Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Kathryn Lasky - Die Entführung / The Capture

    • ab 10-13 Jahre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Die Legende der Wächter, Band 1: Die Ent...

    von

    3.9|17)

    Verlag: Ravensburger Buchverlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 288


    ISBN: 9783473524778


    Termin: September 2013

    • Kathryn Lasky - Die Entführung / The Capture

      Die Legende der Wächter - Die Entführung

      Klappentext:

      Nachdem er aus dem Nest gefallen ist, wird der junge Schleiereulerich Soren entführt. Er landet in einer Schule für verwaiste Eulenkinder, wo er hart arbeiten muss und zu finsteren Zwecken ausgebildet wird. Doch Soren träumt davon, zu fliehen und sich den Eulenrittern von Ga'Hoole anzuschließen. Und tatsächlich: Eines Tages gelingt ihm mit seiner neuen Freundin, Elfenkauz Gylfie, die Flucht.

      Beschreibung:

      Soren ist als Schleiereulerich entführt und zum Sankt Ägolius Internat verschleppt worden. Doch es ist kein richtiges Internat, sondern eine Bande böser Eulen. Soren und seine neu gefundene Freundin Gylfie müssen dort "arbeiten". Sie planen ihre Flucht, doch das ist nicht so einfach, denn sie können mondwirr gemacht werden. Doch sie setzten alles dran, um zu entkommen.

      Meine Meinung:

      Die Entführung ist ein fantastisches Buch. Es hat Humor, Spannung und es ist eine fantastische Geschichte. Doch es ist auch manchmal sehr traurig.

      Dieses Buch ist auf jeden Fall empfehlenswert! :lechz:
    • Bis zum vierten Band hat mir das Buch auch noch sehr gut gefallen, aber dann hat sich eine ständige Wiederholung eingestellt. Nach demm 5. Band habe ich beschlossen, keine ´Fortsetzungen davon mehr zu kaufen, ich wollte im Grunde nur das Ende wissen, habe aber gerade mit Schrecken festgestellt, dass es 16 Bände von diesem Buch gibt. Das ist eindeutig zu viel, vorallem weil doch immer das Gleiche passiert: entweder es wird jemand entführt, in die Gewalt der gegner gebracht oder gerettet...wenn ein Buch der Serie 9 oder 10 Euro kosten würde wäre das ja noch okay, aber jedes kostet 15 Euro. Und ich finde, das ist eindeutig zu viel, wer sich da alle 16 Bände kauft (manche sind zwar erst auf Englisch, werden aber bestimmt noch auf Deutsch rauskommen und wer weiß, wie viele die Autorin noch schreibt) gibt insgesamt 16 mal 15 Euro au, insgesamt 240 für eine einzige Serie, die sich ständig wiederholt!
    • Um genau zu sein sind es fünfzehn Bücher, doch, soweit ich es richtig verstanden habe, sind die letzten vier Bücher nur eine Fortsetzung, die man nicht unbedingt lesen muss, und der elfte Band ist somit der Band der Reihe.
      Ich finde, dass schon Abwechslungen in den Büchern vorkommen. Besonders im achten Band fängt es an, spannend zu werden.
    • Die junge Schleiereule Soren lebt behütet und glücklich mit seiner Familie im Wald von Tyto und fiebert dem Tag entgegen, an dem er endlich fliegen darf. Doch bevor dieser heißersehnte Meilenstein erreicht und nach alter Tradition gebührend gefeiert werden kann, kommt es zu einem folgenschweren Sturz aus dem Nest, der dazu führt, dass Soren von einer fremden Eule entführt und in das Sankt-Ägolius-Internat für verwaiste Eulen in einer weit entfernten Schlucht verschleppt wird.

      Dass mit dieser angeblichen Schule etwas nicht stimmt, wird dem pfiffigen Eulerich ziemlich schnell klar. Gemeinsam mit seiner Freundin, der zierlichen, blitzgescheiten Elfenkäuzin Gylfie, versucht er herauszufinden, was genau die Betreiber im Schilde führen, wenn sie die Eulenkinder drillen und merkwürdigen Lektionen unterziehen. Am liebsten würden die beiden einfach abhauen, aber das ist natürlich leichter gesagt als getan.

      Eulen als Protagonisten sind mal was wirklich Originelles, und Kathryn Lasky ist es ziemlich gut gelungen, sie zumindest hinsichtlich ihres Verhaltens nicht zu vermenschlichen. Der Plot an sich ist natürlich alles andere als "eulisch" - im Mittelpunkt steht eine sonderbare Schule, die wie eine Ausbildungsstätte eines totalitären Regimes anmutet, und zwei clevere Jungeulen, die den seltsamen Lehren und der tatsächlichen Motivation des Personals auf die Schliche kommen wollen.

      Sprachlich ist das Buch keine Offenbarung, der Stil ist eher einfach und schnörkellos gehalten und war mir manchmal ein wenig zu simpel.

      Die Charaktere hingegen sind mir sehr ans Herz gewachsen, insbesondere natürlich Gylfie, so eine Art Hermine Granger der Eulen, und der mutige, manchmal aber ein wenig unreflektiert handelnde Soren. Schön auch, dass sich einige der Nebenfiguren auf unerwartete Weise entwickelt haben. Nicht alles ist hier schlicht schwarz-weiß, das gefiel mir gut.

      Das Ende ist relativ offen - es handelt sich ja um den Auftakt zu einer mittlerweile recht umfangreichen Serie - aber auch kein richtig übler Cliffhanger. Ich muss nun nicht sofort den zweiten Band lesen, aber wenn er mir mal in die Hände fallen sollte, würde ich mich doch wieder gerne mit Soren und Gylfie auf die Reise machen.

      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
      Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
      (Leonard Cohen)
    • Summer333 schrieb:

      Bis zum vierten Band hat mir das Buch auch noch sehr gut gefallen, aber dann hat sich eine ständige Wiederholung eingestellt. Nach demm 5. Band habe ich beschlossen, keine ´Fortsetzungen davon mehr zu kaufen, ich wollte im Grunde nur das Ende wissen, habe aber gerade mit Schrecken festgestellt, dass es 16 Bände von diesem Buch gibt. Das ist eindeutig zu viel, vorallem weil doch immer das Gleiche passiert: entweder es wird jemand entführt, in die Gewalt der gegner gebracht oder gerettet...wenn ein Buch der Serie 9 oder 10 Euro kosten würde wäre das ja noch okay, aber jedes kostet 15 Euro. Und ich finde, das ist eindeutig zu viel, wer sich da alle 16 Bände kauft (manche sind zwar erst auf Englisch, werden aber bestimmt noch auf Deutsch rauskommen und wer weiß, wie viele die Autorin noch schreibt) gibt insgesamt 16 mal 15 Euro au, insgesamt 240 für eine einzige Serie, die sich ständig wiederholt!
      Ich wollte mich für deine Meinung bedanken, denn so ähnlich sehe ich das auch, schade geht nicht, weiß nicht warum...
      1) der Film ist deutlich besser!
      2) ich finde die Bücher eher sehr laienhaft geschrieben zumindest das erste und es hat mich eher doch dann gelangweilt es zu lesen... aber ich bin der Meinung wenn man Filme davon sieht (ok wenn ich die Filme von einem Buch sehe bzw wenn ich den Film von Büchern sehe) dann sollte man es auch mal gelesen haben....
      3) der Preis den fand ich auch happig, aber mittlerweile kosten Bücher eben soviel.... das ist ja ok... (oder auch nicht)

      das war so meine Meinung von dem Buch, denn das erste hab ich ja schon gelesen...
      lg
    • Also ich bin mittlerweile mit Band 7 fertig.
      Ich finde diese Bücherreihe wirklich einfach nur super-mäßig gut.

      Wie Summer333 sagt, sind die Bücher schon irgendwie immer eine Wiederholung zwischen "es wird jemand entführt, in die Gewalt der Gegner gebracht oder gerettet", aber diese Wiederholungen sind immer wieder so schön verpackt, dass ich einfach alle Bände lesen möchte.

      Dass die Bücher ziemlich teuer sind im Vergleich zu anderen ist auch wieder richtig, allerdings muss man auch erwähnen, dass sie Hardcover sind und der Einband wirklich was her macht im Bücherregal. Die "goldene" Schrift finde ich auch echt toll. Außerdem ist eine Karte von der Gegend im Buch enthalten und am Anfang und Ende sind die Charaktere nochmal mit Bildern zu sehen. Am Ende des Buches wird jedem Charakter der im Buch vorkommt nochmal ein kleiner "Steckbrief" gewidmet.
      Diese Bücherreihe ist bis jetzt die schönste in meinem Bücherregal, weil die Bücher alle gleich aussehen und einfach wunderschön sind.

      Ich werde mir auf jeden Fall auch noch die Bücher 8-15 (oder 16, das letzte möchte ich natürlich auch :wink: ) kaufen, weil ich einfach total in den Bann gezogen wurde.

      Außerdem stehe ich total auf Eulen und es ist endlich mal was anderes, mit dem Muskelmagen und den Tupfen usw.

      Es wird im 7. Band auch wirklich echt spannend, aber ich möchte natürlich nichts vorweg nehmen.

      Ich kann alle Bücher (die ich bis jetzt gelesen habe) nur weiterempfehlen. Für diejenigen, die einfach mal in eine ganz andere Welt eintauchen möchten und keine riesigen Erwartungen in Bezug auf die Sprache legen (wie Magdalena schon sagte) sind die Bücher einfach spitze.

      Von mir deshalb volle Sternenanzahl: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

      Liebe Grüße
      KleiineAnn
      Alle guten Wörter dieser Welt stehen in Büchern
    • Mir hat Die Entführung sehr gut gefallen.

      Man merkt meiner Meinung nach schon, dass es hauptsächlich ein Kinderbuch ist; die Sprache ist sehr einfach, die Schrift eher groß, sodass ich das Buch in sehr kurzer Zeit auslesen konnte.
      Allerdings kommt auch durchaus Spannung auf. Die Situation der beiden Eulenkinder Soren und Gylfie ist wirklich sehr beklemmend und man kann sich gut in sie hineinversetzen, mit ihnen fühlen und nach Auswegen suchen. Die beiden schweben auch desöfteren in echter Gefahr und es gibt auch tatsächlich schon Verluste von Charakteren, die zwar sehr kurz kamen, aber liebevoll beschrieben waren, zu beklagen. Mir war auch keineswegs klar, ob die beiden in diesem Band einen Ausweg finden würden oder nicht, sodass ich Kapitel um Kapitel verschlungen habe, bis ich die Antwort kannte.

      Die Protagonisten sind sehr liebevoll gezeichnet und gut charakterisiert. Alles ist ein wenig schwarz/weiß, aber es ist ja auch erst der erste Band einer Reihe und die Charaktere können durchaus in späteren Büchern noch mehrere Facetten entwickeln - und gestört hat mich diese Einteilung auch nicht, da sie durch die Perspektive des entführten Eulenkindes so Sinn ergeben hat.
      Soren ist ein Hauptcharakter, mit dem man sich - obwohl er eine Eule ist - gut identifizieren kann. Er wird ganz plötzlich von allem getrennt, das er kennt, aus seinem Zuhause entführt und es scheint keine Rettung zu geben. Seine Gefühle wurden gut geschildert und ich finde, die Autorin hat es auch geschafft, die ganze Zeit zu vermitteln, dass die Hauptpersonen Eulen und keine Menschen sind. Sie beschreibt die "Eigenarten" von Eulen, wie die Gewölle, die sie produzieren, und stellt sie durch viele Kleinigkeiten sehr authentisch dar. Ich habe zu keinem Zeitpunkt vergessen, dass Soren und seine Gefährten Eulen sind und das heißt, die Autorin hat sie gut dargestellt.
      Gerade die Aufgaben, die die Eulen im Sankt Ägolius Internat erfüllen müssen, und die Feiern, die die Euleneltern mit ihrem Nachwuchs zelebrieren, sind dabei sehr interessant und lassen das ganze sehr selbstverständlich wirken.

      Das Ende ist bei genauerer Bedeutung nicht besonders überraschend, aber doch vielversprechend. Einige Fragen bleiben offen und ein verheißungsvolles Ziel steht in Aussicht. Auf Band zwei bin ich definitiv neugierig, da ich wissen möchte, ob Soren und seine Gefährten ihr Ziel erreichen und alles erfahren werden.
      Die Entführung ist ein gelungener Reihenauftakt und bekommt von mir :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: .
      Carpe Diem.
      :study: Daniela Winterfeld - Der geheime Name
      2017 gelesen: 212 Bücher mit 85.877 Seiten (2016: 262 Bücher mit 102.636)
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien