Julian Earwaker: "Scene of the Crime"[British Detective Fiction] -


    Affiliate-Link

    Scene of the Crime: A Guide to the Lands...

    von

    (0)

    Verlag: Aurum Press Ltd

    Bindung: Taschenbuch


    ISBN: 9781854108210


    Termin: September 2002

    • Julian Earwaker: "Scene of the Crime"[British Detective Fiction] -

      Scene of the Crime: A Guide to the Landscapes of British Detective Fiction von Julian Earwaker und Kathleen Becker ist, wie der Titel verrät, ein geographischer Führer durch die britische Krimiwelt: Unterteilt nach Regionen, findet der Leser hier eine Fülle an Informationen über Autoren und die Schauplätze "ihrer Morde". Besonders hilfreich sind dabei die zahlreichen Fotos (viele leider nur schwarzweiß, aber das ist natürlich auch eine Frage des Preises), die zumeist tatsächlich einen guten Eindruck der beschriebenen Gegend vermitteln.

      Das Buch ist der Beschreibung nach (da ich es nicht selbst gelesen habe) dem bereits hier vorgestellten England und die Detektive offenkundig recht ähnlich - allerdings ohne die Rezepte -, behandelt aber augenscheinlich eine größere Anzahl von Autoren, besonders auch modernere.

      Das speziell war es auch, was mir an Scene of the Crime gefallen hat. Das Buch befaßt sich mit einem breiten Spektrum von Autoren, von Collins und Christie zu Fyfield und Rankin; und obgleich die Werkanalysen und Autorenporträts zwangsläufig kurz, beinahe schlaglichthaft sind, verstehen es Earwaker und Becker immer wieder, genau das richtige Zitat einzufügen, um einem etwas Interessantes - und oftmals sogar Neues - über den betreffenden Krimimeister mitzuteilen (und auch all die kleinen Autorenfotos sind klasse; ich zumindest finde es sehr interessant, wie die eigentlich aussehen).

      Und noch etwas anderes ist den Herausgebern gelungen, tatkräftig unterstützt vom Vorwort von P.D. James: Selbst ich, ein bekennender "Überblätterer" von langen Landschaftsbeschreibungen, bin zum ersten Mal wirklich auf die Verbindung zwischen den Krimis und ihren Schauplätzen aufmerksam geworden. Gerade durch den Überblickscharakter des Buches sieht der Leser praktisch auf den ersten Blick, welche Autoren "in der gleichen Gegend" schreiben, und es ist faszinierend, festzustellen, wie unterschiedlich ihre Bücher mit der Geographie umgehen und wie unterschiedlich - aber erstaunlicherweise oft auch wie ähnlich - die Bücher einer betreffenden Gegend sind.

      Ich würde dieses Buch wirklich allen Freunden der britischen Krimiliteratur empfehlen, als interessante Sammlung von Hintergrundinformationen zu den eigenen Lieblingsautoren und als Vorschlagsliste von Krimiautoren, deren Bücher man bislang noch nicht gelesen hat.

      Gruß
      Ute

      P.S.: Der einzige Nachteil ist, daß Scene of the Crime bislang nur auf Englisch erschienen ist. :(
      Some people juggle geese.
    Anzeige