Eurovision Song Contest

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hui, mit der Ukraine hätte ich nicht gerechnet. :shock: Dass so ein politischer Song doch so gut ankommt... :shock:
      "If you have never said "Excuse me" to a parking meter or bashed your shins on a fireplug, you are probably wasting too much valuable reading time."
      (Sherri Chasin Calvo)

      “I am not eccentric. It's just that I am more alive than most people. I am an unpopular electric eel set in a pond of catfish.” (Edith Sitwell)

      Alles rundum LGBT+ Bücher gibt's auf Scattered Thoughts and Rogue Words
    • Chaotin schrieb:

      Hui, mit der Ukraine hätte ich nicht gerechnet. :shock: Dass so ein politischer Song doch so gut ankommt... :shock:
      mit der Entscheidung hätte ich bei den Jurys gerechnet, aber dass das Publikum so eindeutig abstimmt, hat mich jetzt auch überrascht. Das ist für mich eine eindeutig politische Entscheidung - aber tatsächlich von den Menschen am Bildschirm :wink:
      viele Grüße vom Squirrel

      :study: Daniel Kehlmann - Tyll
      :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)
    • Squirrel schrieb:

      Chaotin schrieb:

      Hui, mit der Ukraine hätte ich nicht gerechnet. :shock: Dass so ein politischer Song doch so gut ankommt... :shock:
      mit der Entscheidung hätte ich bei den Jurys gerechnet, aber dass das Publikum so eindeutig abstimmt, hat mich jetzt auch überrascht. Das ist für mich eine eindeutig politische Entscheidung - aber tatsächlich von den Menschen am Bildschirm :wink:
      Mir hat der Song aber trotzdem gefallen. Also, rein musikalisch, vom Text mal abgesehen.
      "If you have never said "Excuse me" to a parking meter or bashed your shins on a fireplug, you are probably wasting too much valuable reading time."
      (Sherri Chasin Calvo)

      “I am not eccentric. It's just that I am more alive than most people. I am an unpopular electric eel set in a pond of catfish.” (Edith Sitwell)

      Alles rundum LGBT+ Bücher gibt's auf Scattered Thoughts and Rogue Words
    • Ach so, und das da Krim-Tartarisch dabei ist, find ich auch sehr cool. So als Sprachenfreak. :wink:
      "If you have never said "Excuse me" to a parking meter or bashed your shins on a fireplug, you are probably wasting too much valuable reading time."
      (Sherri Chasin Calvo)

      “I am not eccentric. It's just that I am more alive than most people. I am an unpopular electric eel set in a pond of catfish.” (Edith Sitwell)

      Alles rundum LGBT+ Bücher gibt's auf Scattered Thoughts and Rogue Words
    • novelista schrieb:

      Das arme Jamie-Mädel. Sind die 0-Punkte für Deutschland auch politisch motiviert? Man weiß es nicht.
      werden wir nie erfahren 8-[

      Chaotin schrieb:

      Mir hat der Song aber trotzdem gefallen. Also, rein musikalisch, vom Text mal abgesehen.
      mir hat v.a. gefallen, dass es nicht reiner Mainstream war, sondern durchaus eigenwillig. Also gegen das Lied per se hab ich wirklich nichts. Aber insgesamt hat mich das Ergebnis wirklich überrascht.
      viele Grüße vom Squirrel

      :study: Daniel Kehlmann - Tyll
      :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)
    • Squirrel schrieb:

      mir hat v.a. gefallen, dass es nicht reiner Mainstream war, sondern durchaus eigenwillig. Also gegen das Lied per se hab ich wirklich nichts. Aber insgesamt hat mich das Ergebnis wirklich überrascht.
      Ja, genau. Und die Show hat mir auch gefallen. Dass sie so ganz allein, ohne großes Tamtam, einfach dastand und gesungen hat. :thumleft:
      "If you have never said "Excuse me" to a parking meter or bashed your shins on a fireplug, you are probably wasting too much valuable reading time."
      (Sherri Chasin Calvo)

      “I am not eccentric. It's just that I am more alive than most people. I am an unpopular electric eel set in a pond of catfish.” (Edith Sitwell)

      Alles rundum LGBT+ Bücher gibt's auf Scattered Thoughts and Rogue Words
    • Squirrel schrieb:

      mit der Entscheidung hätte ich bei den Jurys gerechnet, aber dass das Publikum so eindeutig abstimmt, hat mich jetzt auch überrascht. Das ist für mich eine eindeutig politische Entscheidung - aber tatsächlich von den Menschen am Bildschirm
      Ich frage mich nur, ob man der Ukraine einen Gefallen damit tut, dass sie nun im nächsten Jahr den ESC ausrichten müssen. Das Geld, das dafür verballert wird, könnten sie sicher besser für anderes nutzen. Tante Wiki behauptet, Wien hätte letztes Jahr über 17 Mio. dafür investiert.

      novelista schrieb:

      Das arme Jamie-Mädel. Sind die 0-Punkte für Deutschland auch politisch motiviert? Man weiß es nicht.
      Tja, das wird man nie erfahren. Es tut mir trotzdem total für sie leid. Das hatte nicht unbedingt Siegerpotential, aber es war auch keine Letzter-Platz-Performance.

      Aber eins muss ich ja sagen, die neue Punktevergabe war lustig. Es war schon erstaunlich, wie unterschiedlich die Jury- und die Publikumsentscheidung z.T. ausfiel.
      “I'm a woman, kid. You probably haven't met one before, coming as you do from this backward place, but it's like a man only smarter and with bigger balls. ”

      (Sebastien de Castell - Spellslinger)


    • Wir gucken diese Show nun seit vielen vielen Jahren regelmässig-als kleine Party.
      Was sonst NIE auf dem Tisch abends steht:
      Knabberkrams und Cola.
      Die Kommentare von Peter Urban und mal sehen was die Länder sich so ausgedacht haben.-spannend.
      Habe auch beide Vorentscheide geguckt ( Semi-Finlae 1 und 2 ) Da wusste ich bereits was geboten wird
      Aber das Finale-Gefühl ist doch noch was anderes.
      Kurzer Rückblick:
      Früher kam der Dirigent( und die Lieder"macher " mit auf die Bühne und Texter usw.
      Die Lieder waren " verfolgbar" Text und Musik)
      Das ist nun nicht mehr zeitgemäß-- und zuuu öde- Klar -
      Kleider runtereissendann war ein Effekt... ( gab es ja wieder zu sehen )
      und Ulk -- gab es nicht zu sehen.
      Was letzes Jahr aufgetaucht und gewonnen hat wurde dieses Jahr präsentiert: Video --und Lichtschau
      Illusionen und Effekte - Kostüme Kleider ---
      Lieder waren " nebensächlich ". . Das flimmerte und blitzte.
      Videotechnik nimmt immer mehr überhand, sodaß die Lieder nicht mehr im Vordergrund stehen.
      und ich fand irgendwie ähnelten sie sich sehr.. konnte oft nicht unterscheiden kann sein, daß es mir nur so vorkam.
      ---Australien ---
      EBU 1974 .. also auch außereuropäische Teilnahme möglich.
      Was letztes Jahr als Gasteinladung ( Ehrengast ) geführt wurde und unter die ersten fünf Platzierugen kam.
      .und jetzt fast das Siegerlied ( Aubacke-- 2017 ) *puh* das wäre kompliziert geworden.
      Was sucht Timberlake als Pausenfüller dort ?? Ohmann..
      Ich vermisste die landestyische Schau,,als Zwischenspiel.
      Nun es kann sein da ich etwas älter bin und ich mich sehr gut an vergangene "Grand Prix de Eurovision "erinnere--
      daß ich teilweise nicht mehr mitkomme.--- und es als Wettbewerb der LIEDER nicht mehr nachvollziehen kann.
      Wir haben für Osterreich angerufen, ein frisches Lied.. erinnerte an France Gall-
      Stach etwas heraus ud es machte uns Freude zuzuhören. ( Mag jüngeren Zuhörern als langweilig erscheinen )
      Nun " unser " Mangamädchen... DAS war klar.. konnte sich nicht platzieren..
      Jedenfalls ein 11 Punkte-letzter Platz.--tjaaa.. kann nur noch besser werden..
      Schlechter auf keinen Fall..
      Von den jenen Platzierungen sind wir weit entfenrt.
      70,71 72 79 80 81 82 83 85 87 immer unter den ersten fünf bzw Sieger
      . und seit 2002 fielen wir immer mehr ab nurr 2010 war mal wieder ein Lichtblick für uns
      --- Wollen wir hoffen daß es für uns besser wird..---
      Diese neue Punktewertung finde ich sehr gut. da die Punktevergabe " im geheimen " von Experten
      war oft enttäuschend und die Balkanplatzierungen vorhersehbar .
      Es wurde ja schon oft geändert um der Punktvergabe gerecht zu werden.
      Nun zeigen sich die gravierenden Unterschiede und das Ruder wurde herumgerissen.
      Die Unterschiede waren grandios und es gab zum Schluß DOCH noch Spannung und Stauen.
      Ich denke auch von den vielen - im Ausland lebenden- Menschen die dann ihr Heimatland wählen konnten.
      Auf geht es--- die Ukraine muß nun das teure aufwendige ESC 2017 finanzieren.. und es wird ja immer ansruchsvoller und teurer..
      Was da wohl " hinter den Kulissen " läufen wird ???
    • ZILLY schrieb:

      Die Kommentare von Peter Urban
      Die haben mich tierisch genervt. Er hat die gleichen Sprüche gebracht wie bei den Semi-Finals, da hätte man auch eine Konserve abspielen können, und sein krampfhaftes Geläster geht mir langsam auch nur noch auf den Keks. Man muss nicht jedes Kleid schlecht machen, vor allem wenn man als Mann eh keine Ahnung hat und nur weil einem nichts Geistreiches einfällt.

      ZILLY schrieb:

      Was letzes Jahr aufgetaucht und gewonnen hat wurde dieses Jahr präsentiert: Video --und Lichtschau
      Illusionen und Effekte - Lieder waren " nebensächlich ". . Das flimmerte und blitzte.
      Jepp, da gebe ich dir recht, so toll die Show auch ist. Aber für ein Songcontest ist wenig Song zu finden, alles mehr ein Einheitsbrei, mit meist ein oder zwei Lichtblicken, die dann aber doch unter ferner Liefen landen.

      ZILLY schrieb:

      Was es letztes Jahr als Gasteinladung -ohne Wertung - gab, da Australien so gern zuschaute.
      war fast das Siegerlied ( Aubacke-- 2017 )
      Das wird noch besser, jetzt sind doch auch China und die USA als Zuschauer dabei, also noch ein oder zwei Jahre, dann werden auch Künstler aus den Ländern antreten und es wird endgültig zum WSC :wink:

      ZILLY schrieb:

      Was sucht Timberlake als Pausenfüller dort ?? Ohmann
      Tja, eben wegen der Amis. Denen kannst du doch kein europäisches Gesockse antun.

      Ich habe gerade den Kommentar in der Welt gelesen, durchaus treffend.
      “I'm a woman, kid. You probably haven't met one before, coming as you do from this backward place, but it's like a man only smarter and with bigger balls. ”

      (Sebastien de Castell - Spellslinger)


    • Ich hab zwar den ESC nicht gesehen, aber eure Kommentare dazu fand ich ausgesprochen amüsant :mrgreen: Aus reiner Neugier habe ich gerade bei YouTube Deutschland, Niederlande, Ukraine und Israel geschaut. Deutschland hat mich absolut nicht vom Hocker gerissen und klang mir ehrlich gesagt streckenweise extrem nach Rihannas Umbrella (war zumindest direkt meine Assoziation! )
      Das Lied ais der Ukraine fand ich allerdings auch nicht toll... Der Robo-Dance sah grausam aus und der Gesangsstil gefiel mir gar nicht. Aussage des Liedes hin oder her. Von den vier genannten fand ich die Niederlande wirklich am besten und Israel war anhörbar. Da sieht man's wieder, so gehen die Geschmäcker auseinander.
      Vielleicht schaue ich mir die restlichen ja doch noch an :wink:
      Die Veranstaltung selbst hat in meinen Augrn nur noch wenig mit Leistung und Fairness zu tun, vielmehr ist das ganze doch nur noch politische Diskussion auf einem seltsamen Plateau - weshalb ich das eigentlich auch schon seit Ewigkeiten nicht mehr gucke.
      Du weißt mehr, als Du weißt!

      Meine Bücher bei Booklooker
    • Ich habe mir den ESC auch wieder in familiärer Runde und mit Schreibblock und Stift zur Benotung angesehen.
      Insgesamt fand ich die Beiträge wieder sehr durchschnittlich.

      Irongretta schrieb:

      Heute ist es ja mal wieder soweit. Gibt es welche unter euch, die den diesjährigen ESC verfolgen, und wenn ja, wer sind eure Favoriten?
      Meine Favoriten waren Russland, Armenien und Australien.

      Hirilvorgul schrieb:

      Ich warte wieder mal auf so was wie "Lordi" vor ein paar Jahren
      So ein Highlight wurde schon seit Jahren nicht mehr geboten. :(

      novelista schrieb:

      Ich fand ja den Frankreich-Beitrag ganz nett, muss ich sagen. Sonst schicken die immer so Weltschmerz-Chansonetten, aber der junge Mann verströmt durchaus noch Lebenlust.
      Frankreich finde ich normalerweise unerträglich, aber gestern war der Beitrag wirklich verhältnismäßig gelungen.

      Missy1988 schrieb:

      Ok ... der Song der Ukraine ist leider nicht meins.
      Das ist der einzige Titel, den ich mit einer 6 bewertet habe, gefolgt auf der Negativ-Skala von Polen. Bei dem pathetischen Gejaule ist mir im Abstand von je 5 Sekunden ein Fußnagel nach dem anderen hochgeklappt. Diese Walküre, die unter wahrhaft nervtötemdem Geheule über die Bühne wehte als suche sie eine verlorene Kontaktlinse, transportierte mich über meine Leidensgrenze hinaus. Einfach nur schrecklich! :thumbdown:

      Missy1988 schrieb:

      Ich bin gerade echt angetan von Armenien
      Das Outfit der Sängerin fand ich nicht sooo gelungen, aber der Song hat mich begeistert.
      Da ich mich zwischen Russland und Armenien nicht entscheiden konnte, habe ich 2x angerufen und beiden eine Stimme gegeben.

      Der deutsche Beitrag war bestenfalls mittelmäßig und das Outfit total gruselig. Allerdings ist das Lied sicher nicht so schlecht, dass es auf den letzten Platz gehört. Da habe ich mich durchaus gefragt, ob es eventuell außer-musikalische Gründe für das Ergebnis geben könnte... :-,
      Überraschend gut hat mir der österreichische Beitrag gefallen, obwohl er in französischer Sprache gesungen wurde.
      :wink:

      Der Sieg des schrecklichsten Beitrags hat mein Weltbild so ins Wanken gebracht, dass ich im Moment überlege, mit dieser jahrzehntealten Tradition zu brechen und den ESC in Zukunft zu ignorieren.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • €nigma schrieb:

      Das ist der einzige Titel, den ich mit einer 6 bewertet habe, gefolgt auf der Negativ-Skala von Polen. Bei dem pathetischen Gejaule ist mir im Abstand von je 5 Sekunden ein Fußnagel nach dem anderen hochgeklappt. Diese Walküre, die unter wahrhaft nervtötemdem Geheule über die Bühne wehte als suche sie eine verlorene Kontaktlinse, transportierte mich über meine Leidensgrenze hinau. Einfach nur schrecklich!
      Herrlich, das trifft es :applause:
      “I'm a woman, kid. You probably haven't met one before, coming as you do from this backward place, but it's like a man only smarter and with bigger balls. ”

      (Sebastien de Castell - Spellslinger)


    • Mir hat der ukrainische Beitrag mit am besten gefallen, da er aus dem doch sehr durchschnittlichen Einerlei in diesem Jahr herausragte und als einer der ganz wenigen Songs nicht komplett auff Englisch gesungen war.

      Peter Urban hat genervt. Dieses bemühte Gelästere und Schlechtreden von fast jedem Beitrag außer dem deutschen ging mir sowas von auf die Nerven.
      "Selber lesen macht kluch."

      If you're going to say what you want to say, you're going to hear what you don't want to hear.
      Roberto Bolaño
    • Nerys schrieb:

      Ich frage mich nur, ob man der Ukraine einen Gefallen damit tut, dass sie nun im nächsten Jahr den ESC ausrichten müssen. Das Geld, das dafür verballert wird, könnten sie sicher besser für anderes nutzen.
      Das steht auf einem ganz anderen Blatt - aber die Ukraine wollte es auch so

      Nerys schrieb:

      Aber eins muss ich ja sagen, die neue Punktevergabe war lustig. Es war schon erstaunlich, wie unterschiedlich die Jury- und die Publikumsentscheidung z.T. ausfiel.
      ich finde es gut, dass man das jetzt sieht. Früher hat man sich ja wirklich gefragt, wie dieses Voting sein kann, jetzt sieht man die Unterschiede deutlich

      ZILLY schrieb:

      Früher kam der Dirigent( und die Lieder"macher " mit auf die Bühne und Texter usw.
      DAS ist lange her, zu einer Zeit, als auch noch ein Orchester unten im Saal saß :)

      ZILLY schrieb:

      Was letzes Jahr aufgetaucht und gewonnen hat wurde dieses Jahr präsentiert: Video --und Lichtschau
      Meiner Meinung nach dürfte man diese Shows ein wenig einschränken, die stehen mir mittlerweile zu sehr im Vordergrund. Dann würde auch viel deutlicher, wie schwach so mancher Beitrag ohne Show wirklich ist

      ZILLY schrieb:

      konnte oft nicht unterscheiden kann sein, daß es mir nur so vorkam.
      Nee, geht mir auch so - wenn Du mich jetzt fragst, wie die meisten Lieder geklungen haben, dann kann ich Dir das gar nicht mehr sagen

      ZILLY schrieb:

      und es als Wettbewerb der LIEDER nicht mehr nachvollziehen kann.
      das war einmal :-?

      Nerys schrieb:

      dann werden auch Künstler aus den Ländern antreten und es wird endgültig zum WSC
      ich hoffe nicht [-(
      viele Grüße vom Squirrel

      :study: Daniel Kehlmann - Tyll
      :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)
    • Nerys schrieb:

      Die haben mich tierisch genervt. Er hat die gleichen Sprüche gebracht wie bei den Semi-Finals, da hätte man auch eine Konserve abspielen können, und sein krampfhaftes Geläster geht mir langsam auch nur noch auf den Keks. Man muss nicht jedes Kleid schlecht machen, vor allem wenn man als Mann eh keine Ahnung hat und nur weil einem nichts Geistreiches einfällt.

      FreakLikeMe schrieb:

      Peter Urban hat genervt. Dieses bemühte Gelästere und Schlechtreden von fast jedem Beitrag außer dem deutschen ging mir sowas von auf die Nerven.
      Ich dachte schon, ich wäre die Einzige, die so denkt... Einfach nur unverschämt, was der manchmal von sich gibt und mit Humor hat das gar nichts zu tun. Wahrscheinlich werde ich im nächsten Jahr gar nicht mehr einschalten und einfach mal die Lieder durchhören, mehr interessiert mich dabei auch gar nicht.
      So many things become beautiful when you really look.

      Lauren Oliver
    • Ich habe mir oberflächliche Glitzertheater noch nie angetan, höchstens die Punktevergabe schaue ich mir an, aber da habe ich inzwischen auch mehr Lust auf mein Bett. Ich habe mir aber heute Morgen mal einen Überblick verschafft:
      Das ukrainische Lied fand ich nicht sonderlich gut. Es klingt einfach nicht stimmig. 8-[ Australien hat mir gefallen - gut, ein anderer Titel wäre vielleicht angebrachter gewesen. Und Russland war zwar gut und eingängig, aber am Ende des Songs ist man einfach eingeschlafen.

      Zum deutschen Beitrag habe ich mir schon Beiträge von der Welt und SZ (meine ich, kann auch was Anderes gewesen sein :-, ) durchgelesen.
      Das Mädchen tut mir Leid und ich fand sie definitiv besser als die vom letzten Jahr (Wie hieß die eigentlich nochmal?) - und bestimmt war sie auch besser als viele der anderen Länder. Zu sagen, der letzte Platz liegt nur daran, dass die Beziehungen zu anderen Ländern etwas unterkühlt sind, finde ich völligen Quatsch. Natürlich läuft die Wahl nicht nur nach dem Kriterium "Welches ist der beste Song?" ab, aber wenn man sich die ersten drei Plätze anschaut, dann sprechen die eindeutig dafür, dass ein (vermeintlich) guter Song gewinnt - unabhängig vom politischen Brimborium:
      Wer hat denn bitte große Beziehungen zu Australien? Da gibt es keine Alibipunkte von direkten Nachbarn.
      Ukraine und Russland? Sorry, aber wenn man politisch wählt, dann würde man garantiert nicht beiden Punkte geben. Und vor allem Russland hat momentan nicht gerade den besten Stand in Europa und vor allem den EU-Staaten.

      Woran liegt es denn dann, dass wir wieder hinten liegen? Das Feuilleton findet schöne Gründe, denen ich auch zum Großteil zustimmen kann:
      Statt auf die reine Musik setzt man inzwischen vermehrt - oder fast ausschließlich - auf Licht und Effekte. ("Heroes" vom letzten Jahr war wirklich schön anzusehen. :-, ) Wenn dann jemand nur relativ viel herumsteht und nichts anderes macht, als mit Stimme den Song vorzutragen, dann begeistert das nicht mehr. Bei Lena hat das 2010 noch funktioniert, aber inzwischen experimentieren so viele Länder aufwändig mit Spezialeffekten, dass ich behaupten würde, heute hätte sie damit keine Chance mehr. Deutschland bleibt da der Linie treu, was einerseits gut ist, da das eigentlich mal Ziel des ESC war. Will man gewinnen, müsste man davon natürlich abrücken.
      Zweitens sollte man mal wieder am Kandidatenkonzept arbeiten: Ich hätte gerne mal wieder Testosteron. Und keine Zuschauerabstimmung. Die letzten beiden Jahre hat in der Abstimmung immer der/die Voice-Gewinner/in gesiegt und ich unterstelle einfach mal, dass dabei nicht unbedingt der Song im Vordergrund stand, sondern Beliebt- und Bekanntheit viel ausgemacht haben. Und in beiden Jahren waren die letztlichen Kandidaten nur "zweite Wahl". Ob das etwas ausmacht, darüber kann man streiten.

      Es wäre schön, wenn nach zwei derartigen Niederlagen mal etwas umgedacht wird. Und wenn der deutsche Geschmack nicht ankommt, dann einfach mal aussetzen, zurücklehnen und unbeschwert über den Rest von "Europas" Musikwelt lästern. :wink:
      "All we have to decide is what to do with the time that is given to us."
    • Ich muss echt sagen, dass ich den ESC auch nicht mehr gucke. Es gab nur bestimmte Jahre, wo ich ihn, seit ich hier in Kiel wohne, geschaut habe und das war das "Gildo-Horn-Jahr", dann das "Stefan-Raab-Jahr" und das erste "Lena-Jahr".Ansonsten hab ich oft nur den Sonntag-morgen danach mitbekommen, dass überhaupt ESC war, weil dann in den Nachrichten davon berichtet wurde.

      Ich habe mir darum den deutschen und den ukrainischen Titel gerade mal angetan. Beim deutschen muss ich @kampfguerkchen recht geben. Klingt echt wie "Umbrella". Aber so schlecht gesungen fand ich ihn nicht. Auch wenn der ganze Auftritt nicht so meins war. Aber der ukrainische.... OMG. Der war sooooo schlecht gesungen. Als ob man einer Ente auf den Schwanz tritt, so klang das.

      Ich bin auch der Meinung, dass das schlechte Abschneiden von Jamie-Lee andere Gründe hatte als musikalische, wenn man bedenkt, dass jetzt schon singende Enten gewinnen.
      SUB: 01.01.2018: 574
      SUB: 01.01.2018: 574
      gelesene Bücher im Januar: 3
      gelesene Bücher gesamt: 3
      gelesene Seiten im Januar: 795
      gelesene Seiten gesamt: 795
      abgebrochene Bücher:
      neue Bücher seit dem 01.01.2018: 9
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien