Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Kerstin Gier - Smaragdgrün

    • ab 14-16 Jahre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Smaragdgrün (Liebe geht durch alle Zeite...

    von

    4.6|325)

    Bindung: E-Book Download

    Seitenzahl: 520


    eISBN: 9783401801186


    Termin: Juli 2012

    • Kerstin Gier - Smaragdgrün

      3. und letzter Teil der Liebe geht durch alle Zeiten-Reihe
      Band 1: Rubinrot
      Band 2: Saphirblau
      496 Seiten

      Inhalt: (laut Buchrücken)
      Was tut man, wenn einem das Herz gebrochen wird? Richtig, man telefoniert mit der besten Freundin, isst Schokolade und suhlt sich wochenlang im Unglück. Dumm nur, dass Gwendolyn, Zeitreisende wider Willen, ihre Energie für ganz andere Dinge braucht: zum Überleben zum Beispiel. Denn die Fäden, die der zwielichtige Graf von Saint Germain in der Vergangenheit gesponnen hat, ziehen sich nun auch in der Gegenwart zu einem gefährlichen Netz zusammen. Um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, müssen Gwendolyn und Gideon - Liebeskummer hin oder her - nicht nur auf einem rauschenden Ball im 17. Jahrhundert zusammen Menuett tanzen, sondern sich in jeder Zeit kopfüber ins Abenteuer stürzen…

      Autorin:
      Autorenportrait im BücherTreff

      Aufbau:
      Nach dem Prolog, der - ebenso wie der Epilog - wie in den beiden Vorgängern von Paul und Lucy handelt, schließt die Handlung beinahe nahtlos an Saphirblau an. Smaragdgrün umfasst 496 Seiten, 15 Kapitel und spielt innerhalb weniger Tage. Vor jedem Kapitel ist ein Zitat oder eine zur Geschichte gehörende “Quelle” (Geheimschriften, Auszüge aus den Chroniken der Wächter,…) abgedruckt, am Ende des Buches findet sich ein Personenverzeichnis.

      Meine Meinung:
      Das Warten sich wirklich gelohnt! :thumleft:
      Nachdem ich es heute Nachmittag endlich in den Händen hatte, habe ich sofort losgelesen und konnte, wollte nicht aufhören. So hatte ich es in vier Stunden beendet - leider, denn zu gerne würde ich mehr über Gwendolyn, Gideon und die Zeitreisenden erfahren. Jedoch ist Kerstin Gier ein wirklich großartiger Abschluss der Trilogie gelungen, der kaum hätte besser sein können. Die Rätsel, die in Band 1 und 2 auftauchten, wurden aufgelöst und auch die Szenen, die Gwenny in früheren Zeitsprüngen beobachten konnte (den Kuss mit Gideon zum Beispiel) tauchen nun auf.
      Doch obwohl man sich manche Auflösungen denken konnte, nicht zuletzt dank dem Rätsel, dass die Leser am Ende von Saphirblau lösen konnten, gab es in meinen Augen viele überraschende Wendungen, vor allem, was die Auflösung der Identität des Grafen von Saint Germain betrifft oder auch, was manche Prophezeiungen zu sagen haben.
      Spoiler anzeigen
      Dass Gwendolyn unsterblich ist, da sie von zwei Zeitreisefamilien abstammt, ist eine brillante Erklärung, auf die ich so nie gekommen wäre. Das gibt der Prophezeiung um “des Raben Tod” eine ganz neue Deutung, die im Buch sehr herausgearbeitet wird.
      Auch treffen wir auf viele bekannte Figuren aus den anderen beiden Bänden der Reihe, die Geschichte von manch einem wird sogar näher gezeigt. Bestes Beispiel ist die Geschichte um James, deren Ende ich jedoch ein wenig merkwürdig fand. Aber auch der Handlungsstrang um Gwendolyns Großvater Lucas hat mir sehr gut gefallen. Jeder einzelne Charakter trägt seinen Teil zum Gesamtbild bei und die speziellen Eigenschaften treten wieder hervor, wie die Visionen von Gwynns Tante und die Witzeleien des Dämons Xemerius.
      Was jedoch einen Großteil der Handlung einnimmt - außer die Suche nach der Lösung des Rätsels um die Zeitreisenden - ist natürlich die Beziehung zwischen Gideon und Gwendolyn, die sich sowohl negativ als auch positiv entwickelt. Mehr will ich dazu nicht sagen, um die Spannung nicht zu nehmen, nur so viel: ich fand das Ende super. :wink:
      Smaragdgrün wird den hohen Erwartungen, die ich nach zwei tollen ersten Bänden in dieses Buch gesetzt habe, definitiv gerecht. Die Geschichte ist sehr mitreißend erzählt; an machen Stellen war ich wirklich nur geschockt und fassungslos, andere wiederum waren einfach süß oder auch witzig. Und Kerstin Gier verdient definitiv ein großes Lob dafür, dass sie es geschafft hat, das sehr komplexe Thema “Zeitreisen” nachvollziehbar und ohne logische Lücken zu erklären.
      Dieses Buch ist definitiv ein (Jahres)Highlight für mich und bekommt, wie die anderen Bände der Trilogie:
      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :love:
      Carpe Diem.
      :study: Juliet Marillier - Das Kind der Stürme
      2017 gelesen: 228 Bücher mit 91.280 Seiten (2016: 262 Bücher mit 102.636)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jisbon(: ()

    • Ich habe das Buch grade eben beendet und bin begeistert. Das warten hat sich definitiv gelohnt. Ich konnte es garnicht abwarten, alle zu erfahren und nun ist es leider, leider zu ende. :cry:
      Aber ein gelungenes Ende. :D
      Das einzige Detail, das mir nicht gefallen hat, war das
      Spoiler anzeigen
      Gwendolyn und Gideon in die Vergangenheit gereiste sind und James geimpft haben. Wenn ich die Logik des Zeitreisens nicht falsch verstanden habe, dann hätte Gwendolyn James ja nie kennenlernen dürfen, da das Vergangene ja geschehen ist, also James kein Geiste geworden ist, weil er nicht an Pocken gestorben ist.

      Ich finde, das sich die Autorin diese lieb gemeinte Deteil hätte sparen können.

      Was ich sehr überraschend fand (aber nicht negativ) war,
      Spoiler anzeigen
      die Unsterblichkeit von Gwendolyn und Gideon.

      Ich hätte nur gerne noch gewusst, wie es mit den beiden und ihrer Beziehung weitergeht und
      Spoiler anzeigen
      Ob sie jetzt nicht mehr altern und wie sie es ihren Familien erzählen


      Ich bin mit dem Ende mehr als zufrieden, würde mich aber nicht über einen vierten Teil beschweren, der noch einen weiteren Blick in die Zukunft wirft.

      Trotz meiner "Kritik" im ersten Spoiler kann ich nicht anders, als total begeistert :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: zu geben. :flower: :love:
      "Wünsche wie die Wolken sind, schiffen durch die stillen Räume, wer erkennt im lauen Wind, ob´s Gedanken oder Träume sind?"


      "Leben heißt mehr Träume zu haben, als die Realität zerstören kann."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gwendolyn ()

    • Ui, ihr wart ja schnell mit dem Lesen! Danke für eure Eindrücke! Und ganz viele Buchbesitzer gibt es auch schon...

      Ich werde wohl warten, bis es das Buch in meiner Bibliothek gibt. Allerdings ist es schon so lange her, seit ich die ersten beiden Bände gelesen habe, dass ich wohl viele wichtige Sachen wieder vergessen habe. Vielleicht lese ich deshalb Band 1 und 2 noch mal. :-k

      :flower:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • Ich bin am 8. Dezember sofort nach der Schule in die Buchhandlung gestürmt und ein Exemplar ergattert. :mrgreen: Obwohl ich schon ein Foto von 70 Exemplaren gesehen habe, die Kerstin Gier signiert hat (würde nur zu gern wissen, was aus denen geworden ist), hat mich erstaunt, wie dick "Smaragdgrün" eigentlich ist. Jetzt lungert es in meinem Bücherregal herum, und jedes Mal, wenn ich es sehe, bin ich aufs Neue verwundert, wie dünn vor allem "Rubinrot" dagegen wirkt.

      Nun also zum Buch. Schon Tage vorher hatte ich mich darauf vorbereitet, den ganzen Tag nicht mehr ansprechbar zu sein und notfalls auch in die Nacht hineinzulesen, denn mir war klar, dass ich nicht einschlafen konnte, solange ich das Buch nicht ausgelesen hatte. :rambo: :-, Doch die nahezu 500 Seiten hatte ich in dreieinhalb Stunden durch, mit kleinen Pausen zwischendurch, und dann saß ich da und dachte: Und jetzt?
      Ich weiß nicht genau, wie ich es beschreiben soll. Enttäuschung war es nicht, Gott bewahre. Nein, ich war durchaus zufrieden mit dem Buch. Aber das ist es ja gerade: Ich war zufrieden. Aber nicht euphorisch, jubilierend, überglücklich über das phantastische Ende ...
      Das Positive am Buch:
      Spoiler anzeigen
      Es wurde der Streit und der Kuss zwischen Gideon und Gwendolyn aufgeklärt, den Gwendolyn bei ihrer dritten Zeitreise ja beobachten konnte, und wie es zu Gideons Verletzung in "Saphirblau" kam. Und dass Gideon und Gwendolyn zusammenkamen, war auch nicht zu verachten.

      Das "Negative" (sagen wir mal lieber: das, was mir weniger gefallen hat):
      Spoiler anzeigen
      Gwendolyn wirkte extrem kindisch auf mich. Ja, sie war schon im 1. & 2. Teil kindisch, aber auf eine liebenswerte und lustige Art, sodass man sie einfach nur ins Herz schließen konnte. Nun aber ging sie mir manchmal doch extrem auf die Nerven - den Klappentext finde ich übrigens auch genial. :roll: (Ich vermisse den Pinocchio-Smiley!) Vielen lieben Dank an den Arena-Verlag, dafür, dass sie wieder einmal einen grandiosen Klappentext abliefern :twisted: : "Was tut man, wenn einem das Herz gebrochen wird? Richtig, man telefoniert mit der besten Freundin, isst Schokolade und suhlt sich wochenlang im Unglück." Ähm. Also. Ich bin nur ein Jahr jünger als Gwendolyn (als ich "Rubinrot" und "Saphirblau" gelesen habe, war ich sogar zwei Jahre jünger) und trotzdem komme ich mir so alt vor. Nicht nur bei diesem Buch, sondern auch bei vielen anderen Jugendbücher, aber nehmen wir das mal als Beispiel. Das ist mein Ernst: Ich komme mir alt vor, wenn ich von diesen ganzen 17-Jährigen lese (ja, Gwendolyn ist nicht siebzehn, aber achtet mal darauf, wie viele weibliche Protagonisten in Jugendbüchern siebzehn sind), mit ihren Problemen wegen Liebeskummer & Co. ](*,) Ich komme mir wirklich und wahrhaftig alt vor. Dabei sei mal gesagt, dass ich meistens jünger bin als diese ganzen merkwürdigen Mädchen. Lange Rede, kurzer Sinn: Gwendolyn wurde mir (leider) manchmal unsympathisch und ich konnte kein Verständnis mehr für sie aufbringen. :-?

      Was für mich nicht verständlich war:
      Spoiler anzeigen
      Wieso macht Leslie sich die Mühe und ruft Gwendolyn an, wenn sie schon quasi vor ihrer Zimmertür steht? :scratch: Ich finde ja generell seltsam, wie oft die beiden miteinander telefonieren. Ja, stimmt, das ist ja auch in der Realität so. Mädchen in diesem Alter telefonieren angeblich stundenlang und mit Leidenschaft. Ich sag' ja, ich komme mir alt vor. 8-[

      Im Großen und Ganzen fand ich das Buch natürlich trotzdem toll. Das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt! :applause:
      Meine Wertung: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      "Werter Herr, die Tatsache, dass ein Buch in einer öffentlichen Bibliothek zugänglich ist, tröstet mich keineswegs. Wäre es nicht der Gesetze wegen, ich würde sie stehlen. Wäre es nicht meiner Börse wegen, ich würde sie kaufen."
      --Harold Laski
    • Meine Reise mit Gwendolyn und Gideon ist jetzt auch zuende und ich bin ganz traurig das diese wunderschöne Jugendbuchreihe zuende ist. :( Ich finde mit "Smaragdgrün" ist Kerstin Gier ein gelungener Abschluss ihrer Trilogie gelungen. :thumleft:
      Die Situationen in denen z.B. Gideon k.o. geschlagen wird und der erste Kuss werden jetzt aufgeklärt und es gibt in der kurzen Zeit die den Zeitreisenden bleibt viel zu tun.
      Vieles konnte man sich denken, aber für mich gab es auch einige Wendungen an die ich nicht gedacht habe.
      Spoiler anzeigen
      Die Erklärung mit Gwens Unsterblichkeit und den Plan Gideon unsterblich zu machen hat mir gefallen. Auch das mit Gwens Eltern fand ich gelungen.Es hat alles zu den Prophezeiungen und den Aufzeichnungen gepasst.

      Der Humor kommt auch nicht zu kurz, so habe ich mich über Xemerius den Wasserspeierdämon sehr amüsiert. :applause: :love:
      Auch die Szene mit Charlotte auf der "grünen" Party fand ich zum kringeln und ich muss sagen ich hatte so gar kein Mitleid mit ihr. O:-)

      Ich bin sehr zufrieden mit dem Ende, auch wenn ich gerne noch etwas über das weiter Leben der Freunde erfahren würde
      Spoiler anzeigen
      , z.B. wie sich noch die Verhältniss zwischen Gwen und ihren Eltern entwickelt, besonders da sie ja in verschiedenen Zeiten leben und wie es mit Richard/Lesley weitergeht. Außerdem wüßte ich gerne was jetzt aus den Wächtern wird.
      Aber andererseits finde ich es sehr gut wie Frau Gier das Ende gewählt hat, denn so kann man sich als Leser noch eigene Gedanken und Vorstellungen machen. :thumleft:
      Diese Reihe habe ich bestimmt nicht zum letzten Mal gelesen und ich gebe wieder :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: .
      "The stories we love best do live in us forever,
      so whether you come back by page or by the big screen,
      Hogwarts will always be there to welcome you home."

      (J.K. Rowling)
    • Gestern Abend um ca. 21.00 Uhr habe ich mich von meinem Schreibtisch in Richtung Bett gehievt und wollte wenigstens 30-40 Seiten schaffen, bevor mir widerwillig die Augen zu fallen würden. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass meine Augen allerdings erst um 3.00 Uhr heute Morgen auf Seite 349 zufallen würden. :loool:

      Bereits nach dem Prolog ist man schon wieder mitten im Geschehen, fühlt sich so wohl wie unter der warmen Bettdecke in einer eiskalten Winternacht, und möchte einfach nicht mehr von Gwendolyn’s Seite weichen. Kerstin Gier versteht es einfach wahnsinnig gut humorvoll, spannend und visuell zu schreiben. Ein paar Mal musste ich die Lippen zusammen pressen um meinen Freund nicht durch lautes Gelächter aufzuwecken. Um 1.00 Uhr sah ich das erste mal erschrocken auf den Wecker und dachte mir: „Grund gütiger, also so langsam müsstest Du aber mal schlafen! – Hmm… noch ein Kapitel.“ Blöd allerdings wenn jedes Kapitel so aufhört, dass man unmöglich die Augen schließen und schlafen gehen könnte!

      Gwendolyn und Gideon sind genauso herzerweichend, lustig und sympathisch wie in den vorangegangenen Teilen. Die verwurschtelte Zeitreisen-Mysterie ist noch immer so spannend, dass man nicht mehr mit dem Lesen aufhören kann. Kontinuierlich wirft die Autorin dem Leser in jedem Kapitel ein paar Happen hin, die nicht mal ansatzweise sättigen, sondern eher noch hungriger machen. Gwendolyn erfährt plötzlich mehr über ihre Vergangenheit und was es mit der „Magie des Raben“ auf sich hat. Gideon scheint in keinster weise richtig einschätzbar, sein Verhalten gegenüber Gwen ist eher verwirrend und rätselhaft. Und schließlich macht Gwen in ihrem eigenen Haus eine hilfreiche Entdeckung. Der Leser wird mit Szenen konfrontiert, die einem aus den vorherigen Teilen irgendwie bekannt vorkommen und die Wächter hüten ein überraschendes Geheimnis. Durch die diversen Zeitsprünge ist man teilweise genauso verwirrt wie die Protagonisten selbst.

      Fazit: Ein unglaublich spannendes, witziges und rührendes Abenteuer, dass seinen beiden Vorgängern in nichts nachsteht! Kerstin Gier hat meiner Meinung nach einen würdigen Abschluss der Jugendbuch-Reihe verfasst und ich bin wirklich traurig darüber, nichts neues mehr über Gwen und Gideon lesen zu können. Diese Serie reiht sich definitiv zu meinen Favoriten und verdient satte :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: !
      "The worth of a book is to be measured by what you can carry away from it."
    • Ach war das wieder schön :) Was ich immer ganz toll an Kerstin Giers Büchern finde ist, dass man total in die andere Welt eintaucht und gar nicht merkt, wie die Zeit beim Lesen vergeht. Es macht einfach Spaß und zwar von der ersten bis zur letzten Seite. Außerdem gibt es zwischendurch auch immer mal ruhigere Momente, wo man mal eine Lesepause einlegen kann - aber nicht muss, denn langweilig wird es ganz bestimmt nicht.

      Ich fand das Buch genauso gelungen wie die beiden Vorgänger, wenn nicht sogar noch ein wenig mehr, weil am Ende dieses Buches endlich nicht mehr so viele Rätsel standen. Das einzige was nicht ganz so toll war ist die Geschichte mit James, aber andererseits kann ja nicht immer alles nur super toll enden.

      Ich habe das Buch am Freitag zu Ende gelesen und hatte das ganze Wochenende lang deswegen noch gute Laune, deshalb
      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    • Gwendolyn ist völlig fertig vor Liebeskummer, weil sie von Gideon erfahren hat, dass er sie nun doch nicht liebt und sie nur für die Zwecke der Zeitreise ausgenutzt hat. Und was ist besser bei Liebeskummer, als mit seiner besten Freundin stundenlang zu telefonieren?! Genau das tut Gwen auch. Und Leslie gibt zusammen mit Xemerius ihr Bestes um sie wieder aufzuheitern und auf andere Gedanken zu bringen.
      Doch das ist alles nicht so einfach, denn Gwendolyn muss trotz Liebeskummer und angebissenem Marzipanherz weiterhin mit Gideon in die Vergangenheit reisen, um den Plan des Grafen von Saint Germain –den Chronografen mit dem Blut aller Zeitreisenden füllen- umzusetzen.
      Während ihrer Zeitreisen macht Gwendolyn teilweise furchtbare Entdeckungen, was den Plan des Grafen anbelangt.

      Der dritte und letzte Teil der Edelsteinserie ist ein wunderbarer Abschluss.
      Das Buch ist vom Schreibstil her einfach nur toll und lässt sich super lesen. An einigen Stellen musste ich sogar sehr lachen und ich bin froh, dass Kerstin Gier Xemerius im zweiten Band erfunden hat, denn ohne ihn wäre das Buch nur halb so lustig und man wäre mit Gwenny im Liebeskummer ertrunken. Aber durch Xemerius bleibt einem einfach nicht die Zeit mit Gwenny im "Selbstmitleid" zu versinken.
      Ab der Mitte des Buches wird es dann richtig spannend, den Leslie und Gwendolyn kommen
      Spoiler anzeigen
      mit Hilfe von Gwens Großvater, welchen Gwen in der Vergangenheit trifft,
      hinter einige Geheimnisse. Es werden auch noch weitere Dinge offenbart, die man spätestens in Saphirblau hätte vermuten können.
      Smaragdgrün wirklich tolles und gelungenes Buch als Abschluss der Trilogie. Ich finde es irgendwie schade, dass es nun zu Ende ist, denn von mir aus hätte die Geschichte von Gwendolyn und Gideon noch unendlich lange weitergehen können. Vielleicht...ganz vielleicht vermisst Kerstin Gier ja irgendwann doch ihre zwei Hauptdarsteller und es gibt noch ein Buch, ich würde mich jedenfalls sehr freuen! Denn es gibt ja schließlich noch mehr Edelsteine und Farben.

      Von mir bekommt dieses Buch also die volle Sternenzahl: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      Ein Raum ohne Buch ist wie ein Körper ohne Seele. (Cicero)
    • In dem Forum/blog hier : die-edelstein-trilogie habe ich noch einige schöne Erklärungen gefunden, sehr interessant ! :bounce:

      Spoiler anzeigen

      Guten Abend, meine Damen und Herren.


      ARENA FORUM Heute hat Kerstin Gier, die Autorin der Edelstein-Trilogie Bücher, wieder im Arena Forum eine Nachricht an die Fans geschrieben. Für weitere Einzelheiten, bitte unten stehende Auszüge lesen.

      Auszüge aus der Nachricht vom 13. Dezember 2010:

      kommt vielleicht noch ein 4.buch raus? das wäre so cool
      Nein, es gibt wirklich kein viertes Buch … der Rest ist eurer Phantasie überlassen.

      Wenn Gwen in dem Behandlungszimmer mit Mr. Whitman/dem Grafen ist, ist sie ja unsterblich, aber der Graf nicht, weil das Pulver aus dem Chronografen ja nur bis zu Gwens Geburt unsterblich macht (außer sie bringt sich selbst um). Aber wenn das so ist, kann doch gar nicht Gideon unsterblich sein, weil er ja genau dasselbe Pulver wie der Graf geschluckt hat. Und im Moment lebt Gwen ja noch und somit müsste Gideon sterblich sein. Aber die Pistolenkugeln bringen ihn ja trotzdem nicht um???
      Sie ist nicht im Behandlungszimmer von Dr. White, sie ist immer noch im Dokumentenraum. Dass die Unsterblichkeits-Wirkung beim Grafen mit Gwendolyns Geburt endet, liegt am Grafen und an der Prophezeiung, nicht am Pulver! Gideon hat damit nichts zu tun, ihn hat der Stein der Weisen aus Chronograf II (oder I, wie man’s nimmt) tatsächlich unsterblich gemacht, ganz unabhängig von Gwendolyn.

      Gideon hat quasi das Pulver aus dem gestohlenen Chronografen genommen.

      Wie konnte Gwen James Tod verhindern? Sie hätte doch wissen müssen, dass er so oder so zum Geist werden muss, weil sie ihn ja als Geist kennengelernt hat. Wenn sie James wirklich durch die Impfung gerettet hätte, hätte sie ihn eigentlich nie kennenlernen dürfen.
      James ist ein Sonderfall: Er spukt nämlich tatsächlich schon als Geist durch die Jahrhunderte, obwohl er "nur" in seinen Fieberträumen liegt. Erinnert ihr euch? Zwischendurch ist er doch mal aufgewacht und wurde zur Ader gelassen. Gwenny hat verbotenerweise ins Kontinuum eingegriffen und mit dieser Aktion viele der Goldenen Regeln verletzt. Ihr Eingriff ins Kontinuum hat bewirkt, dass nachträglich etwas verändert wurde, was eigentlich vorher stattgefunden hat. James hat durch sie und die Impf-Aktion eine zweite Chance bekommen ... und stirbt nun doch nicht an den Blattern, weil geimpft. Gemein ist nur, dass er aus dem Fieber erwacht und ganz und gar nicht dankbar ist.

      1. Warum hat Gideon dem Grafen denn überhaupt den Stein der Weisen gebracht?
      1. Weil sie gemerkt haben, dass die Prophezeiung sich erfüllen wird und dass sie den Grafen nur mit seinen eigenen Waffen schlagen können. Und sie wollten ihn in der Gegenwart ausschalten.
      2. Leben die beiden wirklich EWIG? Weil für Gideons Unsterblichkeit müsste Gwen ja Selbstmord begehen, oder hab ich was falsch verstanden?
      2. Ja, falsch verstanden :) Beide sind unsterblich – Gwendolyn, weil es ihr angeboren ist, Gideon, weil er das Stein-der-Weisen-Granulat geschluckt hat. Das mit dem Selbstmord war etwas anderes: Gwendolyn kann nur sterben, wenn sie Selbstmord begeht – Degenhiebe und Gift können sie dagegen nicht töten.
      3. Können die beiden überhaupt Selbstmord begehen? Irgendwann, meine ich?
      3. Ja, könnten sie. Ich stelle mir immer vor, wie sie, nach einem langen und glücklichen Leben, Hand in Hand von einer Klippe springen....

      Von... von einer Klippe springen? Kopfkino Hm, ja doch hat schon was. ^^ Mir gefällt eher sowas wie, Reise fortsetzten ... in den kleinen, aber vollkommenen Teil ihrer Ewigkeit.... Hach, wie kitschig...

      1. Wie heißt Mr. Bernhard, der, wenn ich alles richtig verstanden habe, Gwens Bruder oder Neffe ist, denn nun mit Vornamen?
      1. Über den Vornamen von Mr. Bernhard darf spekuliert werden
      2. Wenn Gwen und Gideon nun ein unendliches Leben vor sich haben, wählen sie dann irgendwann den Freitod? Es muss doch furchtbar sein, die eigenen Kinder, Enkel, die ganzen Familienmitglieder, alle Freunde sterben zu sehen.
      2. Auch das bleibt eurer Phantasie überlassen. Die eigenen Kinder würden sie hingegen wahrscheinlich nicht sterben sehen – rein genetisch gesehen ist es wahrscheinlich, dass auch diese – genau wie Gwendolyn – als Kinder von zwei Zeitreisenden als Unsterbliche geboren werden. Aber vielleicht kriegen sie ja auch gar keine Kinder (?!).
      3. Wie geht es weiter mit Charlotte?
      3. Charlotte wird noch lange daran zu knabbern haben, dass sie nicht die erste Geige spielen konnte beim Retten der Welt. Vielleicht findet sie einen armen Mann, den sie dann ähnlich wie Glenda herumkommandieren und an dem sie ihre schlechte Laune auslassen kann. Ihren Geburtstag wird sie abschaffen, weil der sie immer an die verhasste Cousine erinnern wird. Irgendwann wird ihr vielleicht ein kleiner Hund oder ein Kätzchen zulaufen und mit treuherzigem Blick ihr Herz erweichen.

      Das könnte durchaus sein! Wer kann so einem süßen Welpen schon widerstehen?

      Hund: Charlotte! Sie mir in die Augen!
      Charlotte: Oh mein Gott, wie goldig! *Herz erweich* Yeah! Ich hab Gefühle! Menschen, lasst euch umarmen!

      Wah! Okay, lassen wir das vielleicht mit dem Welpen oder Kätzchen oder Vögelchen. Na ja, das mit dem Vögelchen bleibt wohl....

      4. Wer ist Adrian aus dem Outtake? Mr. Marley?
      4. Ja, das ist Mr Marley.
      5. Der Graf hat doch die Geheimschriften verfasst? Warum hat er sie dann selber nicht richtig bzw. vollständig interpretiert? Ich meine, er als Verfasser muss doch in sein eigenes Werk nichts reininterpretierten, oder?
      5. Nein, die Geheimschriften hat er zusammen mit dem Chronografen geerbt. Er hat sie aus zum Teil sehr abenteuerlichen Sprachen wie dem Altbabylonischen übersetzt und Zeit seines Lebens darüber gerätselt. Und auch ein bisschen falsch interpretiert, wie er merkt.
      6. Und wie geht es weiter mit Grace und Falk?
      6. Das gehört zu den Fäden, die man als Leser weiterspinnen darf, wie man es am liebsten hätte. Ich persönlich finde aber, sooooo gut passen die beiden nicht zusammen.
      7. Warum hat der Graf von Saint-Germain Lancelot de Villiers umgebracht?
      7. Na, weil Lancelot alles an die Florentinische Allianz verraten wollte und auch den Chronografen und die Geheimunterlagen an diese abgeben wollte - er war genau wie die Leute der florentinischen Allianz der Meinung, das sei alles Teufelszeug.

      1. War der Ausgang der Geschichte von Anfang an so geplant? (Unsterblichkeit und so?) Oder haben sie das im Laufe der Geschichte erfunden?
      1. Ja, das war geplant. Gwenny war auch schon in Rubinrot unsterblich.
      2. Was passiert mit dem Grafen von Saint Germain/ Mr. Whitman? Habe ich da nur was überlesen oder gibt es für ihn kein spezielles Ende?
      2. Naja, er ist entlarvt und die Wächter haben ihn festgenommen. Schließlich ist er nachweislich ein Mörder etc. Wahrscheinlich wird ihm ein geheimer Prozess gemacht, aber die Öffentlichkeit wird selbstverständlich niemals davon erfahren.
      3. Was passierte mit dem ersten Fläschchen "Stein der Weisen Pulver", welches G&G auf dem Dach aus dem Chronografen genommen haben. Denn Gideon hat selbst ja das Pulver aus dem Chronografen der Wächter eingenommen oder nicht? Oder war es andersherum? Gideon hat das Pulver aus Gwennys Chronografen genommen?
      3. Das aus dem Chronografen vom Dach hat Gideon geschluckt, das andere, das dann offiziell mit den Wächtern eingelesen wurde, hat er dem Grafen in die Vergangenheit gebracht.

      Früher wurden ja Menschen die rote Haare hatten als Hexe beschuldigt und dann umgebracht. Aber wie können dann Lucy und alle anderen Mädchen/Frauen aus der Montrosefamilie (da haben ja alle rote Haare) immer in der Vergangenheit herum geschickt worden sein? Ich mein, das wäre ja dann total gefährlich gewesen oder?
      Das mit den Hexenverbrennungen war früher, im Mittelalter (also, so im 15./16. Jahrhundert). In dieser Zeit sind unsere Zeitreisenden ja zum Glück nicht unterwegs. Außerdem wurde ja glücklicherweise nicht jedes rothaarige Mädchen als Hexe verbrannt.
      [...]


      Und die Outtakes nicht zu vergessen :cheers:

      Das Quizz

      Danke an Kerstin Gier!

      Quelle: Arena Forum
      "Ein gutes Buch ist wie ein erholsamer Kurztrip aus dem Alltag."
      »Verlass das Haus nie ohne ein Buch.« Edward Gorey
      "Zu Hause ist da, wo deine Bücher sind" SILBER - Kerstin Gier

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Floxine ()

    • Hier nun meine Meinung zu dem Buch:

      Es ist vorbei – ich sitze hier und weiß gerade nicht, ob ich mich freuen oder weinen soll. Freuen, weil ich es endlich zu Ende gelesen habe, weil ich weiß, wie es weiter geht und weil ich bei dem Abenteuer von Gwenny und Gideon (und natürlich auch Xemerius) bis zum Schluss mitgefiebert habe. Oder weinen, weil es eben nun zu Ende ist?

      Im Grunde kann man gar nicht so viel zum Inhalt sagen, denn es würde einfach viel zu viel verraten. Es geht genauso spannend und fesselnd weiter, wie in den beiden vorhergehenden Teilen. Allein die Kommentare von Xemerius ließen mich ständig schmunzeln und das ein oder andere Mal beim Lesen sogar laut auflachen. Und stellenweise habe ich mir gewünscht, ich hätte auch gern mal so einen kleinen frechen Wasserspeierdämon – allerdings habe ich diesen Gedanken meist kurz darauf wieder verworfen, denn auf Dauer wär er mir wohl einfach zu anstrengend und ich habe ein klitzekleines bisschen Mitleid mit Gwenny, dass er nun für immer bei ihr bleiben möchte. Fängt man einmal an zu lesen, merkt man überhaupt nicht, wie die Zeit verfliegt. Das verdankt man natürlich dem tollen Schreibstil der Autorin.

      Das Ende hätte ich mir noch einen Tick besser vorgestellt. Ich mag ja jetzt nicht spoilern, deswegen einfach nur die Frage: Klappt es denn, was Xemerius vor hat? Aber es muss ja… alles andere wäre furchtbar. Trotzdem musste ich, nachdem ich die letzten Sätze gelesen hatte, ein “Haaaach!” gepaart mit einem leicht traurigen Seufzer von mir geben. Selten sind mir Charaktere aus einem Buch so ans Herz gewachsen.

      Ich hoffe der Verlag nimmt sich das zu Herzen und kündigt nicht mehr vorschnell ein Buch an, was dann so oft verschoben werden muss. Dennoch Kompliment für die super schnelle Veröffentlichung. Ich erinnere mich nämlich noch genau, wie Kerstin Gier Mitte November auf Facebook schrieb, dass sie nun fertig sei. Das muss ein wahnsinnig schnelles Lektorat gewesen sein, denn gut 3 Wochen später lag das Buch in den Läden. Beim Lesen sind mir nur zwei oder drei kleinere Fehler aufgefallen, die auf jeden Fall zu verschmerzen sind.

      Ein riesen Lob auch nochmal für die wunderschönen Cover der Bücher dieser Edelstein Trilogie. Wirklich ein absolutes Regal-Highlight.

      Und jetzt, da das große Warten vorbei ist, bleibt die Frage: Und nun?

      Fazit
      Der Abschluss der Trilogie ist nochmal genau so rasant, fesselnd und einfach atemberaubend wie Rubinrot und Saphirblau. Kerstin Gier hat eine wunderschöne Reihe geschaffen – nicht nur für Mädchen mit Marzipanherzen (auch für die großen!) und Häkelschweinfans. Wer die Bücher noch nicht kennt, sollte sie unbedingt lesen und sich verzaubern lassen.
      LG
      hörni

      Sayuri - Carina Bargmann

    • Steffie schrieb:

      Gestern Abend um ca. 21.00 Uhr habe ich mich von meinem Schreibtisch in Richtung Bett gehievt und wollte wenigstens 30-40 Seiten schaffen, bevor mir widerwillig die Augen zu fallen würden. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass meine Augen allerdings erst um 3.00 Uhr heute Morgen auf Seite 349 zufallen würden
      :mrgreen: Genau so erging es mir von gestern auf heute mit exakt den selben Uhrzeiten *gruselig* :mrgreen:


      Ich möchte eigentlich nicht mehr viel zu dem Buch sagen, denn all meine Anmerkungen wären nur Wiederholungen der vorigen Beiträge.

      Auch ich hätte gerne noch ein bisschen etwas über die weitere Zukunft von Gwen erfahren, aber ich finde es ist ein logischer und eigentlich ganz zufriedenstellender Abschluss, der zumindest keine gravierenden Fragen mehr offen lässt.

      "Smaragdgrün" bekommt von mir 4,5 :bewertung1von5:
    • :cry: Es ist zu Ende :cry:
      Das Warten hat sich echt gelohnt, auch wenn ich auf den letzten 200 Seiten schon geahnt habe was genau passieren könnte und auch wer jetzt der "Bösewicht" ist, das hat der Stimmung und der Spannung keinen Abbruch getan!
      Alles wurde zu meiner Zufriedenheit aufgelöst, auch wenn es natürlich schön gewesen wäre am Ende noch etwas mehr über die Zukunft zu erfahren.
      Xemerius hat das ganze Buch wieder seine eigene Qualität aufgedrückt und manche doch arg kindische Szene rund um Gwen aufgewertet!
      Gideon war vom Anfang bis zum Ende meine Lieblingsfigur, nicht zu leicht zu durchschauen, arrogant und doch treuherzig, sodass sein "Ende" mich glücklich zurück lässt.
      Allgemein könnte dieses Ende ja auch bedeuten, dass es irgendwann eine neue Geschichte rund um Zeitreisen geben könnte. In welcher hinsicht auch immer :wink:
      Was ich auch noch erwähnen wollte ist, wie geschickt die Lösung des ganzen Rätsels im Buchcover eingearbeitet ist
      Spoiler anzeigen
      wenn man es nicht weiß denkt man doch nur "Ach was ein süßes EICHHÖRNCHEN über Gwen und Gideon :wink:

      Ich hoffe, nach diesem schönen Abschluss,dass Frau Gier dem Jugendbuch- Genre erahlten bleibt und uns mit einer neuen Serie in ihren Bann ziehen wird :love:

      :love: :love: :love: :love: :love: Herzen für Smaragdgrün
    • Naja, ich bin mal wieder an dem Punkt angelangt, an dem ich an mir zweifeln muss. Warum hat dieses Buch durchweg Spitzenbewertungen und mich konnte dieses Buch nicht richtig begeistern? :-k Der Anfang war sehr vielversprechend. Immer wieder gab es Kapitel, die ich toll gefunden habe, aber einige Kapitel zogen sich auch in die Länge.

      Xemerius ist der Charakter, der mir im ganzen Buch mit am besten gefallen hat. Über ihn konnte ich mich köstlich amüsieren. Seine Kommentare waren einfach nur klasse. :totlach:

      „Rubinrot“ ist für mich immer noch der beste Teil. „Saphirblau“ und „Smaragdgrün“ waren o.k., aber sie konnten mich nicht vollständig überzeugen. Das erinnert mich an „Die Mütter-Mafia“-Reihe. Der erste Band spitzenmässig, der Rest nur noch mittelmäßig.

      Mehr als :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: kann ich nicht geben.
      • Gelesen 2017 :study: : 21
      • Gehört 2017 :musik: : 6
    • Für mich war smaragdgrün der gröhnende Abschluß der Edelstein-Triologie.

      Gwen und Gideon müssen in diesem Band viele, zum Teil gefährlichen Zeitreisen bestehen. Sie erhalen Hilfe und Unterstützung von nie geahnter Seite und am Ende gibt es die große Überraschung für alle. Ich finde Kersin Gier ist hiermit ein gelungener Abschluß gelungen. Meistens ziehen sich die letzten Bände oder sie werden so voll gestopft mit Informationen, das man schnell den Überblick verliert. Hier finde ich die Mischung sehr gut. Ich kann nicht sagen, das mir ein Band besser gefallen hätte.
      Ich bin traurig, daß die Reihe jetzt beendet ist und somit keine Fortsetzung von Gewen und Gideon zu erwarten sind. Das ist der einzige Wehmutstropfen.

      Von mir erhält das Buch ganz klar :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      Hunde sind wie Bücher, man muss nur in ihnen lesen können, dann kann man viel lernen.


      Oliver Jobes
    • Ein wirklich großartiger Abschluß einer wunderbaren Reihe die man einfach gelesen haben muss. Hoffentlich gibt es irgendwann noch einen vierten Teil davon. Auch wenn Frau Gier es bis jetzt noch nicht vorhat. Man darf die Hoffnung nie aufgeben. Ich finde das die Reihe mit jedem Buch besser geworden ist.

      @#19 Bis du so lieb und verrätst mir das Rätsel bin zu faul um nachzuschlagen :-,
      Auge um Auge - und die ganze Welt wird blind sein.
      Gandhi


    • Ich kann mich euch nur anschließen ein wunderbare Triologie (ich hoffe es wird noch mehr geben!) geht zu ende und ich kann mich auch nicht entscheiden ob ich weinen oder lachen soll. Es war ein himmlisches Lesevergnügen und ich will nicht glauben das es zuende sein soll!!
      Ich frage mich ob
      Spoiler anzeigen
      Der Butler Bernhard nun der Neffe von Gwen ist

      Und vor allem wie geht es mit Gwen und den anderen weiter??
      Ich weiß es bleibt vorerst unserer Fantasy überlassren, aber ich hoffe das Frau Gier noch ein Buch daraus machen kann!!!
      5 Sterne
      Ich lesee gerade The Haunted
      :study: 2016: 51 Bücher
      :study: 2015: 31 Bücher :pale:
      :study: 2014: 50 Bücher :pale:
      :study: 2013: 69 Bücher :-,
      :study: 2012: 50 Bücher :pale:
      :study: 2011 : 132 Bücher :cheers:
      :study: 2010 : 102 Bücher :dance:

      :flower: Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele :flower:
    • tinkerbell schrieb:

      @#19 Bis du so lieb und verrätst mir das Rätsel bin zu faul um nachzuschlagen :-,
      Ich bin zwar nicht #19, aber ich kann es dir ja trotzdem verraten. :loool: Obwohl du das Rätsel doch eigentlich selbst lösen könntest, wenn du das Buch gelesen hast, oder? :-k
      Spoiler anzeigen
      Der Graf ist ja Mr Whitman, auch das Eichhörnchen genannt.
      "Werter Herr, die Tatsache, dass ein Buch in einer öffentlichen Bibliothek zugänglich ist, tröstet mich keineswegs. Wäre es nicht der Gesetze wegen, ich würde sie stehlen. Wäre es nicht meiner Börse wegen, ich würde sie kaufen."
      --Harold Laski
    • Ich habe gerade das Buch beendet.
      War, wie die meisten hier, unglaublich begeistert von der Triologie!
      Auch wenn ich gerne noch etwas mehr erfahren hätte, hat mir das Buch sehr gut gefallen.

      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: für diese tolle Reihe (:
      “When violet eyes get brighter,
      And heavy wings grow lighter,
      I’ll taste the sky and feel alive again…”
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien