Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Stephen King - Es / It

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe das Buch in dieser Leserunde gelesen. Ich glaube ich brauchte auch diesen Anstoß, da es ansonsten noch ewig gedauert hätte, bis ich mich an diesen Schinken herangetraut hätte. Ich konnte vorher mit King einfach nicht warm werden, da mir die bisherigen Bücher von ihm (Cujo, Shining, Das Mädchen, Duddits) überhaupt nicht gefallen haben, waren mir alle zu langweilig. Und obwohl hier alles sehr genau beschrieben wird, hat mich "ES" gefesselt. Die wundervolle Freundschaft des "Clubs der Verlierer", die merkwürdigen Vorkommnisse in Derry und obwohl es gar nicht so viele Horrorszenen gab, herrscht eine schöne gruselige Stimmung. Bis Seite 1.000 ca. hätte ich dem Buch die volle Punktzahl gegeben, doch dann wurde es mir doch arg abstrus :roll: Die Erklärung was ES ist ging ja noch, aber die Bekämpfung von ihm, nenene, und dann diese spirituellen Szenen, wie sie Mike Kraft geben und das mit Bev war ja der dickste Hund :evil:
      Spoiler anzeigen
      Wir finden keinen Ausgang aus den Kanälen, da hab ich mal eine tolle Idee, ihr schlaft alle mit mir, das verstärkt unsere Freundschaft und dann weiß Eddie wieder wo es lang geht, ist klar :roll:
      Fand ich total daneben. Dem letzten Teil hätte ich nur 1-2 Sterne gegeben.

      Das ergibt für mich insgesamt einen Wert von :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: von 5 Sternen. Ich habe das Buch gerne gelesen, war dann aber wegen des ärgerlichen Schlusses auch froh, das es vorbei war. Dennoch werde ich mich jetzt wohl an weitere Bücher von King heran wagen und hoffe das sie mir auch gut gefallen werden und nicht so langweilig wie die damals von mir gelesenen sind :wink:

      Sugar schrieb:

      Aber der dickste Hund ist wirklich die Geschichte, die ich schon gespoilert habe,
      Spoiler anzeigen
      Henrys Mord an seinem Vater. Der fehlt komplett.

      In meiner Ausgabe von 2005 kommt es vor! Hast du evtl. die ganz alte Ausgabe aus den 80ern oder von wann die war?
      <--- The Power of books!

      :study: Sam Scarlett - Verlorene Eier
    • MiriamM35 schrieb:

      Ich habe das Buch in dieser Leserunde gelesen.
      Ich war auch in der Leserunde dabei und bin sehr froh, dass ich ES in Angriff genommen habe. Ein wirklich tolles Buch, das mich immer mehr gefesselt hat und das ich am Ende gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Gerade die übersinnlichen Passagen (die Herkunft von ES, das Ritual von Chüd) haben mir sehr gut gefallen. Besonders gelungen finde ich die Erzählweise: in jedes Kapitel bzw. Abschnitt stellt eine andere Person in den Mittelpunkt und wir lernen die Geschehnisse aus ganz verschiedenen Blickwinkeln kennen. Den Club der Verlierer hab ich ins Herz geschlossen, ich hab mit ihnen gelitten und gelacht und war schon ein bisschen traurig, als ich am Ende angekommen war. Dieses Buch werde ich definitiv irgendwann wieder in die Hand nehmen.

      Von mir gibt es volle :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: . Nun bin ich gespannt, ob andere King-Bücher mich ebenso gefangen nehmen können.
      Gelesen in 2017: 54 - Gehört in 2017: 24 - SUB: 340

      "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)
    • MiriamM35 schrieb:

      In meiner Ausgabe von 2005 kommt es vor! Hast du evtl. die ganz alte Ausgabe aus den 80ern oder von wann die war?
      Ja, ich habe eine uralte, muss ich direkt noch mal reinschauen. Ich meine aber, es war 1985? :scratch:
      Edit: Wollte mir sowieso mal 'ne neue Ausabe besorgen, bei mir lösen sich schon sämtliche Seiten aus der Mitte. Wohl schon zu oft gelesen.
      Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet, erst dann wird es Frieden geben.
      Jimi Hendrix
    • @ LilaMaus:

      Der Horror von "Es" ist ziemlich subtil, aber das mag ich sowieso viel lieber als spritzende Körperflüssigkeiten und -teile. Ich habe mich stellenweise sehr gegruselt, aber der Horror steht nicht im Vordergrund dieses Buches. Wie weit bist du schon mit dem Buch? Ist es dein erster King?
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • Jep, ist mein erster King, und auch in dem Genre bin ich ein Neuling. Bing grade auf Seite 430 von 1214. Die Charaktere fahren grade alle zurück nach Derry. Beverly hat Es in ihrem Badezimmer gehört. Ich merke schon es geht bald richtig los. Hoffe nur das ich nicht zu große Erwartungen an King habe. Gemetzel und Blutbad mag ich auch nicht.
    • @ LilaMaus: Dann solltest du doch schon einige gruselige Stellen entdeckt haben. "Es" ist meiner Meinung nach in erster Linie aber ein Buch über die Macht der Freundschaft und Liebe. Bin gespannt, wie es dir weiterhin gefällt.
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • LilaMaus schrieb:

      Jep, ist mein erster King, und auch in dem Genre bin ich ein Neuling.

      Dann hast du dir das richtige Buch für den Einstieg ausgesucht. :thumleft: Ich habe damals auch mit ES angefangen und seitdem einige King-Romane gelesen. Bisher wurde ich von keinem enttäuscht.
      Gelesen in 2017: 54 - Gehört in 2017: 24 - SUB: 340

      "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)
    • Ich finde auch, es ist eines der besten Bücher von Stephen King. Ich liebe die Geschichte. Und obwohl es mehr als 20 Jahre ist, dass ich es gelesen habe, habe ich heute immer noch viele Szenen bildlich direkt vor Augen. Das ist so ein richtiger All-Age-Horror-Roman, den man immer lesen kann und der nichts an Aktualität verloren hat.

      Übrigens: Clowns mochte ich noch nie, schon als Kind nicht. Und nach "Es" erst recht nicht mehr. :wink:
      Ich kaufe keine Bücher. Ich adoptiere sie. :uups:
      :study: Die Stille vor dem Tod (Cody MacFadyen)





    • Ich hab das Buch nach rund 25 Jahren mal wieder in die Hand genommen. Wie viele weitere hier hatte ich während meiner Jugendzeit intensiven Kontakt mit seinen Romanen und lange nichts mehr von ihm gelesen. Eigentlich schade, aber scheinbar verschiebt sich das Interesse mit zunehmenden Alter bei mir. 8)

      Aber trotzdem muss ich sagen das mir das Buch nach wie vor sehr gefällt. Es fehlt zwar ein wenig das Gefühl des Horrors beim 2. lesen, aber dafür hatte ich eher das Gefühl der Verbundenheit mit den Verliererclub. Mit dem Buch verbinde ich schöne Erinnerungen und es war so ein wenig wie "schön, mal wieder was von euch zu hören". Und ich finde den Schluß auch weiterhin zwar konsequent, aber tieftraurig.

      Ich kann den Roman bedenkenlos empfehlen, weiterhin einer seiner besten und schönsten Romane derer ich von ihm kenne.
      Angefangen am 23.10.17: :study: China Mieville - Un Lon Dun
    • LilaMaus schrieb:

      Mein Onkel hat mir vor Ca. Einem Jahr das Buch regelrecht aufgezwungen. Ich lese es grade. Das was mich interessiert, fandet ihr Es Gruselig?
      Ich bin wohl einer der wenigen Menschen, die ES weder gruselig noch spannend fanden.
      Beim ersten Lesen, so mit etwa 14, habe ich mich sogar regelrecht gelangweilt.
      Beim zweiten Lesen, einige Jahre später und dann im Original, fand ich den Club der Verlierer, die Charakterentwicklung, die Geschichte um diese einzigartige Freundschaft zwischen den Protagonisten, sehr faszinierend und außergewöhnlich gut ausgearbeitet. Spannend - oder gar gruselig - fand ich das Buch aber immer noch nicht. Und der Schluss ist einfach nicht meins, selbst nach den ganzen 1.000 Seiten vorher wirkt er auf mich schnell hingeschludert - ich teile da vollkommen MiriamMs Meinung (aber das ist bei King für mich oft so, dass er das Ende für mein Empfinden versaut).
    • Juju schrieb:

      Es fehlt zwar ein wenig das Gefühl des Horrors beim 2. lesen, aber dafür hatte ich eher das Gefühl der Verbundenheit mit den Verliererclub. Mit dem Buch verbinde ich schöne Erinnerungen und es war so ein wenig wie "schön, mal wieder was von euch zu hören".
      Hach, das klingt schön! :applause:
      "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
      Hape Kerkeling

      "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
      Bettina Belitz - Scherbenmond
    • ,,Es" ist meiner Meinung nach ein packendes Buch, das ich fünftausendmal lesen könnte, ohne Langeweile zu bekommen :D
      Manchmal kommt man mit den Jahreszahlen durcheinander, das ist aber an sich kein schlimmes Problem, da man sich ansonsten sehr gut in der Geschichte einfindet.
    • Ich habe das Buch vor Kurzem gelesen und fande es sehr spannend. Am besten hat mir die Darstellung der verschiedenen Charaktere gefallen. Ich habe das Buch verschlungen.

      Jedoch fand ich das Ende etwas verwirrend, was jedoch bei Stephen Kong des Öfteren der Fall ist.
      "Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel. Und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen."
      (Walt Disney)
      :study: gelesene Bücher 2017: 70








    • Nachdem ich "Joyland", "Dolores" und "Mr Mercedes" gern gelesen habe, habe ich mir mit "Es" jetzt einen "klassischen King" aus der Onleihe geholt und festgestellt, dass ich überhaupt nichts damit anfangen kann. Schon die vulgäre Sprache und die detaillierte Schilderung der Brutalitäten der durchgeknallten Homophoben gegenüber den Schwulen haben mich sehr gestört. Darüber hinaus konnte mich der Sprachstil nicht fesseln und den Clown fand ich geradezu albern/ lächerlich.
      Vielleicht muss man wirklich im Jugendalter mit solchen Büchern anfangen, um ein Faible dafür zu entwickeln. Mich konnte man allerdings auch als Jugendliche mit Übernatürlichem nicht hinter dem Ofen hervorlocken.
      Ich habe "Es" abgebrochen und werde mich bei Stephen King künftig an die realitätnäheren Bücher halten.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • €nigma schrieb:

      Vielleicht muss man wirklich im Jugendalter mit solchen Büchern anfangen, um ein Faible dafür zu entwickeln.
      Nun ja... ich hab "ES" im zarten Alter von 40+ gelesen. Es war mein erster King und von da an war ich "infiziert". Was sagt das jetzt über mich aus? :totlach:
      Gelesen in 2017: 54 - Gehört in 2017: 24 - SUB: 340

      "Wie das Schwert den Wetzstein braucht ein Verstand Bücher, um seine Schärfe zu behalten." (Tyrion Lennister)
    • Hirilvorgul schrieb:

      Was sagt das jetzt über mich aus?
      Dass Du ein viel jugendlicherer Geist bist als ich. :mrgreen:
      Du liest ja generell gern Fantasy, da ist es natürlich kein Wunder, wenn Dich auch bösartige Clowns in Gullys erquicken...
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien