Jill Gregory & Karen Tintori - Das Buch der Namen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Das Buch der Namen

    von

    3.9|44)

    Verlag: Rowohlt (com)

    Bindung: E-Book Download

    Seitenzahl: 400


    ASIN: B0058GTNP4


    Termin: November 2010

    • Jill Gregory & Karen Tintori - Das Buch der Namen

      Dieses Buch hat mir einen spannenden Lesenachmittag / abend verschafft.
      Deshalb möchte ich es hier vorstellen.

      "Das Buch der Namen" von Gregory & Tintori

      Klappentext:
      Die sechsundreißig Gerechten dieser Welt.
      Wie lange werden sie noch leben?
      Das weiß nur Gott - und diejenigen, die sie töten.

      Ein uralter Papyrus mit einer Namensliste. Nach jahrelanger Suche im ägyptischen Wüstensand hält Sir Rodney ihn endlich in den Händen. Wenige Minuten später ist der Archäologe tot.

      DAmit nimmt eine rätselhafte Mordserie ihren Lauf. Auf der ganzen Welt werden Menschen getötet, die bestimmte Namen tragen.

      Und nur Daivd Shepard kann das Morden stoppen. Denn er ist der Einzige, der die Namen kennt....

      Ein wirklich spannend geschriebener Thriller.
      David Shepard führt seit Jahren Tagebuch. Aber nicht erfreuliche Ereignisse füllen sein rotes Notizbuch, sondern hunderte von Namen fremder Leute, die ihm spontan einfallen.
      Was hat es mit diesem Namen auf sich? Als er den Namen und den dazugehörigen Personen auf den Grund gehen will, stellt er fest, das die Hälfte von ihnen unter mysteriösen Gründen zu Tode gekommen sind - die Morde wurden nie aufgeklärt.

      Hilfesuchend wendet er sich an einen alten Rabbi, der ihm aber statt der erhofften Aufklärung nur noch weitere Rätsel aufgibt. Was hat es mit den geheimnissvollen Steinen auf sich? Kann seine Freunding Yaez ihm bei der Aufklärung dieser Rästel lösen?

      Ein Ereignis jagt das nächste, beim Lesen kam nie Langeweile auf. Als auch noch David´s Stieftochter Stacy auf der Todesliste der "Dunklen Engel" steht, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

      Denn David´s Buch mit den vielen Namen und ein wertvoller Edelstein in seinem Besitz, diese Dinge wollen Mitglieder einer uralten Sekte in die Finger bekommen, um das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse (die Gnoseos) auf der Welt zu stürzen.

      Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen! Ich war vom "Sakrileg" nicht begeistert und diesem Buch gab ich die letzte Chance, mich für diese "Kirchenthriller" zu begeistern.
      Dabei passt dieses Buch nicht wirklich in dieses Genre, es ist ein super Thriller und hat mir persönlich sehr gut gefallen. :thumright:

      lg felidae
      Katzen wurden in die Welt gesetzt, um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen um den Menschen zu dienen. :wink:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von felidae ()

    • Ja, das Buch hat mir auch gut gefallen! :)

      Ich fand schon den Klappentext sehr spannend und für mich hat das Bcuh die Erwartungen auch ganz gut erfüllt ;)
      Gibt es schließlich eine bessere Form, mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor?

      Charles Dickens

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rabe ()

    • Jill Gregory & Karen Tintori - Das Buch der Namen

      Originaltitel: The Book of Names
      397 Seiten


      Autor:
      Jill Gregory schreibt für die "New York Times" und "USA Today" und hat bereits über dreißig Bücher veröffentlicht, vor allem historische Romane und Frauenunterhaltung.

      Karen Tintori ist Expertin für jüdische Geschichte und hat zahlreiche renommierte Sachbücher auf diesem Gebiet verfasst.

      "Das Buch der Namen" ist bereits das dritte Buch des Autorenduos.


      Inhalt:
      Die sechsunddreißig Gerechten dieser Welt. Wie lange werden sie noch leben? Das weiß nur Gott - und diejenigen, die sie töten.

      Ein uralter Papyrus mit einer Namensliste. Nach jahrelanger Suche im ägyptischen Wüstensand hält Sir Rodney ihn endlich in den Händen. Wenige Minuten später ist der Archäologe tot.

      Damit nimmt eine rätselhafte Mordserie ihren Lauf. Auf der ganzen Welt werden Menschen getötet, die bestimmte Namen tragen. Und nur David Shepherd kann das Morden stoppen. Denn er ist der Einzige, der die Namen kennt…


      Meine Meinung:
      Da es sich um eine Verschwörungsgeschichte handelt, ist es gut, dass die beiden Autorinnen gleich vorne im Buch festgehalten haben, dass es sich um eine reine Fiktion handelt. Somit braucht man sich keine Kopfzerbrechen machen, ob alles stimmt oder nicht. Es ist natürlich kein Ausnahmebuch, aber trotzdem Spannung pur von der ersten bis zur letzten Seite und ich habe kaum eine Stelle gefunden, um eine Pause einzulegen.

      Es handelt von dem Geheimbund der Gnoseos (die Gnostiker), eine Sekte, die die Welt vernichten will, weil sie der Meinung ist, dann Gott überwinden zu können und das ist nur möglich, wenn sie alle Lamedwowniks, die 36 Gerechten dieser Welt, ausfindig machen und sie töten. David Shepherd, dem seit einem Unfall als Kind, immer wieder Namen einfallen, die er nicht kennt, schreibt diese in ein Buch. Erst als auch der Namen seiner Stieftochter Stacy auftaucht, beginnt er sich damit auseinanderzusetzen und erfährt von diesem Geheimbund und dass Stacy zu den 36 Gerechten gehört und daher in großer Gefahr schwebt.

      Nun beginnt die Verfolgung durch die halbe Welt. David bekommt Verstärkung aus Israel, wo schon lange versucht wird, diese 36 Namen zu finden, um diese Menschen zu schützen. Außerdem geht es auch noch um Edelsteine, die gefunden werden müssen, da sie aus einem Schutzschild eines Hohepriesters stammen. David wird oberflächlich über die Kabbala aufgeklärt, damit er überhaupt verstehen kann, worum es bei der ganzen Sache geht, alles hängt mir dieser uralten Mystik zusammen.

      Ein unglaublich rasanter Thriller, der an Spannung niemals nachlässt und bei dem man auf der letzten Seite total atemlos ankommt. Sehr kurze Kapitel, oft nur 2 Seiten lang, in denen man von einem Ort zum anderen springt, aber dabei niemals die Übersicht verliert. Auch die Figuren finde ich sehr markant gezeichnet und man weiß teilweise nicht, ist es ein Freund oder ein Feind, wem kann man noch vertrauen. Mir jedenfalls hat dieser aufregende Thriller sehr gut gefallen.
      Liebe Grüße
      Helga :winken:

      :study: ???

      Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)
    • Das Buch hatte ich gestern in der Buchhandlung in der Hand, habe es aber wieder zurückgestellt. Nach deiner Rezension, Helga ist es aber bein nächsten Buchhandlungsbesuch meine. :D
      Hört sich superspannend an. :D
      Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
      Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.

      :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:
    • Oh, das tut mir furchtbar Leid. :uups: Ich habe unter Autor und unter Titel gesucht und niergends ist das Buch aufgetaucht, außer bei "ich habe gekauft" etc. Nun erscheint es aber bei beiden Suchvarianten, ist schon eigenartig. :roll:

      Ich verstehe das nicht, das ist nicht das erste Mal dass das passiert. :o Irgendwie stimmt mit dieser Suchfunktion etwas nicht, passiert immer öfter. Ich glaube, ich werde in Zukunft warten bis ich die Rezi zufällig wo entdecke und dann erst meine Meinung dazuschreiben. :wink:
      Liebe Grüße
      Helga :winken:

      :study: ???

      Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)
    • RE: "Das Buch der Namen" - Gregory & Tintori

      Original von felidae

      Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen! Ich war vom "Sakrileg" nicht begeistert und diesem Buch gab ich die letzte Chance, mich für diese "Kirchenthriller" zu begeistern.
      Dabei passt dieses Buch nicht wirklich in dieses Genre, es ist ein super Thriller und hat mir persönlich sehr gut gefallen. :thumright:

      lg felidae


      Ich kann mich dem nur anschließen. Auch mir hat es sehr gut gefallen. Ich habe es auch in einem Rutsch durchgelesen und fand es spannend von Anfang bis zum Ende. Ich kann es nur weiterempfehlen.
      :thumleft: :mrgreen: :thumleft:
      "Lesen ist für den Geist das, was Gymnastik für den Körper ist" Joseph Addison
    • Also, da kann ich mich meinen Vorrednern nur anschliessen.

      Besonders interessant finde ich, dass das Thema Kirchenverschwörung nicht im Zusammenhang mit Jesus/Maria-Magdalena und etwaigen Nachkommen behandelt wurde, wie seit Sakrilig so üblich.

      Original von Helga

      Autor:
      Jill Gregory schreibt für die "New York Times" und "USA Today" und hat bereits über dreißig Bücher veröffentlicht, vor allem historische Romane und Frauenunterhaltung.

      Karen Tintori ist Expertin für jüdische Geschichte und hat zahlreiche renommierte Sachbücher auf diesem Gebiet verfasst.

      "Das Buch der Namen" ist bereits das dritte Buch des Autorenduos.



      Ja, man merkt, dass das Buch gut recherchiert wurde.

      Einziges Manko: Fand den Schluss ein wenig kitschig. Aber ich finde ja auch immer ein Haar in der Suppe ;-)
      :cyclopsani: :cyclopsani: :cyclopsani:
      Ödipus in zehn Sekunden:
      Ödipus wacht auf und sagt: Welches Schwein hat mit meiner Mutter geschlafen?
      Ach, das war ja ich.
      :cyclopsani: :cyclopsani: :cyclopsani:
      (Woody Allen)
    • Mit Recht kann man sagen, ein weiterer Thriller, der auf der der aktuellen Welle der 'Bibel-Thriller" a la 'Sakrileg' oder 'Illiuminati' reitet. Doch zu Glück einer der besseren dieser Vertreter.

      Geschickt werden Elemente aus der Kabala-Mystik, der Bibel und der Thora in eine Thriller-Handlung gebetet, in denen ein sonst eher intellektuell veranlagter Mann über sich hinaus wächst, natürlich mit einer hübschen Frau zur Seite, einem Mysterium nachjagt, von bösen Häschern verfolgt seine Tochter und ganz nebenbei auch noch die Welt rettet.
      Das mag jetzt recht hanebüchen klingen, ist es auch an der einen oder anderen Stelle, doch die Spannung kommt nicht zu kurz. Und wenn man sich mit dem Hintergrund des Autorengespanns auseinandesetzt, dann erfährt man, dass alles auch gut und richtig recherchiert ist.
      Die Geschichte nimmt zwar ständig an Fahrt zu und bleibt immer spannend, dennoch ist sie mitunter etwas vorhersehbar und unglaubwürdig.
      Auch die Charaktere sind nicht eben fein ausgeprägt und facetiert, die Dialoge bleiben dem treu, trotzdem angenehm und flüssig zu lesen.

      Man kann sagen, dass man das bekommt, was man erwartet: einen handwerklich guten und spannenden Verschwörungs-Thriller, nicht top, aber doch weit über Durchschnitt.
      Shalom, kfir

      :study: Joe Hill - Teufelszeug
      :thumleft: Farin Urlaub - Indien & Bhutan - Unterwegs 1 #2533 signiert

      "Scheiss' dir nix, dann feit dir nix!"
    • Von mir bekommt das Buch eher ein mittelmäßig. Teilweise fand ich, dass sich die Autoren es etwas zu leicht gemacht haben.
      Spoiler anzeigen
      Zwei professionelle Bodyguards und zwei zusätzliche bewaffnete Personen werden von einem (bösen) Mann überwältigt. Und David schafft es immer wieder auch einer noch so großen Übermacht zu entfliehen und gewinnt so manchen Kampf gegen Profikiller, selbst wenn es mehrere sind.

      Manche Handlungen fand ich einfach zu vorhersehbar.
      Z.B. war mir nach wenigen Sätzen klar,
      Spoiler anzeigen
      dass Crispin (der damals mit David vom Dach gestürzt ist) "Die Schlange" ist.

      Dann gibt es einfach diese furchtbaren Krimi/Thriller Klischees: Auf der Flucht stürmen sie durch eine Küche, brüllen "Wo ist die Hintertür?", woraufhin ein verdatteter Koch ihnen den Weg weist. *gähn* Da hätte man sich einen raffinierteren Fluchtweg ausdenken können und nicht etwas, was man zu Anbeginn der Zeiten schon 1000 Mal gelesen oder im Fernsehen gesehen hat.
      Gegen Ende wurde es dann noch mal etwas spannender, doch insgesamt war die Idee des Thrillers besser, als die Umsetzung. Drei Sterne.
      Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.
      (Jorge Luis Borges)
    • Eigentlich hatte ich vor, das Buch endlich mal aus den Tiefen meines SUBs hervorzukramen. Aber ich glaube, nun wird es wohl doch noch eine Weile subben. ;)
      Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
      Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.

      :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:
    • Suspiria schrieb:

      Eigentlich hatte ich vor, das Buch endlich mal aus den Tiefen meines SUBs hervorzukramen. Aber ich glaube, nun wird es wohl doch noch eine Weile subben. ;)

      Es ist eigentlich nicht wirklich schlecht, manche Sachen haben mir ganz gut gefallen, aber von manchen war ich eben auch etwas enttäuscht. Vielleicht bin ich aber auch mit einer zu großen Erwartung an das Buch herangegangen, weil es mir von einer Kollegin empfohlen wurde, die es ziemlich gut fand.
      Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.
      (Jorge Luis Borges)
    • Also krame ich es vielleicht doch mal hervor. :-k Das Buch hat sein "Mindesthaltbarkeitsdatum" bei mir wirklich schon überschritten. Ich halte es nur für so einen Sakrileg - Nachahmer, dass ich wahrscheinlich auch mit zu hohen Erwartungen herangehen würde. :-k
      Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
      Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.

      :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien