Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Franziska Gehm: Benimm dich – bloß nicht. Gute Gründe für schlechte Manieren

    • ab 0-5 Jahre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Benimm dich - bloß nicht!: Gute Gründe f...

    von

    5|1)

    Verlag: Klett Kinderbuch

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 40


    ISBN: 9783941411593


    Termin: September 2012

    Ähnliche Bücher

    • Franziska Gehm: Benimm dich – bloß nicht. Gute Gründe für schlechte Manieren

      Das von Anke Kuhl im vergangenen Jahr bei Klett Kinderbuch erschienene Buch „Alle Kinder. Ein ABC der Schadenfreude“, das für zartbesaitete und politisch und pädagogisch korrekte Eltern und Erwachsene überhaupt nicht geeignet war, dafür die Kinder umso mehr mit seinen schadenfreudigen Reime begeisterte, a la:
      „Alle Kinder gehen zum Friedhof.
      Außer Hagen - der wird getragen." -

      es hat einen würdigen Nachfolger gefunden.

      Franziska Gehm und der Illustrator Horst Klein haben mit Texten und lustigen Bildern ein Anti-Benimm- Buch verfasst, das Ihre Kinder, wenn Sie denn genügend Humor und Chuzpe haben, das Buch zu kaufen, zu wahren Lachsalven bringen wird. Dieses Buch kann unseren Kindern, die angesichts vieler Vorschriften schon den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen, und deren Sinn oft nicht begreifen, zusammen mit den vorlesenden Erwachsenen viel Entspannung vermitteln in einem in vielen Familien verkrampften Thema. Wie wäre es denn, wenn man einmal genau das Gegenteil tut von dem, was man eigentlich sollte?

      • Pupsen statt im Chor zu singen
      • Süßigkeiten essen bis die Hosen krachen
      • Ausgiebig trödeln
      • Mal richtig eine Prinzessin sein
      • Immer schön kleckern
      • Popel statt Schokolade
      • Schwindeln bis sich die Zähne biegen
      • u.v.m.

      In der übertriebenen Darstellung des Gegenteils am Ende vielleicht etwas zu begreifen davon, was ein authentisches gutes Benehmen ist, das man selbst verantwortet und nicht, weil eine unpersönliche Regel das sagt – es ist nicht unwahrscheinlich, dass nach heftigen Ablachen und Nachmachen Ihre Kindern genau das formulieren werden.
    • Winfried Stanzick schrieb:

      Das von Anke Kuhl im vergangenen Jahr bei Klett Kinderbuch erschienene Buch „Alle Kinder. Ein ABC der Schadenfreude“, das für zartbesaitete und politisch und pädagogisch korrekte Eltern und Erwachsene überhaupt nicht geeignet war, dafür die Kinder umso mehr mit seinen schadenfreudigen Reime begeisterte, a la:
      „Alle Kinder gehen zum Friedhof.
      Außer Hagen - der wird getragen." -
      Ähm, ich bezeichne mich garantiert weder als zartbesaitet, noch fühle ich mich politisch oder pädagogisch korrekt von daher muss ich mal ganz ehrlich schreiben, dass ich den Reim ziemlich daneben finde. [-( Was ist daran bitte lustig oder gar schadenfreudig? Ich scheine da über einen seltsamen Humor zu verfügen, weil ich darüber noch nicht mal schmunzeln kann. Und ich habe echt einen Hang zum schwarzen Humor.

      Winfried Stanzick schrieb:

      In der übertriebenen Darstellung des Gegenteils am Ende vielleicht etwas zu begreifen davon, was ein authentisches gutes Benehmen ist, das man selbst verantwortet und nicht, weil eine unpersönliche Regel das sagt – es ist nicht unwahrscheinlich, dass nach heftigen Ablachen und Nachmachen Ihre Kindern genau das formulieren werden.
      Ablachen und Nachmachen? :-k

      Winfried Stanzick schrieb:

      Popel statt Schokolade
      :-#
      Bücher müssen mit soviel Überlegung und Behutsamkeit gelesen werden, als sie geschrieben wurden.
      Henry D. Thoreau




      :montag: Ich lese gerade
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien