Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Daria Charon - Die Nichte der Marquise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Die Nichte der Marquise

    von

    4.2|8)

    Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 304


    ISBN: 9781511626460


    Termin: April 2015

    Das Buch ist der 1. Band der Reihe (4 Teile).

    Ähnliche Bücher

    • Daria Charon - Die Nichte der Marquise

      "Die Nichte der Marquise" von Daria Charon

      Klappentext:


      Die Marquise de Solange sucht in der Provinz nach hübschen Mädchen, die sie mit nach Paris nimmt und als ihre Nichten ausgibt. Auch die Bauerntochter Marie Callière gelangt auf diese Weise in die französische Hauptstadt und erringt das Wohlwollen von Ludwig XIV., der sie zu einer seiner Geliebten macht. Marie träumt davon, den Platz der gegenwärtigen königlichen Maitresse La Valliere einzunehmen, deren Stern im Sinken begriffen ist. Doch dann trifft der Edelmann Tristan de Rossac in Versailles ein. Ein Mann, der vor nichts und niemandem Respekt hat, auch nicht vor dem Eigentum des Königs ...



      Meine Meinung:

      Das ist ein spannendes und erotisches Buch. Es hat mich gleich von der ersten Seite an gepackt und es war nur schwer aus der Hand zu legen.
      Es wirkte für ein erotisches Buch von der Geschichte her sehr ausgefeilt auf mich und in sich rund und stimmig.
      Die erotischen Szenen waren gut verteilt, das heißt, es ging nicht dauerhaft zur Sache, was das Lesen immer recht anstrengend macht.
      Die Art, wie die beiden Hauptfiguren sich annähern, fand ich klasse. Zwar hat mir die weibliche Hauptfigur zum Schluss hin zu viel die Liebe gestanden, und der Mann sich ein bisschen zu viel bitten lassen, aber dennoch hat mich das Buch mitgerissen und mir unterhaltsame Stunden geschenkt.


      Von 10 zu vergebenen Büchern, würde ich 8 geben! :wink:
      - Wer niemals abhebt, wird nirgendwo landen! -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von K.-G. Beck-Ewe ()

    • Hmm... Ich empfand den historischen Hintergrund eigentlich recht ansprechend, da es am Hofe Ludwig des XIV tatsächlich alles gekünstelt und aufgesetzt war. Wenn man etwas über diesen "durchgeknallten" König liest, dann stellt sich sehr schnell heraus, dass für ihn nur Kleidung, Frauen, Spiele und Sex im Vordergrund standen. Dementsprechend sah es auch in Versaille aus. Rauschende Kleider von aufgedonnerten Damen, die nur darauf aus waren, vom König "genommen" zu werden, um noch höher in seiner Gunst zu stehen.

      Deswegen hoben sich meiner Meinung nach die Hauptfiguren auch besonders gut ab! Zwar war die weibliche Hauptfigur anfänglich genauso berauscht, die Kleider und den Prunk gut zu finden, doch später sah sie ja auch ein, dass es sehr oberflächlich war.
      - Wer niemals abhebt, wird nirgendwo landen! -
    • Marie ist ein einfaches Bauernmädchen und wird von einer gutbetuchten Marquise nach Paris mitgenommen. Marie ist ein Mädchen, das hervorsticht und auch ihre Reize einzusetzen weiß. Also was liegt da näher, als dass sogar der Sonnenkönig auf sie aufmerksam wird. Und nicht nur der, sondern auch Tristan, ein Edelmann, der es sich nicht nehmen lässt, von der verbotenen Frucht zu kosten, die eigentlich Ludwig dem XIV. gehört. Marie ist hin- und hergerissen zwischen den beiden Männern, will sie doch schließlich ihre Macht ausspielen und zur ranghöchsten Mätresse aufsteigen. Jedoch geht ihr Tristan nicht aus dem Kopf, der auch sie nicht vergessen kann.

      Leider bin ich von diesem Buch mehr als enttäuscht. Und das liegt nicht einmal am Schreibstil oder am Aufbau der Geschichte. Auch die erotischen Szenen waren ansprechend beschrieben.
      Die Handlung war die meiste Zeit zwar vorhersehbar, aber dennoch nicht langweilig.
      Doch was mich immens gestört hat, war folgende Begebenheit.
      Spoiler anzeigen

      Achtung, Spoiler: Um sich an Tristan zu rächen, lässt sie ihn von zwei Männern vergewaltigen. Das hat mich zutiefst erschüttert und wütend gemacht. Das hat die gesamte Geschichte verdorben und war so überflüssig. Ich kann nicht mal erahnen, wie man als Autorin auf so etwas kommen kann. Und natürlich liebt Tristan sie trotzdem über alles. Sorry, aber das geht
      für mich gar nicht.

      Der Roman fing vielversprechend an, doch leider entwickelte er sich zu einer Enttäuschung.

      Deswegen gibt es nur 1,5 Sterne.
      :study: Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste - Heinrich Heine - :study:
    • Mir hat das Buch sehr gut gefallen!
      Anbei meine Rezension:

      Zum Cover:



      Das Cover hat gegenüber der ersten Auflage gewechselt. Es wirkt jetzt gediegener, dafür aber umso eleganter.

      Zur Gliederung:



      Das Buch enthält einen Prolog, 25 Kapitel und einen Epilog, der einen Nachfolgeroman möglich macht. Mehr will ich dazu jetzt aber nicht verraten. Die mir vorliegende Ausgabe umfasst 301 Seiten.

      Der Klappentext:

      Die Marquise de Solange sucht in der Provinz nach hübschen Mädchen, die sie mit nach Paris nimmt und als ihre Nichten ausgibt. Auch die Bauerntochter Marie Callière gelangt auf diese Weise in die französische Hauptstadt und erringt das Wohlwollen von Ludwig XIV., der sie zu einer seiner Geliebten macht. Marie träumt davon, den Platz der gegenwärtigen königlichen Maitresse La Valliere einzunehmen, deren Stern im Sinken begriffen ist. Doch dann trifft der Edelmann Tristan de Rossac in Versailles ein. Ein Mann, der vor nichts und niemandem Respekt hat, auch nicht vor dem Eigentum des Königs ... – (Quelle: Klappentext; Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.)

      Zur Handlung:

      Die Handlung ist stringent und logisch, sehr phantasiereich und historisch treffend. Als Leser gewinnt man gute Einblicke in die französische Adelswelt im 17. Jahrhundert. Es macht Spaß das Buch allein wegen seiner espritvollen und spannenden Handlung sowie des Ideenreichtums der Autorin zu lesen.

      Überdies verfügt das Buch über viele sehr anschauliche und knisternde sinnliche Szenen, die sehr schön zu lesen sind. Da das Buch um das Heldenpaar und ihre gemeinsame Geschichte von sich aus handlungstechnisch schon so fesselnd ist, wären diese allerdings gar nicht nötig gewesen. Es ist aber natürlich nett, dass sie darin vorhanden sind…

      Das Buch ist ansprechend und romantisch. Fein!

      Zum Schreibstil:

      Die Autorin schreibt anregend, unterhaltsam, treffend und nicht zu langatmig. Ihr gelingt es mit ihrem pragmatischen Schreibstil die Handlung schnell voranzutreiben. Gelegentlich hätte ich mir bei dieser literarischen Gattung des Romans manchmal doch etwas mehr „Weitschweifigkeit“ im positiven Sinne zu verstehen gewünscht. Ansonsten aber ein ganz tolles, außergewöhnlich schönes Buch!

      Mein Fazit:

      Sehr schöner romantischer historischer Roman mit herrlich sinnlichen Szenen.

      Wer Liebesromane mag, historische Romane und ansprechende, niveauvolle Erotik ist hier genau richtig. Volle 5 Sterne!

      P.S.: Schön wäre es zu wissen, wie es mit Marie und Tristan weitergeht…
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien