Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Buchverfilmungen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Netflix verfilmt gerade auch Richard K. Morgans Altered Carbon / Das Unsterblichkeitsprogramm, Ausstrahlung ist für 2018 geplant.
      Von der Besetzung sagt allerdings niemand wirklich was: imdb.com/title/tt2261227/
      "Selber lesen macht kluch."

      If you're going to say what you want to say, you're going to hear what you don't want to hear.
      Roberto Bolaño
    • Filmumsetzung von Büchern

      Hallo,
      Ich musste heute mal wieder feststellen das Filmumsetzung doch meistens enttäuschend sind gegenüber der Bücher oder?
      Ich habe heute zum ersten mal ( warum auch immer es geschah) die Filmumsetzung von "Running Man" geschaut und musste wieder einmal feststellen das es ggf ein guter SiFi Streifen sein könnte ( was es meiner Meinung nicht ist). Warum holt man sich Rechte eines Buches wenn man es völlig aus dem Kontext reisst? Ich verstehe das man evt Kürzungen machen muss aufgrund der länge des Buches; aber deshalb die Geschichte völlig ändern ? Das finde ich immer sehr schade. Ich kenne ein paar relativ gute Umsetzungen, abe nicht allzu viele. Wie ist es bei euch damit ?
    • Welchen Film hast du denn gesehen - den von 1987 mit Schwarzenegger oder die neue Version?
      Ich kann deinen Frust verstehen, denn ich habe schon oft festgestellt, dass Filme meist kaum an die Bücher herankommen. Das mag zum einen den Grund haben, dass eben gekürzt und teilweise auch die Handlung angepasst wird, zum anderen liegt es aber auch daran, dass die Filme von den Bildern, die man beim Lesen im Kopf hat, oft stark abweichen. So kommen dann die Protagonisten plötzlich nicht mehr authentisch rüber, weil man eine ganz andere Person im Kopf hatte. Darum schaue ich auch nur selten Filme, deren Bücher ich bereits gelesen habe. Allerdings sehe ich es auch nicht unbedingt als notwendig an, eine Geschichte, die ich gelesen habe, noch einmal visuell bestätigt zu bekommen, darum spare ich mir das bei Büchern, die ich mag, lieber :wink:
      "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt."(Simon Stiegler)
      Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein
    • derAndi schrieb:

      Ich habe heute zum ersten mal ( warum auch immer es geschah) die Filmumsetzung von "Running Man" geschaut und musste wieder einmal feststellen das es ggf ein guter SiFi Streifen sein könnte ( was es meiner Meinung nicht ist)
      Im Grunde stimme ich Dir ja zu, wobei ich sagen muss, dass "Running Man" bzw. "Menschenjagd" für mich jetzt nicht so das perfekte Beispiel ist. Aus dem eher schwachen Roman wurde in meinen Augen ein ziemlich guter Film, was sonst eher die Seltenheit ist. Ansonsten stimme ich Dir aber zu. Vor allem bei Stephen King war das ja schon öfter ein Griff ins Klo, z.B. mit den vor kurzem völlig enstellten Serienumsetzungen zu "Der Nebel" und "Die Arena". :thumbdown: Dass oft für die Leinwand ein paar kleine Änderungen nötig sind, ist logisch, aber warum man sich auf Literatur beruft und dann etwas völlig anderes daraus macht, kann ich nicht verstehen und werde es wohl auch nie. [-(

      Divina schrieb:

      den von 1987 mit Schwarzenegger oder die neue Version?
      Soweit ich weiß gibt es keine neue Version. Hast Du das vielleicht mit "Total Recall" vertauscht?
      :study:
      :study: 2017 gelesen: 55 :study: SUB: 301
    • Kapo schrieb:

      Soweit ich weiß gibt es keine neue Version. Hast Du das vielleicht mit "Total Recall" vertauscht?
      Stimmt - jetzt wo du es sagst :uups:

      Kapo schrieb:

      warum man sich auf Literatur beruft und dann etwas völlig anderes daraus macht, kann ich nicht verstehen und werde es wohl auch nie.
      Das ist mir besonders bei der Edelsteintrilogie (Rubinrot, Saphirblau und Smaragdgrün) aufgefallen. Da stimmen Bücher und Film fast gar nicht überein. Im Film gibt es Szenen, die kommen im Buch gar nicht vor und anders herum. Den Sinn dahinter hab ich auch nicht verstanden.
      "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt."(Simon Stiegler)
      Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein
    • Ich bin von der Buchverfilmung ein ganzes halbes Jahr so enttäuscht. Ich fand das Buch wirklich sehr toll und konnte mich kaum davon losreißen. Es hat mich auf eine bestimmte Art berührt. Ich hatte gehofft das der Film auch so wäre aber leider war ich wirklich enttäuscht und wichtiger stellen würden verändert oder überhaupt nicht beachtet. Geht es nur mir so oder sieht das noch jemand so?
    • Neu

      Enlyn schrieb:

      Ich bin von der Buchverfilmung ein ganzes halbes Jahr so enttäuscht. Ich fand das Buch wirklich sehr toll und konnte mich kaum davon losreißen. Es hat mich auf eine bestimmte Art berührt. Ich hatte gehofft das der Film auch so wäre aber leider war ich wirklich enttäuscht und wichtiger stellen würden verändert oder überhaupt nicht beachtet. Geht es nur mir so oder sieht das noch jemand so?
      Ich fand den Film gut umgesetzt, hat mir gefallen. Für mich muss ein Film aber auch nie 100%ig das Buch umsetzen, Hauptsache die Grundaussage ist die gleiche und es wird nichts grundsätzliches geändert :wink:
      <--- The Power of books!

      :study: Olivia Miles - Winter in Briar Creek
    • Neu

      MiriamM35 schrieb:

      Enlyn schrieb:

      Ich bin von der Buchverfilmung ein ganzes halbes Jahr so enttäuscht. Ich fand das Buch wirklich sehr toll und konnte mich kaum davon losreißen. Es hat mich auf eine bestimmte Art berührt. Ich hatte gehofft das der Film auch so wäre aber leider war ich wirklich enttäuscht und wichtiger stellen würden verändert oder überhaupt nicht beachtet. Geht es nur mir so oder sieht das noch jemand so?
      Ich fand den Film gut umgesetzt, hat mir gefallen. Für mich muss ein Film aber auch nie 100%ig das Buch umsetzen, Hauptsache die Grundaussage ist die gleiche und es wird nichts grundsätzliches geändert :wink:
      Doch das finde ich schon das so einiges geändert wurde, wo war den z.b die Schwester von Will. Die tatsache das es in einem Streitgespräch zwischen Schwester und Mutter raus gekommen ist (Buch)? Im Film war es ein streit zwischen Vater und Mutter allerdings fand ich auch die stelle mit dem Pferderennen sehr naja ich sag mal knapp da hier meiner Meinung nach das ein oder andere erwähnt werden konnte z.b die stelle im Restaurant.

      Vielleit ändert sich meine Meinung wenn ich ihn in ein paar wochen nochmal sehe. Da ich ihn so gesehen direkt nach dem Buch geschaut habe.
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien