Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Buchverfilmungen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo jannmaat,

      ja, da hast du sicher recht, aber ich finde sowas ist eine generelle Schwäche von Verfilmungen - manche Dinge lassen sich einfach nicht so wie vom Autor beschrieben darstellen, gerade wenn es um eher übersinnliches geht. (ich stell mir gerade eine Verfilmung von Stephen Kings Dunklem Turm vor-lieber nicht!)
      Ich finde den Namen der Rose trotzdem gut, weil der Film zumindest die Atmosphäre des Buches einfangen und vermitteln konnte. Wenn ich so überlege...eine Verfilmung, in der ALLES gestimmt hat, hab ich glaub ich noch nie gesehen...irgendwas hat immer gestört...


      LG, schnakchen
    • Was mich bei manchen Filmen aufregt, hat überhaupt nichts mit einem Regisseur zu tun. Mir ist das bei einem Film passiert nach einem Roman von Nora Roberts, weiß leider nicht mehr wie er heißt.

      Der Protagonist hatte irgendeinen Namen, der im ganzen Buch nicht vorkommt und der Vater von ihm, hatte den Namen des Bruders.

      Also das sind Sachen, die haben mit nichts was zu tun, weil Namen kann man doch wirklich aus dem Buch übernehmen.

      Oder auch aus diesem Film, da wird jemand erschossen, im Buch aber erstochen, also warum kann man das nicht lassen?
      Liebe Grüße
      Helga :winken:

      :study: ???

      Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)
    • @ Helga
      Sowas hat sicher jeder schon erlebt und zumindest mir vergeht dann die Lust, das Buch überhaupt noch zu lesen.
      Was ich eigentlich sagen will: Ein schlecht gemachter Film macht es mir schwer das Buch zu lesen. Aber wenn ich ein Buch gelesen habe, kann der Film sein wie er will, denn es berührt mich nicht so einen Film abzuschalten oder auch zuertragen (Zeitfaktor). Jedoch bei einem Buch versuche ich immer durch zukommen, solange ich noch irgendeinen Sinn finde.
      argh... das muss doch zu finden sein...
    • Bis jetzt kam es nur 1,5x vor, dass ich ein Buch nach dem Film gelesen habe.

      1.) Der Herr der Ringe (J.R.R. Tolkien)
      Da habe ich mit dem Buch angefangen, als der 2. Teil gerade im Kino anlief. Ich muss sagen, die Filme sind gut, aber das Buch ist besser! :)

      2.) The Stand (Stephen King)
      Zufälligerweise habe ich das Buch gerade gelesen, als der Film im TV kam. Ich habe mich dazu durchgerungen, den Film nicht zu sehen, damit ich mir die Charaktere selbst vorstellen kann und das Ende nicht vorweg genommen wird. Dafür habe ich mir den Film auf DVD geholt. Film: sehr gut | Buch: noch besser. :)
      „Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“
      George Bernard Shaw (26.07.1856 - 02.11.1950)
    • bei mir war es das gleiche wie bei Pandora ich habe auch erst die teile von "stolz und vorurteil" gesehen und mir danach das buch gekauft. ich muss sagen zum einen finde ich die verfilmung gut umgesetzt und zum anderen ist das buch super schöööön.

      leider habe ich auch ganz oft die erfahrung gemacht das mich viele filme zu den büchern enttäuscht haben, z.b. von charlotte link die sturmzeit triologie, tolle bücher fesseln und berühren zugleich. aber die verfilmung wirklich das allerletzte, der eigentlich spannendste erste teil wurde fast komplett weggelassen, dafür der zweite und dritte umso ausführlicher behandelt. jemand der die bücher dazu nicht kennt begreift den film schon gar nicht.

      daher lese ich meistens nur noch die bücher und verzichte auf die verfilmung.
    • Hör ich hier Stolz und Vorurteil?

      Ich liiiiiiiiiebe die Verfilmung mit Colin Firth und ennifer Ehle und hab sie mir vor kurzen auf DVD ersteigert. :D
      Allerdings nur auf Englisch, weil die Deutsche Fassung nicht auf DVD rauskam. Mein Freund rollt schon immer mit den Augen, wenn ich davon anfange! :wink:
      Viele Grüße, Alianne

      ---------------------
      Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.
      Francis Bacon
    • die deutsche fassung von "stolz und vorurteil" kommt am 06. juni auf dvd raus für den heftig stolzen preis von 39.99 Euro. leider soll die version um einige minuten gekürzt sein, werde aber wohl nicht darauf verzichten können denn ich liebe diesen film auch.

      schau mal hier, gibt leider noch keine ISBN dafür daher der link - hoffe das klappt auch :oops:

      amazon.de/exec/obidos/ASIN/B00…1_xgl/028-0924002-2782912
    • Viele Verlage wollen mit dem Etikett die Menschen zum Buchkauf verführen, die von der Veranlagung her Analphabeten sind und ansonsten nie ein Buch in die Hand nehmen würden.
      Solche Geschmacklosigkeiten sieht man in jeder Buchhandlung, die ein seperates Regal "Das Buch zum zum Film" hat.
      Dort stehen Bücher, als wären sie nur geschrieben wurden, damit sie von einem Spinner verfilmt werden.
      Ich warte auf das nächste Weihnachtsfest. Wenn dann auf irgend einem Kanal wieder die Bibel verfilmt läuft, kann der Buchhandel auch dieses Buch als "Buch zum Film" anbieten.
      "Jede Art zu schreiben ist erlaubt-
      nur nicht die langweilige." Voltaire
    • Original von m.w.haefner

      Viele Verlage wollen mit dem Etikett die Menschen zum Buchkauf verführen, die von der Veranlagung her Analphabeten sind und ansonsten nie ein Buch in die Hand nehmen würden.


      Ich finde, da schießt Du dann doch ein wenig über das Ziel hinaus. Einmal ganz abgesehen von der Tatsache, daß ich mir nicht bewußt war, daß Analphabetentum erblich veranlagt ist, finde ich, daß grundsätzlich erst einmal alles, was Leute zum Lesen animiert, gut ist. Und ja, wir haben alle schon mal den Witz mit der Bibel gerissen und überheblich gegrinst, wenn denn wieder ein "Klassiker" zum "Buch zum Film" erklärt wurde, aber genau betrachtet ist es nichts weiter als eine von vielen Werbungsmethoden der Verlage, und wir alle fallen auf die eine oder andere Weise auf diese Werbemethoden herein - denn irgendwie müssen wir auf Bücher aufmerksam werden, bevor wir sie lesen.

      Gruß
      Ute
      Some people juggle geese.
    • Hallo Ute,
      als erstes möchte ich feststellen, dass ich nicht militant bin und demzufolge nicht schiese.
      Und zum zweiten darf ich doch wohl meine eigene Sicht auf diese Dinge haben und muß nicht jedem Blödsinn zustimmen, mit dem die Werbung die Menschen systematisch manipuliert.
    • Ähm ja dann gebe ich auch mal meinen Senf zum Thema ab.
      Ich hab bei The Green Mile das Buch gelesen und den Film gesehen.
      Allerdings hab ich erst den Film etwa hundert mal gesehen und dann vor einer Weile das Buch gelesen.
      Um ganz ehrlich zu sein fand ich den Film besser!! Der Film hat mich einfach mehr mitgerissen.. Ich hab beim Film auch Rotz und Wasser geheult was beim Buch fast gar nicht war. Es liegt wohl auch daran das ich Tom Hanks einen wirklich guten Schauspieler finde. Und die ganze Geschichte sowas von gut Rübergekommen ist.
      Warscheinlich denken jetzt einige das ich verrückt bin den Film über ein King-Buch zu stellen, aber is halt meine Meinung.

      Ich hab auch die Potter Bücher und Filme gelesen/gesehen und ich denke das die Filme ganz gut gelungen sind. Ein paar mal hab ich mich etwas aufgeregt und schon fast mit meiner Familie zu streiten angefangen, weil ich immer sage: Im Buch war das aber nicht so!!! :D Sonst hat da nämlich keiner die Bücher gelesen...

      Lg
      Carum est quod rarum est et veri amici rari sunt.
    • Bei mir ist auch sehr oft so, dass Filme die ich im nachhinein sehe mir nicht gefallen und bücher die ich nach dem Film lese auch nicht so toll
      rüberkommen.

      Ausnahmen wo ich sowohl Film als auch Buch sehr sehr gut finde sind
      Einer flog übers Kuckucksnest
      Im Namen der Rose

      gibt auch mehr nur fallen sie mir gerade nicht ein :o
    • ich hab nur ein enziges Mal das Buch gelesen nachdem ich den Film gesehen hatte.
      Das war bei Herr der Ringe-Teil 1
      Erst als ich den Film gesehen hatte, hab ich die drei Teile gelesen, und war im Nachhinein dann ein bisschen von dem Film entäuscht (wie bei so vielen Buchverfilmungen).


      _____.-*-._____
      Die Schriftsteller können nicht so schnell schreiben,
      wie die Regierungen Kriege machen;
      denn das Schreiben verlangt Denkarbeit

      _____.-*-._____
    • Buch zu "Kate und Leopold"?

      Hallo Pandora!
      Im Forum habe ich in einem Beitrag von Dir gelesen, dass es ein Buch zum Film "Kate und Leopold" gibt. Kannst Du mir den Autor und den Titel, falls er abweicht, nennen, denn ich kann das Buch leider in keinem Katalog finden.
      Vielen Dank im Voraus!

      Chochma
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien