Die Anonymen Bücher-Süchtigen (ABS)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Rincewind66 schrieb:

      Wie Hunde im Katzenfell.
      :thumleft: Das kann ich nur so bestätigen, überall wird hinterher gelaufen. Man könnte ja etwas verpassen bzw. man muss aufpassen das meinen Dosenöffner nix passiert "Woher bekomme ich sonst mein Futter!" :totlach:

      Rincewind66 schrieb:

      Es werden aber mal totale Schmuser, das zeichnet sich jetzt schon ab.
      Schön :love: wenn sie jetzt schon schmusen kommen wollen. Mein Garfield wollte in jungen Jahren sogar nicht weiter schmusen, nur ab und an hat sich der Herr mal dazu *herabbegeben* :-, Heute kann gar nicht genug geschmusst werden. Ausserdem ist er sehr sozial....er putzt liebend gerne seine *Schwester* Okay, zu 80% fängt er anzuputzen nur um wieder geputzt zu werden und wenn dann Carrie im Gegenzug ihn putzt dann lässt man sich das ganz lange gefallen. :totlach: :totlach: :totlach:

      Rincewind66 schrieb:

      Sie planschen gerne mit Wasser rum. Im Wassernapf lässt sich prima Spielzeug versenken, das man dann wieder herausangelt. Zum Trinken kann das Ding ja wohl nicht gedacht sein.
      :-k Nee, nee Garfiel und Wasser das sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

      Eine dicke Macke hat er :-, Als er bei uns eingezogen ist, haben wir brav den Wassernapf neben den Fressnapf gestellt. Aber dem Herrn passte dieser Platz nicht....er sprang auf die Küche um ans Fenster zu gelangen, da steht die Gießkanne für die Topfplanzen und nur daraus wird getrunken :totlach: :totlach: :totlach: Ausserdem hat der große dicke Kater wohl Angst vorm schwarzen Mann oder so...er geht Nachts nämlich nicht alleine in die Küche um nur noch ein *Häppchen* zu essen, sondern nervt so lange bis ich aus meinen Bett aufstehe um mit runter zu gehen und da ist es völlig egal ob es nachts um 4.00 Uhr ist man auf Arebit muss oder ausschlafen kann.
      Sobald wir lernen, uns selbst zu vertrauen, fangen wir an zu leben. ( Johann Wolfgang Goethe )

      Jede Begegnung , die unsere Seele berührt hinterlässt eine Spur die nie ganz verweht. ( Lore-Lillian Boden )
    • Neu

      @maiglöckchen mein Kater ist aber auch so ein Hinterherwatschler :lol: und aus dem Wassernapf wird auch nicht getrunken... ich habe aber mal gelesen, dass Katzen generell nicht unbedingt Wasser in Futternähe trinken. Hat wohl mit den Urinstinken zu tun, dass totes Tier (also Futter) halt auch Krankheiten/Keime ans Wasser abgeben. (Stand in einer Zeitschrift beim TA)
      Du weißt mehr, als Du weißt!
    • Neu

      maiglöckchen schrieb:

      Garfield und Wasser das sind zwei verschiedene Paar Schuhe.
      Monty ist zwar ein Hund, aber er hat irgendwie auch komische Ansichten. Wasser aus der Schüssel muss nach jedem Trinken erneuert werden, sonst trinkt der Herr nämlich nicht. Ihhh sein eigener Sabber, nee, nicht mit Monty. :totlach:
      Regen? Igitt, aber sich mit Karacho in Pfützen schmeißen und reinlegen, jaaaaaa. :loool:

      Und letztens war ich bei meiner Nichte, ihre Katze Kiba trank mit einer Selbstverständlichkeit das Wasser aus MEINEM Glas. :shock: :mrgreen:
      Liebe Grüße von Tanni

      2017 :study: : 19

      Ich :study: / :montag: gerade:

      Mila Olsen - Entführt, bis du mich liebst 152/420
      Erin Summerill - Auf immer gejagt 143/413
      Donna W. Cross - Die Päpstin 31/1035
    • Neu

      Das Tigerchen trinkt auch sehr selten aus seinem Wassernapf viel viel lieber aus dem Wasserhahn oder aus der Gießkanne. Ansonsten mag sie kein Wasser und nasse Pfoten bekommen ist ihr ein Graus. Den ganzen Tag habe ich im abgedunkelten Raum gearbeitet um die Hitze draußen zu lassen und es wird immer noch nicht kühler, dann halt mit dem Kindle auf die Couch heute Abend und nicht auf den Balkon. Seufz.
      In der letzten Woche habe ich wohl einen Leseflash gehabt, so viel habe ich schon lange nicht mehr an einem Stück gelesen und es macht richtig Spaß.
      Liebe Grüße von der buechereule :winken:

      :study:
      Cynthia Harrod-Eagles - The Founding (220/527)



      Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
      (Emily Dickinson)

      Wörterkatze
      2017: 052/17.619 SuB: 1.990(B/E/H:1.737/237/16)
    • Neu

      @maiglöckchen , @kampfguerkchen , @Tanni , @buechereule :
      Ach herlich! :applause: Unsere Tiere. :love:
      Diese ganzen Individualisten = wunderbar.
      Ich :study: gerade: Lycidas von Christoph Marzi
      [-X 2017: SuB 3.791
      gelesen/gehört insgesamt: 73 davon 69 :study: = 21.292 Seiten /
      4 :musik: = 22:50 Stunden (2016 gelesen: 149 B./ 49.779 S.)


    • Neu

      Jessy1963 schrieb:

      findo schrieb:

      Ich stelle langsam fest, dass Edgar Allan Poe etwas anstrengend zu lesen ist.
      Ja, ein wenig anspruchsvoller als ein Herr Fitzek und Co. ist er :loool:

      findo schrieb:

      wenn ich meine Rezensionsexemplare alle gelesen habe und ich dann wieder lesen kann, was ich möchte.
      Schon daher würde ich auch gar keine Rezensionsexemplare haben wollen die ich dann in einer bestimmten Zeit lesen "muss". Wie ätzend :geek: Ich will doch das lesen worauf ich gerade Lust habe.Wo hast Du die denn alle her ? Von der Buchmesse ?
      Zugegeben, ich habe mich auf der Messe etwas übernommen. Drei Bücher hatte ich gekauft, alle anderen als Rezensionsexemplare von den Verlagen bekommen. Auf die einzelnen Tage verteilt, waren es gar nicht mal so viele. Plus die Sachen, die mir damals ein Verlag postalisch zugeschickt hatte, kam ich auf 15 Bücher oder mehr und das wirkt immer noch nach. Man fühlt sich auch irgendwie geehrt. Klar, es ist kostengünstige Werbung für die Verlage, wenn ich eine Rezension schreibe aber für mich ist es wegen des Blogs auch eine Art Bezahlung. Ich habe aber, falls das so rüber gekommen sein sollte, keinen Termindruck. Nur sollte man das natürlich trotzdem zeitnah lesen. Die meisten Bücher entsprechen zum Glück meinem Beuteschema. Zur nächsten Buchmesse will ich es aber nicht mehr so ausarten lassen.

      Zu Edgar Allan Poe muss man wissen, dass ich nicht wirklich der Kurzgeschichten-Leser bin. Musste ich schon bei Rafik Schami erfahren, dem ich seit "Nudelsalat" nicht mehr gelesen habe. Aus diesem Grunde. Ich brauche in den meisten Fällen eine sich länger entwickelnde Geschichte. Und bei Kurzgeschichten kannst du auch eben auch so einige erwischen, die dir nicht gefallen. Ich hoffe nur, dass die positiven Eindrücke überwiegen.

      Zu Fitzek zitiere ich mal meine Chefin: "Wisch hinterher aber das Blut auf. Wenn es erstmal getrocknet ist, kriegt man es so schlecht wieder weg." :lol:

      Demnächst lese ich wieder eine geschichtliche Biografie. Sachbuch. Ist das anspruchsvoll genug? :lol:
    • Neu

      Hallo zusammen :huhu:

      Ich melde mich nur ganz kurz, heute Nachmittag habe ich vergessen, reinzuschauen. Gestern habe ich bis S.226 gelesen und heute geht's genau da weiter.

      Einen schönen Montag euch allen :winken:
      :study: Hanni Münzer - Honigtot

      :study: Gitta Edelmann - Badisches Wiegenlied

      :musik: Jim Butcher - Silberlinge (Harry Dresden Band 5)

      :pale:
      Start-SUB 2017: 1
      92
      aktueller SUB: 189
      gelesene Bücher 2017: 14
    • Neu

      So ich hab das tolle Wetter genossen unwar fast den ganzen Tag auf dem Balkon!

      Da hab ich 2 Bücher beginnen und beenden können! Ja sie hatten jeweils nur 130 Seiten oder so, dennoch ist das einfach toll!
      War ein schöner entspannter Tag!

      Morgen bin ich mit meiner Ma verabredet und werde dann erst abends zum lesen kommen, da geht es dann wieder auf den Balkon, es geht ja mit meiner Ma zum letzen LunchKonzert in der Philharmonie in dieser Saison! Dannach gehen wir wieder was essen oder nur was trinken je nach Appetiet bei dieser Hitze! :wink:
      :study: Terry Deary - "The Measly Middle Ages"
      :study: J.K.Rowling - "Harry Potter and the Cursed Child"
      :study: Heli Ihlefeld - "Anekdoten aus Bonn"
      :study: Neil Gaiman - "American gods"
      :study: Heinrich Böll - "Irische Tagebuch"







    • Neu

      findo schrieb:

      Zugegeben, ich habe mich auf der Messe etwas übernommen. Drei Bücher hatte ich gekauft, alle anderen als Rezensionsexemplare von den Verlagen bekommen. Auf die einzelnen Tage verteilt, waren es gar nicht mal so viele. Plus die Sachen, die mir damals ein Verlag postalisch zugeschickt hatte, kam ich auf 15 Bücher oder mehr und das wirkt immer noch nach. Man fühlt sich auch irgendwie geehrt. Klar, es ist kostengünstige Werbung für die Verlage, wenn ich eine Rezension schreibe aber für mich ist es wegen des Blogs auch eine Art Bezahlung. Ich habe aber, falls das so rüber gekommen sein sollte, keinen Termindruck. Nur sollte man das natürlich trotzdem zeitnah lesen. Die meisten Bücher entsprechen zum Glück meinem Beuteschema. Zur nächsten Buchmesse will ich es aber nicht mehr so ausarten lassen.
      15 Rezensionsexemplare ? :shock: Hui :loool: Da hast Du aber wirklich ganz schön gegiert :lol: Nun gut, wenn man jetzt keinen festen Termin hat geht das noch aber trotzdem. Da würde ich ja ein halbes Jahr dran lesen :-,

      findo schrieb:

      Zu Edgar Allan Poe muss man wissen, dass ich nicht wirklich der Kurzgeschichten-Leser bin.
      Und warum nimmst Du dann ein Buch mit Kurzgeschichten mit ? :wink: Ja, die Gier, ich weiss :mrgreen:

      findo schrieb:

      Demnächst lese ich wieder eine geschichtliche Biografie. Sachbuch. Ist das anspruchsvoll genug?
      Weiss ich nicht, ich kenne das ja nicht ^^

      Ich hab gestern mal wieder länger im 2. Band der Otherland-Tetralogie gelesen. Dieser liest sich wesentlich leichter als Band 1 der doch manchmal ganz schön verworren war.
      Mir sind die Charaktere zwischenzeitlich richtig ans Herz gewachsen und ich fiebere mit bei ihren sehr ungewöhnlichen Abenteuern. :)
      "Fordere viel von Dir selbst und erwarte wenig von den Anderen. So wird Dir Ärger erspart bleiben." (Konfuzius)
    • Neu

      @Jessy1963 Um Otherland schleiche ich schon seit Jahren herum... Ist das eigentlich eher High-Fantasy oder gibt es da noch Ähnlichkeiten zur Realität? Ich kann mir vorstellen, dass ich in Richtung Herbst genügend Zeit für die Reihe haben könnte :lol:
      Du weißt mehr, als Du weißt!
    • Neu

      kampfguerkchen schrieb:

      Ist das eigentlich eher High-Fantasy oder gibt es da noch Ähnlichkeiten zur Realität?
      Es ist eher Science Fiction als High Fantasy. Es gibt durchaus auch noch eine Menge Ähnlichkeiten und Bezüge zur Realität. Teile der Handlung spielen auch in der realen Welt.
      Und virtuelle Welten gibt es ja auch heute schon, mögen wir hoffen, niemals in diesem Ausmass. :shock:
      Der erste Band war recht wirr und ich war mehrmals versucht ihn abzubrechen. Man hat mir dann hier im BT geraten durchzuhalten, es würde sich lohnen, Und so war es auch. Im ersten Band werden eben erstmal die ganzen Charaktere eingeführt, im zweiten Band bzw. noch am Ende des ersten Bandes laufen dann die Fäden alle zusammen.
      Ist sicherlich nicht jedermanns Sache, auch von der Thematik her aber für mich als alte Zockerin eigentlich schon fast Pflichtlektüre :lol: Die Bücher haben jedes für sich an die 800-900 Seiten und ich könnte das Ganze jetzt nicht im Stück runterlesen, das wäre mir too much. Da ich aber eh immer einige Bücher parallel lese ist das ok.
      "Fordere viel von Dir selbst und erwarte wenig von den Anderen. So wird Dir Ärger erspart bleiben." (Konfuzius)
    • Neu

      Guten Morgen zusammen :huhu:

      findo schrieb:

      Zu Fitzek zitiere ich mal meine Chefin: "Wisch hinterher aber das Blut auf. Wenn es erstmal getrocknet ist, kriegt man es so schlecht wieder weg."
      :lol: Der Humor deiner Chefin gefällt mir :loool:

      findo schrieb:

      Zu Edgar Allan Poe muss man wissen, dass ich nicht wirklich der Kurzgeschichten-Leser bin.
      Oh, dann wird das wohl nichts mehr mit dir und Herrn Poe.

      findo schrieb:

      Demnächst lese ich wieder eine geschichtliche Biografie.
      Darf man fragen welche?

      wurm666 schrieb:

      es geht ja mit meiner Ma zum letzen LunchKonzert in der Philharmonie in dieser Saison
      Das klingt klasse! Was wird gespielt? :D

      Jessy1963 schrieb:

      Ich hab gestern mal wieder länger im 2. Band der Otherland-Tetralogie gelesen. Dieser liest sich wesentlich leichter als Band 1 der doch manchmal ganz schön verworren war.
      Mir sind die Charaktere zwischenzeitlich richtig ans Herz gewachsen und ich fiebere mit bei ihren sehr ungewöhnlichen Abenteuern.
      Ich bin ja immer noch am überlegen welches Buch ich parallel zu meinem Sachbuch lesen könnte. Und kann mich so gar nicht entscheiden. Alle ungelesenen Bücher hüpfen in den Regalen auf und ab, schnippen mit ihren Seiten und wollen als erstes gelesen werden. Geht nur leider nicht. :wink: Vielleicht gucke ich mir die Otherland-Tetralogie noch mal an. :-k Oder ich lese "Das Herz der verlorenen Dinge" von Tad Williams. Und tauche wieder nach Osten Ard ab. Zum Schluss wird es wieder was ganz anderes, manchmal bin ich echt schwierig beim aussuchen. O:-)
      Bücher müssen mit soviel Überlegung und Behutsamkeit gelesen werden, als sie geschrieben wurden.
      Henry D. Thoreau




      :montag: Ich lese gerade
    • Neu

      Ich bin nach zwei Wochen Urlaub wieder im Alltag angekommen. :) Wohnwagen ist wieder sauber, Wäsche größtenteils gewaschen und der erste Arbeitstag gestern gut rumgebracht. Und inzwischen habe ich hier alles nachgelesen und bin wieder auf dem neuesten Stand.
      2017 gelesen: 41 Bücher / 18405 Seiten

      :study: Die Geschichte der Bienen - Maja Lunde
      :study: In dieser ganz besonderen Nacht - Nicole Vosseler
    • Neu

      Guten Morgen Bücherbesessene :D
      der heutige Tag verspricht ja wieder traumhaft zu werden - draußen im Schatten eines Baumes ein Buch lesen, ab und zu einen Schluck eines gut gekühlten Getränkes zu sich nehmen. Wenn da nur nicht solche unliebsamen Kleinigkeiten wären wie Arbeit, Wäsche richten und ähnliches. Hach, das Leben könnte so schön sein ... :wink:
      Meinen neuen Krimi habe ich begonnen und was mir schon mal positiv auffällt: Es ist sehr blutrünstig, aber ohne genaue Beschreibungen. Details sind in dieser Hinsicht wirklich rar und so darf meine Phantasie ran - was aber völlig ausreichend ist. Wenn der Autor das durchhält, verspricht das eine gute Lektüre zu werden.
      Ich wünsche Euch Allen einen schönen Tag - vielleicht könnt Ihr Eure Kleinigkeiten :wink: ja vertagen.
      :study: Teufelskälte von Gard Sveen
      :musik: Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert von Joël Dicker
    • Neu

      findo schrieb:

      oder eine über Astrid Lindgren. Mal sehen, welche ich dann nehme.
      Astrid Lindgren ist ganz klar meine Empfehlung, und als Ergänzung ihr Briefwechsel mit einer Berliner Kulturschaffenden, der sehr viel über die unmittelbaren Nachkriegszeit in Berlin aussagt.
      Viele Grüße von Yurmala

      :study: Javad Djavahery : Ma part d'elle
      :musik: Jane Gardam: Last Friends

      »Büchersammler kaufen keine Bücher, um sie zu lesen – sie kaufen Bücher, weil sie sie gelesen haben«. André Gide
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien