Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Justin Cronin - Der Übergang/ The Passage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @ E.Hancock:

      Ich glaube, birgit meinte, dass sie bei der Fortsetzung nicht bis auf eine Taschenbuchausgabe warten kann, sondern sich diese, sobald sie erscheint, als Hardcover kaufen muss. Von "Der Übergang" gibt es inzwischen eine Taschenbuchausgabe:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • gaensebluemche schrieb:

      @ E.Hancock:

      Ich glaube, birgit meinte, dass sie bei der Fortsetzung nicht bis auf eine Taschenbuchausgabe warten kann, sondern sich diese, sobald sie erscheint, als Hardcover kaufen muss. Von "Der Übergang" gibt es inzwischen eine Taschenbuchausgabe:
      Ja das weiß ich, die les ich ja grad. Ich meinte auch den zweiten Teil :wink:

      In Büchern liegt die Seele aller gewesenen Zeit. (Thomas Carlyle)
    • Ohje. Also, auf der ersten Seite dieses Threads dachte ich "Das klingt ja alles gar nicht so schlimm, wie das Cover aussieht. Und es ist kein Horror-Buch, sondern dem Bereich Fantasy zugeordnet. Und bei Amazon gehört es auch zu Fantasy. Also, Nina, das scheinst du lesen zu können."

      Scarlett O`Hara schrieb:

      Nur leider habe ich furchtbare Alpträume davon bekommen. :uups:
      Und dann das. :loool: Ach Mensch. Ich bin stolz, dass ich mittlerweile "Navy CIS" und "The Mentalist" sehen kann, ohne mich danach schlaflos und verängstigt von einer Seite auf die andere zu wälzen. Ich bin wirklich empfindlich. :-?

      Emili schrieb:

      In solchen Fällen, habe ich versucht immer parallel zu lesen, immer ein paar Seiten am Tag, und abends ganz was anderes, damit ich die Geschichte nicht in die Nacht mitnehme..
      Vielleicht klappt es damit...? So Dystopien finde ich nämlich unglaublich faszinierend, und ihr habt das Buch alle so gut bewertet! Gibt es denn hier noch andere Angsthasen wie mich, die das Buch ohne Probleme lesen konnten? :mrgreen:
      „Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.”
      Heinrich Heine
      "Nichts ist unmöglich, allein unserem beschränkten Geist erscheinen manche Dinge unbegreiflich."
      Marc Levy

      :study: in 2015: 18 Bücher, 6868 Seiten
      :study: in 2014: 2 Bücher, 771 Seiten 8-[
      :study: in 2013: 13 Bücher, 5079 Seiten
      :study: in 2012: 39 Bücher, 14318 Seiten
      :study: in 2011: 25 Bücher, 9255 Seiten
    • Nina2606 schrieb:

      Gibt es denn hier noch andere Angsthasen wie mich, die das Buch ohne Probleme lesen konnten? :mrgreen:
      Ja, ich Sensibelchen. :loool: Nee Quatsch, ich würde das Buch jetzt nicht als allzu schlimm einstufen. Weder vom Blut- noch vom Gruselfaktor her. Versuch es doch einfach mal, es wird sich lohnen. Wäre das Deine erste Berührung mit Literatur dieser Richtung? Ich hab gerade gesehen, dass wir nur 6 Bücher gemeinsam haben und die sind eher "lieb und nett". :lol:

      Edit: Vielleicht kann ja gaensebluemche noch was dazu sagen. Ich glaub, sie mag es auch nicht wenn es allzu brutal und gruselig wird. Verzeih, gaensebluemche. :wink:
      :study: diverse - Schauriges Ostbayern
      :study: 2017 gelesen: 55 :study: SUB: 301
    • Nina2606 schrieb:

      Gibt es denn hier noch andere Angsthasen wie mich, die das Buch ohne Probleme lesen konnten?
      Ja, hier! *aufzeig* :wink: Ich finde das Buch war eigentlich eher thriller- als horror-maessig. *raeusper* Um ehrlich zu sein hab ich es geschenkt bekommen, um es selbst zu kaufen war mir das Titelbild zu gruselig, aber nachdem ich dann den Inhalt gelesen habe war ich schon richtig gespannt. Hin und wieder hat's mich zwar gegruselt, aber nicht so dass ich nicht haette schlafen koennen. Ich denke du kannst es getrost lesen. :thumleft:
    • Kapo schrieb:

      Ja, ich Sensibelchen. :loool:
      Ha. Ha. Ha. :wink: Ich weiß genau, wie dein Lesezeichen beim Wichteln aussah und dass du dieses Duschgel in Form eines Bluttransfusionsbeutels ganz klasse fandest. :lol:

      Kapo schrieb:

      Wäre das Deine erste Berührung mit Literatur dieser Richtung? Ich hab gerade gesehen, dass wir nur 6 Bücher gemeinsam haben und die sind eher "lieb und nett". :lol:
      Ja, wäre es. "Das Parfum" ist bisher das "gruseligste", was ich je gelesen habe. Und dazu wurde ich gezwungen, weil wir es im Deutsch-LK in der Oberstufe gelesen haben. :wink: Ich habe nur nachmittags gelesen, auch wenn ich dadurch kaum vorwärts kam. Nachdem ich fertig war, war es für mich eines der besten und genialsten Bücher überhaupt. :loool:

      Catherine* schrieb:

      Hin und wieder hat's mich zwar gegruselt, aber nicht so dass ich nicht haette schlafen koennen. Ich denke du kannst es getrost lesen. :thumleft:
      Danke für deine Einschätzung. Ich setz es einfach mal auf den Wunschzettel, und wenn mir das Lesen dann wirklich schlaflose Nächte bereitet, muss ich wohl Rosamunde Pilcher oder Sophie Kinsella parallel lesen... O:-)
      „Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.”
      Heinrich Heine
      "Nichts ist unmöglich, allein unserem beschränkten Geist erscheinen manche Dinge unbegreiflich."
      Marc Levy

      :study: in 2015: 18 Bücher, 6868 Seiten
      :study: in 2014: 2 Bücher, 771 Seiten 8-[
      :study: in 2013: 13 Bücher, 5079 Seiten
      :study: in 2012: 39 Bücher, 14318 Seiten
      :study: in 2011: 25 Bücher, 9255 Seiten
    • Nina2606 schrieb:

      Gibt es denn hier noch andere Angsthasen wie mich, die das Buch ohne Probleme lesen konnten? :mrgreen:
      Hiiiieer :winken: Ich bin einer der ängstlichen Angsthasen, der auf Erden wandelt. :mrgreen:
      Ne, jetzt mal Spaß beiseite. Also, ich war doch recht überrascht, daß sich manche Leser vor diesem Buch gegruselt oder davon gar schlaflose Nächte durchlebt haben. Ich halte mich bisher aus gutem Grunde von dem Genre Horror fern und kann bei diesem Buch auch nicht behaupten, daß es übermäßig gruselig war. Spannend ja, aber ich hatte in keinem Moment den Drang, einen Blick hinter oder unter mein Sofa zu werfen.... :wink:
      "Neue Bücher rochen nach Druckerschwärze, nach Leim, nach Erwartungen. Alte Bücher dufteten nach Abenteuern, ihren eigenen und jenen, von denen sie erzählten. Und gute Bücher verströmten ein Aroma, in dem das alles steckte, und dazu noch ein Hauch von Magie."
      Kai Meyer


    • Kapo schrieb:

      Vielleicht kann ja gaensebluemche noch was dazu sagen. Ich glaub, sie mag es auch nicht wenn es allzu brutal und gruselig wird. Verzeih, gaensebluemche.
      Kein Problem, Kapolein. :wink: Obwohl ich sagen muss, dass ich schon mit Grusel und Horror umgehen kann, es darf bloß nicht ins Gemetzel ausarten. :-k "Der Übergang" habe ich sehr gerne gelesen und konnte mit allen Szenen problemlos umgehen, hatte keine Alpträume und habe mich nie geekelt. Vielleicht hilft dir das weiter, Nina. :friends: Gib dem Buch doch einfach mal ne Chance, abbrechen kannst du es ja dann immer noch. 8)
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • Hehe, auf einen Beitrag von Engel habe ich noch gewartet. :lol: Aber kein Wunder, dass du dich nicht übermäßig gegruselt hast bei diesem Buch, kamen ja keine Spinnen vor! :totlach: Ok, ich geb zu, das gleiche gilt dann auch für mich. 8-[
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • Das Ekeln ist nicht schlimm. Mit Blut komm ich klar. :wink: Nur mit dieser Spannung, die sich aufbaut und mir im Nacken (und unter meinem Bett und hinter der Tür...) sitzt, nicht. :-,
      „Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.”
      Heinrich Heine
      "Nichts ist unmöglich, allein unserem beschränkten Geist erscheinen manche Dinge unbegreiflich."
      Marc Levy

      :study: in 2015: 18 Bücher, 6868 Seiten
      :study: in 2014: 2 Bücher, 771 Seiten 8-[
      :study: in 2013: 13 Bücher, 5079 Seiten
      :study: in 2012: 39 Bücher, 14318 Seiten
      :study: in 2011: 25 Bücher, 9255 Seiten
    • gaensebluemche schrieb:

      Hehe, auf einen Beitrag von Engel habe ich noch gewartet. :lol: Aber kein Wunder, dass du dich nicht übermäßig gegruselt hast bei diesem Buch, kamen ja keine Spinnen vor! :totlach: Ok, ich geb zu, das gleiche gilt dann auch für mich. 8-[
      :P
      Ja,ja, wir sind in dieser Beziehung zwei hoffnungslose Fälle. :lol:

      Nina2606 schrieb:

      Das Ekeln ist nicht schlimm. Mit Blut komm ich klar. :wink: Nur mit dieser Spannung, die sich aufbaut und mir im Nacken (und unter meinem Bett und hinter der Tür...) sitzt, nicht. :-,
      Mit Blut und Ekel (ausgenommen Spinnen :mrgreen: ) komme ich auch gut klar. Und wie gesagt, ansonsten hatte ich Schisser nicht einmal das Gefühl, es könnte irgendetwas im Kleiderschrank oder unterm Bett auf mich lauern. Harry Potter fand ich da stellenweise gruseliger.
      "Neue Bücher rochen nach Druckerschwärze, nach Leim, nach Erwartungen. Alte Bücher dufteten nach Abenteuern, ihren eigenen und jenen, von denen sie erzählten. Und gute Bücher verströmten ein Aroma, in dem das alles steckte, und dazu noch ein Hauch von Magie."
      Kai Meyer


    • Nina2606 schrieb:

      Das Ekeln ist nicht schlimm. Mit Blut komm ich klar. :wink: Nur mit dieser Spannung, die sich aufbaut und mir im Nacken (und unter meinem Bett und hinter der Tür...) sitzt, nicht. :-,

      Bei mir ist es gerade umgekehrt. Ekel.... das ist es, was mich umhaut. Brrr....

      Ich möchte schon lange z.B. "Rattentanz" lesen, und kann mich alleine wegen der Vorstellung, dass da evt. Ratten in Massen vorkommen, nicht überwinden.(mit einer kleinen Ratte wäre ich schon irgendwie fertig geworden, aber viele :shock: )
      Die schwarze Spinne aus dem von mir kürzlich gelesenen Buch, sitzt bei mir z.B. immer noch im Nacken. 8-[
      Ja, Ekel - ist eindeutig mein literarischer Stolperstein. :wink:

      Mit Blut und Spannung komme ich so weit gut klar.

      Bei solchen Büchern, wie " Der Übergang" - sind es eher die Kopfbilder, Gedanken, die sich bei mir einnisten und dann nicht mehr los lassen, die Vorstellung - dass das was da steht - eventuell, möglicherweise...Wahrheit sein könnte...
      Aber ich glaube nicht, dass man bei diesem Roman unter dem Bett nachsehen möchte :wink:
      Versuch es einfach, :friends: vielleicht geht es besser, als du denkst. Es wäre zu schade, wenn du solch ein Buch verpasst.
      Mir hat es unglaublich gut gefallen
      LG
      2017: Bücher: 180/Seiten: 72 444
      2016: Bücher: 177/Seiten: 74 766
      ------------------------------
      "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
      Dalai Lama
    • Emili schrieb:

      Ich möchte schon lange z.B. "Rattentanz" lesen, und kann mich alleine wegen der Vorstellung, dass da evt. Ratten in Massen vorkommen, nicht überwinden.(mit einer kleinen Ratte wäre ich schon irgendwie fertig geworden, aber viele )
      Keine Sorge, mit dem Wort "Ratten" im Titel sind hier eher die Menschen gemeint. :wink:
      :study: diverse - Schauriges Ostbayern
      :study: 2017 gelesen: 55 :study: SUB: 301
    • Nelly21 schrieb:

      Ich hab es auch schon sehr oft in der Hand gehalten und dann doch wieder hingelegt ... Fantasy ist ja ja (eigentlich) so gar nicht meins ... Aber es gibt sooo viele gute Bewertungen dazu :-k

      Das Buch ist auch wirklich verdammt gut. Du musst kein Fantasyfan sein um es zu mögen, es hat soviele Anteile von sovielen Genres. Ich bin jetzt auf Seite 400 und ich liebe es. Braucht von mir aus nicht mehr zu Ende gehen!!! :shock:

      In Büchern liegt die Seele aller gewesenen Zeit. (Thomas Carlyle)
    • Engel79 schrieb:

      Harry Potter fand ich da stellenweise gruseliger.
      Das ist gut, dass du Harry Potter erwähnst. :loool: Fand ich nämlich stellenweise auch gruselig.
      Also, ab auf die Wunschliste mit "Der Übergang". :wink:
      „Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen.”
      Heinrich Heine
      "Nichts ist unmöglich, allein unserem beschränkten Geist erscheinen manche Dinge unbegreiflich."
      Marc Levy

      :study: in 2015: 18 Bücher, 6868 Seiten
      :study: in 2014: 2 Bücher, 771 Seiten 8-[
      :study: in 2013: 13 Bücher, 5079 Seiten
      :study: in 2012: 39 Bücher, 14318 Seiten
      :study: in 2011: 25 Bücher, 9255 Seiten
    • Kapo schrieb:

      Keine Sorge, mit dem Wort "Ratten" im Titel sind hier eher die Menschen gemeint. :wink:

      Danke Kapo :winken: , damit kann ich schon besser umgehen :wink: Dann kann ich doch noch das Buch lesen

      @all
      Sorry für die kleine Abschweifung vom Thema :)
      2017: Bücher: 180/Seiten: 72 444
      2016: Bücher: 177/Seiten: 74 766
      ------------------------------
      "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
      Dalai Lama
    • Ihr habt mich richtig neugierig gemacht! :lechz: Das Buch scheint genau das richtige für mich zu sein. Und rein zufällig habe ich es kürzlich bei Arvelle entdeckt, na wenn das kein Wink des Schicksals ist. :-, Jetzt freue ich mich schon riesig darauf!
      Viele Grüße
      Aventurin


      :study: Rebecca Gablé - Hiobs Brüder

      SuB: 92 / Gelesen 2016: 7
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien