Dieter Ebels: Das Geheimnis des Billriffs


    Affiliate-Link

    Das Geheimnis des Billriffs: Inselkrimi ...

    von

    5|1)

    Verlag: EWK Verlag

    Bindung: Taschenbuch


    ISBN: 9783938175613


    Termin: Oktober 2010

    • Dieter Ebels: Das Geheimnis des Billriffs

      Dieter Ebels
      Das Geheimnis des Billriffs
      Inselkrimi Juist

      Inhalt
      Nach der schmerzhaften Trennung von seiner Frau verbringt Alexander Lorenz den Urlaub auf der Nordseeinsel Juist. Er möchte die Stille und Einsamkeit in der ruhigen Vorsaison nutzen, um mit sich und seinen Problemen ins Reine zu kommen. Bei einem morgendlichen Spaziergang über das Billriff, einen riesigen Sandbank im Westen der Insel, macht er eine schreckliche Entdeckung, ein im Sand vergrabenes Mordopfer. Alexander lernt auf der Insel Hauke Hein kennen, einen Freund des Ermordeten. Die beiden entdecken Unterlagen, aus denen hervorgeht, dass der Tote auf der Suche nach einem auf Juist vergrabenen Schatz und einem geheimnisvollen Gegenstand war, der als Cöersyn bezeichnet wird. Niemand weiß, was sich hinter dem Cöersyn verbirgt, aber in alten Überlieferungen finden sie Hinweise darauf, dass der Besitz des Cöersyns unvorstellbare Macht bedeutet. Alexander und Hauke entschließen sich, selbst auf Schatzsuche zu gehen. Die Spur führt zu einem Museum in Hamburg. Hier treffen sie auf Trixi Karlsfeld, die Schwester des Mordopfers. Sie schließt sich den beiden an, um sie bei der Suche zu unterstützen. Schnell bemerken sie, dass sie von fremden Männers verfolgt werden, die ihnen ganz offensichtlich die Hinweise auf den verborgenen Cöersyn abjagen wollen. Es sind die Mörder von Reinhard Karlsfeld. Sie durchwühlen Trixis Wohnung und versuchen sogar, Alexander mit dem Auto zu überfahren. Als die drei wieder auf Juist sind und sich auf die Suche nach Karlsfelds Geheimnis machen, stellen sie fest, dass sie auch auf der Insel vor den Verbrechern nicht mehr sicher sind. Es beginnt eine spannende Jagd nch weiteren Hinweisen, die letztendlich wieder zum Billriff führt.

      Das Buch beginnt mit einem Abstecher in das Jahr 1864. Hier wird wortgewaltig beschrieben, wie ein Dreimaster in einen schweren Sturm gerät. Dann kommt der Zeitsprung in die Gegenwart, welcher die Spannung der Vorgeschichte in die weitere Handlung mit hinein nimmt. Die Protagonisten werden mit all ihren Ecken und Kanten gut dargestellt. Man erfährt viel über ihr Leben und über ihre Probleme. Der spannende Krimi wird zu einem Abenteuerroman, der sehr kurzweilig geschrieben ist.

      Meine Meinung: Ein großartiger Krimi, spannend von Anfang bis Ende. Auch die eingeflochtene Liebesgeschichte gefiel mir sehr gut. Einmal mit dem Lesen angefangen, wollte ich das Buch nicht mehr weglegen.
    • Als ich las, dass Ebels endlich wieder ein neues Buch geschrieben hat, hab ich mich gefreut, denn das letzte Buch, was ich von dem Autor las, war "Nu-Gorra", und das war ein echt spannender Thriller.
      :D Der neue Krimi von Ebels ist nicht ganz so reißerisch. Das Buch beruht auf einer großartigen Idee und ist von Anfang bis Ende spannend. Dennoch ist es kein richtiger Thriller, wie Nu-Gorra. Statt atemlose Action gibt es Personen, die von ihren Problemen erzählen.

      Meine Meinung: "Das Geheimnis des Billriffs" ist ein kurzweiliges Buch, fließend geschrieben und spannend gestaltet. Was mir fehlt, ist die Action.
    • Jubel schrieb:

      Als ich las, dass Ebels endlich wieder ein neues Buch geschrieben hat, hab ich mich gefreut, denn das letzte Buch, was ich von dem Autor las, war "Nu-Gorra", und das war ein echt spannender Thriller.
      :D Der neue Krimi von Ebels ist nicht ganz so reißerisch. Das Buch beruht auf einer großartigen Idee und ist von Anfang bis Ende spannend. Dennoch ist es kein richtiger Thriller, wie Nu-Gorra. Statt atemlose Action gibt es Personen, die von ihren Problemen erzählen.

      Meine Meinung: "Das Geheimnis des Billriffs" ist ein kurzweiliges Buch, fließend geschrieben und spannend gestaltet. Was mir fehlt, ist die Action.


      Hallo Jubel, kann es sein, dass Du nicht mitbekommen hast, dass das Buch ein Inselkrimi ist und kein Thriller? ?( Du schreibst, Dir fehlt die Action, deshalb noch mal: Es ist ein Krimi und kein Indiana Jones. Dass die mitwirkenden Personen so intensiv geschildert werden, ist großartig, denn man kann sich so in die einzenlnen Charaktere hineindenken. Außerdem, ganz ohne "Action" ist die Geschichte ja auch nicht. Du solltest mal mehr andere Krimis lesen, denn dann wüsstest Du, dass in dem Buch eine Menge Action ist, dafür, dass es ein Krimi ist.
      :winken:
    • :D

      Die Suche nach dem Schatz und dem geheimnisvollen Cöersyn gefiel mir gut. Ein echt gelungener Krimi. Mit gefielen auch die mitwirkenden Personen, denn es sind keine der üblichen Buchhelden, sondern Menschen, wie Du und ich, und sie haben auch die gleichen Probleme. Das Buch ist von Anfang an spannend und das Ende hat mich sehr überrascht, denn ich war auf alles gefasst, nur darauf nicht.

      :D Ein Buch zum Weiterempfehlen.
    • :D

      Brummi schrieb:


      :D

      Die Suche nach dem Schatz und dem geheimnisvollen Cöersyn gefiel mir gut. Ein echt gelungener Krimi. Mit gefielen auch die mitwirkenden Personen, denn es sind keine der üblichen Buchhelden, sondern Menschen, wie Du und ich, und sie haben auch die gleichen Probleme. Das Buch ist von Anfang an spannend und das Ende hat mich sehr überrascht, denn ich war auf alles gefasst, nur darauf nicht.

      :D Ein Buch zum Weiterempfehlen.






      Die mitwirkenden Personen sind wirklich gut ausgedacht und die von Brummi beschriebene Spannung ist auch da. Doch diese Spannung wird von den Dialogen, bei denen die mitwirkenden Personen über ihre Probleme reden, immer schwächer. Als die Mitwirkenden wieder auf Juist sind und dort auf Schatzsuche gehen, ist die aufregende Spannung aber wieder voll da. Ja, und das Ende fand ich auch gelungen, denn ich habe mit allem gerechnet, aber nicht mit einer solchen Überraschung. Auch die Lösung des Geheimis um den Cöersyn ist famos.

      Ein mehr als gelungener Inselkrimi.

      :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Christel70 ()

    • :lol: Ich war dabei: Die Lesung auf Juist. Der Eintritt betrug nur 5 Euro.

      Der Autor Dieter Ebels saß im Saal des Kurhauses auf einem Podest, angestrahlt von zahlreichen Scheinwerfern und las. Ebels hat eine tolle Stimme. Sie klingt dunkel und strahlt Ruhe aus. Es war das erste mal, dass ich solch eine Lesung besucht habe und ich habe die tolle Atmosphäre genossen. Ich muss sagen: Immer wieder.

      :D Nach der Lesung stellte ich mich noch beim Autor an und ließ mein Buch signieren.

      Der Autor kündigte auch seinen neuen Krimi an. Der heißt "Die Bestie von Juist" und er ist mittlerweile auf dem Markt. Wenn ich meine jetzigen Bücher ausgelesen habe, werde ich mir den neuen Ebels kaufen.

      :cheers:
    • Eine gelungene Mischung aus Thriller und Krimi.

      Die Romanfiguren waren mir sofort sympathisch und dass sich dann noch eine Romanze entwickelte, gefiel mir sehr gut. Die Suche nach dem Schatz und dem geheimnisvollen Cöersyn ist spannend gestaltet.
      Das Buch habe ich fast in einem Rutsch durchgelesen.
      Es gefiel mir so gut, dass ich mich sofort nach weiteren Inselkrimis von Ebels umsah, und ich würde fündig: Die Bestie von Juist. Dieses Buch lese ich im Moment.

      :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Paula65 ()

    Anzeige