Anne Hertz - Wunschkonzert


    Affiliate-Link

    Wunschkonzert

    von

    4|19)

    Verlag: Knaur TB

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 400


    ISBN: 9783426507223


    Termin: Februar 2013

    • Anne Hertz - Wunschkonzert

      Stella muss immer wieder feststellen, dass ihr Leben wahrlich kein Wunschkonzert ist. Obwohl sie selbst alles immer sehr genau plant und für alle Eventualitäten bereits einen Plan B in petto hat, gerät ihr Leben ständig ins Wanken und verwandelt sich ins reine Chaos. Zurzeit trifft es besonders ihr berufliches Leben, denn die Plattenfirma, für die sie arbeitet, wird von einer anderen übernommen und der neue Chef ordnet ein Teambuilding-Seminar in der "Wildnis" an. Das stößt bei Stella nicht gerade auf großen Zuspruch, zumal sie sich in der Woche zusätzlich noch mit etlichen Männerproblemen herumschlagen muss.


      Die Schwestern Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz, die hinter dem Pseudonym Anne Hertz stecken, haben erneut einen Frauenroman geschrieben, in dem dieses Mal eine junge Frau namens Stella die Protagonistin spielt. Sie ist eine Perfektionistin, ein Kontrollfreak und sehr ehrgeizig, was allerdings dazu führt, dass sie von ihren Mitmenschen teilweise als steif, misstrauisch und eigenbrötlerisch gesehen wird. Auch wenn Stella versucht ihr Leben in geordnete Bahnen zu lenken und alles zu planen, muss sie immer wieder feststellen, dass sie eben nicht alles kontrollieren kann - wie zum Beispiel Liebe oder andere Gefühle.

      ">>Noch eine Überraschung"<<, stöhnt Hilde auf [...]. >>Was wäre das Leben denn ohne Überraschungen?<< Angenehm übersichtlich und ohne unerwartete Katastrophen, denke ich, sage aber natürlich nichts. (Seite 56)

      Wer bisher schon mal eins der zahlreichen Anne Hertz-Bücher gelesen hat und es mochte, der wird sicherlich auch mit "Wunschkonzert" nichts falsch machen, da es ein typischer Hertz-Roman ist. Ich habe zwar noch nicht alle Bücher der Autorinnen gelesen, aber bisher hatten alle gemein, dass sie sich jeweils um eine Protagonistin drehen, die nicht nur Männerprobleme hat, sondern noch weitere "Baustellen" in ihrem Leben besitzt. Genauso ist es auch beim "Wunschkonzert" und Stella muss versuchen erst diese anderen Baustellen abzuarbeiten, um sich dann auf die Liebe konzentrieren zu können.


      Bei Frauenromanen habe ich oft das Problem, dass sie mich langweilen. Bei diesem Roman gab es allerdings mehrere Stellen die mich zum Schmunzeln und sogar zum laut Auflachen gebracht haben. Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht den Werdegang und die Entwicklung der Protagonistin zu verfolgen und manchmal könnte ich mir sogar von ihrer Erkenntnis "Sorgen sollte man sich erst dann machen, wenn die Probleme da sind" (Seite 344) eine Scheibe abschneiden. Das Ende ist nicht komplett überraschend, schließlich weiß man wie Anne Hertz-Bücher in der Regel enden, aber trotzdem hinterlässt der Roman den Leser einfach mit einem schönen Gefühl.


      Das Cover ist erneut sehr schick geworden und hat den typischen geschwungenen Anne Hertz Aufdruck. Ich finde es nur sehr schade, dass das Buch dieses mal nicht als Taschenbuch sondern als größeres Softcover erschienen ist. Softcover mag ich an sich sehr gerne, aber nun passt es optisch nicht mehr so toll zu den anderen Büchern, die bisher alle das gleiche Design hatten. Aber da spricht wahrscheinlich einfach nur mein eigener Kontroll- und Perfektionsdrang, gegen den Stella auch schon die ganze Zeit ankämpfte :)


      Fazit: Erneut ein toller Anne Hertz-Roman, der dem Leser einfach ein paar schöne Lesestunden bescheren wird. 5/5 Seiten

      Broschiert: 384 Seiten
      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

      Viele Grüße
      Claudia

      Schaut gerne in meinen Bücher-Blog hinein: claudias-buecherregal.blogspot.com/
    • Meine Meinung:

      Stella steckt ihre ganze Kraft in ihre Arbeit bei der Plattenfirma und lebt eigentlich nur für ihren Job. Als Dauersingle geht es ihr gut, denn sie kan ja auch gar keinen Mann gebrauchen. Doch als sie dann erfährt das die Plattenfirma verkauft wurde und sie nun einen neuen Chef hat, hat sie Angst ihren Job zu verlieren. Gleichzeitig möchte sie einer Band einen Plattenvertrag geben, durch den Verkauf sind ihr aber die Hände gebunden. Was soll sie nun tun? Nach einer Flirterei mit dem Sänger der Band und einem eifersüchtigen Arbeitskollegen scheint das Chaos perfekt, doch was soll sie nun tun?


      Witzig, turbulent und romantisch: Der neue Bestseller von Anne Hertz!

      Wiedermal ein toller Roman von den Schwestern Anne Hertz. Mich hat vorallem die Thematik interessiert, mit der Musikbranche und ich wurde nicht enttäuscht. Ich habe vor Jahren "Glücksekse" gelesen und habe die Bücher danach dann irgendwie aus den Augen verloren. Vielleicht lag es daran dass ich in den letzten Jahren Fantasy bevorzugt habe, nun finde ich aber wieder zurück zu der tollen Frauenliteratur. Und Anne Hertz hat mir mit "Wunschkonzert" gezeigt das es nach wie vor absolut lesenswert ist.

      Die Story beginnt gleich mit einem sehr amüsanten Wortwechsel zwischen Stelle und einem Arbeitskollegen. Was Lust auf mehr macht. Geschrieben ist es in der Ich-Form und macht einfach Spaß es zu lesen. Die Geschichte ist der Facettenreich, es bringt mich zum lachen, bringt Freude und Gefühl. Genauso sollte so ein Roman sein.

      Die Charaktere sind allesamt toll. Stella die manchmal mit dem Kopf durch die Wand will und generrell ein absoluter Kopfmensch ist, sie vermutet immer gleich das schlimmste. Sie tritt in jeden Fettnäpfchen das sie finden kann und zickt auch ganz gerne mal rum. Was ich ab und zu echt nervig fand, weshalb es auch einen kleinen Punktabzug gab. Sie neigt sehr dazu ihre Meinung durchsetzen zu wollen und wenn ihr etwas nicht passt geht sie auch mal an die Decke. Es gibt eigentlich alles was man selber aus seinem Leben kennt, den netten Kollegen, die mütterliche Dame und den sexy Kollegen.

      Zwischendrin gibt es immer wieder Liedtexte von Tim Lievers, bei dem Namen lässt sich schon vermuten wer dahinter steckt. Tim Lievers ist im Buch der Sänger der Band "Reperbahnjungs" und flirtet bei jeder Gelegenheit mit Stella. Er ist ein niedlicher Kerl, der toll Gitarre spielen kann und einfach eine tolle Stimme hat, wer würde da nicht ins schwärmen geraten? ;-) Er war mir auf anhieb sympatisch.

      Mir hat die Vielzahl der Charaktere sehr gut gefallen, was mich eigentlich schnell verwirrt, war hier toll. Der eine ist sympatischer als der andere. Manchmal entwickelt sich das erst im laufe der Geschichte, den ein oder anderen mag man auf anhieb. So wie im echten Leben halt. Auch die unterschiedlichen Gefühle, die in diesem Roman vorkommen, kennen wir aus dem Leben. Ängste, Liebe, Freundschaft, Freude, Hoffnung, Traurigkeit, der Humor kommt auch nicht zu kurz und das man in machen Situationen nicht überreagieren sollte.

      Also mein Fazit: Ein absolut lesenswerter Roman, mit Liebe, Humor und Freundschaft. Ein schöner zeitvertreib um einfach mal abzutauchen. Erfrischend schön! :love:

      Jan Sievers hat ein Lied geschrieben, zum Buch "Wunschkonzert", es heißt "Was ist dann Liebe?". Ein tolles Lied das super zu dem Buch passt, ich finde es ganz toll. Es ist auf dem Album "Abgeliebt" von Jan Sievers, ich finde das ganze Album Klasse!!

      Von mir gibt es :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: Sterne!
      Eure Lovely! :bewertung1von5:
    • Inhalt:
      Stella´s Leben ist kein Wunschkonzert. Sie ist Single, hat eine Mutter die sie täglich daran erinnert das sie sich viel zu selten bei ihr meldet und einen einzigen freund, allerdings ist Möhrchen ihr Hase aus Stoff und schon ziemlich abgeliebt, aber immerhin gibt es keine Widerworte. Einer der positiven Aspekte ihres Lebens ist der Job als Senior A& R Manager bei Elb Records, aber der wackelt nun auch da ihr Chef die Firma, von heute auf morgen verkauft hat. Nun hat sie einen Konkurrenten um ihren Job, der Senior A&R Manager der anderen Firma World Music und zu allem Überfluss will der neue Chef eine Woche zur Teambildung in die Lüneburger Heide um sich besser kennen zu lernen….

      Meine Meinung:
      Ja das Leben ist kein Wunschkonzert noch viel weniger wenn man sich selber im Wege steht und sich viel zu sehr auf die Meinung anderer verlässt als auf die Eigene. Sicher das ein oder andere Mal fliegt man auf die Nase, aber aus Fehlern lernt man (hoffentlich)
      Ich glaube das ist so das Credo dieses Buches. Verpackt in 375 seiten lockere und heitere Geschichte, aber auch rührend und gar traurige Szenen und dazu muss ich ja gestehen das es manche Bücher schaffen mich so zu berühren das mir das Wasser in den Augen steht. Das hat Anne Hertz mal wieder geschafft. Ich musste einige Male schmunzeln, andere Male den Kopf schütteln wie man sich nur so selber im Weg stehen kann und eben auch das ein oder andere Tränchen verdrücken (andere können das bei Filmen ich eben beim Lesen ) Die Protagonistin Stella ist alles andere als naiv, eher wohl ein wenig verstockt und zu geradlinig. Trotzdem aber sehr sympathisch und wer hat sich nicht schon den Rat geholt und den auch umgesetzt weil er selber nicht weiter wusste mit dem Ergebnis das es alles noch schlimmer machte und man im nachhinein wohl doch besser auf sein Bauchgefühl gehört hätte.
      Toll an diesem Buch finde ich auch das der Titel auch Programm ist. Es geht in dem Plot um Musik und es tauchen auch immer wieder Texte von Liedern auf, die zur Situation passen. Dass macht das Lesen noch viel intensiver.
      Liebe Grüße
      Natalie

      mem-o-ries.de

      :study: Götterfunke 2: hasse mich nicht von Marah Woolf

      Gelesen 2013: 231
      Gelesen 2014: 195
      Gelesen 2015: 185
      Gelesen 2016: 138
      Gelesen 2017: 88

      SuB: 341
    • Da sich schon ein paar von euch die Mühe einer Inhaltsangabe gemacht haben, werde ich direkt zu meiner Meinung springen:

      Ich habe bereits fast alle Romane von Anne Hertz gelesen und war begeistert. Auch diese Geschichte hat mich in dieser Meinung bestätigt.
      Stellas Character hat mich das eine oder andere Mal dazu gebracht den Kopf am liebsten gegen eine Wand schlagen zu wollen aber mindestens genau so oft zum Lachen. Sie ist authentisch, hat Schwächen und Stärken, kurzum alles was eine Romanfigur braucht damit man sich mit ihr identifizieren kann. Einige ihrer Eigenschaften habe ich dann (leider :uups: ) auch in mir wiederfinden können.

      Tiem Lievers.... :love: Was soll Frau dazu noch sagen? Hier haben die beiden Autorinnen wieder mal einen tollen männlichen Protagonisten geschaffen, der nicht nur musikalisch und super sexy ist, sondern auch Ecken und Kanten hat. Nachdem ich das Buch zu Ende gelesen hatte habe ich mir natürlich auch Postwendent den Song zu dem Buch angehört und festgestellt das ich ihn ebenfalls toll finde. Ebenfalls gut gefallen hat mir, das neben Stellas (im Grunde lieben) Kollegen auch jemanden gibt der ihr auf eine nicht gerade feine Art Parolie bietet, so bleibt es spannend.

      Wenn man aber nun mehrer Romane des Duos gelesen hat, ergibt sich hier ebenfalls ein Muster, wie oben schon angemerkt, eine weibliche Hauptfigur mit mehreren Baustellen und eben auch immer zwei Männer zwischen denen sie steht. Einer ist der Traummann und der Ander natürlich der Fiesling, der es schafft kurz vor dem Happy End für eine Wendung zu sorgen und eine damit dahergehende Katastrophe heraufzubeschwören. ABER: es ist immer wieder mehr oder weniger überraschend, wie genau diese Wendung aussehen wird und was am Ende daraus wird. Leider muss ich hier sagen dass ich es nicht so rund fand dass
      Spoiler anzeigen
      David Dressler den Martin Stichler so mir nichts dir nichts gefeuert hat
      das ging mir ein bisschen flott und kurz hatte ich das Gefühl, dass hier noch etwas eingebaut werden musste was dann nicht so richtig zu dem Character passte aber zu einem vollkommenen happy End führt, was man ehrlich gesagt ja doch irgendwie schön findet. :wink:

      Jedenfalls gibt es für dieses Buch von mir die Höchstwertung: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

      lg tortellini
      "While we may come from different places and speak in different tongues our hearts beat as one" (Harry Potter and the Goblet of Fire)
    • Ich habe das Buch mit so viel Freude gelesen, dass ich Euch hier einfach nur ans Herz legen möchte, wenn ihr mal richtig herzhaft lachen möchtet, dann nehmt Euch dieses Buch zur Hand. Mit Stella hat das Geschwisterpaar Anne Hertz einen Charakter geschaffen, der versucht perfekt zu sein und dabei das Leben vergisst. Als sich so einige Katastrophen entwickeln überdenkt Stella ihr Leben und entscheidet sehr mutig was zu ändern. Von mir gibt es :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: , weil es Spaß gemacht hat zu lesen!
      Es wäre gut, Bücher zu kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte.
      Arthur Schopenhauer
    • Meine Meinung: Erwartet habe ich eine romantische und witzige Geschichte, wie ich es von Anne Hertz gewohnt bin. Außerdem habe ich erwartet, dass man das Ende nicht unbedingt vorhersehen kann.
      Genau das bekommt man von diesem Buch auch geboten. Es ist witzig geschrieben und enthält eine teils wirklich romantische Handlung. Auch das Ende kann man nicht unbedingt vorhersehen, da Stella in ihrem Leben vor eine große Herausforderung gestellt wird. Außerdem werden nicht nur ein, sondern gleich zwei Männer auf den Hauptcharakter losgelassen.

      Die Geschichte wird aus der Sicht von Stella erzählt. Auf diese Weise bekommt der Leser einen guten Eindruck von ihr, ihrem Charakter und ihrer Motivation. Außerdem bekommt der Leser so die Geschichte und all ihre Handlungen aus erster Hand mit. Das finde ich immer eine gute Wahl, da man so nicht auf Überraschungen vorbereitet wird und das Buch spannend bleibt. Das Problem an dieser Erzählperspektive war in diesem Falle allerdings, dass ich mich mit Stella nicht wirklich anfreunden konnte. Ich finde, sie war zwischenzeitlich ein bisschen weinerlich, kompliziert oder hat absolut überreagiert.
      Die Charakteren sind – soweit feststellbar – sehr gut ausgearbeitet und haben eine Motivation, der sie folgen.

      Die Idee für die Geschichte ist toll, da die Angst den Job zu verlieren – denke ich – eine sehr universelle ist. Auch die Sache, dass es zwei Männer gibt, zu denen Stella sich hingezogen fühlt, hat mir gefallen.
      Der Schreibstil ist witzig und leicht. Es macht Spaß, weiterzulesen. Ich konnte das Buch kaum weglegen, um etwas anderes zu machen. Die Balance zwischen Dialog und Erzählung ist gut.

      Fazit: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien