Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Sherlock - neue Serie (BBC/ARD)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was meine Lieblingsfolge ist, kann ich gar nicht genau sagen - ich fand sie irgendwie alle grandios. Werde sie mir aber bestimmt noch mal alle ansehen, bis die neue Staffel beginnt. Erstaunlicherweise hat mir aber die vielgelobte Irene Adler in "Scandal in Belgravia" gar nicht gefallen. Solche supercoolen Hot Babes kenne ich aus "House MD" zur Genüge, und ich finde sowas einfach nur langweilig und stereotyp. Auch wie sie sich an Sherlock rangemacht hat - nee danke!

      Viel interessanter ist für mich die Beziehung Sherlock - Watson. Es ist irgendwie nett, dass Sherlock, der so kühl, nüchtern und arrogant wirkt, ganz schnell das Flattern bekommt und einknickt, wenn es um seinen einzigen Freund geht, so wie in der Szene mit dem Schwimmbad und Moriarty, oder auch im "Reichenbachfall", als Moriarty ihn quasi nochmal mit Watsons drohendem Ableben erpresst. Ich liebe Figuren, die Schwächen haben und sie dann - obwohl völlig untypisch für den Charakter - auch zeigen können. Auch Sherlocks Verhältnis zu Mrs. Hudson finde ich gut definiert. Er schimpft mit ihr und hält sie für unerträglich, aber wenn ein anderer schlecht über sie spricht oder sie in Gefahr ist, wird er zum Löwen... :wink:

      Apropos Moriarty: viele halten ihn ja für eine Fehlbesetzung, weil er in der Serie als Kindskopf dargestellt wird, aber gerade das finde ich das echt Unheimliche an ihm. Er ist das Negativ von Sherlock, der ja auch wie ein Kind sein kann, dabei aber das Gute will, im Gegensatz zu Moriarty, der alles zerstört. Psychologisch ist das klasse gemacht.

      Wen ich nicht so mag, ist Mycroft. Er spielt ja recht komische Spielchen mit seinem Bruder, und er kommt mir fast noch undurchsichtiger vor als Sherlock. Übrigens: Handelt es sich bei der "Gefühlskälte" der Holmes-Familie um sowas wie eine Erbkrankheit (Stichwort "Asperger-Syndrom"), oder sind beide einfach zu dekadent erzogen worden, um sich wie "normale" Menschen zu verhalten?
      ~ “Sometimes you’re trying your best and you still can’t find a solution, but I try not to waste my life living in a dark place“ ~
      Mads Mikkelsen


      Autorenseite auf FB
      I solve crimes and blog about it
    • Ich bin auch ein großer Fan der Serie! :) Meine Lehrerin hat uns in Literatur-Theater "Eine Studie in Pink" gezeigt (zumindest den Anfang) weil wir damals eine Studie in scharlachrot gelesen haben und ich muss sagen ich war sofort hin und weg! :D Hab' beide Staffeln auf DVD und warte sehnsüchtig auf die Nächste. Benedict Cumberbatch und Martin Freeman passen einfach unglaubnlich gut in die Rollen und man merkt dass sich die beiden auch hinter der Kamera verstehen :) Ich hab das Gefühl die Serie wird von Folge zu Folge immer besser und spannender! Oh - und Andrew Scott als Moriarty ist einfach perfekt

      Yael schrieb:

      Apropos Moriarty: viele halten ihn ja für eine Fehlbesetzung, weil er in der Serie als Kindskopf dargestellt wird, aber gerade das finde ich das echt Unheimliche an ihm. Er ist das Negativ von Sherlock, der ja auch wie ein Kind sein kann, dabei aber das Gute will, im Gegensatz zu Moriarty, der alles zerstört. Psychologisch ist das klasse gemacht.
      Seh ich auch so! Man ist sich bei Moriarty nie sicher was jetzt nun real oder gespielt ist und seine etwas, ich sag es jetzt mal so krass, "wahnsinnige" aber gleichzeitig auch wieder geniale Ader wird von Andrew richtig gut rübergebracht!Ich bin ja sowieso ein Fan von interessanten Antagonisten deswegen war ich nicht überrascht dass Moriarty gleich eine meiner Lieblingsfiguren geworden ist :)

      Wenn ich so darüber rede bekomm' ich richtig Lust die beiden Staffeln noch einmal anzuschauen! :D Geniale Serie und begnadete Schauspieler!
      "Booklovers never go to bed alone."
    • Yael schrieb:

      Erstaunlicherweise hat mir aber die vielgelobte Irene Adler in "Scandal in Belgravia" gar nicht gefallen.
      Tja, mich hat sie auch nicht gerade vom Hocker gehauen. Als toughe Edel-Domina war sie zwar überzeugend, aber im Großen und Ganzen fand ich die Dame wenig interessant. Man sollte wohl als Zuschauer akzeptieren, dass Sherlock Irene wegen ihres überragenden Intellektes und ihrer Kaltblütigkeit (?) so faszinierend fand. Mir war das ein bisschen zu platt. Ich war sogar am Schluss der Folge leicht enttäuscht, als Irenes Erretung in letzer Minute angedeutet wurde. Ich hätte es bevorzugt, sie wäre einfach verschwunden. :twisted:

      Yael schrieb:

      Auch Sherlocks Verhältnis zu Mrs. Hudson finde ich gut definiert. Er schimpft mit ihr und hält sie für unerträglich, aber wenn ein anderer schlecht über sie spricht oder sie in Gefahr ist, wird er zum Löwen...
      Diese Momente gefallen mir auch ganz besonders gut. Schön ist auch, wie Mrs Hudson stets abgeklärt die teilweise schockierenden Marotten ihres Mieters kommentiert. Very British... :loool:

      Yael schrieb:

      Apropos Moriarty: viele halten ihn ja für eine Fehlbesetzung, weil er in der Serie als Kindskopf dargestellt wird, aber gerade das finde ich das echt Unheimliche an ihm. Er ist das Negativ von Sherlock, der ja auch wie ein Kind sein kann, dabei aber das Gute will, im Gegensatz zu Moriarty, der alles zerstört. Psychologisch ist das klasse gemacht.
      Mit den kindlichen Extremen hast du wohl Recht. Allerdings stört mich an vielen Stellen die durchweg übertriebene Darstellung des Moriarty doch ein wenig, was man aber kaum dem Schauspieler ankreiden kann, der schließlich nach Regieanweisung arbeitet. Ich finde Moriarty eher total abgedreht als beängstigend. Vielleicht ist das ja auch genau so gedacht?

      Yael schrieb:

      Wen ich nicht so mag, ist Mycroft. Er spielt ja recht komische Spielchen mit seinem Bruder, und er kommt mir fast noch undurchsichtiger vor als Sherlock. Übrigens: Handelt es sich bei der "Gefühlskälte" der Holmes-Familie um sowas wie eine Erbkrankheit (Stichwort "Asperger-Syndrom"), oder sind beide einfach zu dekadent erzogen worden, um sich wie "normale" Menschen zu verhalten?
      Lustig, ich freue mich immer über Szenen mit dem undurchschaubaren Bruder, den Mark Gatiss sehr gekonnt spielt. Man weiß nie, was er im Schilde führt. Will er seinem eigenen Bruder tatsächlich Schlechtes oder steckt noch ganz etwas anderes dahinter? Ich liebe sowas! Na, irgend etwas ist sicherlich schiefgelaufen in der Erziehung dieser beiden Snobs! :lol: Ich kann mir nicht mal richtig vorstellen, wie die zwei als Kinder waren. Vielleicht waren sie damals schon so arrogant.

      potterhead schrieb:

      Ich bin auch ein großer Fan der Serie! :) Meine Lehrerin hat uns in Literatur-Theater "Eine Studie in Pink" gezeigt
      Oh, super, noch ein Fan! :thumleft: Das nenne ich mal eine Lehrerin mit erlesenem Geschmack, die weiß, was ihre Schüler motivieren kann! :D Tolle Aktion! Waren denn deine Mitschüler auch so begeistert?

      potterhead schrieb:

      Man ist sich bei Moriarty nie sicher was jetzt nun real oder gespielt ist
      Stimmt. Besonders gut fand ich die Szenen, in denen er den Normalo-Boyfriend der Reporterin gibt, weil man ihn sonst eigentlich kaum mal einigermaßen vernünftig und harmlos erlebt. Sein Gesicht, als er Sherlock in der Wohnung seiner "Freundin" vorfindet, war einfach köstlich!

      Ach, ich habe auch große Lust, mir die beiden Staffeln nochmal komplett im Original anzusehen, hatte aber leider bisher nicht wirklich die freie Zeit dazu. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben...
      Am Lesen: John Boyne - The Thief of Time


    • novelista schrieb:

      Ich war sogar am Schluss der Folge leicht enttäuscht, als Irenes Erretung in letzer Minute angedeutet wurde. Ich hätte es bevorzugt, sie wäre einfach verschwunden. :twisted:

      Das hab ich mir auch gewünscht. Weg mit dem Kopf! :loool:

      novelista schrieb:

      Mit den kindlichen Extremen hast du wohl Recht. Allerdings stört mich an vielen Stellen die durchweg übertriebene Darstellung des Moriarty doch ein wenig, was man aber kaum dem Schauspieler ankreiden kann, der schließlich nach Regieanweisung arbeitet. Ich finde Moriarty eher total abgedreht als beängstigend. Vielleicht ist das ja auch genau so gedacht?

      Ich glaube schon, dass das beabsichtigt ist. Irgendwie wirken diese überzogenen Gesten und die weinerliche Stimme auch sehr bedrohlich. Und ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Macher (oder der Schauspieler) sich dabei Gary Oldmans Pathos als korrupter Cop in Léon zum Vorbild genommen haben. Könnte doch fast Moriarty sein, bevor er die Scheibe im Museum zerschlägt.
      ~ “Sometimes you’re trying your best and you still can’t find a solution, but I try not to waste my life living in a dark place“ ~
      Mads Mikkelsen


      Autorenseite auf FB
      I solve crimes and blog about it
    • Ah, mit den Arbeiten von Herrn Oldman kenne ich mich gut aus. :thumleft: Sein Psychopathen-Cop hatte wenigstens diese dubiosen Pillen als Entschuldigung, während Moriarty eigentlich immer so drauf ist. Stimmt, die zwei zeigen einige Ähnlichkeiten im Verhalten. Besonders die Szene mit dem Juwelenraub ist sehr ähnlich, du hast Recht!
      Allerdings finde ich den Cop schon sehr beunruhigend, wohingegen mir Moriarty auf die Nerven geht und ich ihm am liebsten gleich links und rechts eine klatschen möchte, sobald er die Stimme erhebt. :lol: "Weinerlich" trifft es ganz gut!
      Ich muss auch gestehen, dass ich den Schauspieler vorher noch nie irgendwo anders gesehen habe. Der wird mir von jetzt an wohl immer als irrer Moriarty in Erinnerung bleiben, egal, was er sonst noch so produziert während seiner zukünftigen Karriere.
      Mal sehen, wie es mir dann bei Martin Freeman als Hobbit geht. Sicherlich hilft dann das Hobbit-Kostüm und die großen Füße, um Watson aus meinem Geist zu vertreiben.
      Am Lesen: John Boyne - The Thief of Time


    • novelista schrieb:

      Sicherlich hilft dann das Hobbit-Kostüm und die großen Füße, um Watson aus meinem Geist zu vertreiben.

      Haha! Bei mir nicht. Ich glaube, sein "Hobbit"-Gesicht ist aktuell auf Cappuccino-Packungen zu sehen. Da ich aber weder "Herr der Ringe"- noch Bilbo Beutlin-Fan bin, wird Martin Freeman für mich immer Watson bleiben.

      Bin gerade in meinem LiveJournal auf einen Link gestoßen, wo er ein bisschen etwas über die kommende Staffel erzählt. Natürlich müssen sich die Schauspieler wie immer ärgerlich kryptisch geben
      Spoiler anzeigen
      aber es scheint doch sicher, dass Sherlock tatsächlich und "eigenkörperlich" gesprungen ist im Finale der zweiten. Also nichts mit präparierter Leiche... ?( Vielleicht lag das zu nahe.
      Ich sitze wie auf glühenden Kohlen bis zum Opener der nächsten Staffel, das ist mal sicher...
      ~ “Sometimes you’re trying your best and you still can’t find a solution, but I try not to waste my life living in a dark place“ ~
      Mads Mikkelsen


      Autorenseite auf FB
      I solve crimes and blog about it
    • Yael schrieb:

      Ich glaube, sein "Hobbit"-Gesicht ist aktuell auf Cappuccino-Packungen zu sehen.
      Das habe ich mit eigenen Augen noch nicht gesehen, finde allerdings die Vorstellung vom Hobbit-Antlitz auf Cappuccino-Packungen leicht skurril. :lol:

      Vielen Dank für den interessanten Link, Yael! Sehr geheimnisvoll ist das alles. Hoffentlich finde ich die Auflösung des überlebten Reichenbach-Sprunges nicht total idiotisch. :-k --> [-(
      Schön spekulieren könnte man auch hierüber:
      And what about the three words cryptically revealed by Gatiss at this year's Edinburgh festival - rat, wedding, bow?
      Nur leider fällt mir dazu gerade absolut nichts Erhellendes ein.

      Auch ich habe mir schon überlegt, ob sogar Moriarty nochmal wieder auf der Bildfläche erscheinen wird. Und jetzt lese ich die folgenden Worte des zuständigen Mimen: "He's dead, dead, dead. But nothing is impossible." Könnte auch der Kopfschuss gefaked sein? Das erscheint mir doch eigentlich tatsächlich unmöglich. :?:
      Am Lesen: John Boyne - The Thief of Time


    • novelista schrieb:

      Das habe ich mit eigenen Augen noch nicht gesehen, finde allerdings die Vorstellung vom Hobbit-Antlitz auf Cappuccino-Packungen leicht skurril. :lol:

      Sieht nicht viel anders aus als sonst, nur seine Haare sind länger.

      novelista schrieb:

      Auch ich habe mir schon überlegt, ob sogar Moriarty nochmal wieder auf der Bildfläche erscheinen wird. Und jetzt lese ich die folgenden Worte des zuständigen Mimen: "He's dead, dead, dead. But nothing is impossible." Könnte auch der Kopfschuss gefaked sein? Das erscheint mir doch eigentlich tatsächlich unmöglich.

      Ich glaube fast, dass er nochmal auftaucht. Was wäre denn Sherlock Holmes ohne seinen berüchtigten Gegner? Denkbar auch, dass Zeitsprünge gemacht werden, wobei mir das im Hinblick darauf, dass jeder auf des Rätsels Lösung wartet, unwahrscheinlich vorkommt. Aber wenn diese Sache geklärt ist, könnte man sozusagen eine neue Folge zeigen, die "früher" spielt. Eine Timeline gibt es bei Sherlock ja nicht; jedenfalls keine so strenge wie in herkömmlichen Serien.

      Rat, Wedding, Bow ist ein ähnlicher Hinweis wie bei der letzten Staffel. Da waren die Rätselworte Woman, Hound, Reichenbach. Bei Wedding wird gemunkelt, dass Watson heiraten könnte (nicht Sherlock, hehe!), aber ich bin leider kein leidenschaftlicher Sherlock Holmes-Leser geschweige denn Kenner. Insofern muss ich mich wohl oder übel überraschen lassen.
      ~ “Sometimes you’re trying your best and you still can’t find a solution, but I try not to waste my life living in a dark place“ ~
      Mads Mikkelsen


      Autorenseite auf FB
      I solve crimes and blog about it
    • Du meinst also auch, dass Moriarty eventuell wiederaufersteht? Also, eine Folge die "früher" spielt, fände ich auch eine gute Idee.

      Gut, bei "Woman, Hound, Reichenbach" hätte ich selbst als bis dahin Holmes-mäßig Unbelesene noch treffende Kombinationen anstellen können. Aber die neuen Begriffe sagen mir gar nichts. Sollte Sherlock doch höchstselbst heiraten, werde ich das als groben Stilbruch seitens der Autoren verbuchen müssen. Ich möchte auch nicht, dass Watson vor den Traualtar tritt, ehrlich gesagt. Ich finde alleinstehende Ermittler einfach besser! :wink: Gut, zwischendurch mal eine temporäre Freundin, das schadet nicht. Wobei das bei Sherlock irgendwie auch undenkbar ist.

      Ach, ich will nicht mehr so lange warten! Wieso machen die eine dermaßen ausgedehnte Drehpause? :wuetend:
      Dann werde ich eben die sehnsuchtsvolle Wartezeit mit einem anderen erzbritischen Herrn überbrücken müssen: morgen gehe ich in "Skyfall". :)
      Am Lesen: John Boyne - The Thief of Time


    • novelista schrieb:

      Du meinst also auch, dass Moriarty eventuell wiederaufersteht? Also, eine Folge die "früher" spielt, fände ich auch eine gute Idee.

      Da die Drehbuchautoren wie gesagt an keinen Zeitplan gebunden sind, halte ich das für denkbar.

      novelista schrieb:

      Sollte Sherlock doch höchstselbst heiraten, werde ich das als groben Stilbruch seitens der Autoren verbuchen müssen. Ich möchte auch nicht, dass Watson vor den Traualtar tritt, ehrlich gesagt. Ich finde alleinstehende Ermittler einfach besser! :wink:

      Stimme dir zu! Ich dachte aber eigentlich daran, dass Watson und Sherlock heiraten, so wie Watson am Boden zerstört war, nachdem Sherlock seinen Tod inszeniert hat (Oh, ich und meine Slash-Googles! :uups: ).

      novelista schrieb:

      Ach, ich will nicht mehr so lange warten! Wieso machen die eine dermaßen ausgedehnte Drehpause?

      Ich habe heute einen Bericht über BC geschrieben, u. a. auch über anstehende Filmprojekte. Übrigens freue ich mich über Däumchen und Kommentare, wenn der Artikel gefallen hat... :D

      novelista schrieb:

      morgen gehe ich in "Skyfall".

      Meine bessere Hälfte wollte mich heute dahin schleppen, aber ich hatte keine Lust. Daniel Craig ist mir zu humorlos. Da schau ich lieber zweimal hintereinander "Goldfinger" mit Sean Connery.
      ~ “Sometimes you’re trying your best and you still can’t find a solution, but I try not to waste my life living in a dark place“ ~
      Mads Mikkelsen


      Autorenseite auf FB
      I solve crimes and blog about it
    • Yael schrieb:

      Ich dachte aber eigentlich daran, dass Watson und Sherlock heiraten, so wie Watson am Boden zerstört war, nachdem Sherlock seinen Tod inszeniert hat (Oh, ich und meine Slash-Googles! :uups: ).
      Ähem... :mrgreen: Interessante Variante, die, wie ich meine, wahrscheinlich doch ausschließlich im Bereich der spezialisierten Fanfiction umgesetzt werden wird.

      Yael schrieb:

      Ich habe heute einen Bericht über BC geschrieben, u. a. auch über anstehende Filmprojekte. Übrigens freue ich mich über Däumchen und Kommentare, wenn der Artikel gefallen hat... :D
      Sehr guter, informativer Bericht, Yael. Dafür von mir auch hier nochmal ein :thumleft: .
      Ich wusste gar nicht, dass BC mit Una Stubbs auch privat so gut bekannt ist! Putzige Geschichte! :)
      Ich habe heute auch die Vorschau vom "Hobbit" gesehen und bin gespannt, ob diese Verfilmung an die hohe Messlatte von "Herr der Ringe" herankommen wird. Leider muss ich mir dann die Originalversion besorgen, um in den Genuss von BCs Drachenstimme zu kommen.

      Yael schrieb:

      Daniel Craig ist mir zu humorlos.
      Und davon lässt du dich abhalten? :wink:

      K.-G. Beck-Ewe schrieb:

      Ein Vorurteil, dass dieser Film eigentlich problemlos beseitigen sollte.
      Richtig! Dieser Herr pflegt nur einen äußerst trockenen Sinn für Humor.
      Und überhaupt finde ich, dass D. Craig mehr Charisma zu bieten hat als alle seiner Bond-Vorgänger zusammen. Allerdings mag ich Bond auch erst seit Craig. Früher war mir das alles viel zu läppisch. Besonders gut an "Skyfall" gefällt mir, dass die auftretenden Probleme doch alle einen sehr persönlichen Ursprung haben. Das gibt der Story emotionale Tiefe und viel Dramatik. Super Film. Ich bin noch ganz begeistert.
      Spoiler anzeigen
      Insbesondere fand ich den Showdown im schottischen Hochland ganz faszinierend. Bond kehrt zu seinem ehemaligen Familienanwesen zurück, konfrontiert mit freudlosen Kindheitserinnerungen. Und diese Landschaft! Toll!

      Aber ich schweife vom eigentlichen Thema ab. Man möge mir verzeihen. :pale:
      Am Lesen: John Boyne - The Thief of Time


    • Yael schrieb:

      Daniel Craig ist mir zu humorlos.

      K.-G. Beck-Ewe schrieb:

      Ein Vorurteil, dass dieser Film eigentlich problemlos beseitigen sollte.

      novelista schrieb:

      Richtig! Dieser Herr pflegt nur einen äußerst trockenen Sinn für Humor.

      Lasst mir doch meine Vorurteile... :wink: Im Ernst, ihr habt mich überzeugt. Ich werde mir Skyfall wohl demnächst mal ansehen und dem guten Craig eine zweite Chance geben.

      novelista schrieb:

      Sehr guter, informativer Bericht, Yael. Dafür von mir auch hier nochmal ein :thumleft: .

      Danke schön! :D Das war gar nicht so einfach, denn was sein Privatleben angeht, gibt sich BC wirklich sehr bedeckt, und gerade auf deutschen Seiten findet man wenig über seine Biografie. Allerdings gibt es ein paar witzige Anekdoten rund um seinen Sherlock. So hat er z.B. in einem Interview erzählt, dass ihm jemand vor den Dreharbeiten einen Mantel geschenkt hat, der zufällig so aussieht wie Sherlocks. Und er ärgert sich maßlos darüber, dass er ihn nicht anziehen kann, ohne auf der Straße erkannt zu werden... :loool:

      Vor kurzem habe ich mir den "verworfenen" Pilot angesehen. Abgesehen davon, dass er noch nicht mit der technischen Raffinesse der ausgestrahlten Folgen besticht, fand ich die Folge fast besser als die ausgefeiltere Version. Sherlock kam sofort auf einen Taxifahrer als Täter (hat mich gewundert, dass es in der späteren Variante so lang gedauert hat, bis der Groschen fiel, weil wir beide sofort an ein Taxi dachten), und der Überfall im Taxi und die anschließende "Entführung" in die Baker Street war Dramatik pur und auch irgendwie komisch. :totlach:
      ~ “Sometimes you’re trying your best and you still can’t find a solution, but I try not to waste my life living in a dark place“ ~
      Mads Mikkelsen


      Autorenseite auf FB
      I solve crimes and blog about it
    • Yael schrieb:

      Ich werde mir Skyfall wohl demnächst mal ansehen und dem guten Craig eine zweite Chance geben.
      Eine noble Entscheidung. :wink: Ich bin jedenfalls gespannt auf deine Meinung und wünsche schon einmal gute Unterhaltung!

      Yael schrieb:

      So hat er z.B. in einem Interview erzählt, dass ihm jemand vor den Dreharbeiten einen Mantel geschenkt hat, der zufällig so aussieht wie Sherlocks. Und er ärgert sich maßlos darüber, dass er ihn nicht anziehen kann, ohne auf der Straße erkannt zu werden... :loool:
      :totlach: Sowas würde mich allerdings auch ärgern. Hast du noch mehr Anekdoten auf Lager?

      Yael schrieb:

      vor kurzem habe ich mir den "verworfenen" Pilot angesehen.
      Dafür möchte ich mir demnächst auch die Zeit nehmen. Ich fand ja die letztendlich gesendete Fassung schon sehr gut. Mal sehen, wie die verschmähte Version aufgebaut ist. Ich habe schon öfter gehört, dass hier die Geschichte von manchen als besser empfunden wird.

      Was ich für die neue Staffel auch schön fände: Gaststars in kleinen, aber feinen Rollen. Ich denke, die Serie ist mittlerweile so stark etabliert, dass man sowas durchziehen könnte.
      Am Lesen: John Boyne - The Thief of Time


    • novelista schrieb:

      Hast du noch mehr Anekdoten auf Lager?

      Die hab ich tatsächlich. :wink:

      1.) BC und MF sind leidenschaftliche Tumblr-Beobachter und "Sherlock"-Fanfiction-Leser. :loool: Sie lesen sie auf BC's Laptop während Drehpausen. Wer weiß, vielleicht heiraten sie ja doch noch... gewissse Fans würd's freuen.
      2.) Sherlocks Garderobe ist so eng geschnitten, dass der gertenschlanke BC "Schwierigkeiten hat, zu verdauen".
      3.) BC ist extrem viel höflicher als Sherlock. Wenn man ihm einen Cappuccino anbietet, kramt er nach seinem Portemonnaie und murmelt: "You're sure? Only if it's not too much trouble."

      EDIT (ich kann nicht mehr zitieren ?( ): @novelista ~ ich hoffe, ich hab dich jetzt nicht verspoilert mit meiner Meinung über den Pilot.
      Spoiler anzeigen
      Ich fand es irgendwie dramaturgisch passend, dass der "Showdown" in Sherlocks Wohnung stattfand und er durch die Spritze total benebelt war.
      Was die Gastrollen angeht: wer käme denn da für dich in Frage? Die Idee finde ich auch gut, aber ich mag es auch, dass die Nebenrollen nur von weniger bekannten Schauspielern besetzt sind.
      ~ “Sometimes you’re trying your best and you still can’t find a solution, but I try not to waste my life living in a dark place“ ~
      Mads Mikkelsen


      Autorenseite auf FB
      I solve crimes and blog about it

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yael ()

    • Yael schrieb:

      1.) BC und MF sind leidenschaftliche Tumblr-Beobachter und "Sherlock"-Fanfiction-Leser. :loool: Sie lesen sie auf BC's Laptop während Drehpausen.
      Danke für die Tumblr-Seite! :D Das nenne ich mal mutig von den beiden! Hoffentlich bringt die sicherlich facettenreiche Fanfiction die Herren nicht emotional durcheinander! :loool: Bei so einer Drehpausen Lese-Sitzung würde ich zu gerne mal lauschen.

      Yael schrieb:

      EDIT (ich kann nicht mehr zitieren ?( ): @novelista ~ ich hoffe, ich hab dich jetzt nicht verspoilert mit meiner Meinung über den Pilot.
      Nein, nein, keine Sorge. Bis ich zum Anschauen Zeit und Muse finde, habe ich deine Spoiler wahrscheinlich schon wieder vergessen. :wink: Mein Kurzzeitgedächtnis ist auch nicht mehr das, was es einmal war.

      Yael schrieb:

      Was die Gastrollen angeht: wer käme denn da für dich in Frage? Die Idee finde ich auch gut, aber ich mag es auch, dass die Nebenrollen nur von weniger bekannten Schauspielern besetzt sind.
      Hauptsache, es sind Briten. Michael Caine käme mir da in den Sinn, der allerdings eher so ein "Hollywood"-Brite ist. John Simm würde ich mir z. B. als Gaststar wünschen, weil ich ihn ausgeprochen gerne sehe. Vielleicht auch Iain Glen oder John Nettles. Es wäre schon nett, hin und wieder mit bekannten Gesichtern überrascht zu werden. Hugh Laurie wäre aber eher ungeeignet, weil man sofort denken würde: ach, na sowas, Dr. House ist zu Besuch.
      Am Lesen: John Boyne - The Thief of Time


    • novelista schrieb:

      Vielleicht auch Iain Glen

      Den kenne ich als Hamlet! Da mochte ich ihn recht gern. Inzwischen ist er aber sicher ganz schön viel älter geworden.

      novelista schrieb:

      Hugh Laurie wäre aber eher ungeeignet, weil man sofort denken würde: ach, na sowas, Dr. House ist zu Besuch.

      Haha, ja. Der wird demnächst über die sieben Weltmeere als Blackbeard segeln - da bleibt wohl kaum Zeit, Sherlock einen Besuch abzustatten. Witzig wäre es ja schon, weil er ja mal BC's Vater gespielt hat.

      Die neue Staffel soll leider erst Weihnachten 2013 anlaufen - Watson ist ja als Hobbit für eine Trilogie verpflichtet. Trotzdem finde ich den späten Ausstrahlungstermin merkwürdig, denn BC sagte, dass sie im Januar zu drehen beginnen.

      Übrigens, novelista, hast du Third Star schon gesehen? Der Film hat mich umgehauen. :pray: Wahnsinnsgeschichte und ein total überzeugendes Ensemble.
      ~ “Sometimes you’re trying your best and you still can’t find a solution, but I try not to waste my life living in a dark place“ ~
      Mads Mikkelsen


      Autorenseite auf FB
      I solve crimes and blog about it
    • Yael schrieb:

      Inzwischen ist er aber sicher ganz schön viel älter geworden.
      Stimmt. :loool: Iain Glen spielt übrigens derzeit in der "Game of Thrones"-Verfilmung und das wieder einmal recht überzeugend!

      Yael schrieb:

      Der wird demnächst über die sieben Weltmeere als Blackbeard segeln - da bleibt wohl kaum Zeit, Sherlock einen Besuch abzustatten.
      Ach, Laurie ist schon wieder ausgebucht? Und ich dachte, er wollte sich vorerst verstärkt seiner Musikerkarriere widmen? Der Mann hatte auch Glück mit seiner "House"-Rolle. Selten haben Schauspieler das Glück im etwas na ja, fortgeschritteneren Alter so einen Karriere-Kick zu erfahren. Christoph Waltz ist auch so ein Glückspilz.

      Yael schrieb:

      Die neue Staffel soll leider erst Weihnachten 2013 anlaufen - Watson ist ja als Hobbit für eine Trilogie verpflichtet. Trotzdem finde ich den späten Ausstrahlungstermin merkwürdig, denn BC sagte, dass sie im Januar zu drehen beginnen.
      Ich blicke da auch nicht mehr so ganz durch, muss ich sagen. Weihnachten 2013 empfinde ich ebenfalls als reichlich spät, aber vielleicht geht das ja nicht anders. Ich kann mich auch erinnern, gelesen zu haben, dass Januar als Drehbeginn feststeht. Seltsam.

      Yael schrieb:

      Übrigens, novelista, hast du Third Star schon gesehen? Der Film hat mich umgehauen. :pray: Wahnsinnsgeschichte und ein total überzeugendes Ensemble.
      Nein, leider nicht. Wie bist du denn an den Film gekommen? Ist ja schon aus 2010. Ich habe mir den Trailer angeschaut - macht einen guten Eindruck. Was mich stört, ist das hier wieder eine tödliche Erkrankung thematisiert wird. Ich vermeide Filme mit solchen Themen eigentlich, weil ich in der Realität leider schon genug damit zu tun hatte in meinem Umfeld. Ist denn das ein Kernthema im Film? Also so richtig tränendrüsenhaft?
      Die Schauspielerriege macht jedenfalls einen sehr guten Eindruck. Neugierig wäre ich schon darauf.
      Am Lesen: John Boyne - The Thief of Time


    • novelista schrieb:

      Nein, leider nicht. Wie bist du denn an den Film gekommen? Ist ja schon aus 2010. Ich habe mir den Trailer angeschaut - macht einen guten Eindruck. Was mich stört, ist das hier wieder eine tödliche Erkrankung thematisiert wird. Ich vermeide Filme mit solchen Themen eigentlich, weil ich in der Realität leider schon genug damit zu tun hatte in meinem Umfeld. Ist denn das ein Kernthema im Film? Also so richtig tränendrüsenhaft?
      Die Schauspielerriege macht jedenfalls einen sehr guten Eindruck. Neugierig wäre ich schon darauf.

      Den Film gibt es derzeit auf Amazon. Ich hab ihn über einen Zwischenhändler in England erworben. Ich war auch skeptisch wegen des Themas, aber als ich dann die ersten Minuten sah, war mir klar, dass der Film anders ist als alle, die ich bisher zu ähnlicher Thematik gesehen habe. Hab auf meinem Portal eine Kritikgeschrieben, die du gern lesen und bei Gefallen daumen darfst! :wink: Klar, es lässt einen lange nicht los, und einige Szenen sind wirklich starker Tobak. So realistisch, dass man weinen möchte. Aber irgendwie ist Third Star trotzdem ein humorvoller und keineswegs deprimierender Film, denn James findet seinen Frieden. Besonders der im Allgemeinen liebevolle Umgang der drei Freunde mit dem kranken James fand ich sehr schön - bei uns würde das sofort entsprechende Verdächtigungen heraufbeschwören, aber hier wirkt es einfach natürlich und echt. Schau's dir an, wenn du die Gelegenheit hast. Ich finde es schade, dass der Film so wenig bekannt ist. Er hätte auch gut in die ARD-Themenwoche hineingepasst und sich vermutlich wohltuend von den anderen Filmen abgehoben.
      ~ “Sometimes you’re trying your best and you still can’t find a solution, but I try not to waste my life living in a dark place“ ~
      Mads Mikkelsen


      Autorenseite auf FB
      I solve crimes and blog about it
    • Mittlerweile bin ich über diese unerfreuliche Nachricht gestolpert:
      Expecting the return of Sherlock next summer?

      Try late 2013. Perhaps even 2014, depending where you live.

      Start of production on the third cycle of the fan-adored detective
      drama has been moved from January to March. Sources say the shift was
      necessary to accommodate the busy schedules of the show’s breakout
      stars, Benedict Cumberbatch (who’s in Star Trek 2) and Martin Freeman (starring in The Hobbit).
      Quelle: insidetv.ew.com/2012/11/26/sherlock-season-3-date/


      :| Na, solange es irgendwann tatsächlich noch eine nächste Staffel gibt, will ich mal vorerst nicht zu stark jammern.

      Third Star werde ich mir auf jeden Fall vormerken. Ein Cumberbatch-Film, der mich noch sehr interessieren würde, ist "Dame, König, As, Spion" mit Gary Oldman. Leider hat der Film den Weg in mein Stamm-Kino nicht gefunden.
      Was mir bisher auch neu war: BC spielt im nächsten Star Trek-Film??? Ist das eine kluge Wahl? Ich dachte, diese Reihe sei nicht mehr zu retten?
      Unter BCs zukünftigen Filmprojekten sticht für mich "August: Osage County" heraus, ein Film mit Meryl Streep, Julia Roberts und dem bei mir sehr beliebten Ewan McGregor. Inhalt: "The Weston family overcomes certain differences when their alcoholic patriarch goes missing." Klingt erstmal vielversprechend, würde ich sagen. :)
      Am Lesen: John Boyne - The Thief of Time


    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien