Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

George R. R. Martin - Das Erbe von Winterfell/A Game of Thrones 2

    • Fantasy-Abenteuer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Das Lied von Eis und Feuer 02: Das Erbe ...

    von

    4.7|191)

    Verlag: Blanvalet

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 544


    ISBN: 9783442267811


    Termin: März 2011

    Das Buch ist der 2. Band der Reihe (12 Teile).

    Ähnliche Bücher

    • George R. R. Martin - Das Erbe von Winterfell/A Game of Thrones 2

      Das Erbe von Winterfell (Band2)

      Kurzbeschreibung
      Verfall bedroht die Sieben Königreiche. Joffrey, der Sohn der dunklen Königin Cersei, tritt nach dem Tod von Robert Baratheon dessen Nachfolge an. Das Adelsgeschlecht der Königin, die Lannister, verteidigen seine Herrschaft- doch auch der finstere Stannis und der charismatische Renly Baratheon, die beiden Brüder Roberts, erheben Anspruch auf die Krone. Und Robb Stark, König im Norden, will sich für den Verrat an seinem Vater rächen und seine Schwestern vom Hofe Joffreys befreien. Unterdessen schmiedet Daenerys, die im Exil lebende letzte Thronerbin, Pläne, in ihre Heimat zurückzukehren. Doch während sich alle Augen und Schwerter auf die Königsstadt im Süden richten, gewinnen barbarische Kräfte im Norden immer mehr an Stärke. Längst vergessene, grässliche Kreaturen streifen durch den Verwunschenen Wald und die Nachtwache, die mit der Verteidigung des Reiches gegen die Gefahren nördlich der Mauer betraut wurde, erleidet hohe Verluste...

      Rezension
      Da das englische Original bei der Übersetzung ins Deutsche zweigeteilt wurde, knüpft dieser Band nahtlos an den Vorgänger an und dem Leser wird keine Einführungsphase gegönnt. Von Anfang an zeichnet sich dieses Buch durch ein unheimlich hohes Spannungsniveau aus! Man sollte sich also die bisherigen Ereignisse zumindest grob noch einmal ins Gedächtnis rufen, um den weiteren Verlauf ungehindert genießen zu können. Denn der hat es in sich: Lord Eddard Stark muss auf schmerzhafte Art und Weise erfahren, dass sich die schlimmsten Feinde oft nicht mit Schwertern bekämpfen lassen und wirft damit auch für seine Familie die Würfel in einem Spiel, bei dem Einsatz hoch und Preis ungewiss sind. Die im Exil lebende Daenerys schmiedet unterdessen genauso wie die Königin Cersei ihre eigenen Pläne und keine von beiden hat Gutes im Sinn. Und als wäre das noch nicht genug, droht auch von Norden Gefahr. Dort sind uralte Mächte zu neuem Leben erwacht und auch wenn ihre Absichten noch ungewiss sind, weiß man bald schon um ihre Gefährlichkeit. Es drohen hier also von allen Seiten Damm- und Wehrbruch. Hört sich etwas unübersichtlich und wirr an- ist es aber erstaunlicherweise kein bisschen. Martin gelingt es hier erneut, die Erzählungen verschiedenster Personen an verschiedensten Orten zu einer einzigen Geschichte ohne Bruchstellen zu verknüpfen. Dass er sich dabei eben nicht für die Sicht einer Partei entscheidet, macht es nur umso faszinierender, die Figuren zu begleiten. Es fügt sich alles wunderbar zusammen, so dass man der Handlung problemlos folgen kann. Und das ist auch gut so. Ich habe den ersten Teil mit einer Achterbahnfahrt verglichen und dieses Gefühl hatte ich hier noch stärker. Die Ereignisse überschlagen sich teilweise und es ist, als würde man auf einen Abgrund zurasen- und dabei weiß man nie so genau, ob der Wagen noch rechtzeitig bremsen wird. An Spannung und Adrenalin hat es mir hier also definitiv nicht gefehlt und auch der immer stärker zum Tragen kommende Fantasy-Aspekt fügt sich toll ein. Und als ob das allein nicht schon für jede Menge Lesespaß gesorgt hätte, sind dem Autor die Charaktere in diesem Band meiner Meinung nach noch besser gelungen. Sie sind nicht mehr "nur" einfach gut gezeichnet und durchdacht, sondern entwickeln sich auch mit jedem Kapitel ein bisschen weiter. Es wird immer deutlicher, wie einzigartig jeder von ihnen ist. In Gut und Böse zu unterteilen ist dabei meist genauso unmöglich, wie das Durchschauen ihrer Absichten. Martin überrascht mit Entscheidungen, die die Protagonisten treffen, immer wieder gekonnt und zeigt dabei einmal mehr, dass man bei diesem Zyklus mit eigenen Vermutungen nur selten auf der sicheren Seite ist. Sei es bezüglich Lieblingshelden oder scheinbarer Sieger in einem Kampf: hier ist nichts von dauerhafter Sicherheit und das macht es zusammen mit dem fesselnden Stil des Autors nahezu unmöglich, das Buch beiseite zu legen. "Nur noch ein Kapitel" und schwupps war ich durch. Ich hätte mir zwar noch etwas mehr aus der Sicht meiner Lieblingscharaktere Arya und Jon erhofft, aber gerade von letzerem dürfte noch einiges zu erwarten sein! Und dafür bekommt der Leser hier eine großzügige Dosis Tyrion mitsamt seiner herrlich zynischen Art, der ich mittlerweile völlig verfallen bin.

      Fazit
      Für mich wird diese Reihe mehr und mehr zu einer der ganz seltenen Schätze, die die Bücherwelt zu bieten hat: sie zieht dich in ihre Welt, lässt dich die Luft anhalten und dein Herz so lange schneller schlagen, bis du auch die allerletzte Seite gelesen hast. Großartig!
      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      :study: Was bleibt wenn du gehst (A.Silver)
      :bewertung1von5: Bücher/Seiten 2017: 77/32.521 || SUB 167 O:-) (Start:199)
      "Bücher sind Wahrheiten inmitten von Lügen." / S.King
      "Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen." / Muppet Show
      "Why do most people fail to give each other the fairy tale?" / M.Quick
    • -Kermit schrieb:

      Ich hätte mir zwar noch etwas mehr aus der Sicht meiner Lieblingscharaktere Arya und Jon erhofft, aber gerade von letzerem dürfte noch einiges zu erwarten sein!

      Auch Arya´s weitere Geschichte ist nicht ohne, da kannst du dich noch auf einiges gefasst machen. :thumleft:
      Super Rezi, Kermit. Freut mich, dass du beim Lesen so viel Vergnügen hattest.
      Am Lesen: Tatjana Kruse - Sticken, stricken, strangulieren + John Boyne - The Thief of Time


    • Danke für die tolle Rezi Kermit :applause: Ich kann dir in allen Punkten nur zustimmen und habe nichts hinzuzufügen! Eine tolle Reihe, die mit diesem zweiten Teil noch einiges an Spannung hinzu gewonnen hat. Endlich geht es mal rund in Westeros :rambo: :loool: Ich wurde wieder vollkommen in die Welt der sieben Königreiche hinein gezogen. George R. R. Martin versteht es aber auch bei den Kapiteln fiese Cliffhanger einzubauen, so dass man unbedingt weiterlesen möchte. Ich finde die Kapitel aus den verschiedenen Sichtweisen toll, so bekommt man alles mit und keiner der Charaktere ist langweilig.

      Auch ich hätte mir gerne mehr Kapitel mit Jon gewünscht und bin sehr traurig, dass
      Spoiler anzeigen
      Ned, Khal Drogo (da entfällt ein großer Leckerbissen aus der TV-Serie :loool: ) und Robert tot sind :cry:
      Durchgeatmet habe ich, als Jon zurück zur Nachtwache "gezwungen" wurde. Dort ist sein Platz!


      Ich hoffe ich bekomme die nächsten beiden Teile zu Weihnachten geschenkt und freue mich schon, wieder in diese tolle Welt abzutauchen. Von mir auf jeden Fall :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: von 5 Sternen :thumleft:
      <--- The Power of books!

      :study: Sam Scarlett - Verlorene Eier
    • Ich habe mir jetzt zu den deutschen Ausgaben nochmal alle englischen gekauft (inkl. dem aktuellen Teil der erst 2012 auf deutsch erscheint) weil ich nicht warten konnte / wollte einsame Spitze was der Autor hier abgeliefert hat.
      Dumm nur, dass ich nicht mehr alles weiß was in den Bänden 1-4 (englisch) passiert ist weil es schon ein paar Jahre her ist dass ich die gelesen habe. Muss wohl irgendwann nochmal von vorne anfangen.

      Ach ja: Der Buchhändler meines Vertrauens meinte, dass die alte Übersetzung nicht fortgeführt wird. D. h. A Dance with Dragons kommt nur in der neuen Übersetzung die im Vergleich ein paar Unterschiede aufweist. Vor allem die eindeutschung aller Namen, wie z. B. Jon Snow jetzt Jon Schnee heißt.

      Und:
      Spoiler anzeigen
      Von Jon liest man im aktuellen Teil A Dance with Dragons einiges. Dieser Teil spielt ja parallel zu A Clash of Kings, nur dass eben jetzt die Personen / Orte behandelt werden, die im vierten Teil "vernachlässigt" wurden. Ich bin da gerade auf S. 123.
    • kraut schrieb:

      Ach ja: Der Buchhändler meines Vertrauens meinte, dass die alte Übersetzung nicht fortgeführt wird. D. h. A Dance with Dragons kommt nur in der neuen Übersetzung die im Vergleich ein paar Unterschiede aufweist. Vor allem die eindeutschung aller Namen, wie z. B. Jon Snow jetzt Jon Schnee heißt.
      Daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Ist ja klar, dass die neue Version übersetzungtechnisch fortgeführt wird. Dann werde ich mich wohl an einige veränderte Namen gewöhnen müssen. :-?
      Am Lesen: Tatjana Kruse - Sticken, stricken, strangulieren + John Boyne - The Thief of Time


    • -Kermit schrieb:

      Ich hätte mir zwar noch etwas mehr aus der Sicht meiner Lieblingscharaktere Arya und Jon erhofft, aber gerade von letzerem dürfte noch einiges zu erwarten sein! Und dafür bekommt der Leser hier eine großzügige Dosis Tyrion mitsamt seiner herrlich zynischen Art, der ich mittlerweile völlig verfallen bin.

      Ich finde es total faszinierend, dass irgendwie jeder, der die Bücher liest, Arya und Jon sofort in ihre Herzen schließen. :D Und ich bin da keine Ausnahme! :lol:

      Und was Tyrion angeht, kann ich dir auch nur zustimmen, Kermit, sein Zynismus ist einfach herrlich! :thumleft:
      :study: Die Shannara Chroniken - Elfensteine - Terry Brooks
      2016 gelesen: 20
      Aktueller SuB: 248



    • Ich hab es gestern im Zug fertig gelesen und ich hätte um ein Haar meine Station verpasst weil ich nicht mehr davon weggekommen bin. Ich finde den Erzählstil von Martin wirklich sehr schön weil man egal welchen Charakter man gerade liest doch immer weiß was gerade überall passiert und man ist nicht so auf eine Person fixiert.
      Das einzig "schlimme" finde ich nur, dass die Bücher immer so einfach mittendrin aufhören, man will immer weiterblättern und lesen und schwupp ist das Buch auf einmal vorbei und der Geldbeutel wird leerer weil man ja unbedingt weiterlesen will :wink:

      Stefs schrieb:

      Ich finde es total faszinierend, dass irgendwie jeder, der die Bücher liest, Arya und Jon sofort in ihre Herzen schließen. :D Und ich bin da keine Ausnahme! :lol:
      Oh ja Arya und Jon, die hab ich auch total gerne :bounce: und wenn man das als Charakter nehmen kann: die Schattenwölfe :love: *auch haben will* :wink:
      "But you know, happiness can be found even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light." (J.K.Rowling - Harry Potter)

      "One must always be careful of books, and what is inside them, for words have the power to change us" (C.Clare - Clockwork Angel)


      :study: 2017:6 Bücher - 4 eBooks - 5350 Seiten

      Mein Kreativblog
    • Stefs schrieb:

      Ich finde es total faszinierend, dass irgendwie jeder, der die Bücher liest, Arya und Jon sofort in ihre Herzen schließen. :D Und ich bin da keine Ausnahme! :lol:

      Stefs schrieb:

      Und was Tyrion angeht, kann ich dir auch nur zustimmen, Kermit, sein Zynismus ist einfach herrlich! :thumleft:
      Das empfinde ich genauso. Meine Lieblinge sind auch Jon, Arya und Tyrion. Und auch Daenerys. Sansa hingegen mag ich überhaupt nicht, ich bin gespannt, wie sie sich in den weiteren Büchern noch so entwickeln wird.
      "Vergiss nie, was du bist, denn die Welt wird es ganz sicher nicht vergessen. Mach es zu deiner Stärke, dann kann es niemals deine Schwäche sein. Mach es zu deiner Rüstung, und man wird dich nie damit verletzen können."
      (Aus "Die Herren von Winterfell" von George R. R. Martin)

      :study: "The Falcons of Fire and Ice" von Karen Maitland
    • Solitude schrieb:

      Stefs schrieb:

      Ich finde es total faszinierend, dass irgendwie jeder, der die Bücher liest, Arya und Jon sofort in ihre Herzen schließen. :D Und ich bin da keine Ausnahme! :lol:

      Stefs schrieb:

      Und was Tyrion angeht, kann ich dir auch nur zustimmen, Kermit, sein Zynismus ist einfach herrlich! :thumleft:
      Das empfinde ich genauso. Meine Lieblinge sind auch Jon, Arya und Tyrion. Und auch Daenerys. Sansa hingegen mag ich überhaupt nicht, ich bin gespannt, wie sie sich in den weiteren Büchern noch so entwickeln wird.

      Tyrion ist ein total genialer Charakter und er wird noch richtig tiefgründing.
      Ich verrate wohl nicht zu viel wenn ich sage das Sansa sich zumindest verändert.
      :cat: katzennetzwerk.de :cat:
      :cat: http://www.facebook.com/Katzennetzwerk :cat:

      Tierschutz, Katzenvermittlung, Hilfe bei Fragen zur Ernährung, Haltung, Katzenkrankheiten und einiges mehr.

      Ein kleiner Einblick wenn Katzen sich über Tierschutz und das KNW unterhalten

      katzvard.de/blog/2015/04/26/ka…pendet-160-euro-fuer-knw/


    • Das Erbe von Winterfell - George R.R. Martin

      Endlich hab ich den zweiten Teil von "Das Lied von Eis und Feuer" hinter mich gebracht und jetzt freue ich mich schon riesig auf den dritten Teil, den ich mir in den nächsten Wochen besorgen muss! Ich hab mir gedacht ich schreib mal eine kleine Rezi, bevor ich alles vergesse :wink:

      Der erste Teil von der Saga hat mich schon fasziniert, obwohl mich der schon sehr an ein "Vorgeschichtenbuch" erinnert hat. Also ich finde, dass der erste Teil mal alles gründlich erklärt hat und nun konnte es richtig losgehen!
      Die ganze Geschichte ist wirklich atemberaubend und manchmal so spannend, dass ich nicht mehr weiterlesen konnte! Martins Erzählstil ist einfach nur der Wahnsinn. Er schafft es immer wieder einen zu überraschen. Also wenn man glaubt, alles wird gut und alles ist richtig, wendet sich das Blatt auf einmal und man ärgert sich, als wäre es sein eigenes Leben! Ich war bei der einen Stelle so überrumpelt, dass ich sofort im Internet nachschauen musste, wie das Buch ausgeht :D

      nämlich die:

      Spoiler anzeigen
      Ziemlich in der Mitte, als König Robert stirbt und Eddard auf Anweisung die Stadtwache auf seine Seite ziehen will, um mit diesen den jungen Joffrey und Cersei zu stürzen. Und dann kommt er drauf, dass er von allen hintergangen wurde und vorallem von Kleinfinger. Ich hab mich wirklich so arg geärgert!! :bounce:


      Was weiters spannend ist an Martins Schreibstil: Mir persönlich wird bei Kapiteln, die länger als 10 Seiten sind langweilig (also meistens ist es so). Aber bei dem Lied von Eis und Feuer, weiß ich immer, dass die jeweiligen Protagonisten nicht einfach nur zum Spaß wohingehen. Dank Martin passiert jedes Mal etwas in einem Kapitel und es wird nie langwierige Zeit mit normalen Tätigkeiten vergeudet. Jedes Mal wenn ich mir denke: Aaah, jetzt geht dieser Erzähler dort hin und das wird ja langweilig, dann weiß ich, dass dort etwas passieren wird, weil George R.R. Martin keine ungenützten Gelegenheiten verstreichen lässt!
      Die Geschichte wird einfach atemlos erzählt und auch das Ende ist wirklich ergreifend und spannend!
      Ich war zwar ziemlich traurig, dass

      Spoiler anzeigen
      Eddard stirbt. Er war eigentlich meine Lieblingsperson und auch die "netteste" und die, die nur das beste wollte. Ich habe wirklich bis zum Schluss gehofft, dass er irgendwie überlebt...wirklich schade! Und Kahl Drogos Tod war auch nicht schön, weil Dany ihn ja doch so geliebt hat!


      Alles in allem ist "Das Erbe von WInterfell" eine grandiose Fortsetzung zu einer Saga, die mich noch länger in Atem halten wird und mich wirklich in viele verschiedene Emotionen setzen wird!

      Von mir :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat. "
      ~ Helen Hayes
    • A Game of Thrones

      Ich hab den ersten Teil auf Englisch gelesen und muss gestehen, dass ich am Anfang etwas verwirrt war und erst eine Weile gebraucht habe, um mich an die faszinierende Welt von Westeros und die vielen Charaktere zu gewöhnen. Aber schon nach kurzrer Zeit hat mich dieses Buch völlig in seinen Bann gezogen. Meine lieblings Charactere sind Arya, Jon und Deanerys, aber auch die restlichen Personen sind sehr interessant.
      Ich freue mich schon darauf die Fortsetzungen zu lesen :lechz:
      "Um klar zu sehen, genügt ein Wechsel der Blickrichtung"
      Antoine de Saint-Exupery

    • Mittlerweile habe ich "A Game of Thrones" beendet, die ja bekanntlich die ersten beiden deutschen Bände enthält und darf mich in die Reihe der begeisterten Leser einreihen. Aber bevor ich anfange von dem Buch zu schwärmen, mag ich doch mal schreiben wie ich überhaupt dazu gekommen bin und warum ich in Original gelesen habe.

      Aufmerksam auf die Buchreihe wurde ich durch die Fernsehserie, ich habe 2 oder 3 Folgen geschaut und fand das ganz interessant gemacht. Ich habe mich dann -soweit ich mich erinnern kann- noch nie so viel im Vorfeld über ein Buch bzw. eine ganze Serie informiert, wie über "A song of ice and fire". Ich lese in der Regel keine Serien die aufeinander aufbauen, normalerweise ist Fantasy auch nicht mein Lieblingsgenre. Aber was heißt schon normal und in der Regel für jemanden der gerne liest :wink: Was ich gesucht habe war gute Unterhaltung, die auch im Laufe einer Serie nicht schwächer wird. Und das scheint hier ja der Fall zu sein. Das es in den nächsten Büchern auch mal Längen geben wird, werde ich hoffentlich verkraften können. :lol:

      Dann stand die Frage für mich im Raum, in welcher Sprache lese ich eigentlich? Die deutsche Ausgaben sind ja recht teuer, also habe ich das Wagnis unternommen und mich getraut in Original zu lesen. Und in keinster Weise bereut. Ich bin sowas von begeistert, dass ich es wirklich geschafft habe ein Buch in Original zu lesen und (!) auch den größten Teil zu verstehen, klar sind mir bestimmt Zwischentöne entgangen. Je weiter ich im Buch vorgedrungen bin, um so weniger musste ich Wörter nachschlagen, vieles hat sich mir aus dem Kontext erklärt. Warum ich das jetzt schreibe? Ich hoffe, dass ich irgendjemanden auch damit Mut machen kann, es mal im Original zu versuchen. Meine eigenen Kenntnisse würde ich mal als halbwegs gute Grundkenntnisse mit einem (für mich wirklich überraschend hohen, da echt nicht erwartet) passiven Wortschatz.

      So, dass jetzt mal im Vorfeld. Und nun mag ich schwärmen. 8) Was für eine spannende Geschichte war das denn? Ich fand es unheimlich gut gemacht, dass jedes Kapitel aus der Sicht eines anderen Protagonisten geschrieben wurde, denn dadurch wurde es mir nie langweilig. Irgendwie ist immer etwas passiert, dass richtig neugierig gemacht hatte, wie das denn jetzt weitergehen mag. Besonders ins Herz geschlossen habe ich natürlich Jon, Deanery und Tyrion. Wer nicht, wie ich hier lese. :) Bei Tyrion mag ich einfach seine wunderbare ironische Art und war da beim Lesen noch mal doppelt so viel aufmerksam, damit mir ja nicht zu viel entgeht. Ich bin überwältigt davon wieviele Charaktere Martin alleine schon in diesem Band einführt. Und im Grunde hat auch die unbedeutendste Nebenfigur -zumindest im ersten Band der englischen Ausgabe- ihren eigenen unververwechselbaren Charakter.
      Wer diese Fantasy-Serie lesen möchte, der sollte aber auch ein Faible für Intrigen haben. Nie kann man sich sicher sein, was eine Figur hier wirklich denkt und wie sie handeln wird. Wer die Wahrheit sagt oder auf seinen eigenen Vorteil schaut, ohne Rücksicht auf jedwede Verluste. Und das machte die Lektüre so richtig interessant. Hier gibt es einfach keinen eindeutigen Bösen oder Guten, na sagen wir mal fast. Soweit ich es mitbekommen habe, verändern sich die Protagonisten im Laufe der Erzählung und bekommen dadurch immer mehr Charakter.
      Abraten würde ich jemanden, der Kämpfe für überflüssig hält. Die kommen nun mal hier vor, aber das gehört auch irgendwo zu diesem mittelalterlichen (?) Ambiente. Passte also für mich.

      Mein Fazit: Ein spannender Auftakt zu einer vielversprechenden Serie. Ich freue mich richtig auf mein weiterlesen und gebe dem Buch hier :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      Bücher müssen mit soviel Überlegung und Behutsamkeit gelesen werden, als sie geschrieben wurden.
      Henry D. Thoreau




      :montag: Ich lese gerade
    • Ich bin auch durch die TV-Verfilmung auf die Serie aufmerksam geworden. Selten habe ich eine so komplexe Story gesehen. Die ersten 10 Folgen habe ich in 2 Tagen geschaut. Und da Verfilmungen ja meist nicht an das Buch ran kommen, wollte ich auch gern die Bücher lesen. Das Entsetzen war aber recht groß, als ich mich mit den Preisen auseinandergesetzt habe. Diese deutsche Verlagspolitik finde ich einfach zum :puker: . Da splittet man ein Buch in 2 Teile und verkauft sie für den Preis, für den man fast die gesamte original Serie bekommt ( Ein Buch auf Deutsch 15€, Komplette Serie im Schuber für 21€ auf Englisch!!!!!). Also habe ich mich für die original Ausgabe entschieden und bereue es bis heute nicht, zumal die neue deutsche Übersetzung ja nicht so toll sein soll. Das Englisch ist nicht so schwer, es lässt sich ziemlich gut lesen. Insgesamt ist Song of Ice and Fire eine der besten Serien die ich je gelesen und gesehen habe, spannend, komplex....
      Meine Lieblingscharaktere sind auch Jon Snow und Thyrion Lanister. Der Humor und der triefende Sarkasmus von Thyrion sind einfach einzigartig!Und ich freue mich schon auf Staffel 3, da kommt ganz viel Jon :dance:
      :study: : GATED-Die letzten 12 Tage

      :study: 2014 (spät gestartet): 20 Bücher


      Renis Bucheckchen :flower:
    • Liyadis schrieb:

      Das Entsetzen war aber recht groß, als ich mich mit den Preisen auseinandergesetzt habe. Diese deutsche Verlagspolitik finde ich einfach zum :puker: . Da splittet man ein Buch in 2 Teile und verkauft sie für den Preis, für den man fast die gesamte original Serie bekommt ( Ein Buch auf Deutsch 15€, Komplette Serie im Schuber für 21€ auf Englisch!!!!!).

      Ich fand das auch recht unterirdisch wie die Bücher gesplittet wurden und bin blaß geworden was da für ein Betrag zusammen kommen würde, wenn ich mir alle Bücher in Deutsch gekauft hätte. Echt schade, dass es kein entsprechendes Angebot auf Deutsch gibt. Vielleicht hätte ich mich da anders entschieden.

      Übrigens, Liyadis, jetzt machst du mich richtig neugierig auf die Verfilmung. Wie gesagt, ich hatte ja "nur" 2 oder 3 Folgen gesehen und die noch nicht mal zusammenhängend :uups: Wenn du schon fast bei der dritten Staffel angelangt bist, dann muss sie ja richtig gut sein. Vielleicht sollte ich mir mal die erste Staffel auf DVD gönnen.
      Bücher müssen mit soviel Überlegung und Behutsamkeit gelesen werden, als sie geschrieben wurden.
      Henry D. Thoreau




      :montag: Ich lese gerade
    • Farast schrieb:

      Vielleicht sollte ich mir mal die erste Staffel auf DVD gönnen.
      Die Verfilmung fand ich sehr gut gemacht. Gute Schauspieler und auch die Atmosphäre (Schauplätze) ist gut gelungen. Die Handlung der Bücher wurde gut umgesetzt, wenn auch kleinere Details auf der Strecke bleiben mussten, weil sie in den Büchern doch sehr komplex ist. Die Verfilmung finde ich sehenswert, aber an die Bücher kommt sie trotzdem (wegen der vielen Kleinigkeiten in der Handlung außenherum) nicht heran.

      Auch ich empfehle die Bücher auf Englisch zu lesen, zumal der Wortschatz sehr verständlich ist und das Sprachniveau über alle 5 Bände beibehalten wird. Die deutschen Bücher sind vergleichsweise teuer und die Übersetzung mancher Eigennamen macht in meinen Augen auch viel kaputt (z. B. Theon Graufreud) ](*,) .
      Wir lesen ja auch keine Bücher über Harald Töpfer, sondern über Harry Potter.
      "No such word as can't. No such word as babagoozle neither!"
      (The Kid in Ch. Higsons The Enemy)

      Mein Bücherblog... Bücher wie Sterne

      Ich :study: gerade
      Leseliste 2017
    • Ach mensch, da bereue ich es immer das ich kein Englisch kann. *seufz* Da ich die ersten Bände bis zum 6. noch mit den englischen Namen gelesen habe liegen mir die deutschen nun total quer im Magen.
      :cat: katzennetzwerk.de :cat:
      :cat: http://www.facebook.com/Katzennetzwerk :cat:

      Tierschutz, Katzenvermittlung, Hilfe bei Fragen zur Ernährung, Haltung, Katzenkrankheiten und einiges mehr.

      Ein kleiner Einblick wenn Katzen sich über Tierschutz und das KNW unterhalten

      katzvard.de/blog/2015/04/26/ka…pendet-160-euro-fuer-knw/


    • Ich habe den deutschen Band 6 (alte Übersetzung) mit dem englischen Band 3 verglichen. Zumindest 2 Kapitel ;-)

      Das englische Original ist auf jeden Fall zu empfehlen. Selbst in der alten Übersetzung sind einige Namen verfälscht, ausserdem geht viel von Martins Erzählkunst verloren. Bereits auf der ersten Seite, die ich verglichen habe, waren 2 sarkastische Stellen des Originals in der Übersetzung total nichtssagend und verfälscht.
      Irgendwie geht in der Übersetzung viel Stimmung verloren. Allerdings könnte es auch ganz gut sein, dass ich mich einfach auf den letzten ~2500 Seiten "Ice & Fire" an Martin gewöhnt habe und da ja eine Übersetzung immer ein wenig eigenen Stil beinhaltet, einfach nicht mit dem Übersetzer zurecht komme.


      Um zum Topic zurück zu kommen: Brillante Bücher. Sie haben durchaus ihre Längen und ich verfluche Martin andauernd, weil er mal wieder den Charakter wechselt, wenn es spannend wird und man dann erst mal wieder total umschalten muss und sich erinnern, was diesem Charakter zuletzt passiert ist.. und natürlich - um nicht zu sagen vor allem - wegen seines Umgangs mit lieb gewonnen Charakteren, die sterben wie die Fliegen.

      Es geht da zur Zeit ein lustiges Meme mit Martin und J.K.Rowling auf Facebook herum, das es gut auf den Punkt bringt:
      i.chzbgr.com/maxW500/5852029952/h4F5A4DE5/
      „Die Zeit nimmt alles. Ob man will oder nicht. Die Zeit nimmt alles, die Zeit trägt es von einem fort, und am Ende ist dort nichts als Finsternis. Manchmal treffen wir andere in dieser Finsternis. Und manchmal verlieren wir sie dort auch wieder.“
      Stephen King - The Green Mile
    • Vielen Dank für deine Antwort wegen der Verfilmung, El Novelero :winken: Ich habe sie mir ganz hoch auf meine Wunschliste gesetzt.

      El Novelero schrieb:

      (...) die Übersetzung mancher Eigennamen macht in meinen Augen auch viel kaputt (z. B. Theon Graufreud)

      Theon Graufreud? Nee, oder? Das liest sich ja schrecklich :-#
      Bücher müssen mit soviel Überlegung und Behutsamkeit gelesen werden, als sie geschrieben wurden.
      Henry D. Thoreau




      :montag: Ich lese gerade
    • Farast schrieb:

      Vielen Dank für deine Antwort wegen der Verfilmung, El Novelero :winken: Ich habe sie mir ganz hoch auf meine Wunschliste gesetzt.

      El Novelero schrieb:

      (...) die Übersetzung mancher Eigennamen macht in meinen Augen auch viel kaputt (z. B. Theon Graufreud)

      Theon Graufreud? Nee, oder? Das liest sich ja schrecklich :-#
      Gern geschehen.

      Ja, Theon Graufreud. Das kommt eben heraus, wenn man zwanghaft alles eindeutschen will. In der dt. Synchronisation der Filme gibt es diese Namen übrigens ebenfalls. Auch ein Grund sich irgendwann die DVD/Blue-Ray-Disc zuzulegen und die Staffeln auf Englisch zu schauen.

      Mich wundert es ja schon fast, dass sie "Stark" nicht auch übersetzt haben. Ich hätte da auch tatsächlich schon ein paar Vorschläge für Nachnamen:

      Eddard Schonungslos
      Katrin (Catelyn) Schlicht
      Robb Nüchtern
      Sansa Rein
      Arya Krass
      Bran Völlig
      Rickon Gänzlich

      Kahl, Nackt, Blank, Starr und Schroff wären auch noch mit drin. :totlach:
      Vielleicht hat man den englischen Namen aber auch nur beibehalten, weil Stark wie stark (strong) interpretiert werden kann und deshalb gut passt. Das wäre dann aber eine falsche Übersetzung.

      El Novelero
      "No such word as can't. No such word as babagoozle neither!"
      (The Kid in Ch. Higsons The Enemy)

      Mein Bücherblog... Bücher wie Sterne

      Ich :study: gerade
      Leseliste 2017
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien