Die Bücherdiebin - Die Verfilmung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Bücherdiebin - Die Verfilmung

      Ich habe gerade gelesen, dass "Die Bücherdiebin" verfilmt werden soll:
      siehe diesen Artikel

      Ich finde es schade, dass mittlerweile wirklich fast jedes erfolgreiche Buch verfilmt werden muss.
      Gerade bei "Der Bücherdiebin" kann ich es mir gar nicht so recht vorstellen, da die besondere Aufmachung und die Erzählpersektive aus der Sicht des Todes dieses Buch, für mich, so besonders und einzigartig macht. Soetwas kann man doch gar nicht in einem Film einfangen.

      Was haltet ihr davon?
      ~ Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken. ~
      Carlo Karges
    • Wie "Die Bücherdiebin" verfilmt wird, darauf bin ich sehr gespannt. Vor allem wie das mit dem erzählenden Tod umgesetzt wird.
      Schlimm finde ich das jetzt ehrlich gesagt nicht, dass es verfilmt wird. Ich habe ein Buch gelesen und es hat seinen Eindruck hinterlassen. Alles darüber hinaus ist sowas wie "Bonusmaterial" für mich. :wink:
      :study: Stephen & Owen King - Sleeping Beauties
      :study: 2018 gelesen: 3 :study: SUB: 309
    • Ich finde eine Verfilmung eigentlich auch ganz ok; meist kommt die bei erfolgreichen Romanen einfach früher oder später. Ob ich mir den Film dann anschaue, steht auf einem anderen Blatt Papier, denn das Buch habe ich abgebrochen. Was mich ein bisschen stutzig gemacht hat, war, dass sich laut dem Artikel der alte Geoffrey Rush (dessen Talent ich sehr verehre!) in Liesel verliebt. Im Buch war das doch nicht so, oder? Hieß ihr Freund nicht Rudi und war mindestens fünfzig Jahre jünger als Mr. Rush? :scratch: Oder habe ich den Artikel nicht aufmerksam genug gelesen? Ich verstehe ja, dass die Dramaturgie mit einer Liebesgeschichte besser dran ist, aber das sind ja schon fast Lolita-Verhältnisse...
      Spoiler anzeigen
      oder meine schmutzige Phantasie. :-,
      ~ “Sometimes you’re trying your best and you still can’t find a solution, but I try not to waste my life living in a dark place“ ~
      Mads Mikkelsen


      Autorenseite auf FB
      I solve crimes and blog about it
    • Yael schrieb:

      dass sich laut dem Artikel der alte Geoffrey Rush (dessen Talent ich sehr verehre!) in Liesel verliebt.
      Ich bin auch etwas irritiert, habe aber leider das Buch nicht mehr so präsent, dass ich es ganz genau wüsste. Jedenfalls steht ja in dem Artikel, dass Rush (zusammen mit Watson) die Eltern von Liesel spielen sollen. Stuzig macht einen aber dann trotzdem der Satz:
      Rush’s character first takes on the young girl for money but soon comes to love her

      :scratch:
      Wie gesagt, ich kann mich aber auch nicht mehr ganz genau daran erinnern, welche Beziehung Liesel zu ihrem Vater hatte und wie dieser vom Charakter dargestellt wurde... Liebe muss ja in diesem Fall nicht die Liebe in einer Partnerschaft sein, sondern halt die Liebe vom Vater zur Tochter, aber wie gesagt, ich weiß die Bzeihungskonstellationen/Gefühle der einzelnen Personen nicht mehr.
      ~ Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken. ~
      Carlo Karges
    • Liesels Pflegeeltern haben sie gegen Geld, glaube ich, aufgenommen. Ihre Beziehung besonders zu ihrem Ziehvater wurde schnell sehr liebevoll, während die Mutter eher etwas streng und ruppig war.
      Mein Blog


      Die Worte waren bereits zu ihr unterwegs, und als sie ankamen, hielt Liesel sie wie Wolken in den Händen und wrang sie aus bis auf den letzten Tropfen.
      (M.Zusak, Die Bücherdiebin)


      „Es kommt auch darauf an, wie wir [die Welt] verstehen, oder nicht? Und wenn wir sie verstehen, fügen wir doch auch etwas hinzu, oder nicht? Und wenn das so ist, ist dann nicht das ganze Leben eine Geschichte?"
      (Y.Martel, Schiffbruch mit Tiger)
    • Ich sehe mir nie Filme an, wenn ich das Buch schon gelesen habe, weil ich mir meinen eigenen Film dazu ja schon gemacht habe. Und im Falle der "Bücherdiebin" kann ich mir das gar nicht vorstellen. Die vielen schönen Gedanken, alles, was zwischen den Zeilen steht, wie soll man das in einem Film einfangen?
      Schau ich mir ganz sicher nicht an!
    • Yael schrieb:

      Hieß ihr Freund nicht Rudi und war mindestens fünfzig Jahre jünger als Mr. Rush?
      Ja, ich kann mich auch nur an den Rudi erinnern, aber ich habe die beiden nur als Freunde von Kindesbeinen an gesehen und nicht als Liebespaar. Überhaupt fände ich es schade, wenn man den Film auf einer Liebesbeziehung aufbauen würde, wie hunderttausend andere Filme auch. Bei der "Bücherdiebin" hat es so viele feine Nuancen und Schattierungen gegeben, die man kaum darstellen wird können. Das Buch auf einen Liebesfilm zu reduzieren, wäre doch wirklich zu banal. Das wird ja hoffentlich nicht passieren.
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien