Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Stephen King - Der Anschlag / 11.22.63

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @ Hiri und zu deinem Spoiler:

      Klar, dessen bin ich mir auch total bewusst. Aber ich fand, das wurde einfach etwas zu oft und übertrieben dargestellt. Und das mit dem :birthday: wurde mir zu oft wiederholt. Sie war ja schon gieriger danach als Jake. :roll: Ach, ich weiß auch nicht, irgendwie mochte ich sie einfach nicht.
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • Kapo schrieb:

      @gaensebluemche / Hirilvorgul: Schon lecker, so ein Napfkuchen. :totlach:

      Hirilvorgul schrieb:

      "Der Anschlag" ist der eindeutige Beweis, dass King heute noch genauso fesseln kann, wie mit seinen früheren Werken.
      :thumleft: Das finde ich auch. Ich finde es immer schade, wie viele der Meinung sind, dass Kings Bücher der letzten 15 Jahre nicht mehr an seine alten reichen sollen. Ich finde, dass die neuen Bücher auf jeden Fall gleichwertig mit den Klassikern sind.

      Da bin ich mal gespannt, denn seine letzten Bücher fand ich nicht so toll. Ich habe es mir gestern aus der Bibliothek geholt und da ich nächste Woche Urlaub habe, habe ich auch vor, ganz viel zu lesen.
      Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.
      (Jorge Luis Borges)
    • Pandämonium schrieb:

      Da bin ich mal gespannt, denn seine letzten Bücher fand ich nicht so toll. Ich habe es mir gestern aus der Bibliothek geholt und da ich nächste Woche Urlaub habe, habe ich auch vor, ganz viel zu lesen.
      Welche denn zum Beispiel, Pandi? Ich wünsche dir jedenfalls schon mal viel Spaß mit dem Buch. Es gefällt dir bestimmt. :friends:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • gaensebluemche schrieb:

      Pandämonium schrieb:

      Da bin ich mal gespannt, denn seine letzten Bücher fand ich nicht so toll. Ich habe es mir gestern aus der Bibliothek geholt und da ich nächste Woche Urlaub habe, habe ich auch vor, ganz viel zu lesen.
      Welche denn zum Beispiel, Pandi? Ich wünsche dir jedenfalls schon mal viel Spaß mit dem Buch. Es gefällt dir bestimmt. :friends:

      Love, Die Arena (das ganze Buch über war es wirklich spannend und dann so ein blödes Ende) , Puls (schon 2x begonnen und wieder abgebrochen) und Im Kabinett des Todes (auch abgebrochen).
      Auch von Atlantis war ich nur mäßig begeistert.
      Daher wird es echt mal wieder Zeit, dass ich einen richtig guten King in die Hand bekomme. Einen der mit Der Talisman, The Stand, Die Leiche, Cujo, Es oder Friedhof der Kuscheltiere mithalten kann. Wenigstens annähernd.
      Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.
      (Jorge Luis Borges)
    • @ Pandi: Wirklich vergleichbar ist "Der Anschlag" mit keinem der Bücher, finde ich. Weder mit denen, die dir gefallen haben, noch denen, die du nicht so gut fandest. Höchstens mit "Die Arena", aber nur was die Schwerpunktsetzung auf die Charakterentwicklung angeht. Irgendwie ist es ein ganz spezieller King. Aber das wirst du ja alles selbst herausfinden. Und dann bin ich sehr auf dein Urteil gespannt.
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • Ich habe "Der Anschlag" gestern beendet und wieder einmal einen guten "King" erhalten. Allerdings hatte er, wie von Kapo schon erwähnt, einige Längen und als Nicht-Amerikaner fand ich dann auch die ewigen Footballspiele, samt Ergebnissen usw. schon etwas nervig. Aber diese Vorliebe hat King ja auch schon in einigen seiner anderen Romane geltend gemacht. Besonders viel davon in "Das Mädchen", oder war das damals eher Baseball ? Jedenfalls hatte ich hier einen Roman, bei dem ich nach ca. der Hälfte schon genau wusste, wie es ausgehen muss. Und ich hatte recht. :cheers: Das war ja schließlich auch die einzige Möglichkeit:
      Spoiler anzeigen
      Nach der ganzen Herumpfuscherei in der Vergangenheit, war der letzte Ausweg dann auch: "Zurück auf Start" und alles wieder so, wie es war. Die Vergangenheit ändern, also das geht ja gar nicht ! [-(


      Sehr gelungen empfand ich die Beschreibung des amerikanischen Kleinstadtlebens der 60-Jahre. Als es noch kein Rauchverbot gab. Statt des allgegenwärtigen Handys hatte fast jeder eine Zigarette im Mundwinkel. Und einmal mehr hat King für das Wundermittel Aspirin geworben. Da ich vorher die "Turm-Saga" gelesen hatte, fiel mir das natürlich gleich auf. :wink:

      Stephen King lässt Charaktere entstehen, die man gleich ins Herz schließt. Sehr symathisch ist auch hier wieder, dass dies immer irgendwie versehrte Menschen sind, allso keine tollen super gut aussehende Helden.

      Meine Bewertung: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      :study: Jeder Tag, an dem ich nicht lesen kann, ist für mich ein verlorener Tag!
    • birgitk schrieb:

      Aber diese Vorliebe hat King ja auch schon in einigen seiner anderen Romane geltend gemacht. Besonders viel davon in "Das Mädchen", oder war das damals eher Baseball ?
      Mh, ich glaube auch, dass das Baseball war. :-k Im Gegensatz zu dir, birgit, konnte ich mir während des Lesens gar nicht vorstellen, wie das Buch wohl enden würde. Aber King hat definitiv ein passendes und stimmiges Ende gewählt. Sehr bewegend fand ich, dass
      Spoiler anzeigen
      Jake und Sadie sich am Ende tatsächlich noch einmal treffen und zusammen tanzen. :love:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • Stephen King - Der Anschlag

      Ich habe das Buch schon vor längerem gekauft, da es aber 1055 Seiten hat, bin ich erst jetzt dazu gekommen es zu lesen :)


      Titel: Der Anschlag
      Hrgs: Stephen King
      ISBN: 9783453267541
      Verlag: HEYNE
      Genre: Horror Roman

      Klappentext:
      Am 22. November 1963 fielen in Dallas, Texas, drei Schüsse. John F. Kennedy starb, und die Welt veränderte sich für immer. Jake Epping kann in jene Zeit zurückkehren und will den Anschlag verhindern. Aber je näher er seinem Ziel kommt, umso vehementer wehrt sich die Vergangenheit gegen jede Änderung.




      Persönlicher Fazit:


      Das Buch ist wirklich sehr Facettenreich! Zum Teil fand ich persönlich, dass in dem Buch einige Szenen beschrieben sind, die etwas langatmig sind und die Geschichte etwas ausbremsen - aber das ist sicherlich Geschmackssache! Für mich persönlich war das Buch wieder einmal ein super King-Roman und genau dass, was ich erwartet habe wenn ich ein King Buch lese!
      Es ist fantasievoll geschrieben, steckt voller Emotionen, ist von den Charakteren her real gehalten und man kann wirklich mitfühlen!
      Großteils ist das Buch wirklich so spannend aufgebaut, dass man es nicht mehr aus den Händen legen will, weil der Hauptcharakter einfach in einer Situation steckt, wo man wirklich unbedingt wissen MUSS wie er handelt und wie sich die Geschickte entwickelt!

      Das Buch hat mich auch sehr zum nachdenken angeregt :)

      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: --> einen halben Stern ziehe ich deswegen ab, weil mir zum Teil wirklich ein paar Szenen zu viel drin waren, die für mich den Verlauf der Story gebremst haben.

      Sonst TOP!

    • Es gibt sogar schon eine Rezi zum Original (bzw. zu dem Buch), nämlich hier:

      Stephen King - 11.22.63/Der Anschlag
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • Hallo,

      zu diesem Buch existiert schon eine Rezension von Klaus, und zwar die hier.

      Wäre einer von den Moderatoren so nett (das seid Ihr bestimmt, wir kennen Euch lange genug :flower: ) und legt die beiden Threads zusammen?
      Danke im Voraus


      Edit: zu spät! 8-[ gaensebluemche war schneller
      » Unexpected intrusions of beauty. This is what life is. «

      Saul Bellow, (1915-2005 ), U.S. author,
      in Herzog
    • Stephen King - Der Anschlag

      Klappentext:

      Wenn die Vergangenheit grausam zuschlägt - Stephen King schreibt die amerikanische Geschichte neu.

      Am 22. November 1963 fielen in Dallas, Texas, drei Schüsse. John F. Kennedy starb, und die Welt veränderte sich für immer. Jake Epping kann in jene Zeit zurückkehren und will den Anschlag verhindern. Aber je näher er seinem Ziel kommt, umso vehementer wehrt sich die Vergangenheit gegen jede Änderung.

      Jake Epping lebt ein normales Leben, bis sein Freund Al ihm ein großes Geheimnis enthüllt: Er kennt ein Portal, das ins Jahr 1958 führt. Und Al gewinnt ihn für eine wahnsinnige Mission. Jake soll in die Vergangenheit zurückkehren und das Attentat auf John F. Kennedy vereiteln, um den Gang der Geschichte positiv zu korrigieren. Und so beginnt für Jake ein neues Leben in einer für ihn neuen Welt. Es ist die Welt von Elvis und JFK, von großen amerikanischen Autos und beschwingten Highschool-Tanzveranstaltungen. Es ist die Welt des gequälten Einzelgängers Lee Harvey Oswald, aber auch die der Bibliothekarin Sadie Dunhill, die Jakes große Liebe seines Lebens wird – eines Lebens, das gegen alle normalen Regeln der Zeit verstößt. Und je näher Jake seinem Ziel kommt, den Mord an Kennedy rückgängig zu machen, desto bizarrer wehrt sich die Vergangenheit dagegen – mit aller gnadenlosen Gewalt, die sich auch gegen Jakes neue Liebe richtet ...

      Stephen Kings neuer großer Roman ist eine Tour de Force, die ihresgleichen sucht – voller spannender Action, tiefer Einsichten und großer Gefühle.


      Pressestimmen:

      >Ein wahres Feuerwerk von einem Buch< The New York Times

      >Stephen Kings gesamtes praktisch-poetisches Wissen übers Unwirkliche und dessen Präsenz wie Latenz in Gesellschaft, Politik und Kultur (von Rock 'n' Roll bis Literatur) der Vereinigten Staaten wird in 'Der Anschlag' aufgeboten.< FAZ


      Meine Meinung:

      Zuerst ein Wort zur Wahl der Kategorie "Horror" in der ich diese Rezension hier eingestellt habe.
      Science Fiction - Thriller - Politischer Roman - Horror, ehrlich gesagt viel es mir schwer die richtige Kategorie für dieses Meisterwerk zu wählen. Deshalb habe ich mir selbst ein wenig auf die Sprünge geholfen und bin kurz rübergesurft zur Heyne-Seite und habe nachgeschaut unter welcher Rubrik "Der Anschlag" dort zu finden ist.
      Bei Heyne läuft "Der Anschlag" unter "Horror", also habe ich diese Einordnung einfach für meine Rezi hier im Büchertreff übernommen.

      Als ich mir vor ein paar Tagen das Buch gekauft habe, in weiser Voraussicht das ich über Ostern viel, viel Zeit zum lesen haben werde waren meine Erwartungen an das neue Buch von King hoch. Ich muss sagen das ich in keinster Weise enttäuscht wurde.
      Jake Epping, der symphatische Protagonist dieses Romans reist auf Bitten seines totkranken Kumpels zurück in die Mitte des vorigen Jahrhunderts mit der Absicht den Mord an John F. Kennedy zu verhindern.
      Wie man sich denken kann ist dies leichter gesagt als getan ;o) ...
      5 Jahre muss Epping in der Vergangenheit warten bis der entscheidende Tag im November 1963 gekommen ist. Jahre, die an Epping natürlich nicht spurlos vorbei gehen werden. Epping beginnt ein neues Leben in der Vergangenheit, er findet Freunde und seine große Liebe die natürlich alle nichts von seiner wahren Identität ahnen, gleichzeitig bereitet er sich auf die Verhinderung des Attentats vor und führt ein verdecktes, zweites Leben in Fort Worth und Dallas ...

      Mit über tausend Seiten weist dieses Buch auch die eine oder andere Länge auf, dies ist aber meiner Meinung nach der Spannung im ganzen nicht abträglich.
      Solch eine lange Geschichte braucht halt auch eine gewisse Tiefe die durch Hintergrundinformationen zur Zeit in der das Buch spielt und zu den verschiedenen Persönlichkeiten die dieses Buch bevölkern erreicht wird.

      Ich habe mich jedenfalls zu keinem Zeitpunkt gelangweilt sondern ganz im Gegenteil, ich konnte gar nicht genug bekommen von diesem Buch und konnte es kaum noch aus der Hand legen.

      Von mir gibt es glasklare :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: für "Der Anschlag" !!!
      :study: James A. Michener - Dresden Pennsylvania :study:
    • Leserausch schrieb:

      Zuerst ein Wort zur Wahl der Kategorie "Horror" in der ich diese Rezension hier eingestellt habe.
      Science Fiction - Thriller - Politischer Roman - Horror, ehrlich gesagt viel es mir schwer die richtige Kategorie für dieses Meisterwerk zu wählen. Deshalb habe ich mir selbst ein wenig auf die Sprünge geholfen und bin kurz rübergesurft zur Heyne-Seite und habe nachgeschaut unter welcher Rubrik "Der Anschlag" dort zu finden ist.
      Bei Heyne läuft "Der Anschlag" unter "Horror", also habe ich diese Einordnung einfach für meine Rezi hier im Büchertreff übernommen.
      Es gibt schon eine Rezension und mehrere Leserstimmen zu diesem Roman bei uns im Forum und da ist der Roman in "Fantasy / Science Fiction" eingeordnet. Wo das Buch besser hinpasst, weiß ich allerdings nicht.
    • Strandläuferin schrieb:

      Es gibt schon eine Rezension und mehrere Leserstimmen zu diesem Roman bei uns im Forum und da ist der Roman in "Fantasy / Science Fiction" eingeordnet. Wo das Buch besser hinpasst, weiß ich allerdings nicht.


      Hm, hätte mir denken können das es bereits eine Rezension zu diesem Buch hier gibt, es überrascht mich jetzt allerdings schon ein wenig das solch ein wichtiges Buch nicht unter seinem deutschen Titel sondern nur unter der amerikanischen Originalausgabe rezensiert worden und zu finden ist.

      Man sollte vielleicht mal überlegen auch von der deutschen ISBN-Ausgabe einen Link zu diesem Threat hier zu legen denn unter 11/22/63 hätte ich dieses Buch hier nicht gesucht, in einem deutschsprachigen Forum suche ich die Bücher eigentlich auch unter ihrem deutschen Titel.

      Der nächste Murakami möglicherweiseunter seinem japanischen Originaltitel ?
      Der nächste Krimi von Harri Nykänen vielleicht unter seinem finnischen Originaltitel oder
      das nächste Buch von Teresa Solana unter ihrem spanischen Originaltitel ?

      Das wäre wohl etwas verwirrend :wink:
      :study: James A. Michener - Dresden Pennsylvania :study:
    • Leserausch schrieb:

      es überrascht mich jetzt allerdings schon ein wenig das solch ein wichtiges Buch nicht unter seinem deutschen Titel sondern nur unter der amerikanischen Originalausgabe rezensiert worden und zu finden ist.

      Man sollte vielleicht mal überlegen auch von der deutschen ISBN-Ausgabe einen Link zu diesem Threat hier zu legen denn unter 11/22/63 hätte ich dieses Buch hier nicht gesucht,

      Das liegt wohl daran, dass hier das englische Original zuerst rezensiert wurde :wink: Aber die Idee mit dem Link von der deutschen Ausgabe aus, finde ich auch gut. :thumleft:
      Gelesen in 2017: 50 Gehört in 2017: 21 SUB: 325

      "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)
    • Der Titel wurde bewusst vom Rezensionsersteller mit dem deutschen Titel zusammen angegeben und direkt unter dem Erstbeitrag mit dem Link zur deutschen Ausgabe bei amzon versehen. Fünf Minuten nach Einstellen der ursprünglichen Rezension. :-,
      Mehr Bücher finden sich auf Sandammeer und Lesezeit hier. Manches produzieren wir sogar selbst: Kegelberge.
      Hilfe, die ankommen soll geht an Ärzte ohne Grenzen.
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien