Greg Iles - 12 Stunden Angst / Third Degree


    Affiliate-Link

    12 Stunden Angst

    von

    3.8|26)

    Verlag: Bastei Entertainment

    Bindung: Kindle Edition


    eISBN: 9783838717302


    Termin: April 2012

    Ähnliche Bücher

    • Greg Iles - 12 Stunden Angst / Third Degree

      Produktbeschreibung (kopiert von amazon)

      Iles's new thriller injects both depth and novelty into a genre
      convention—the jealous husband who's tipped off to his wife's
      infidelity. When Laurel Shields, a 35-year-old mother of two, discovers
      she's pregnant, she can't be sure her physician husband, Warren, is the
      father. Meanwhile, Warren is in trouble with the IRS. Laurel believes
      his obsessive search for a document in their Athens Point, Miss., home
      is related to a federal Medicaid fraud investigation focusing on his
      medical partner, Kyle Auster. As the Feds prepare to swoop down on
      Warren and Kyle's office to collect the evidence of false billings and
      bribes to patients without any actual illnesses, Warren takes Laurel
      and their two children hostage. Iles squeezes every drop of suspense
      out of the prolonged standoff between the doctor and the police. While
      the ending may be a little too pat to be plausible, Iles avoids turning
      Warren into a clichéd bad guy by making his descent into madness
      understandable.

      Meine Meinung

      Der Arzt Dr Warren Shields findet nach einem anonymen Hinweis einen an seine Frau Laurel gerichteten Liebesbrief ohne Unterschrift. Besessen von dem Wunsch, die Identität des Liebhabers zu enthüllen, nimmt er seine Frau und ihre beiden Kinder als Geiseln, versucht seine Frau vergeblich zu einem "Geständnis" zu zwingen und - als dies nicht gelingt - das Passwort für ihren privaten E-Mail Account mit einer speziellen Software zu knacken. Die Situation im Haus wird noch durch beruflichen Stress verschärft, da Shields Partner in der Gemeinschaftspraxis, Dr Kyle Auster, und eine Sprechstundenhilfe krumme Geschäfte gemacht haben, die jetzt eine intensive Überprüfung aller geschäftlichen Transaktionen nach sich ziehen, bei der Shields selbst von seinem Partner zum Sündenbock gemacht werden soll.
      Während im Haus des Arztes die Lage immer brenzliger wird, beziehen draußen der Sheriff und eine Anzahl an Scharfschützen Stellung, unterstützt von Major Danny Mc Davitt, der sich in einer Zwickmühle befindet: er soll den Sheriff unterstützen und ihm als Hubschrauberpilot dienen, gleichzeitig will er Warren Shields zur Vernunft bringen, ohne dabei zu enthüllen, dass niemand anders als er der Liebhaber von Laurel ist...

      Dieses Buch (mein erstes von Greg Iles) hat mich nicht besonders begeistert. Die Situation im Hause des Arztes zieht sich ewig hin, erst nach dem Aufmarsch des Sheriffs und seiner Leute kommt Spannung auf. Auch die ganzen Reminiszenzen des Majors über vergangene Kriegseinsätze und Waffen haben mich eher gelangweilt.
      Die Charaktere der Hauptfiguren haben mir nicht sehr zugesagt. Am meisten Sympathie konnte ich für Warren Shields aufbringen, der im Grunde seines Wesens ein rechtschaffener Mann ist, der sowohl von seiner Frau als von seinem Praxispartner übel hintergangen wird. Für sein Ausrasten kann man Verständnis haben, für seine verlogene, illoyale Frau habe ich kein Verständnis. Die Verhaltensweisen einiger Figuren wirken unglaubwürdig, z.B. kann ich mir nicht vorstellen, dass völlig unkontrollierte schießwütige Personen in Krisensituationen als Scharfschützen eingesetzt werden.
      :arrow: Alles in Allem ist das ein Buch, das man nicht unbedingt zu lesen braucht. Erste Hälfte: :bewertung1von5: , zweite Hälfte: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


      Ich habe keinen Hinweis darauf gefunden, dass dieses Buch bereits ins Deutsche übersetzt ist.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Greg Iles - 12 Stunden Angst

      Als Laurel an diesem Morgen aufwacht, stellt sie fest, dass Warren nicht neben ihr im Bett liegt. Auf dem Weg ins Bad entdeckt sie ihm in seinem Arbeitszimmer, wo er Bücher aus der Regalen rauswirft. Er scheint verärgert zu sein und hat immer noch die Kleidung an, die er auch am Vortag getragen hat. Aber Laurel kann jetzt nicht mit ihm sprechen, sie hat was Wichtigeres zu erledigen. Im Bad macht sie einen Schwangerschaftstest und stellt fest, dass sie schwanger ist. Sie gerät in Panik und nur die Stimme ihres Sohnes Grant, der ihr Schluchzen mitbekommen hat, bringt sie zur Vernunft. Sie muss ihre gewohnte Rolle spielen, keiner darf was merken.

      Nach dem Frühstück bringt sie ihre Kinder Grant und Beth zur Schule, an der sie selber unterrichtet. Ihre Pflichten kann sie aber an diesem Vormittag nicht wahrnehmen. Die Tatsache, dass sie schwanger ist und dass Warren mit aller Wahrscheinlichkeit nicht der Vater dieses Kindes ist, bringt sie total durcheinander. Sie ist verzweifelt und weiß nicht, was sie tun sollte. Als sie schließlich Migräne bekommt, sagt sie den geplanten Elternsprechtag ab und fährt zurück nach Hause. Dort sitzt Warren im Wohnzimmer
      und wartet auf sie. Er hat in ihrem Buch einen Brief gefunden, den er nie zu sehen bekommen dürfte. Es ist ein Brief vom Laurels Liebhaber. Warren will die Wahrheit erfahren und richtet einen Revolver auf seine Frau. Die zwölf Stunden Angst beginnen jetzt....

      Was für eine Geschichte. Ich las sie mit angehaltenem Atem, konnte das Buch nicht aus der Hand lassen und musste unbedingt wissen, wie es weiter geht. Ein normales Leben eines Ehepaares wird zum Albtraum, nachdem der Mann erfährt, dass er betrogen würde. Und der Auslöser dieser Szenerie des Grauens ist ein Liebhaberbrief, der in einem Buch versteckt wurde. Außer diesem Brief hat der Mann keine Beweise, kein Geständnis der Frau, trotzdem bedroht er die Frau mit dem Revolver. Es ist unvorstellbar, was ein verletzter, in seiner Ehre gekränkter Mann veranstalten kann. Es zählt auf einmal nichts mehr und keine Erklärung der Situation wird akzeptiert. Die Lage eskaliert und irgendwann gibt es kein Zurück mehr.

      „12 Stunden Angst“ ist ein Thriller mit perfektem Spannungsaufbau und tollen, dramatischen Dialogen. Die starken Charaktere unterstreichen die authentische Darstellung des Ehedramas. Diese Lektüre kann man nicht so schnell vergessen…
    • Hallo Bartie :bounce:

      Ich :study: dieses Buch zur Zeit, bin aber leider bisher nicht so begeistert davon. Bin jetzt auf Seite 100 und hoffe das es noch besser wird. Also, ich habe schon bessere Bücher gelesen. Ich werde es natürlich zu ende lesen :roll:

      Aber so richtig fesseln tut es mich nicht, leider :cry:

      Hatte mir vom Titel und von dem Klapptext mehr versprochen, aber was nicht ist kann ja noch werden. Leider kann ich deine Begeisterung noch nicht teilen.

      Schade, hätte gerne noch mehr Meinungen zum Buch gelesen, aber leider ist hier noch nicht viel passiert :silent:



      Liebe Grüsse muminasmökertgern :flower:
      Je mehr ich las,umso näher brachten die Bücher mir die Welt,umso heller und bedeutsamer wurde für mich das Leben

      :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love:

      :cat: :cat: :cat: Die Augen einer Katze sind Fenster, die uns in eine andere Welt blicken lassen :cat: :cat: :cat:
    • muminasmökertgern schrieb:

      Ich :study: dieses Buch zur Zeit, bin aber leider bisher nicht so begeistert davon. Bin jetzt auf Seite 100 und hoffe das es noch besser wird
      Ich fand dieses Buch auch nicht so toll. Allerdings habe ich die Originalausgabe "Third degree" gelesen und hier auch schon vorgestellt.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Danke, habe es mir durchgelesen und teile Deine Meinung!

      Einige Stellen sind recht spannend, aber es flaut dann auch wieder sehr schnell ab. Bin mittlerweile auf Seite 280. Sonst lese ich schneller und wenn es total spannend wäre, hätte ich es auch schon durch.

      Nein, begeistert bin ich nicht. Deshalb :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      Je mehr ich las,umso näher brachten die Bücher mir die Welt,umso heller und bedeutsamer wurde für mich das Leben

      :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love:

      :cat: :cat: :cat: Die Augen einer Katze sind Fenster, die uns in eine andere Welt blicken lassen :cat: :cat: :cat:
    • Ich wurde gestern Abend mit dem Buch fertig. Ich fand die Geschichte spannend, rasant geschrieben und ich wurde doch neugierig genug, um das Buch gestern dann noch auslesen zu wollen ;) Den Aufbau der Story fand ich gut durchdacht. Vorallem Warren hatte ich das Buch über die ganze Zeit klar vor Augen. Ein bodenständiger Mann, der für sich und seine Familie arbeitet, ein Haus baut und versucht, seiner Familie ein gesichertes Leben zu bieten, muss plötzlich feststellen, dass nichts ist, wie es scheint. Er fühlt sich von allen betrogen, in die Ecke gedrängt und flippt aus. Ich hab mir ein paar Mal während des lesens gedacht; ach Du meine Güte, sowas geschieht sicher auch im realen Leben "häufiger" ... Für Warren scheint die Welt unter seinen Füßen einzustürzen. Seine Frau betrügt ihn, in der Arztpraxis laufen die Dinge aus dem Ruder, sein Partner in der Praxis fällt ihm in den Rücken und ehe er sich versieht, wird er polizeilich gesucht. Zum Ende des Buches hin werden Warrens Ängste und Sorgen erklärt, was dann jedoch auch nicht mehr dafür sorgt, dass das Blatt sich wendet... also mir hat das Buch sehr gut gefallen. Rasant geschrieben von der ersten bis zur letzten Seite :D 4 Sterne.


    • Meine Meinung:
      Die Idee des Buches finde ich auch jeden Fall sehr gelungen, weil es mal etwas anderes ist. Allerdings ist die Handlung an sich leider etwas lahm und Laurel verhält sich meiner Meinung nach teilweise sehr unrealistisch, obwohl sie mir ansonsten recht sympathisch war. Ich habe allerdings etwas länger für dieses Buch gebraucht, gerade wegen der schleppenden Handlung. Da fehlte einfach etwas Pfiff, würde ich sagen. Dennoch war das Buch ganz gut.

      Ich gebe diesem Buch:
      :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      :montag: Die Bücherdiebin - Markus Zusak
      :montag: Bunte Tierwelten (Anthologie)
      :study: Undercover - Patricia Cornwell

      aktueller SuB: 718
      gelesene Bücher 2015: 16

      gelesene Seiten 2015: 4968

      Auroras kleine Bücherwelt
    • Leider ein gähnend langweiliger Möchtegern-Thriller mit unsympathischen und unlogisch handelnden Charakteren.

      Eine Schwangere, die sich ohne nachzudenken eine Hammerpräparat gegen Migräne injizieren läßt. Das ist nur eine von mehreren nicht nachvollziebaren Handlungen.

      Gefällt mir überhaupt nicht und daher nach 100 Seiten abgebrochen.
      "Nur eines ist vergnüglicher als abends im Bett, vor dem Einschlafen, noch ein Buch zu lesen – und das ist morgens, statt aufzustehen, noch ein Stündchen im Bett zu lesen."

      (Rose Macaulay)
    Anzeige