Klaus Eckardt - Der Lauf des Todes: Ein Oberschwaben-Krimi


    Affiliate-Link

    Der Lauf des Todes

    von

    5|1)

    Verlag: Silberburg

    Bindung: Broschiert


    ISBN: 9783874079877


    Termin: Juli 2010

    Ähnliche Bücher

    • Klaus Eckardt - Der Lauf des Todes: Ein Oberschwaben-Krimi

      Inhalt
      Sonntagmorgen in einer oberschwäbischen Kleinstadt: Max von Steyn, Journalist und Biografienschreiber, liegt verkatert in seiner Hängematte, als die Pharmaunternehmerin Sonja Berger ihn aus seinen Träumen reißt und um Hilfe bittet. Ihr Mann ist verschwunden.
      Es sind nicht nur Sonja Bergers braune Augen und ihr weicher Mund, die Max von Steyns Jagdfieber entfachen. Ihr vermisster Mann teilt auch eine seiner größten Leidenschaften: das Joggen. Und er ist in gentechnische Versuche verwickelt, die so manche Frage aufwerfen.
      So beginnt ein spannungsgeladener Wettlauf um das Leben des Vermissten, in dem Max von Steyn nicht immer weiß, wer auf seiner Seite steht und wer versucht, ihn aus dem Rennen zu werfen. Ein atemloser und prickelnder Krimi im sonst so lieblichen Oberschwaben.

      Zur Story:

      Der Lauf des Todes ist ein Krimi, der nicht ewig braucht, um zu beginnen, sondern gleich voll durchstartet. Max wird gebeten, den vermissten Mann von Sonja zu finden. Was die beiden bei Auftragserteilung noch nicht wissen: es geht um Leben und Tod. Wer am Ende gewinnt, verrate ich nicht. Nur soviel sei verraten, es geht mörderisch zu. Wer keine weiße Weste hat, ahnt man eigentlich recht früh. Da aber nicht nur einer eine "schwarze" Weste trägt, ist man während dem Lesen stark am überlegen, was die wahren Absichten sind. Ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen, da ich immer wissen wollte wie es weiter geht, zumal es Schalg auf Schlag geht und Max nicht wirklich eine Verschnaufspause hat.

      Die Charaktere von Max und Veronika, auch der von Sonja fand ich sympatisch. Ich konnte mich sogar mit Brunnhuber anfreunden.

      Zum Buch:

      Der Krimi ist zwar nicht in der Ich-Form geschrieben, allerdings wird er aus der Perspektive von Max erzählt. Der Schreibstiel ist flüssig und spannend geschrieben, allerdings bei 199 Seiten recht kurz gehalten.

      Da mir im Moment keinerlei Kritikpunkte einfallen, kann ich volle :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: vergeben.
      :study: m Barfuß im Sonnenschein von Roxanne St. Claire
      :study: m Summer Nights von Carly Phillips u.a.
      :musik: i Weil ich Will liebe von Colleen Hoover
    Anzeige