Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

George R. R. Martin - Die Saat des goldenen Löwen / A Clash of Kings 2

    • Fantasy-Abenteuer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Das Lied von Eis und Feuer 04: Die Saat ...

    von

    4.6|125)

    Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 672


    ISBN: 9783442268214


    Termin: September 2011

    Das Buch ist der 4. Band der Reihe (12 Teile).

    Ähnliche Bücher

    • George R. R. Martin - Die Saat des goldenen Löwen / A Clash of Kings 2

      Die Saat des goldenen Löwen (Band 4)
      Achtung: Spoiler für die Vorgänger !

      Kurzbeschreibung:
      Der Krieg um die Herrschaft über die Sieben Königslande hat entsetzliche Verheerungen hinterlassen. Die Ernten sind vernichtet, die großen und kleinen Häuser haben hohen Blutzoll errichtet. Der Kindkönig auf dem Eisernen Thron ist unfähig zu regieren, und seine Mutter, die Regentin, ist vor Allem damit beschäftigt, ihre Macht gegen mögliche und eingebildete Rivalen abzusichern. Und während die Kämpfe in manchen Teilen des Reiches weiter andauern, formieren sich in anderen lämgst alte und neue Gegner. Die Zeit der Krähen steht bevor: Die Abtrünnigen lauern darauf, sich die größten vom darniederliegenden Reich zu sichern...

      Rezension:
      Wo ist das Beatmungsgerät :loool: ? Dieser Band ist für mich nicht nur ein Meilenstein dieser Saga, sondern auch ein weiterer Beweis dafür, dass englische Originale einfach nicht geteilt werden sollten. Der Vorgänger "Der Thron der sieben Königreiche" hatte mich ja zumindest für Martin´sche Verhältnisse ein winzig kleines bisschen enttäuscht, weil keine wirkliche Vorwärtsbewegung stattfand. Was soll ich sagen? In diesem Buch hätte ich die ein oder andere Sauerstoffreserve bitter nötig gehabt, so teilweise atemberaubend spannend war es!
      Zunächst ein paar Worte zu den Charakteren. Auch die waren für mich im Vorgänger nicht ganz so greifbar, wie ich das von den ersten beiden Bänden in Erinnerung hatte. Aber davon ist hier keine Spur mehr zu finden. Vielmehr kam wieder das wunderbar zur Geltung, was ich an dieser Reihe so schätze: es gibt keine "guten" Charaktere, die auf der "richtigen" Seite stehen, sondern Menschen. Da kann jemandes Rüstung noch so strahlen, können seine Absichten noch so vermeintlich edel sein. In Extremsituationen (und davon gibt es mehr als genug) kommt der wahre und erfrischend realistisch gezeichnete Charakter zum Vorschein. Die meisten Hauptcharaktere müssen in diesem Band wieder mit ihren Dämonen kämpfen und den Einblick, den Herr Martin dem Leser hier in menschliche Abgründe gibt, fand ich sehr faszinierend. Das hat mir schon bei Joe Abercrombies "First Law"-Reihe super gefallen und hier geht der Autor in seiner Charakterdarstellung fast noch etwas tiefer. Großartig!
      Die Handlung selbst nimmt hier wieder deutlich an Fahrt auf. Während im dritten Band noch etwas auf Sparflamme gekocht wurde, gibt es hier einen regelrechten Flächenbrand an Entwicklungen! Es toben Schlachten, wohin man sieht und nicht alle werden mit Schwert und Streitaxt auf offenem Feld geführt. Ganz im Gegenteil. Magie, ein voller Geldbeutel oder eine scharfe Zunge sind oft die bessere Lebensversicherung. Zum ersten Mal taucht hier auch der Begriff "Das Lied von Eis und Feuer" auf, doch dessen Bedeutung lässt der Autor noch wie vieles Andere im Dunkeln. Dafür zeigen sich einige fantastische Elemente endlich an der Oberfläche und versprechen für die Zukunft einiges! Seien das nun im Norden der Anführer der Wildlinge mit mysteriösen, Böses ahnen lassenden Zielen und Bran, der sein bereits angedeutetes Erbe zu akzeptieren beginnt; im Osten Daenerys mit ihren Drachen oder mitten in den Königslanden die rote Priesterin an der Seite von Stannis und Aryas geheimnisvolle Bekanntschaft. Die Magie hat auf beeindruckende und teilweise sehr überraschende Art Einzug in George Martins Welt gehalten und scheint sich daraus so bald nicht mehr verabschieden zu wollen.
      Das alles macht diesen Band für mich schon zu richtig guter Fantasy. Aber "Die Saat des goldenen Löwen" ist noch mehr: Dieses Buch ist meiner Meinung nach vor allem ein erzählerisches Meisterwerk! Der Autor schafft es, die Sichtweisen der erzählenden Personen derart geschickt zu verknüpfen, dass sich nicht einfach nur ein großes Ganzes ergibt. Vielmehr wird man als Leser zum hilflosen Spielball offener Enden und Ungewissheit. Herr Martin jongliert rücksichtslos und deshalb umso mitreißender mit Hoffnung, Angst, Sein und Schein und schafft damit einen unbeschreiblichen Sog. Die Charaktere wissen Dinge oft selbst nur aus zweiter Hand und so ist nichts wirklich gewiss. Man möchte die Protagonisten schütteln, ihren Kopf mit einem lauten "Siehst du das denn nicht?!" in eine bestimmte Richtung drehen und sitzt doch letztendlich machtlos da. Das fesselt ungemein und macht es nahezu unmöglich, am Ende eines Kapitels eine Lesepause einzulegen.

      Fazit:
      Für mich der bisher beste Band der Reihe! Er vereinigt das Beste aller Vorgänger: eine tolle Story mit jeder Menge Überraschungen, tiefgründige Charaktere und einen fesselnden Schreibstil. Mehr davon bitte!
      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      :study: Was bleibt wenn du gehst (A.Silver)
      :bewertung1von5: Bücher/Seiten 2017: 77/32.521 || SUB 167 O:-) (Start:199)
      "Bücher sind Wahrheiten inmitten von Lügen." / S.King
      "Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen." / Muppet Show
      "Why do most people fail to give each other the fairy tale?" / M.Quick
    • DANKE DANKE DANKE für diese wundervolle Rezi, Kermit. :applause: Ich liege in den letzten Zügen von Band 3 und, obwohl ich auch Band 3 sehr gut fand, freue ich mich schon jetzt darauf spätestens morgen mit diesem Band starten zu können. Ich bin total fasziniert davon, wie Mr. Martin es geschafft hat, mich, die sonst ganz wenig bis gar keine Fantasy gelesen hat, so dermaßen süchtig zu machen. :pray:
      :study: Die Shannara Chroniken - Elfensteine - Terry Brooks
      2016 gelesen: 20
      Aktueller SuB: 248



    • Stefs schrieb:

      DANKE DANKE DANKE für diese wundervolle Rezi, Kermit. :applause: Ich liege in den letzten Zügen von Band 3 und, obwohl ich auch Band 3 sehr gut fand, freue ich mich schon jetzt darauf spätestens morgen mit diesem Band starten zu können. Ich bin total fasziniert davon, wie Mr. Martin es geschafft hat, mich, die sonst ganz wenig bis gar keine Fantasy gelesen hat, so dermaßen süchtig zu machen. :pray:
      Ganz viel Spaß mit diesem Band! Freut mich sehr, dass dich diese Reihe genauso begeistern kann! Ich habe jetzt mit Band 6 angefangen und was soll ich sagen... Es wird einfach nicht schlechter :lol: Ich weiß auch nicht was genau mich so süchtig macht, aber es ist auf alle Fälle stärker als die Uni, Aufräumen und andere (sinnvolle) Dinge :-,
      :study: Was bleibt wenn du gehst (A.Silver)
      :bewertung1von5: Bücher/Seiten 2017: 77/32.521 || SUB 167 O:-) (Start:199)
      "Bücher sind Wahrheiten inmitten von Lügen." / S.King
      "Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen." / Muppet Show
      "Why do most people fail to give each other the fairy tale?" / M.Quick
    • Der Rezi von Kermit ist eigentlich nichts zuzufügen
      Das Buch hat mich schon zu beginn dermaßen gefesselt weil mit
      Spoiler anzeigen
      Renly's Tod
      ein für mich total unerwartetes Ereignis eingetreten ist und ich einfach nach jedem Kapitel wissen wollte wie es weitergeht
      Die letzten zwei bis drei Kapitel war ich beim Lesen so müde und mir wären beinahe die Augen zu gefallen aber ich musste unbedingt wissen wie es weiter bzw. zu Ende geht
      "But you know, happiness can be found even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light." (J.K.Rowling - Harry Potter)

      "One must always be careful of books, and what is inside them, for words have the power to change us" (C.Clare - Clockwork Angel)


      :study: 2017:6 Bücher - 4 eBooks - 5350 Seiten

      Mein Kreativblog
    • Mich hat Mr. Martin gestern Abend an den Rand der Verzweiflung getrieben, als ich für ein paar Kapitel dachte
      Spoiler anzeigen
      Bran und Rickon wären von Theon umgebracht worden.


      :wuetend: Sowas kann er doch mit einer alten Frau wie mir nicht machen! :P
      :study: Die Shannara Chroniken - Elfensteine - Terry Brooks
      2016 gelesen: 20
      Aktueller SuB: 248



    • Stefs schrieb:

      Sowas kann er doch mit einer alten Frau wie mir nicht machen! :P
      Sowas kann er auch mit einer jungen Frau wie mir nicht machen :shock:
      Spoiler anzeigen
      Aber gut, dass du die Stelle gelesen hast! Ich muss nämlich gestehen, dass mich das Ganze etwas verwirrt hat. Wusste Theon denn, dass es sich nicht um die richtigen Winterfells gehandelt hat? Hat er nur Sündenböcke getötet, um vor seinen Männern gut dazustehen oder hielt er die Müllersfamilie für die echten? An der Stelle war ich auch dem Nervenzusammenbruch nahe!
      :study: Was bleibt wenn du gehst (A.Silver)
      :bewertung1von5: Bücher/Seiten 2017: 77/32.521 || SUB 167 O:-) (Start:199)
      "Bücher sind Wahrheiten inmitten von Lügen." / S.King
      "Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen." / Muppet Show
      "Why do most people fail to give each other the fairy tale?" / M.Quick
    • Ich denke ja, dass

      Spoiler anzeigen
      Theon es wusste, dass es nicht Bran und Rickon sind, sondern die Jungs der Müllersfamilie. Er meinte doch später, als er sich die aufgespießten Köpfe angeschaut hat, dass die Leute das sehen, was man ihnen erzählt.


      Ich habe das Buch gestern Abend jetzt auch beendet und auch sofort mit Band 5 angefangen, dort bin ich dann aber über ein paar Seiten des Prologs nicht mehr hinaus gekommen. Ich bin gespannt wie sich das alles entwickelt.
      :study: Die Shannara Chroniken - Elfensteine - Terry Brooks
      2016 gelesen: 20
      Aktueller SuB: 248



    • Stefs schrieb:

      Ich denke ja, dass

      Spoiler anzeigen
      Theon es wusste, dass es nicht Bran und Rickon sind, sondern die Jungs der Müllersfamilie. Er meinte doch später, als er sich die aufgespießten Köpfe angeschaut hat, dass die Leute das sehen, was man ihnen erzählt.


      Ich habe das Buch gestern Abend jetzt auch beendet und auch sofort mit Band 5 angefangen, dort bin ich dann aber über ein paar Seiten des Prologs nicht mehr hinaus gekommen. Ich bin gespannt wie sich das alles entwickelt.
      Uff, ja, diese Stelle war echt fies. Aber als er das später sozusagen dann genauer erklärt fand ich das fast genauso schlimm. Brrrr!
      :cat: katzennetzwerk.de :cat:
      :cat: http://www.facebook.com/Katzennetzwerk :cat:

      Tierschutz, Katzenvermittlung, Hilfe bei Fragen zur Ernährung, Haltung, Katzenkrankheiten und einiges mehr.

      Ein kleiner Einblick wenn Katzen sich über Tierschutz und das KNW unterhalten

      katzvard.de/blog/2015/04/26/ka…pendet-160-euro-fuer-knw/


    • Ich habe am Wochenende auch Teil 4 beendet und ich bin von der Reihe immer noch total begeistert. Und ich finde es bewundernswert, wie der Autor es schafft, bei dieser Vielzahl von Figuren und einzelnen Erzählsträngen die Fäden in der Hand zu behalten und die Geschichte immer logisch weiterzuführen. :pray: Ich finde die ganze Geschichte so vielschichtig und tiefgründig und gelegentlich sitzt mir beim Lesen schon die Panik im Nacken, irgendetwas zu verpassen, irgendeinen kleinen, aber wichtigen Hinweis zu überlesen.

      Auch die einzelnen Figuren finde ich sehr schön und vielschichtig dargestellt, es gibt fast keine nur guten oder nur bösen Charaktere und das macht das Ganze für mich so spannend. Der mit Abstand faszinierendste und interessanteste Charakter ist für mich nach wie vor Tyrion, auch wenn ich ihn oft nicht so recht einschätzen kann und mir noch gar nicht sicher bin, welche Ziele er eigentlich verfolgt.

      Nun müssen so schnell wie möglich die beiden nächsten Bücher her, damit ich weiterlesen kann. :lechz:
      "Vergiss nie, was du bist, denn die Welt wird es ganz sicher nicht vergessen. Mach es zu deiner Stärke, dann kann es niemals deine Schwäche sein. Mach es zu deiner Rüstung, und man wird dich nie damit verletzen können."
      (Aus "Die Herren von Winterfell" von George R. R. Martin)

      :study: "The Falcons of Fire and Ice" von Karen Maitland
    • Ich kann eure Begeisterung für diesen Band nicht ganz teilen. Auch wenn die Bände zuvor alle schon politisch und intrigant waren, war es mir in diesem Band dann doch zu viel. Hinzu kamen die Kampfereignisse, die ich ziemlich langweilig fand. Auf ca. Seite 250 hatte ich einen richtigen Hänger und das Buch hat erstmal ein paar Wochen auf meinem Nachttisch verbracht. Jetzt habe ich mich aufgerafft und es doch zu Ende gelesen.

      Alles in allem passt es sicherlich zu den anderen Bänden, dennoch hoffe ich, das in den nächsten Romanen wieder mehr spannendes passiert. Aber allein mit
      Spoiler anzeigen
      Manke Rayder wird es sicher wieder unterhaltsamer.
      . Diesem Band kann ich leider nur :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: von 5 Sternen geben.

      Zu euren Spoilern noch:
      Spoiler anzeigen
      Ich hatte mir schon gedacht, das Bran und Rickon nicht tot sind, das konnte einfach nicht sein. Dennoch war ich froh als Theon es dann doch "aufgeklärt" hat.
      <--- The Power of books!

      :study: Olivia Miles - Winter in Briar Creek
    • So, aus diesmal wieder meine Meinung zum englischen Teil im zweiten Teil der deutschen Ausgaben. Schon allein, weil ich keine Ahnung habe, wo genau der Schnitt ist.

      Der zweite Teil hat mir deutlich besser gefallen. Vielleicht liegt es daran, dass man mit der Geschichte schon vertraut ist, aber für mich was es ein stimmiges, packendes Gesamtpaket. Nicht wie im ersten Teil ein Wechselbad zwischen "Geh mir los mit dem Kram" und "Muss. Weiterlesen. Sofort." :wink: Wie schon im ersten Teil gibt es Wendungen, die man sich nie erträumt hätte - der Autor liebt es, einen auf die falsche Spur zu locken. Manche Figure, die im ersten Teil halt da waren, bekommen jetzt wesentlich mehr Tiefe. Ewiger Quell der Erheiterung bleibt für mich
      Spoiler anzeigen
      Sansa, die nach wie vor vom Prinz träumt, der sie beschützt und rettet und dabei überhaupt nicht mitbekommt, dass sie die ganze Zeit den besten Beschützer auf ihrer Seite hatte, den sie sich in King's Landing nur wünschen konnte. Mal sehen wie sie jetzt ohne ihren Hound auskommen will...


      Interessant finde ich es allerdings, dass ein Teil meiner Lieblinge aus Band 1 mich inzwischen eher langweilt. Keine Ahnung, was da passiert ist, aber Daenerys und Jons Kapitel waren diesmal nicht meine Sache. Generell beginnt es mich allerdings auch zu nerven, dass Anspielungen, die ganz am Anfang des ersten Buches gemacht wurden, nun nach fast 2000 Seiten immer noch nicht zum Tragen kommen. Da hatte ich dann doch mal etwas mehr Vorwärtstendenz erwartet
      Spoiler anzeigen
      "The Others" könnten langsam echt mal auftauchen und auch Mance Rayder, von dem das ganze Buch über gesprochen wurde, hat gerade mal am Schluss eine Handvoll Schergen geschickt.


      Letzen Endes gebe ich auch hierfür :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: , die sich diesmal aber das gesamte Buch redlich verdient hat, nicht nur der Schluss.
    • Meine Meinung:

      Das hat ja Kermit schon gut zusammengefasst, es gibt aber etwas was mich etwas stört und zwar diese unbändig vielen Namen die in diesem Buch auftauchen. Da soll mal einer sagen wer wichtig ist und wer unwichtig ist und sowieso hat der Autor keine Scheu eingeführte Namen, ganz schnell von der Bildfläche verschwinden zu lassen. Definitiv kann man sagen das der Autor eine sehr gute Art des Schreibens hat und auch die Aufteilungen in Kapitel der handelnden Personen finde ich gut, wobei nur mit Einschränkung, weil immer wenn es gerade interessant wird bei einer Person kommt dann ein fieser Cliffhanger und eine andere Person, die mich in Zweifelsfall weniger interessiert. Bin auf alle Fälle gespannt wie es weiter geht im Buch.

      Fazit:

      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
      :study: Zorn - Lodernder Hass (Stephan Ludwig) 310 / 448 Seiten
      :study: Schwarz (Stephen King) 0 / 318 Seiten

      SUB: 546
    • Der Krieg um Westeros geht weiter, er fordert viele Opfer und mischt die Karten regelmäßig neu.

      Auch der zweite Teil des zweiten Doppelbandes ist sehr spannend, gefällt mir bisher fast am besten von den bisherigen Büchern. Der Fantasy-Anteil wird wieder etwas angezogen, es gibt Szenen, die einem fast das Herz still stehen lassen und einen einen bangen und hoffen lassen.

      Was George R. R. Martin mit dieser Serie abliefert, ist hohe Erzählkunst. Die Charaktere sind tiefgründig gezeichnet und entwickeln sich in jedem Band fort, teilweise mit der einen oder anderen Überraschung. Einzelne werden uns dadurch, dass aus ihrer Sicht erzählt wird, sehr nahegebracht, obwohl keiner sicher ist, mehr als einer davon gerät in Lebensgefahr und ob sie alle überleben, ist fraglich. Die Perspektivewechsel setzen an jeweils spannenden Stellen ein, was die Spannung noch einmal erhöht.

      Die Geschichte hätte so auch in unserer Vergangenheit stattfinden können, Martins Welt ist eine mittelalterlich geprägte, jedoch gibt es genug Fantasyanteile, die dann doch klar machen, in welchem Genre wir uns bewegen. Den, auch geschichtlichen, Hintergrund seiner Welt hat der Autor gut ausgearbeitet, zusätzliche Informationen findet man im Anhang, der auch näheren Aufschluss über die Personen gibt.

      Auch dieser Band ist wieder für Genrefans rundum empfehlenswert, empfehlenswert ist allerdings auch, die Serie mit dem ersten Band zu beginnen.

      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    • Auch der vierte Teil hat mich wieder restlos überzeugt. Ich würde sogar fast sagen, dass "Die Saat des goldenen Löwen" bisher die Nummer Eins ist. Denn zusätzlich zu den tollen Figuren und den spannenden Intrigen kamen nun noch Kampfhandlungen dazu, die einfach genial beschrieben waren. Die Seeschlacht war einfach nur grandios und lief wie ein Film vor meinen Augen ab. Dazu kommt, dass George R. R. Martin seinem Epos nach dem Tod von Eddard Stark noch eine weitere Schockszene verpasst hat, bei dem ich dachte, ich bin im falschen Film. Ja, es war natürlich
      Spoiler anzeigen
      der Tod von König Renly. Der übrigens auch noch mein persönlicher Favorit der ganzen Könige war. :wuetend: Kein Muttersöhnchen, kein religiöser Spinner, sondern einfach ein cooler, geradliniger Draufgängertyp, der schnell mein Herz gewonnen hat und ich bin schon ein wenig traurig, dass er nun nicht mehr dabei ist. :cry: Aber dass der Autor ein Spezialist darin ist, tolle Figuren so mir nichts, dir nichts ins Nirwana zu befördern, habe ich mir ja schon sagen lassen. Ich bin gespannt, was da noch kommt
      Bei der zweiten "Schockszene" des Buches war ich froh, dass
      Spoiler anzeigen
      es sich im Nachhinein als Falschmeldung herausgestellt hat. Ich habe es ehrlich gesagt sofort geglaubt, dass Rickon und Bran Theon zum Opfer gefallen sind. Zum Glück waren es "nur" andere Kinder. :-,

      Ich bin wahnsinnig gespannt, wie die Geschichten um die einzelnen Könige, Figuren und Häuser weitergesponnen werden. Natürlich gibt es von mir wieder :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: .
      :study: diverse - Schauriges Ostbayern
      :study: 2017 gelesen: 55 :study: SUB: 302
    • Jetzt mit noch mehr Fantasy


      Ich denke, über den Aufbau des Buches brauche ich nichts zu schreiben, da sich dieser nicht von den vorherigen Bänden unterscheidet.


      Nachdem der dritte Band halbwegs ruhig daherkam, packte Martin in der zweiten Hälfte des zweiten Originalbandes die Actionkeule aus. Tod einer Hauptfigur, Verrat, Schlachten, diesmal ist alles dabei. Und auch mehr Fantasy. Nachdem die ersten drei Bände die Drachen nur erwähnt haben, sind diese nun endlich geschlüpft. Auch die Rolle und Taten von Melisandre kann man eher der Fantasy als dem Mittelalter zuordnen.


      Ansonsten ist auch dieser Band wieder hervorragend geschrieben und wieder ungemein spannend. Zwar gibt es auch hier einige fade Stellen, die aber zum Glück relativ kurz sind. Mittlerweile hat man die Hauptfiguren größtenteils liebgewonnen, fiebert mit Arya auf ihrer Flucht mit, bemitleidet Sansa in Königsmund und spinnt mit Tyrion seine Intrigen.


      Was soll man zu den Sternen sagen? Natürlich bekommt auch dieser Band 5 Sterne, wobei es eigentlich unsinnig ist, einzelne Bücher dieses Epos zu bewerten. Es müssen ja doch alle Bücher gelesen werden.
    • Es ist schon eine Weile her, seit ich den dritten Band der Reihe gelesen habe, weshalb ich Befürchtungen hatte, der Handlung nicht mehr folgen zu können. Das war aber zum Glück nicht der Fall.

      Nachdem "Der Thron der sieben Königreiche" mich nicht vollständig überzeugen konnte, da ich fast das Gefühl hatte, unzusammenhängende Erzählungen und nicht EINE Geschichte aus verschiedenen Perspektiven zu lesen, war ich gespannt, wie es in "Die Saat des goldenen Löwen" weitergehen würde. Ich hatte die Hoffnung, dass die 'Schwächen' des Vorgängers hier ausgeglichen werden würden, da die beiden Bücher ja zwei Teile eines Ganzen sind, und das war auch der Fall. Zwar gibt es auch hier viele Schauplätze und die Figuren werden vor ihre eigenen Herausforderungen gestellt, doch es gab einige Überschneidungen und der Kampf um den Eisernen Thron war das Bindeglied, das alle Handlungsstränge vereint hat. Durch die unterschiedlichen Sichtweisen auf die Ereignisse gelingt es Martin in gewohnter Art zu zeigen, dass all die Kriege immer mehr als eine Seite haben und dass es keinen Menschen gibt, der sich als strahlender Retter präsentieren kann. Alle Charaktere haben Stärken und Schwächen, ihre eigene Herangehensweise an Probleme, ihre individuellen Dämonen, die bekämpft werden müssen. Ich fand zwar nicht alle Kapitel interessant, doch die Handlung wurde wirklich vorangetrieben und im Nachhinein wird sich bestimmt noch so manches als sehr bedeutsam herausstellen.

      Die Geschichte ist durchgehend fesselnd und die Mischung aus spannenden Kapiteln, beispielsweise den Schlachten, und ruhigeren Momenten, in denen die Figuren über ihr Schicksal sinnieren können, ist gut gelungen. Mir gefällt an der Reihe gut, dass alle Perspektiven verständlich sind und man als Leser zwar nicht jeden mag, aber doch verstehen kann, wieso sie so handeln und warum sie davon überzeugt sind, das Richtige zu tun. Martins schonungslose Art, geliebte Charaktere zu töten, sorgt in diesem Band für den ein oder anderen Schockmoment und bewirkt, dass man sich immer Sorgen um jeden macht. Das hält die Spannung definitiv oben und dazu bei trägt ebenfalls, dass sich das Blatt durch die ganzen Intrigen und Verschwörungen jederzeit wenden kann.

      "Die Saat des goldenen Löwen" bekommt von mir :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: . Es ist eine spannende Lektüre, die die Karten mal wieder neu durchgemischt hat und somit neugierig auf den nächsten Band macht. Ich freue mich darauf zu erfahren, wie es weiter geht.
      Carpe Diem.
      :study: Ann Granger - Wer sich in Gefahr begibt
      2017 gelesen: 246 Bücher mit 98.077 Seiten (2016: 262 Bücher mit 102.636)
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien