BücherTreff's - Weihnachtsbäckerei...(Rezepte bitte)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BücherTreff's - Weihnachtsbäckerei...(Rezepte bitte)

      Hallo @ll :santa:

      Wie sieht's bei euch aus mit der Weihnachtsbäckerei? Schon fleissig dabei? Habt ihr Lieblings-Plätzchen-oder Kuchenrezepte, die ihr hier mit uns teilen würdet?
      Ich werde in der nächsten Woche mal so langsam mit dem Backen beginnen, und frage daher nicht ganz "uneigennützig" nach neuen bzw. alten bewährten Rezepten!

      Gruss Bonprix, die sich über viele Anregungen freuen würde... ;)
    • Ich liebe ja Nugatkugeln. Das ist Teig mit Schokolade unb innen ist Haselnuss Creme..die sind einfach toll..außen trocken und innen flüssig *schwärm*
      ...Und sehr viele bleiben für immer an dieser Klippe hängen und kleben
      ihr Leben lang schmerzlich am unwiederbringlich Vergangenen, am Traum
      vom verlorenen Paradies, der der schlimmste und mörderischste aller
      Träume ist.

      - Hermann Hesse -
    • Leider habe ich jetzt gerade meine Rezepte nicht bei mir, aber ich backe an Weihnachten sehr gerne und eigentlich auch viel. Zum Einen Linzertorte, zum Anderen auch dreistöckige Plätzchen (haben Ähnlichkeit mit dn sogenannten Hildabrötchen), sowie sogenannte Wolfszähne. :rendeer:
      Sobald ich wieder in Karlsruhe bin, werde ich auch die dazugehörigen Rezepte hier einstellen.
      Leider bin ich dieses Jahr etwas spät dran (was unter anderem auch mit meiner OP am Fuß zu tun hat), so dass ich bisher noch gar nicht zum Backen gekommen bin. :cry:
      Aber ich gedenke, das nachzuholen, immerhin haben wir viele kleine Fresssäcke in meiner Familie und ich selber bin auch eine Naschkatze in der Weihnachtszeit. :santa:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FallenAngel ()

    • Liebe Bonprix,
      was für ein schönes Thema :)

      Morgen treffen wir uns bei Freunden und wollen gemeinsam Kekse backen, Tee trinken und einfach einen schönen Nachmittag verbringen. Wir haben uns die klassischen Plätzchenrezepte ausgesucht. :santa:

      Ein neues möchte ich ausprobieren, klingt sehr lecker: ESPRESSO-ECKEN

      Teig: 120 g dunkle Kuvertüre, 200 g weiche Butter, 5 Eier, 375 g brauner Rohrzucker, 75 ml abgekühlter Espresso, 150 g Mehl, 1 EL Kakaopulver, 1 Prise Salz;
      Guss: 200 g Schlagsahne, 125 g brauner Rohrzucker, 30 g Espressobohnen; Espressobohnen und evtl. Blattgoldflitter für die Deko.

      Für den Teig: Kuvertüre fein hacken und zusammen mit der Butter über einem warmen Wasserbad schmelzen lassen.
      Den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.
      Eier und Zucker mit den Quirlen des Handrührers etwa 5 Minuten dickcremig aufschlagen. Die abgekühlte Kuvertüre-Butter-Mischung und den Espresso unterrühren. Mehl, Kakao, Backpulver und Salz mischen, darüber sieben und kurz unterrühren. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Fettpfanne streichen.
      Im Ofen etwa 20-25 Minuten backen, herausnehmen und abkühlen lassen.

      Für den Guss: Sahne und Zucker unter Rühren etwa 5 Minuten einkochen lassen. Espresso-Bohnen fein hacken und unterrühren. Mischung in eine Schüssel umfüllen und etwas abkühlen lassen.
      Den gebackenen Teig in knapp 3 cm große Quadrate schneiden. Über jeden Würfel etwas Karamellguss träufeln und mit Espresso-Bohnen und eventuell etwas Blattgoldflitter verzieren. Trocknen lassen.

      Halten sich etwa 10 Tage. (das wird schwer 8) )

      Quelle: Das Rezept ist aus der Brigitte 24/2007

      Hört sich doch lecker an, oder? Werde morgen Abend berichten, wie sie schmecken 8)
      "Segui il tuo corso, e lascia dir le genti!*
      ~ Dante ~
      :winken:
    • Hmmmm....wir haben letztes Wochende gebacken. Vier verschiedene Sorten, darunter auch unser "Hausrezept". :drunken:

      Jetzt ist grade ein schlechter Zeitpunkt, aber vielleicht kann ich bei Gelegenheit mal ein paar Rezepte hier rein stellen......
      (Falls das jemandem was sagt, die "Bärentatzen" sind sehr zu empfehlen)

      LG, Karön :D
      Was sind wir denn anderes als Narren,
      Motten, die, von der eigenen eingebildeten Helligkeit geblendet
      ins Licht fliegen und dort verbrennen?
      Nichts als Staub auf dem ewigen Rad der Zeit.
      Nichts als Staub.

    • Ich habe letztes Jahr wie eine Irre gebacken, quasi eine Woche am Stück, von morgends bis abends...und dann habe ich alle verschenkt, weil ich keine Plätzchen mehr sehen konnte. :loool:
      Aber irgendwie könnte ich mich nächste Woche doch mal in die Küche stellen. ;)
      Werde mal die Rezepte rauskramen und hier mal einige posten. :rendeer:
      Hatte ich schon erwähnt, das ich eigentlich ein Weihnachtsmuffel bin? :santa:
    • Ich habe bereits Ende Oktober mit dem Stollenbacken begonnen - der 1. Stollen sollte 4 Wochen ruhen, bevor er am 1. Advent angeschnitten wird. Heute ist der 4. und letzte an der Reihe. Wenn Interesse besteht, stelle ich das Rezept in den Thread :santa:.

      Ansonsten backe ich nicht weiter, da wir zu zweit mit den Stollen genug zum Essen haben und arbeitsmäßig auch nicht jedes Adventswochenende zusammen verbringen können.
      Nebenher hole ich noch die leckeren Schokolebkuchen mit den Oblaten als Unterseite sowie Florentiner-Gebäck.

      Plätzchenbacken ist auch irgendwie nicht mein Ding - da sieht die Küche hinterher immer so chaotisch aus. Also, alles, was mit Ausrollen zu tun hat, ist (bisher) tabu. Als Kind habe ich es geliebt - da musste ich ja anschließend auch nicht putzen :mrgreen:.
      :study: Iny Lorentz "Dezembersturm"

      SuB: 263

      Meine Homepage
      Mein Bücherblog
    • FallenAngel wen du noch nichts von Bärentatzen gehört hast, die schmecken sehr gut und ich habe das Rezept nur von meinem Kochbuch hierher kopiert
      Mara

      BÄRENTATZEN
      12 dag Kochschokolade
      25 dag Mandeln extrafein gemahlen
      3 Eiweiss
      25 dag Zucker
      ½ TL Zimt
      1 Prise Nelken gemahlen
      1 Prise Kardamon gemahlen
      2 EL Kakao
      Zitrnen und Orangenschale

      Schokolade klein hacken. Eiweiß steif schlagen. Schokolade und Mandeln mischen, zusammen mit dem Zucker, den Gewürzen, dem Kakao und der abgeriebene Zitronenschale unter den Eischnee heben. Walnussgrosse Kugeln abstechen und in gezuckerte Bärentatzen-Förmchen (Muschelförmchen) drücken, auf ein mit Backpapier belegtes Blech stürzen und über Nacht trocknen lassen. Am nächsten Tag im vorgeheizten Ofen bei 180° C (Heißluft 160° C) ca. 10 – 15 Min. backen. Die Bärentatzen können zur Verzierung nach dem Auskühlen in aufgelöste Zartbitter-Kuvertüre getaucht werden ist aber nicht nötig, wird sehr süß dadurch.
      :study: Ich bin alt genug, um zu tun, was ich will und jung genug, um daran Spaß zu haben. :totlach:
    • Ach, das trifft sich ja, bin gerade fertig geworden mit Kekse backen :santa:
      Also ich habe heute zum ersten Mal selber Vanillekipferl gemacht, die sind auch super geworden (hatte nur zu viele gehackte Mandeln, musste die Menge abschätzen, da ich keine Waage habe)

      Dann, wie jedes Jahr, hab ich Butterplätzchen und eine Variante davon mit Nuss-Nuogat-Creme gemacht. :loool:

      Wenn jemand an den Rezepten interessiert ist, kann ich sie gerne hierhin schreiben.
    • Ja gut, hier sind sie:
      Butterkekse:
      175 g Mehl
      40 g Zucker
      100 g weiche Butter
      1 Msp. Backpulver
      1 Päckchen Vanillezucker
      2 El Milch
      Das Mehl in eine Rührschüssel füllen, die übrigen Zutaten hinzufügen und mit einem Knethaken zu einem
      glattem Teig verarbeiten. Circa 30 Minuten kalt stellen dann portionsweise ausrollen und Plätzchen ausstechen.
      Backzeit: 10-15 Min. auf Sicht bei 180°c backen.

      Schokokekse:
      150 g Mehl
      20 g Zucker
      70 g Butter, weiche
      70 g Nutella od. eine andere Nußnougatcreme
      1 Msp Backpulver
      2 El Milch
      Zubereitung siehe oben

      Vanille-Kipferl
      250 g Mehl
      1 Prise Backpulver
      125 g Zucker
      1 P. Vanillezucker
      1 Prise Salz
      3 Eigelb
      200 g Butter
      125 g gemahlene Mandeln
      Zutaten verkneten. Eine Teigrolle formen, kleine Stücke abschneiden, etwa 5 cm lange Rollen formen.
      wie ein Halbmond auf ein gefettetes Backblech legen
      Backen: etwa 10 Min. bei 190°C
    • Original von Tweetywoman76
      Also, alles, was mit Ausrollen zu tun hat, ist (bisher) tabu. Als Kind habe ich es geliebt - da musste ich ja anschließend auch nicht putzen :mrgreen:.


      Ja, das finde ich auch sehr nervig! Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als ich letztes Jahr das Rollenkekse-Buch von Dr. Oetkher entdeckte. Diese Plätzchen muss man nicht ausrollen, ausstechen, erneut ausrollen, ausstechen...
      sondern einfach zu Rollen formen, den Teig mit einem Messer abschneiden, backen, fertig! :thumleft:
      Hier mein Lieblingsrezept aus dem Buch:

      Pistazientaler

      Für den Teig
      250 g Weizenmehl
      1/2 gestr. TL Backpulver
      100 g Zucker
      1/2 Pck. Finesse geriebene Zitronenschale
      1 Ei grösse M
      125 g Butter

      Zum Bestreichen
      etwa 2 EL Milch oder Schlagsahne

      Für die Füllung
      50 g fein gehackte Pistazienkerne
      1 Pck. Vanilienzucker

      Mehl mit Backpulver mischen, sieben, in Rührschüssel füllen.Restliche Zutaten hinzufügen und mit dem Handrührgerät kurz auf niedrigster Stufe, dann auf höchster Stufe gut durcharbeiten. Anschließend auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem glatten Teig verkneten.
      Den Teig zu einem Rechteck (ca. 30 x 40 cm, 1/2 cm dick) ausrollen. Den Teig mit Sahne oder Milch bestreichen.
      Für die Füllung Pistazienkerne mit Vanilienzucker mischen und auf den Teig streuen. Die Teigplatte von der langen Seite her aufrollen, eine Stunde kaltstellen.
      Von der Teigrolle 1/2 cm dicke Scheiben abschneiden, auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen.
      Backzeit: ca. 10 Minuten bei 160 Grad (Heißluft, bei Ober/Unterhitze 180 Grad) backen

      Ich habe irgendwo noch mehr Rollenkekserezepte (was für ein Wort!) aus Zeitschriften liegen, aber die muss ich erst mal suchen und finden :loool:
      dann werde ich die hier auch noch posten.
    • @Mara:
      Vielen lieben Dank für das Bärentatzen-Rezept. :thumleft:
      Ich werde es gleich heute Abend, wenn ich in meine Wohnung nach Karlsruhe komme (bin momentan noch bei meinen Eltern in Lahr), aufschreiben (hab es so lange mal abgespeichert) und werde diese sehr lecker klingenden Plätzchen vermutlich sogar nachbacken!


      @all:
      Ich find diesen Rezept-Sammelplatz einfach klasse. Werde mich beim Posten der Rezepte natürlich auch noch beteiligen - so bald ich wieder daheim bin, denn dort liegen die Rezepte. :cherry:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FallenAngel ()

    • Original von Mara
      FallenAngel wen du noch nichts von Bärentatzen gehört hast, die schmecken sehr gut und ich habe das Rezept nur von meinem Kochbuch hierher kopiert
      Mara

      BÄRENTATZEN
      12 dag Kochschokolade
      25 dag Mandeln extrafein gemahlen
      3 Eiweiss
      25 dag Zucker
      ½ TL Zimt
      1 Prise Nelken gemahlen
      1 Prise Kardamon gemahlen
      2 EL Kakao
      Zitrnen und Orangenschale

      Schokolade klein hacken. Eiweiß steif schlagen. Schokolade und Mandeln mischen, zusammen mit dem Zucker, den Gewürzen, dem Kakao und der abgeriebene Zitronenschale unter den Eischnee heben. Walnussgrosse Kugeln abstechen und in gezuckerte Bärentatzen-Förmchen (Muschelförmchen) drücken, auf ein mit Backpapier belegtes Blech stürzen und über Nacht trocknen lassen. Am nächsten Tag im vorgeheizten Ofen bei 180° C (Heißluft 160° C) ca. 10 – 15 Min. backen. Die Bärentatzen können zur Verzierung nach dem Auskühlen in aufgelöste Zartbitter-Kuvertüre getaucht werden ist aber nicht nötig, wird sehr süß dadurch.



      Ich muß mal ganz blöd fragen, was für eine Maßeinheit "dag" ist :uups:
      Ich mache immer mehrere Diäten, weil ich von einer nicht satt werde :D
    • So Leute, ich hab diese und nächste Woche Urlaub und hab mir vorgenommen wenigstens einen Tag davon etwas zu backen. Nur Rezepte brauch ich noch.
      Wobei ich bei meiner Mutter ein neues Rezeptebuch gesehen hab "Weihnachtsmuffins" mal sehen ob da was nettes drin ist für meinen Geschmack.
      Aber nicht einschlafen hier, ich will ja mehr machen als nur Muffins :bom:
      "Wie soll auch eine Generation von Männern, die hauptsächlich von Müttern, Kindergärtnerinnen und Lehrerinnen umsorgt und erzogen wurde, Frauen glücklich machen?"
      (Generation Doof)
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien