Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Boris Zatko - Die Fanfare des Königs

    • Jugendbuch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe die Leseprobe grade gelesen. War echt gut. Ich fand es richtig schade das man nur 20 Seiten lesen kann. Wie viel kostet das Buch denn? Stand das hier irgendwo? Wenn ja, ich habs überlesen, sorry. Wenns zu teuer zum selberkaufen ist weiß ich schon was ich mir zu Weihnachten wünsche :loool: .
      There is no friend as loyal as a book. (Ernest Hemingway) :alien:
    • Hallo Husky

      Das ist doch eine tolle Nachricht . Der heutige Tag war bisher nämlich alles andere als aufbauend, ging alles schief, was schief gehen kann, und dann kommt so ein Lob gerade Recht :D.

      Das Buch kann man über Amazon und Co bestellen, kostet € 19.90 und hat 324 Seiten.

      Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende

      Borz
    • Hallo miteinander!

      Im Moment geht alles den erwünschten Gang, und ich bin dabei, die Buch-Vernissage zu organisieren. Jetzt hätte ich eine Frage, bzw. würd mich euch eure Meinung interessieren. Ich plane zur Vernissage natürlich auch eine Lesung, wobei ich nicht selber vorlesen würde, sondern diesen Part dem Thomas Reisinger überlassen möchte, der ja auch das Hörbuch sprechen wird. Ich würde anschließend signieren. Jetzt frage ich mich: Wie wirkt das, wenn der Autor die Lesung nicht selber durchführt? Wirkt das unsicher, arrogant oder gar überheblich? Der Thomas ist Schauspieler, und ich weiß einfach, dass das dann sehr atmosphärisch rüberkommen wird, sehr professionell eben.

      Was erwartet ihr von einer Lesung? Oder wie sieht für euch eine gute Lesung aus?

      Bin gespannt auf eure Meinung.

      Viele liebe Grüße

      Borz
    • also mir wäre es lieber, wenn der autor selbst lesen würde - warum liest du es den nicht selbst!? .. das würd mich viel mehr interessieren ; ) .. immerhin ist es dein machwerk und dein buch und die leute kommen um dich zu hören, wie du dein buch vorliest ..
    • Danke, Knox ... Ich verstehe, was du meinst. Natürlich werde ich auch selber bei der einen oder anderen Lesung selber lesen, da der Schauspieler ja nicht immer verfügbar ist, aber ich maße mir die Fähigkeit nicht richtig zu, einen Text dramatisch perfekt vorzulesen. Die Buchvernissage findet nun definitiv im Januar in der hiesigen Thalia-Buchhandlung statt, ich habe also noch ein wenig Bendenkzeit :-). Der Thomas, also der Schauspieler, macht das auch sehr, sehr gut, und ich finde es selber toll, die eigene Geschichte zu hören und die Reaktionen darauf zu beobachten. Meine Bedenken sind nur, ob das eben negativ rüberkommt, wenn man als Autor nicht liest. Ach, es ist ein für uund wider, ein hin und her ...

      Viele liebe Grüße

      Borz
    • ich gehe sehr gern zu lesungen und mich würde es stutzig machenund, ich würdemcih fragen, was sich der autor dabei wohl denkt. ich war schon bei vielen lesungen und einige autoren hatten schon probleme damit, vorzulesen, aber sie haben es selbst gemacht und das publikum hat ihnen verziehen, weil sie des buches wegen gekommen und und gekommen zu sehen, wie der autor mit dem buch und mit sich selbst umgeht. es mag schon sein, dass der schauspieler toll vorlesen kann, aber er liest das hörbuch und somit können ihn die leute auch mit nach hause nehmen und hören, wann sie wollen. dich wird dann aber niemand hören und gerade dich will man hören.

      ich denke nicht, dass es so eine gute idee wäre jemand anders lesen zu lassen. aber, du musst ja nicht die ganze zeit vorlesen, du kannst auch mit den leuten ein gespräch beginnen, etwas über das buch und die hintergründe erklären. die tollste lesung, die ich je erlebt habe, war die von jasper fforde. er hat genau 5 minuten aus seinem buch vorgelesen, danach meinte er, dass er es hasst, vorzulesen, weil die bücher am besten selbst gelesen werden, aber er tut uns den gefallen, weil wir ja deswegen gekommen sind. und die nächsten 40 minuten hat er fragen erklärt, extrem wirre theorien aufgestellt und uns richtig nett unterhalten - ich war danach baff, wie "lustig" ein autor wirklich sein kann..
    • Lieber Knox, vielen Dank für deine Antwort!

      Da ist viel Wahres dran und es leuchtet auch tatsächlich ein. Ich tendiere - nach einer Nacht drüber schlafen - jetzt auch schon mehr zum selber vorlesen. Ich dränge mich eben nicht gerne in den Vordergrund, und mir geht's nur um die Geschichte, aber der Reiz liegt wahrscheinlich wirklich dort, dass man den Autor "erleben" kann. Das macht Sinn!

      Ich habe schon viele Signierungen hinter mir, und da hat man den 1 zu 1 Kontakt, der liegt mir sehr, der ist sehr persönlich. Ab er eine Lesung ist was anderes ... Na, ich stelle mich mal auf großes Lampenfieber ein :-)

      Viele liebe Grüße

      Borz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Borz ()

    • wenn du angst davor hast, vor zu lesen, dann versuch es doch im kleinen kreis? lies zu weihnachten eine weihnachtsgeschichte vor. oder bitte freunde, sie als "übungspublikum" zu benutzen. und wenn du liest, lies ab und zu leut und als wäre jemand anwesend, der dir zuhört. ich denke, dass das ein gutes training ist, wenn du wirklich davor angst hast, zu lesen.
    • Nein, nein, ich habe keine Angst, ich hätte Lampenfieber, was ja normal wäre. Ich habe schon genügend Vorträge und Signierungen gehalten, um zu wissen, wie das ist. Mir geht's nur darum, dass ich nicht so sicher bin, ob ich die Geschichte athmosphärisch genug rüberbringen kann. Meine Sorge bezüglich der Lesung ist im Grunde nicht groß, und was ich bis jetzt gehört habe, ist, dass es eben besser ankommen würde, wenn ich selber lese.

      Viele liebe Grüße

      Borz
    • @ Borz, ich weiß von einigen Autoren, dass sie sich auf ihre Lesungen vorbereiten, indem sie die Texte auf Kassette sprechen und abhören. Wenn man dies ein paar Mal gemacht hat, kennt man die schwierigen Stellen besser.
      Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit für Dich.

      Marie
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • @ Knox: Ja, nach dieser Nacht tendiere ich schon wieder mehr zum selber lesen :-) Wien? Da wohnt ein Kumpel von mir, vielleicht könnte ich da was organisieren, das wäre möglich. Und dann stünde einem Beiwohnen deinerseits von einer Lesung nichts mehr im Wege :-).

      @ Marie: Ja, klar! :o) Da werde ich wohl vorher kräftig üben müssen (Wohl sehr lange, denn ich bin ziemlich penibel und selbstkritisch). Frei von der Leber weg reden vor einem Publikum, damit habe ich keine Probleme, aber Vorlesen wäre einfach auch eine neue Erfahrung ...

      Viele liebe Grüße

      Borz
    • Original von Borz
      @ Knox: Ja, nach dieser Nacht tendiere ich schon wieder mehr zum selber lesen :-) Wien? Da wohnt ein Kumpel von mir, vielleicht könnte ich da was organisieren, das wäre möglich. Und dann stünde einem Beiwohnen deinerseits von einer Lesung nichts mehr im Wege :-).

      Borz


      ja - das wär toll =) .. ich bin sowieso dauergast beim thalia ; ) .. und ich würde mir deine lesung sehr gerne anhören. eventuell kann ich mir bis dahin das buch auch schon zulegen ; ) (momentan siehts bissl schlecht aus mit dem geld - weihnachtsgeschenke haben mir ein loch in meine geldbörse gefressen ; ), ich hätte es wirklich gerne!

      und glaub mir - wien ist eine tolle stadt!


      edit:
      kann es sein, dass man dein buch bei amazon nicht kaufen kann!? ..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Knox ()

    • @Knox: Na, dann wäre das doch toll, wenn ich nach Wien käme. Und man kann das Buch auf Amazon kaufen, nur haben die einen Fehler in der Datenbank drin. Ich habe mit Amazon telefoniert und die haben sich tausend Mal entschuldigt, und sie sehen zu, dass sie das Problem so rasch wie möglich gefixt bekommen. Na, in den nächsten Tagen sollte es wieder funktionieren. Es ist schon ein wenig ärgerlich, aber es gibt schlimmeres. Ansonsten kann man' auch über andere Online-Buchläden oder sonstige Buchhandlungen bestellen. Ich freue mich jedenfalls sehr, dass du dir eins kaufen möchtest :-)

      Viele liebe Grüße

      Borz
    • Mal eine Ankündigung für die lieben Schweizer hier :-). Bevor die Buchvernissage im Hanuar über die Bühne gehen wird, werde ich am 10. Dezember auf einer anderen Bühne meine Bücher (Auch die Anna Fink) signieren. Und zwar in Zürich an der Comic-Börse, da ich ja vorwiegend Comics mache. Falls es also jemanden interessieren würde, das Ganze findet im Volkshaus statt, wo ich den ganzen Tag sein werde (Nähere Infos findet man hier: comic.ch/boerse/index.htm. Ralf König wird auf derselben Bühne sein und ebenfalls seine Bücher unterschreiben. Sicherlich spannend ... Auf jeden Fall würde ich mich auf einen Besuch freuen ;-).

      Übrigens tendiere ich tatsächlich immer mehr dazu, die Lesung selber durchzuführen. Ich danke allen ganz herzlich für den bisherigen Input!

      Viele liebe Grüße

      Borz
    • Original von Borz
      @Knox: Na, dann wäre das doch toll, wenn ich nach Wien käme. Und man kann das Buch auf Amazon kaufen, nur haben die einen Fehler in der Datenbank drin. Ich habe mit Amazon telefoniert und die haben sich tausend Mal entschuldigt, und sie sehen zu, dass sie das Problem so rasch wie möglich gefixt bekommen. Na, in den nächsten Tagen sollte es wieder funktionieren. Es ist schon ein wenig ärgerlich, aber es gibt schlimmeres. Ansonsten kann man' auch über andere Online-Buchläden oder sonstige Buchhandlungen bestellen. Ich freue mich jedenfalls sehr, dass du dir eins kaufen möchtest :-)

      Viele liebe Grüße

      Borz


      Na dann - ab nach Wien ; ) ..
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien