Helen Dunmore

    • Helen Dunmore wurde 1952 in Beverley, Yorkshire geboren. Sie studierte Englisch an der York Universität und unterrichtete zwei Jahre lang in Finnland, bevor sie ihren ersten Roman veröffentlichte.
      Dunmore stammt aus einer großen Familie und beschäftigt sich in ihren Romanen immer wieder mit der Psychologie zwischenmenschlicher Beziehungen, ganz besonders in Krisensituationen. Helen Dunmore studierte Englisch an der York Universität und unterrichtete zwei Jahre lang in Finnland, bevor sie ihren ersten Roman veröffentlichte. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit unterrichtet sie weiter und schreibt Kritiken und Rezensionen für die Times und den Observer. Sie beteiligt sich an Sendungen über Kunst im BBC Radioprogramm und war auch in der Jury für den T. S. Eliot Prize und den Whitbread Book of the Year award. Helen Dunmore ist Mitglied der Royal Society of Literature. Neben Gedichten und Romanen hat sie auch einige Kinderbücher veröffentlicht.

      Preise und Auszeichnungen
      1996 Orange Prize for Fiction für 'Der Duft des Schnees'

      Ich habe über Helen Dunmores Biografie nicht viel gefunden, habe aber auch nur die deutschen Seiten studiert. Vermutlich erfährt man auf englischen Seiten mehr (vielleicht fühlt sich jemand herausgefordert???)

      Marie
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • Insgesamt gibt es derzeit 6 Bücher von Helen Dunmore, die in Deutsch erhältlich sind.
      Ich stelle sie mal kurz mit Inhaltsangabe und ISBN vor, damit sich die Leserundler (und natürlich alle andern auch) ein Bild machen können, was die Autorin sonst noch geschrieben hat.
      Die Inhaltsangaben sind alle von Amazon kopiert.


      Bruder, Bruder, Schwester, Schwester (Brother Brother Sister Sister - 1999)

      Geschwister hat sich Tanya schon gewünscht. Doch dass es dann gleich vier auf einen Schlag sind, das hätte nicht unbedingt sein müssen. Auch wenn die Eltern bei der Vierlings-Geburt gestrahlt haben. Seit Sam, John, Katie und Jodie aus dem Krankenhaus gekommen sind, schleppen sich die Eltern nur noch in Zeitlupe durch das Haus. Die Mutter ist übermüdet, der Vater ist hauptsächlich damit beschäftigt, schlechte Laune zu produzieren, denn seit die vier Schreihälse im Haus sind, hat er nicht nur seinen Job verloren, sondern auch die Waschmaschine hat den Geist aufgegeben und "an manchen Tagen riecht es im Haus wie im Zoo."
      Tapfer schreibt Tanya alles in ihrem Tagebuch auf. Rechnen lernt sie spielend, denn "4 Babys mal 6 Windeln macht 24 schmutzige Windeln am Tag. 24 mal 7 ist 168. 168 Windeln pro Woche! Wie viele Regenwälder macht das wohl im Jahr? Vier Babys im Haus ist ein gutes Mathe-Training für mich." Bei diesem Chaos entdeckt Tanya schnell die Vorzüge eines Tagebuchs, denn die Eltern sind so eingespannt, dass sie oft nicht mehr richtig zuhören.
      In jeder Zeile von Tanyas Chronik wird deutlich, dass die englische Autorin Helen Dunmore selbst aus einer großen Familie stammt, denn sie beschreibt die Welt der Geschwister, die nagende Eifersucht und große Liebe untereinander sehr glaubhaft und kenntnisreich. Ein Kinderbuch für alle, die gerne Geschwister hätten, aber auch diejenigen, die mit solchen geplagt sind.
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • Zelda und ich (Zillah and me - 2000)

      Katie zieht mit ihrer Mutter von London aufs Land, an die Küste Cornwalls. Sie wollen nach dem Tod des Vaters ein neues Leben beginnen. Doch Katie gewöhnt sich nur schwer an die fremde Umgebung. Auch die widerborstige Nachbarstochter Zelda macht es ihr nicht gerade leicht - dabei bräuchte sie gerade jetzt eine richtige Freundin. Erst behauptet Zelda, ihr Vater sei ein Mörder, und dann überredet sie Katie zu einer lebensgefährlichen Kanufahrt. Zum Glück merken die beiden Mädchen rechtzeitig, dass sie im selben Boot sitzen ...
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • Im ersten Licht des Tages (Talking to the Dead - 1996)

      Isabel und Nina sind Schwestern und könnten doch unterschiedlicher kaum sein. Als es Komplikationen mit Isabels Schwangerschaft gibt, zieht Nina für einige Tage zu ihr – Tage, an denen sich ihr ganzes Leben verändert, denn sie verliebt sich, und ein Geheimnis aus Kindheitstagen der beiden Schwestern kommt plötzlich ans Licht. "Ein faszinierender Roman über eine Welt zwischen Liebe und Rivalität, Liebe und Hass.
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • Die Stimme des Meeres (Your Blue-Eyed Boy - 1998)

      Erpressung funktioniert nicht so, wie ich immer dachte - falls ich je einen Gedanken daran verschwendet habe. Ein Erpresser platzt nicht in die heile Welt eines Menschen wie ein Stein, der eine Fensterscheibe zerschmettert. Es ist vielmehr so, dass drinnen im Haus jemand ein Fenster einen winzigen Spalt offen gelassen hat - ohne zu wissen, warum. Oder ohne es wissen zu wollen. Von außen greift eine Hand in den Spalt, und knarrend schwingt das Fenster auf ... Nur widerstrebend gibt die 38-jährige Simone ihre kleine Londoner Rechtsanwaltskanzlei auf, als ihr Mann Donald mit seinem Architekturbüro scheitert. Um die Familie vor dem Bankrott zu bewahren, nimmt sie eine lukrativere, aber auch anstrengendere Stelle als Richterin in der Provinz an und zieht mit ihrem Mann und ihren zwei kleinen Söhnen in ein Haus am Meer - inmitten der düsteren Marschlandschaft Ostenglands. Verzweifelt versucht Simone, ein normales Familienleben aufrecht zu erhalten - keine leichte Aufgabe. Und dann trifft eines Tages ein merkwürdiger Brief aus New York für sie ein. Jemand, den sie versucht hat zu vergessen, hat sie nicht vergessen. Michael, vor zwanzig Jahren ihre große Liebe, schickt kompromittierende Fotos und scheint sie erpressen zu wollen. Doch bald schon wird der im höchsten Maße beunruhigten Richterin klar, dass der Erpresser kein Geld will ...

      "Dunmores neuer Roman ist eine Liebesgeschichte, ein Thriller, eine Studie über den Menschen, seine Seele, über die Macht der Erinnerung, die Natur der Vergangenheit und über persönliche Verantwortung. Einfach großartig"! The Daily Telegraph
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • Dunkel wie des Menschen Herz (With Your Crooked Heart - 1999)

      Zunächst sind sie ein Traumpaar: die schöne, sinnliche Louise und der erfolgreiche Immobilienmakler Paul. Schon in jungen Jahren gelingt es Paul, sich aus bitterster Armut hochzuarbeiten. Dazu ist ihm jedes Mittel recht. Doch der Preis, den er für seinen kometenhaften Aufstieg bezahlt, ist hoch. Denn Paul entfremdet sich nicht nur von Louise. Auch sein rebellischer jüngerer Bruder Johnnie, dem seine ganze Fürsorge gilt, entgleitet ihm zunehmend und gefährdet mit waghalsigen Katz-und-Maus-Spielen in der Londoner Unterwelt sein Leben.
      Was Paul nicht weiß: Seine Frau Louise verbindet eine heimliche Liebschaft mit seinem Bruder – und Anna, ihre Tochter, ist Johnnies Kind. Als Johnnie fliehen muss und Louise sich entscheidet, mit ihm zu gehen, steuert das Drama seinem Höhepunkt entgegen … Spannend wie ein Krimi liest sich Helen Dunmores neues Buch über drei Menschen, die in Liebe und Schuld voneinander abhängen.
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • Der Duft des Schnees (A Spell of Winter - 1995)

      Niemand weiß es, nur wir zwei …Was zwischen Catherine und Robert geschieht, ist ein Geheimnis. Es ist ihr größtes Glück, aber es birgt eine unkontrollierbare Gefahr. Bruder und Schwester, aufgewachsen in einer Welt der Kälte und des Schweigens. Auf der Suche nach Geborgenheit klammern sie sich aneinander und entwickeln, als sie heranwachsen, Gefühle, die über die Liebe zwischen Geschwistern hinausgehen.

      Dieses Buch habe ich gelesen, und ich fand es ausgezeichnet. Robert und Catherine wachsen im Haus des Großvaters auf; der Vater ist im "Irrenhaus" gestorben, die Mutter weggelaufen. Die Haushälterin Kate vertritt so weit wie möglich die Mutterstelle, aber kann nicht das ersetzen, was den Kindern und später Jugendlichen fehlt. Dazu kommt die traurige Umgebung: Das alte Haus, das beinah zerfällt, die Landwirtschaft, das karge Umfeld. Man empfindet und leidet mit den Geschwistern, wünscht, dass sie die Liebe finden, und weiss doch, dass der Weg zueinander ein Irrweg ist.
      Toll, dass es eine Autorin gibt, die ein solch emotionsgeladenes und brisantes Thema ohne Sentimentalität mit Tiefe und Echtheit darstellen kann.

      Marie

      Die deutschen Titel sind in meinen Augen nichtssagend und platt. Wenn jemand die Originaltitel findet und sie mir per PN mitteilt, werde ich sie einfügen (ich war jetzt zu faul zum Suchen :oops: )
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • Dank an Ute, die mir die englischen Titel und die Jahreszahlen des Erscheinens der Originalausgaben geschickt hat.

      "Die 1000 Tage der Anna Michailowna" heißt im Original "The Siege". Der deutsche Titel klingt ja sehr nach einem russischen Autor.
      Es war 2001 für den Whitebread Prize nominiert und stand 2002 auf der Shortlist, der Auswahlliste, für den Orange Prize for Fiction (alle Infos von Ute.)

      Marie
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • Nachdem ich jetzt "Die 1000 Tage der Anna Michailowa" gelesen habe, bin ich auf den Geschmack gekommen und möchte noch mehr von dieser wunderbaren Erzählerin lesen.
      Von den hier von Marie so sorgfältig vorgestellten Bücher könnten mir wohl "Der Duft des Schnees" und "Die Stimme des Meeres" gefallen. :thumleft:

      Ich werde mich hier an dieser Stelle zu gegebener Zeit wieder zu Wort melden!
      Herzliche Grüße
      Rosalita

      :study:
      Wenn das Schlachten vorbei ist - T.C. Boyle


      *Life is what happens to you while you are busy making other plans* (Henry Miller)
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien