Peter Handke – Gestern unterwegs: Aufzeichnungen November 1987 bis Juli 1990


    Affiliate-Link

    Gestern unterwegs: Aufzeichnungen Novemb...

    von

    4.5|1)

    Verlag: Suhrkamp Verlag

    Bindung: Taschenbuch


    ISBN: 9783518458860


    Termin: Juli 2007

    Ähnliche Bücher

    • Peter Handke – Gestern unterwegs: Aufzeichnungen November 1987 bis Juli 1990

      ZUM BUCH:
      Man kann es schon am Titel erkennen:
      Dieses Buch enthält die Notizen, die Peter Handke sich gemacht hat, "ohne festen Wohnsitz, in der hier memorierten und evozierten Zeit, vom November 1987 bis zum Wieder-Seßhaftwerden im Juli 1990". Er selber nennt es "die letzte Phase meines Mit-Schreibens mit den täglichen und nächtlichen Geschehnissen".
      Es war ein Reisen, das ganz sich selbst überlassen war, ein Unterwegssein, dessen Ziel immer weit vor dem Reisenden lag und doch in jedem Augenblick erreichbar war. Es führte durch Jugoslawien, nach Griechenland, nach Ägypten, quer durch Europa, nach Japan und immer wieder in den slowenischen Karst. Aus den Augenblicken wurden Tage, Wochen, Monate und Jahre - Zeit, in der Räume durchquert wurden, die ebenso außen wie innen liegen. (Quelle: Amazon)

      Dieses fünfte Journal bildet einen Werkzusammenhang mit Das Gewicht der Welt (1975–1977), Die Geschichte des Bleistifts (1976–1980), Phantasien der Wiederholung (1981–1982) und Am Felsfenster morgens (1982–1987). (Quelle: Wikipedia)

      ANMERKUNGEN:
      Wie hier Handke Gesehenes beschreibt, Erlebtes kurz kommentiert, Worte zerlegt und Gedanken spinnt erinnert mich dauernd an einen inneren Verarbeitungs- und Verdauungsprozess. Im Auge und im Herzen des Betrachters und Reisenden kann alles zum Nachdenken und inneren Wachsen einladen.

      „Der Staunende sieht, was anders ist; der aufhört zu staunen, sieht nur noch, was gleich ist; nein, er sieht nicht einmal das Gleiche, er hört überhaupt auf zu sehen; er registriert nur noch; oder so: wer nicht mehr staunt, der hat die Zwischenräume, oder Durchlässe, verloren“ (25.Februar 1988)

      In diesem Sinne lädt uns Herr Handke zum Staunen und guten Sehen und Hören ein – und dafür kann man ihm nur dankbar sein!

      Ein Buch, das man in kleinen Happen genießen und verinnerlichen kann und sollte; sei es ein Buch für das Nachtkommödchen oder neben dem Schaukelstuhl...

      ZUM AUTOR:
      Peter Handke, geb. 1942 in Griffen/Kärnten. Nach seiner Kindheit, die er im Berliner Ostsektor und in Griffen verlebte, studierte er in Graz Jura. 1965 brach er nach der Veröffentlichung seines ersten Romans sein Studium ab und arbeitet seither als freiberuflicher Schriftsteller. Er lebte zunächst in Graz, dann in Düsseldorf und Berlin, Paris, Kronberg im Taunus, in den USA und ab 1979 längere Zeit in Salzburg. Zur Zeit wohnt er in Chaville in Frankreich. 1973 wurde Peter Handke mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet und 2007 erhielt er den Berliner Heinrich-Heine-Preis, 2008 den Thomas-Mann-Literaturpreis, 2009 wurde er mit dem Franz-Kafka-Literaturpreis ausgezeichnet. (Quelle: amazon.de)

      Weiterführende Links zu Peter Handke:
      tour-literatur.de/Links/links_autoren/handke_links.htm

      Broschiert: 552 Seiten
      Verlag: Jung und Jung; Auflage: 1., Aufl. (25. Juli 2005)
      Sprache: Deutsch
      ISBN-10: 3902144998
      ISBN-13: 978-3902144997

      Gibt es auch als Audiobook, vom Autoren gesprochen.
      Gruß, tom

      Patrik Ourednik - Die Gunst der Stunde, 1855
      Georges Haldas - La Russie à travers les écrivains que j'aime
      Marie Noël - Almanach pour une jeune fille triste

      buechertreff.de/index.php?page…gal&userID=2161&rsort=S-1

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom leo ()

    • tom leo schrieb:

      In diesem Sinne lädt uns Herr Handke zum Staunen und guten Sehen und Hören ein – und dafür kann man ihm nur dankbar sein!

      Ein Buch, das man in kleinen Happen genießen und verinnerlichen kann und sollte; sei es ein Buch für das Nachtkommödchen oder neben dem Schaukelstuhl...

      Bin ich froh, dass ich dieses Buch von seinem Wunschlisten-Dasein befreit habe. Es ist ein wunderschönes, zum nachdenken, zum mit reisen, zum mit schauendes Buch. Kein Buch, das man in einem Zuge durchliest, sondern tatsächlich ein Buch, das man häppchenderweise genießen sollte! Man kann gar nicht anders, als es auf einem besonderen Platz (neben dem Bett oder dem Schaukelstuhl sind die besten Orte dafür; tom leo! :thumleft: ) zu legen und immer wieder darin zu lesen, nachzudenken und die Worte sacken zu lassen.

      Und wie eine gute Wanderung ihre Zeit braucht, so wird auch dieses Buch seine Zeit brauchen, aber es lohnt sich hundertprozentig.
      "Bücher müssen mit soviel Überlegung und Behutsamkeit gelesen werden, als sie geschrieben wurden."
      Henry D. Thoreau


      :montag: Ich lese gerade
    • Nach über einem (!) Jahr habe ich das Buch beendet. Es ist/war mein erstes Buch von Peter Handke und wird bestimmt nicht sein letztes sein.
      Die Schwierigkeit -wenn man überhaupt von Schwierigkeit sprechen kann- die ich bei diesem Buch hatte war, dass es so unglaublich viele tolle Sätze drin gibt, über die sich nachzudenken es sich wirklich lohnt. Das ist so eine Fülle, das schafft man nicht. Da fühlt man sich manchmal einfach überfordert und pausiert etwas. Das macht aber in dem Fall nichts, weil man sich keinen Handlungsstrang oder Personen behalten muss und jederzeit wieder weiterlesen kann, ohne den Faden zu verlieren.

      Ich fand übrigens seine Sprache fast schon poetisch. Manches habe ich auch einfach nicht verstanden, aber wie gesagt bei dieser Fülle habe -zumindest ich mich- nicht lange mit einem Satz aufgehalten.
      Bei der Bewertung habe ich zwischen fünf und vier Sterne geschwankt, ich habe mich für die goldene Mitte entschieden.

      Empfehlenswert für diejenigen, die gerne Gedichte lesen, die gerne über Sätze nachdenken und sich gerne Abschnitte aus Büchern rausschreiben.
      "Bücher müssen mit soviel Überlegung und Behutsamkeit gelesen werden, als sie geschrieben wurden."
      Henry D. Thoreau


      :montag: Ich lese gerade
    Anzeige