Wahl der BücherTreff Leserlieblinge

Stephen Leather - Höllennacht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Höllennacht

    von

    4.6|8)

    Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 448


    ISBN: 9783442378142


    Termin: Oktober 2011

    Das Buch ist der 1. Band der Reihe (13 Teile).

    Ähnliche Bücher

    • Stephen Leather - Höllennacht

      Klappentext von amazon:

      Ein wahrhaft teuflischer Thriller

      Jack Nightingale erbt von seinem Vater, den er nie kennengelernt hat, unverhofft ein Vermögen. Doch der Nachlass beinhaltet auch eine Warnung. Sein Vater hat Jacks Seele an den Teufel verkauft, und der wird sie in drei Wochen holen – an Jacks dreiunddreißigstem Geburtstag. Jack glaubt nicht an Gott und schon gar nicht an den Teufel. Doch als immer mehr seiner Freunde eines schrecklichen Todes sterben, kommen ihm Zweifel. Gibt es die Hölle wirklich? Und wie kann er dann seine unsterbliche Seele vor dem ewigen Feuer bewahren?

      Aufbau und Handlung:

      Das Buch beginnt ziemlich ruhig und ähnelt eher einem klassischen Kriminalroman: Der Privatdetektiv Jack Nightingale wird uns bekannt gemacht, ein Mensch, der eher ein zurückgezogenes Leben mit wenigen, dafür aber wirklich guten Freunden führt. Mit seiner Familie hat er allerdings nicht mehr viel zu tun, vielmehr übernimmt diese Rolle seine Sekretärin Jenny, quasi die gute Seele der Detektei.
      Als Jack eines Tages zu einem Notar bestellt wird, ahnt er zunächst nichts. Doch dann nimmt das Unheil seinen Lauf:
      Jack erfährt, dass das Paar, das er immer für seine Eltern gehalten haben, ihn nur adoptiert haben. Sein leiblicher Vater sei vor Kurzem gestorben, er hat sich mit einer Schrotflinte erschossen und ihm nun eine Villa vererbt. In einem Video erfährt er zudem noch, dass sein Vater bei Jacks Geburt seine Seele an den Teufel verkauft hat.
      Jack, der weder an Gott noch den Teufel glaubt, nimmt das alles nicht ernst (was wir wohl alle nicht täten, oder?! :wink: ). Doch langsam aber sicher geschehen Dinge, die mit dem Zufall nicht zu erklären sind: Mehrere von Jacks Freunden und Bekannten kommen durch teilweise wirklich abnormale Gegenbenheiten ums Leben und in einem versteckten Keller in der Villa findet Jack mehrere Bücher zum Thema Okkultismus und Geister-/Teufelsbeschwörung. Jacks Leben gerät immer mehr aus den Fugen...

      Eigene Meinung:

      Ich habe das Buch spontan in einer Buchhandlung gekauft und wunderte mich daraufhin, dass es doch so wenige Büchertreffler besitzen, der Klappentext klingt ja doch sehr spannend, finde ich (und das Buch ist noch besser, als man durch den Klappentext erahnen könnte, aber dazu später mehr :wink: ).
      Jack ist eine wirklich sympathische Hauptperson, mit ihm natürlich auch seine Sekretärin Jenny, und man kann so richtig mit ihm mitfühlen und mit ihm durch seine Welt wandern. Das alles passiert wirklich authentisch und man kann kaum aufhören zu lesen, zu sehr möchte man doch wissen, was Jack as nächstes herausfindet und wohin sein Weg ihn führt. Die kurzen Kapitel machen das Aufhören auch nicht einfacher, schnell stellt sich der bekannte "eine Seite geht noch"-Effekt ein.
      Wer sich hiervon einen brutalen, blutigen Horrorroman erhofft, wird wohl nur teilweise befriedigt, aber auf den Spaß beim Lesen wirkt sich das keinesfalls negativ aus! (ich habe es ja selber ganz gerne etwas blutig :wink: )
      Alles in allem ein wirklich spannendes und auch interessantes Buch, ich habe wirklich viel über Dinge wie Geisterbeschwörung erfahren. Dazu kommt natürlich auch noch, dass ich mich oft in Jacks Lage hineinversetzt habe und mir oft ausgemalt habe, wie ich mich denn in dieser schon eher skurrillen Situation benehmen würde und benommen hätte.

      Ich kann euch das Buch wirklich empfehlen, mir hat es super gefallen, und deshalb habe ich keine Skrupel, für diesen spannenden, unterhaltsamen und durchaus auch interessanten Mystery-Horror-Thriller :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: zu vergeben!
    • Loopy schrieb:

      wunderte mich daraufhin, dass es doch so wenige Büchertreffler besitzen, der Klappentext klingt ja doch sehr spannend
      Ich hatte es schon in meine "Vormerkliste" eingetragen und wollte noch auf eine Rezi hier warten. In der Buchhandlung hatte ich es auch schon in der Hand. Und nun wandert es dank Deiner schönen Rezi auf die Wunschliste. :)
      Dass es allerdings schon wieder eine Reihe ist, bringt mich ein wenig ins Grübeln. Ist das dann eigentlich bei Jack Nightingale so wie bei Krimis mit einzelnen, abgeschlossenen Fällen oder ist die Geschichte zusammenhängend?
      :study: Christopher Golden - Der Fährmann
      :study: 2018 gelesen: 7 :study: SUB: 326
    • Kapo schrieb:

      In der Buchhandlung hatte ich es auch schon in der Hand. Und nun wandert es dank Deiner schönen Rezi auf die Wunschliste.

      Ehrlichgesagt habe ich bei dem Buch auch sofort an dich denken müssen und hätte fast gewettet, dass du es hast :lol:

      Kapo schrieb:

      Dass es allerdings schon wieder eine Reihe ist, bringt mich ein wenig ins Grübeln. Ist das dann eigentlich bei Jack Nightingale so wie bei Krimis mit einzelnen, abgeschlossenen Fällen oder ist die Geschichte zusammenhängend?

      Nachdem die beiden nächsten Teile ja auf Deutsch noch nicht erschienen sind, habe ich mir darüber noch nicht wirklich viele Gedanken gemacht. Ich habe die englischen beiden nächsten Teile auch noch nicht gelesen, deshalb kann ich gar nicht sagen, ob das alles zusammen hängt. Aber das Buch ist in sich schon ziemlich abgeschlossen, und trotzdem macht es wirklich Lust auf mehr! Ich werde die Folgebände sicher im Auge behalten!
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien