Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Stephen King - Es / It

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Es

    von

    4.6|197)

    Verlag: Heyne Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 1536


    ISBN: 9783453504035


    Termin: August 2017

    • Stephen King - Es / It

      Hallo,

      habe mich gerade bei den Rezensionen umgeshen und festgestellt das es noch gar keine von Stephen Kings "Es" gibt. :shock: Da es zu meinen Lieblingsbüchern gehört und auch mein erstes Kingbuch war, dachte ich ich versuche mich mal an einer Rezension. :uups:

      Klappentext:

      "Georgie streckte seinen Arm aus. Der Clown packte ihn am Arm. Und Georgie sah, wie das Gesicht des Clowns sich veränderte. Was er sah, war so fürchterlich, daß seine schlimmsten Phantasievorstellungen von dem Wesen im Keller dagegen nur süße Träume waren; was er sah, brachte ihn schlagartig um den Verstand..." 1957 hatte alles begonnen: Der kleine Georgie war das erste Opfer. Und dann brach ES wie die Pest über die Stadt Derry herein, eine Greueltat folgte der anderen... Über 25 Jahre später ruft Mike Hanlon seine sechs Freunde zusammen uund erinnert sie an den Schwur, den sie einst getan haben: Sollte ES, sollte das namenlose Böse noch einmal auftauchen, wollen sie sich wieder in Derry treffen. Damals, als Kinder, stiegen sie in die Abwasserschächte, haben ES gejagt und zu töten versucht. Aber ES wurde nur verletzt. Und jetzt geht das Grauen wieder um, daran besteht kein Zweifel. Einer der Freunde kann zum Treffen nicht mehr kommen - er liegt blutverschmiert in seiner Badewanne. Offensichtlich Selbstmord...

      Eigene Meinung:

      Dieses Buch gehört, neben The Stand und dem dunklen Turm Zyklus, zu meinen Lieblingsbüchern von Stephen King. Ich habe es mit 12 Jahren in einem Buchladen gesehen, musste es unbedingt haben und habe es danach verschlungen. Die Dicke des Buches (in meiner Ausgabe 1214 Seiten) kann zwar abschrecken, doch ich finde es lohnt sich. Mir gefallen die Geschichten der 7 Kinder,die nicht sehr beliebt sind und alle eine Art Handicap haben. Bill stottert, Eddie ist ein kränkliches Kind, Mike ist schwarz, Ben ist dick, Stan ist Jude, Beverly ist arm und Richie ist bekannt durch seine große Klappe. Im Laufe der Geschichte lernen sie sich kennen und gründen gemeinsam den "Club der Verlierer". Sie alle verbindet auch die Angst vor ES und als Club der "Verlierer" wollen sie es gemeinsam vernichten.

      Ich finde die Einführung in die Geschichte und die verschieden Charakter in dem Buch sehr gelungen. Die Idee das Grauen als Clown darzustellen hat mir auch sehr gut gefallen. Ich war von den vielen Ereignissen in Derry und den Geschichten der Kinder gefesselt und habe mit ihnen gefühlt. Die Freundschaft der Kinder ist sehr stark und ihr Band hält auch noch nach 25 Jahren. Der Club der "Verlierer" ist es schließlich auch der sich dem Grauen gegenüber stellt und Es töten will.

      Ich kann das Buch nur jedem der Horror liest empfehlen, mir hat es jedenfalls sehr gut gefallen und ES fesselt mich noch bis heute.
      "The stories we love best do live in us forever,
      so whether you come back by page or by the big screen,
      Hogwarts will always be there to welcome you home."

      (J.K. Rowling)
    • Wow, wirklich erstaunlich, dass es zu diesem Buch noch keine Rezension gab. Danke, Michi, dass du das nachgeholt hast! Auch auf mich hat dieses Buch in meiner Jugend eine magische Anziehungskraft ausgeübt. Nachdem ich es zwei mal aus der Bibliothek ausgeliehen und verschlungen hatte, habe ich es mir schließlich auch als Taschenbuch gekauft, genau die gleiche Ausgabe, die du auch hast. Je öfter ich das Buch gelesen habe, umso mehr habe ich die Geschichte verstanden, denn das mit der Welt auf dem Rücken der Schildkröte ist schon irgendwie ne abgedrehte Sache, obwohl Stephen King diese Theorie ja immer wieder in seinen Büchern aufgreift (Gerade eben erst in Teil 3 der Dunklen-Turm-Reihe gelesen :wink: ). Die Dicke des Buches hat mich überhaupt nicht abgeschreckt, sondern mich eher magisch angezogen, denn mir können meine Bücher gar nicht dick genug sein. Der Inhalt des Buches ist zugleich verstörend als auch faszinierend und er hat in meinem Kopf beängstigende Bilder entstehen lassen. Die Szene relativ am Anfang des Buches, die beschreibt, wie der kleine Georgie von dem Clown in den Abwasserkanal gezogen wird, hat mich geprägt, denn seitdem ich diese Stelle gelesen habe, sehe ich dieses Bild immer vor mir, wenn ich bei starkem Regen nach Hause laufe. Überhaupt sind durch das Lesen des Buches viele Bilder in meinem Kopf entstanden, die in gewissen Situationen wieder auftauchen. Den gleichnamigen Film habe ich auch gesehen und er hat mir so manche Alpträume beschert.

      "Es" ist ein Roman, der mich in meiner Jugend sehr geprägt und bestimmt hat, an den ich mich gerne zurückerinner, den ich gerne zur Hand nehme und ihn lese, der mir aber auch ein entsetzliches Grauen verursacht.

      :flower:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • Bei mir ist es auch heute noch so das ich beim nochmal lesen Details entdecke, die mir vorher nicht aufgefallen sind. Die Geschichte ist so umfangreich das sich ein zweites Mal lesen wirklich lohnt. Ja das mit der Schildkröte ist wirklich abgedreht und ich konnte damit am Anfang auch gar nichts anfangen. Bei mir ist es auch so das mich Bücher mit vielen Seiten einfach anziehen :D .

      Den Film habe ich auch, doch er kann leider wie so oft dem Buch nicht das Wasser reichen. Doch der Clown im Film kann wirklich Alpträume auslösen.
      "The stories we love best do live in us forever,
      so whether you come back by page or by the big screen,
      Hogwarts will always be there to welcome you home."

      (J.K. Rowling)
    • Michi schrieb:

      Doch der Clown im Film kann wirklich Alpträume auslösen.


      Ich hatte damals, das muss schon so 8 Jahre her sein, die Videokassette im Laden gesehen, aber meine Eltern haben mir den Film nicht gekauft (verständlicherweise). Auf dem Cover war aber der Clown drauf mit Krallen. Am gleichen Abend habe ich dann noch davon geträumt, dass ich wieder in dem Laden bin und mir das Video kaufen will, dass dort aber der Clown ist und mich die ganze Zeit davon abhält. Ich hatte also schon Alpträume, bevor ich den Film überhaupt gesehen hatte. Der Traum hat sich dann noch ein paar Mal wiederholt, bis ich das Video dann endlich hatte.

      :flower:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • Das Buch war wirklich toll. Die Charaktere sind tatsächlich gut herausgearbeitet und jeder, der schon mal in der Schule gehänselt und gemobbt wurde, wünscht sich Freunde, wie sie hier beschrieben sind. Tatsächlich hat das Buch auch bei mir die verschiedensten Gefühlswallungen aufkommen lassen. Wut, Trauer, Verständnislosigkeit und starke Zuneigung wechselten sich in rasender Folge ab. Doch leider gibt es einen Wermutstropfen. Das Ende. Das Ding mit der Spinne am Schluss hätte nicht sein müssen. Ist dem Meister des Schreckens hier nichts besseres eingefallen? Schade, die Spinne hat mir den Lesespaß am Ende doch noch ein wenig verdorben. Den Film konnte man dagegen in die Tonne treten. Den fand ich, ehrlich gesagt, nur doof.
      Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beissen. Das ist der Grundunterschied zwischen Hund und Mensch.
      Zitat: Mark Twain
    • Wie es gibt keine Rezi dazu? Ich meine mich zu erinnern, dazu schon mal was geschrieben zu haben. Ich habe ES vor vielen Jahren gelesen und fand es gut, aber stellenweise auch etwas langatmig. Und doch ist es ein Klassiker irgendwie...den Film habe ich auch und allein dieser Clown hat für mich den absoluten Gruselfaktor.

      Meine Stepehn King Phase ist lange vorbei und dennoch erinnere ich mich gerne an seine Bücher.

      Bye Josy
    • Zitat von Josy: "Meine Stepehn King Phase ist lange vorbei und dennoch erinnere ich mich gerne an seine Bücher."

      ... geht mir ganz genau so. Meine Stephen King Phase war mit ca. 13 Jahren und das ist auch schon eine Weile her. Es fand ich auch genial. Allerdings ist die King-Phase für mich total abgeschlossen, ich kann mir nicht vorstellen, aktuelle Titel von King zu lesen (komisch, oder? Geht's euch auch mit anderen Autoren so?)
      Wie wenig du gelesen hast, wie wenig du kennst - aber vom Zufall des Gelesenen hängt es ab, was du bist. Elias Canetti
    • Danke für die Rezi! Unglaublich, daß dieses Buch bisher von uns allen übersehen wurde. ES war eines der schlimmsten Bücher meiner Jugend, wobei mir der Teil in der Kindheit wesentlich besser gefallen hat, als wenn die Gruppe schon Erwachsen ist.

      PS: An den Clown in der Verflimung denke ich jetzt noch immer - nämlich stets, wenn ich irgendwo Ronald McDonald sehe :wink:
      Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
      Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
      (unbekannt)
    • Michi schrieb:

      Ich habe es mit 12 Jahren in einem Buchladen gesehen, musste es unbedingt haben und habe es danach verschlungen.

      literat schrieb:

      Meine Stephen King Phase war mit ca. 13 Jahren und das ist auch schon eine Weile her.
      :shock: 12 , 13? Kann man denn da nach so nem Buch noch ohne Licht schlafen? Titel und Inhalt spricht mich total an, hab aber ziemlich große Angst vor dem Ding und hab mich bisher noch nicht getraut das zu lesen....ich dachte ich warte bis ich 40 bin^^ Okay wenns so gut sein soll dann schau ich mal rein. Mal sehen ob ich das durch schaffe..

      lg Jeanne
      :study: Monsieur Ibrahim et les fleurs du coran - Eric-Emmanuel Schmitt

      SUB: 89
    • xJeannex schrieb:



      Michi schrieb:

      Ich habe es mit 12 Jahren in einem Buchladen gesehen, musste es unbedingt haben und habe es danach verschlungen.

      literat schrieb:

      Meine Stephen King Phase war mit ca. 13 Jahren und das ist auch schon eine Weile her.
      :shock: 12 , 13? Kann man denn da nach so nem Buch noch ohne Licht schlafen? Titel und Inhalt spricht mich total an, hab aber ziemlich große Angst vor dem Ding und hab mich bisher noch nicht getraut das zu lesen....ich dachte ich warte bis ich 40 bin^^ Okay wenns so gut sein soll dann schau ich mal rein. Mal sehen ob ich das durch schaffe..

      lg Jeanne

      @Jeanne: hast Du den Film gesehen, hat der Dich so erschreckt? Ich fand das Buch spannend, Angst hatte ich absolut nicht! Wobei ich aber festgestellt hab, daß ich mit den Jahren dünnhäutiger geworden bin, jetzt bin ich schreckhafter als früher. Also, warte auf keinen Fall bis 40 sondern lies ES sofort!

      lg literat
      Wie wenig du gelesen hast, wie wenig du kennst - aber vom Zufall des Gelesenen hängt es ab, was du bist. Elias Canetti
    • literat schrieb:

      Wobei ich aber festgestellt hab, daß ich mit den Jahren dünnhäutiger geworden bin, jetzt bin ich schreckhafter als früher.


      Dem schließe ich mich an. Während ich früher die Horror-Abteilung meiner Bibliothek rauf und runter gelesen habe, laufe ich heute lieber schnell daran vorbei :wink: Ich würde ES heute wahrscheinlich auch mit mehr Gänsehaut und Angst lesen als früher.

      :flower:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • Je älter man wird umso mehr macht man sich Gedanken um Konsequenzen von Handlungen und Geschehnissen - auch beim Lesen von Horror-Literatur. Ich nehme mal an, deswegen findet man sie im Alter auch erschreckender.
      Mehr Bücher finden sich auf Sandammeer und Lesezeit hier. Manches produzieren wir sogar selbst: Kegelberge.
      Hilfe, die ankommen soll geht an Ärzte ohne Grenzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von K.-G. Beck-Ewe ()

    • gaensebluemche schrieb:

      literat schrieb:

      Wobei ich aber festgestellt hab, daß ich mit den Jahren dünnhäutiger geworden bin, jetzt bin ich schreckhafter als früher.


      Dem schließe ich mich an. Während ich früher die Horror-Abteilung meiner Bibliothek rauf und runter gelesen habe, laufe ich heute lieber schnell daran vorbei :wink: Ich würde ES heute wahrscheinlich auch mit mehr Gänsehaut und Angst lesen als früher.

      :flower:


      Genau diese Erfahrung habe ich auch gemacht - bei Büchern und Filmen. Ich habe ES auch mit 13, 14 gelesen und im Anschluss dann so ziemlich alles, was ich von King in die Finger kriegen konnte (Shining habe ich in der Schule im Mathe-Unterricht unter dem Tisch gelesen, weil ich es so spannend fand und Mathe so doof :wink: ). Daran angeschlossen hat sich dann eine üble Horrorfilm-Phase (begonnen mit der Nightmare on Elmstreet Reihe ...).
      Naja, und letztens habe ich Freitag der 13. auf DVD gesehen und hab nachher erstmal vorsichtig in meinen dunklen Flur gelinst, bevor ich mich ins Schlafzimmer getraut habe ... :uups:

      :geek:
      :study: Melinda Nadj Abonji - Tauben fliegen auf (Lese-Challenge "Deutscher Buchpreis")
      :musik: Lize Spit - Und es schmilzt
      :montag: Becky Chambers - Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten







      "There is freedom waiting for you, on the breezes of the sky, and you ask 'What if I fall?'
      Oh but my darling, what if you fly?"
      (Erin Hanson)

    • literat schrieb:

      @Jeanne: hast Du den Film gesehen, hat der Dich so erschreckt? Ich fand das Buch spannend, Angst hatte ich absolut nicht! Wobei ich aber festgestellt hab, daß ich mit den Jahren dünnhäutiger geworden bin, jetzt bin ich schreckhafter als früher. Also, warte auf keinen Fall bis 40 sondern lies ES sofort!

      lg literat
      Nee den Film hab ich auch nicht gesehen. Wenn ich Stephen King höre denke ich immer gleich ''Oo das ist zu heftig'' weil meine Mutter mich dazu erzogen hat indem sie immer erzählt dass sie nach Shining(Film) ein halbes Jahr nur mit Licht schlafen konnte und vor Friedhof der Kuscheltiere schon vorm erzählen angst hatte. Naja wir saßen dann gestern so beim Essen und mein Bruder meinte der Film wäre garnicht so furchtbar den könnte ich mir locker ansehen. lol meine Mutter hat früher so ziemlich jeden Horrorfilm gesehen ist aber jetzt bei jeder Sache total schreckhaft. Also meine Angst hat sich so ziemlich gelegt. Ich denke nach euren Empfehlungen lese ich es dann doch lieber jetzt. ;)

      lg Jeanne
      :study: Monsieur Ibrahim et les fleurs du coran - Eric-Emmanuel Schmitt

      SUB: 89
    • K.-G. Beck-Ewe schrieb:

      Je älter man wird umso mehr macht man sich Gedanken um Konsequenzen von Handlungen und Geschehnissen - auch beim Lesen von Horror-Literatur. Ich nehme mal an, deswegen findet man sie im Alter auch erschreckender.


      Ja, da ist was dran. Aber wenn ich mal "Das Monstrum Tommyknockers" als Beispiel nehme: Ich wusste damals, als ich es gelesen habe, dass es keine Monster gibt und das weiß ich heute erst recht. Und doch würde ich das Buch heute einfach nicht mehr lesen wollen. Bei "Es" ist es im Prinzip das gleiche. Ich weiß einfach, dass es keine Monster in Gullis gibt aber trotzdem macht mir das Buch mehr Angst als früher.

      :flower:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • xJeannex schrieb:

      Nee den Film hab ich auch nicht gesehen. Wenn ich Stephen King höre denke ich immer gleich ''Oo das ist zu heftig'' weil meine Mutter mich dazu erzogen hat indem sie immer erzählt dass sie nach Shining(Film) ein halbes Jahr nur mit Licht schlafen konnte und vor Friedhof der Kuscheltiere schon vorm erzählen angst hatte. Naja wir saßen dann gestern so beim Essen und mein Bruder meinte der Film wäre garnicht so furchtbar den könnte ich mir locker ansehen. lol meine Mutter hat früher so ziemlich jeden Horrorfilm gesehen ist aber jetzt bei jeder Sache total schreckhaft. Also meine Angst hat sich so ziemlich gelegt. Ich denke nach euren Empfehlungen lese ich es dann doch lieber jetzt. ;)

      lg Jeanne

      Schön, weil ich denke, je älter man wird, desto weniger kann man sich auch in die Gefühlswelt der Haupt-Protagonisten des Buches, den Kindern, hineinversetzen. Ich denke, es macht einen Riesenunterschied, ob Du das Buch mit 14 oder mit 40 liest. Mir geht's zumindest so. Vielleicht hats mir eben so gut gefallen, weil ich erst 13 war.

      lg literat
      Wie wenig du gelesen hast, wie wenig du kennst - aber vom Zufall des Gelesenen hängt es ab, was du bist. Elias Canetti
    • Nun habe ich gerade diese Rezi entdeckt und bemerkt: Ich habe ES noch gar nicht gelesen. :shock: Ich bin schockiert. Ich als absoluter Stephen King Fan. Den Film habe ich vor Jahren mal gesehen, ich glaube damals war ich zwölf oder so. Aber da ich die Bücher viel, viel besser finde, lese ich doch lieber. Ich glaube, ich werde mir demnächst mal ES bestellen und ES lesen. Da ich ja gerade wieder eine Stephen King Phase habe, genau richtig. :)

      Also: Danke für die Rezi. :D
      Eure Lovely! :bewertung1von5:
    • Ich habe ES vor vielen Jahren gelesen und fand es damals richtig toll. Irgendwie ist es ein Buch für den Sommer.
      Die Freundschaft unter den Sieben und ihr Zusammenhalten habe ich immer bewundert. Nur ging mir irgendwann der Schreibstil von King auf die Nerven, mit seiner Großschreibung und seinen abgehackten Sätzen zwischendurch.
      Bis heute finde ich den letzten Satz im Buch sehr schön, wie ging das nochmal...

      Spoiler anzeigen
      So denkt Bill Denbrough zumindest manchmal im Morgengrauen nach jenen Träumen, wenn er sich fast an seine Kindheit erinnert - und an die Freunde, mit denen er diese Kindheit verbracht hat.


      Ich finde es traurig, dass sie als Erwachsene alles vergessen, was damals passiert ist. Obwohl, zum Glück, der Psychiater könnte sonst teuer werden. :|

      "Ach, nicht der Rede wert", antwortete der Kartentisch und paddelte durch die Dünung davon.

      Clive Barker: "Abarat"


    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien