Arto Paasilinna - Zehn zärtliche Kratzbürsten


    Affiliate-Link

    Zehn zärtliche Kratzbürsten

    von

    1|2)

    Verlag: Bastei Lübbe (BLT)

    Bindung: Taschenbuch


    ISBN: 9783404922864


    Termin: April 2008

    Ähnliche Bücher

    • Arto Paasilinna - Zehn zärtliche Kratzbürsten

      Originaltitel: Kymmenen riivinrautta

      Klappentext:
      Geschäftsführer Rauno Rämekorpi feiert seinen sechzigsten Geburtstag. Gratulanten gibt es viele, und so häufen sich Blumensträuße und Geschenke. Schade nur, dass seine Frau auf Blumen allergisch ist. Die Blütenpracht muss also weg, jedoch keinesfalls auf den Müll! So beginnt Rauno eine Fahrt durch Helsinki, und mit einem Strauß in der Hand stattet er seinen verflossenen Liebschaften einen Besuch ab.

      Rauno mietet einen Taxifahrer, stopft unzählige Blumensträuße in den Fond des Autos und begibt sich auf Tournee zu seinen Ex-Geliebten. Jede bekommt einen Blumenstrauß, erzählt aus ihrem Leben, und jedesmal gehts zum Abschluss des Besuchs in die Kiste. Wahnsinn! zu was ein 60jähriger Finne imstande ist.
      Auch wenn die Ereignisse bei den einzelnen Damen unterschiedlich sind - Rauno prügelt sich mit dem prügelnden Ehemann einer Ex, erfährt, dass er kürzlich nochmal Vater geworden ist, zerreißt seinen Frack und bekommt einen neuen - sind die Frauen und die Begegnungen austauschbar; keine der Frauen hat ein eigenes Gesicht. Man schlürt literweise Champagner zusammen, speist Gänseleberpastete und Kaviar, die Reste vom Geburtstagsbuffet, und hopst in die Koje.
      Haben Rauno (und der Leser) die erste Runde überstanden, folgt die zweite: Weils so schön war, beschließt Rauno, die Tour am Weihnachtsabend zu wiederholen, diesmal mit einem Auto voll Geschenken und dem Taxifahrer, der jetzt auch für das Kochen des Weihnachtsmenüs zuständig ist. Der Verlauf der Stunden gestaltet sich genauso wie beim ersten Mal.

      Das muss man sich einmal vorstellen!!! Da schreibt ein Autor ein zugegeben amüsantes erstes Kapitel, variiert dieses Kapitel anschließend ca. zehnmal. Und ist anschließend so dreist, das Gesamte in neuerlicher Abwandlung wieder von vorn zu schreiben.
      Ich habe Paasilinna bisher als Autor von skurrilen Büchern mit ironisch-hintergründigem Humor sehr geschätzt und gern gelesen. Aber dieses Buch finde ich einfach nur ärgerlich, eine richtige Leserverar***e.

      Marie
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)
    • Marie schrieb:

      So beginnt Rauno eine Fahrt durch Helsinki, und mit einem Strauß in der Hand stattet er seinen verflossenen Liebschaften einen Besuch ab.


      Das nenn ich dreist [-(
      Ich musste schon beim Lesen der Kurzangaben nach Luft schnappen, der Herr Paasilinna kommt auch auf Ideen... :loool:
      Danke übrigens, Marie, für die Rezension
      2015: Bücher: 134/Seiten: 53 717
      2014: Bücher: 230/Seiten: 83 614
      ------------------------------
      "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
      Dalai Lama
    • @ Emili, gern geschehen.

      Die Idee, die Verflossenen mit einem Blumenstrauß zu beglücken, fand ich ziemlich komisch. Ich hatte gehofft, dass Paasilinna ein Buch nach seiner typischen Art daraus machen wurde mit einer absurden bis grotesken Geschichte, aber diese doppelten Liebes-Episoden langweilten.
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)
    • @Marie: Mir ging es genauso, als ich das Buch gelesen hatte. Ich fand es einfach nur platt und langweilig. Und die ständigen Wiederholungen machten es nicht besser. Den ansonsten so skurilen Humor von Paasilinna habe ich in diesem Buch einfach nicht gefunden. Und das Buch war für mich eine einzige Enttäuschung.

      Liebe Grüße von der buechereule :winken:
      Liebe Grüße von der buechereule :winken:


      :study: Kiera Cass - The One (68/336)
      :study: Charlotte Roth - Als wir unsterblich waren (256/576)
      :study: Alan Bradley - Halunken, Tod und Teufel (171/368)


      Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
      (Emily Dickinson)



      2015: 071/21.977 SuB: 1.646
    • Das Buch liegt seit langer Zeit ungelesen bei mir herum. Aber nach den negativen Eindrücken lass ich es lieber noch etwas liegen, weil ich sehr viel von dem Autor halte und gerade nicht enttäuscht werden will. :(

      "Ach, nicht der Rede wert", antwortete der Kartentisch und paddelte durch die Dünung davon.

      Clive Barker: "Abarat"


    Anzeige