Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Nora Roberts: Töchter des Windes/Born in Ice

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Töchter des Windes

    von

    4.3|36)

    Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 480


    ISBN: 9783442384136


    Termin: Dezember 2014

    Das Buch ist der 2. Band der Reihe (3 Teile).

    Ähnliche Bücher

    • Nora Roberts: Töchter des Windes/Born in Ice

      Hallo !

      Inhalt (von Steffis Bücherkiste)
      Wenn die wilden Winterstürme über die Hügel des westlichen Irlands hinwegtosen, bleiben die Einheimischen gern unter sich. Und die Touristen ziehen es ohnehin vor, den Inselfrühling abzuwarten. So ist denn auch die kleine, behagliche Bed-and-Breakfast-Pension von Brianna Concannon um die Winterzeit wie ausgestorben. Aber das ist Brianna gerade recht. Sie mag es, wenn das Haus ruhig und friedvoll ist und der eisige Wind vor ihren Fenstern tobt. Doch in diesem Jahr ist alles anders, denn Brianna erwartet einen ungewöhnlichen Gast: den berühmten Krimiautor Grayson Thane aus Amerika. Thane ist ein Getriebener - ein ruheloser Weltenbummler mit einer Vergangenheit, die er lieber vergessen würde. In das einsame Haus in Kilmihil will er sich zurückziehen, um den Winter allein zu verbringen. Aber manchmal macht das Schicksal seine eigenen Pläne. Und manchmal wird aus dem Eis ein Feuer geboren.


      der 2. Teil der Irland Triologie

      Das ist ein Buch was absolut ans Herz geht. Nach dem letzten gelesenen Satz muß man einen von Herzen kommenden Seufzer ausstoßen und einfach nur bedauern, dass das Buch zu Ende ist. Es der zweite der Irland-Triologie um die Glasbläserin Maggie, allerdings spielt in diesem Teil eher Maggies Schwester Brianna die Hauptrolle. Rührend schön und sehr realistisch ist die Story geschrieben und nimmt einen gleich nach dem ersten Satz gefangen. Ich konnte erst nach knapp 120 Seiten das Buch aus der Hand zu legen. Einen kleinen Betrüger-Fall, der den Hauch einen Krimis aufweist wurde von der Autorin eingeflochten. Er dient aber eher zur Unterhaltung, als der Spannung. Ich kann dieses Buch nur empfehlen für zwischendurch, wenn man mal aus der Gegenwart flüchten will und einfach ein paar schöne Stunden mit lesen verbringen will!

      Gruß JAnina

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Janina ()

    • RE: Nora Roberts: Töchter des Windes - 2. Teil Irland-Triologie

      Ohjaa...der letzte Satz...ich weiß noch genau wo ich es gelesen habe. Am Strand, die Sonne schien und das Meer rauschte und dann dieser letzte Satz...wunderschön, so in der Art sollten viele Bücher enden*hehe*
      Leider habe ich erst als ich mit dem Buch fertig war gemerkt, dass es sich um eine Triologie handelt und dann so schlau wie ich bin auch noch mit dem 2.teil angefangen habe... :scratch:

      liebe grüße

      mausepups :dance:
      :study: Nora Roberts - Zeit der Träume

      "Das Lächeln das du ausendest, kehrt zu dir zurück."
    • Dieses Buch war das erste, das ich von Nora Roberts gelesen habe und seither noch immer eines meiner liebsten (und ich habe weit über 40 Romane von ihr gelesen). Ich wusste damals nicht, dass es sich um eine Trilogie handelt, doch das macht, wie ich finde, auch nichts. Der Roman handelt ja eigenständig von Brianna Concannon, einer von drei Schwestern, und ich habe Teil eins und drei dann einfach hinterher gelesen.

      Ich konnte das Buch von der ersten Seite an nicht mehr aus der Hand legen. Nora Roberts versteht es auch unnachahmliche Weise, ihre Leserinnen mit einer einfachen, bildhaften Sprache und absolut liebenswerten Charakteren in die Geschichte hineinzuziehen. Schon nach kurzer Zeit hat man nicht mehr das Gefühl, Beobachter zu sein, sondern sich selbst mitten im Geschehen zu befinden.
      Die Geschichte handelt von dem Krimiautor Grayson Thane, der eine schlimme Vergangenheit mit sich herumträgt und nirgendwo wirklich zuhause ist. Erst als er sich in der kleinen Frühstückspension von Brianna Concannon einmietet, beginnt er, dort etwas wie ein Heimatgefühl zu entwickeln. Er wehrt sich jedoch dagegen, denn er ist überzeugt, dass diese heile Welt und Briannas Liebe nichts für ihn seien, da er sich selbst zum Einzelgänger gemacht hat.

      Ohne zuviel zu verraten kann ich sagen, dass ich das Buch am Ende mit einem zufriedenen Seufzen zugeklappt habe (und danach gleich in die Buchhandlung gerannt bin, um den Rest der Trilogie zu kaufen).

      Liebe Grüße
      Petra(lit)
      Aktuell:
      "Die Eifelgräfin", Rowohlt, ISBN 978-3-499249-56-3, 9.95 Euro

      Drei signierte Bücher gewinnen: www.petra-schier.de
    • Ein wundervolles Buch von Nora Roberts, aber eigentlich sind alle Bücher von ihr einfach nur bezaubernd^^
      Die Irland Trilogie ist für mich persönlich ein Highlight in romantischer Hinsicht, was Nora Roberts betrifft. Es ist wirklich eine tolle Reihe, wo auch im 2.Teil wieder die Personen aus Band 1 vorkommen und das nicht zu kurz.
      Ich finde es einfach gelungen, wie Frau Roberts die Hauptcharaktere immer wieder mit den Nebenpersonen verbindet, ohne das es gezwungen rüber kommt.
      Ich muss sagen, dass mir im ersten Teil Brianna sehr,sehr konservativ rüber gekommen ist und ich mochte sich auch nicht besonders, aber das hat sich jetzt in diesen Band gelegt. Man bekam viel mehr von ihrer Denkweise mit und auch ihre Gefühlswelt erschloss sich mir immer mehr, umso mehr Seiten ich gelesen habe.
      Auch an Spannung fehlte es nicht in diesen Buch, denn beide Charaktere bauten langsam ihre Gefühle für einander auf und auch ein Nebenstrang (die Carstairs und ihre Machenschafften), sorgten für eine gewisse Spannung.

      Insgesamt mal wieder ein tolles und herzergreifendes Buch von Nora Roberts, was man einfach zum Abschalten vom Alltag lesen kann:-)
      Ein Leben ohne Bücher ist wie eine Kindheit ohne Märchen, ist wie eine Jugend ohne Liebe, ist wie ein Alter ohne Frieden.
      Carl Peter Fröhling
    • Auch der zweite Band der Trilogie hat mir gut gefallen, auch wenn er klischee-behafteter ist als der erste.

      Brianna ist als Protagonistin zwar sehr sympathisch, aber gerade sie erfüllt doch viele Klischees: sie ist wunderschön, liebt die Hausarbeit (sie führt eine Pension), hat einen sanften Charakter, hasst Streit - und ist Jungfrau. Es gibt einen recht logischen Grund, wieso das der Fall ist - allerdings ist es eben eines der typischen Muster für einen Liebesroman. Positiv ist, dass sie im Laufe des Romanes noch "ihre Krallen ausfährt" und zeigt, dass sie nicht das nette kleine Liebchen von nebenan ist, sondern auch ihre Interessen verteidigen kann.
      Grayson ist ein interessanter, wenn auch "typischer" männlicher Hauptcharakter. Er ist Schriftsteller, hatte eine sehr schwere Vergangenheit und scheut deshalb enge Bindungen, zieht von Ort zu Ort und ist damit vollkommen glücklich. Ich muss sagen, dass seine Vergangenheit mir persönlich zu krass war, zu schlimm. Ich will nicht bestreiten, dass es Menschen gibt, die solche schlimmen Dinge durchmachen müssen, aber dafür ist er einfach zu normal... traumatisiert scheint er nicht gerade zu sein und ich glaube nicht, dass er mit seinen Krimis alles verarbeiten und mit Briannas Liebe alles vergessen kann...
      Dennoch ist die Liebesgeschichte der beiden sehr schön. Alles ist sehr ruhig und unaufgeregt, dennoch spürt man einfach, dass die beiden zusammengehören - auch wenn Grayson lange braucht, um sich das einzugestehen. Das Ende... das Ende war wirklich perfekt. Ich hatte Tränen in den Augen, so berührend war es.
      Auch die Parallele zu dem Krimi, den Grayson schreibt, ist glaubwürdig gelungen - und der kleine "Krimi", in den Brianna sich verstrickt, ist zwar für die Handlung eigentlich überflüssig, aber recht spannend und ganz charmant eingebaut.

      Gut gefallen hat mir auch, dass Maggie und Rogan wieder erwähnt wurden - dass die Familie generell vorkommt - und dass wir erfahren, wie es für sie weiter geht.
      Auch die Mutter der Schwestern taucht wieder auf und ist, wieder, sehr unsympathisch. :roll: Allerdings hatte ich das Gefühl, als würde Nora Roberts nicht wissen, ob sie nun bei der Rolle der verbitterten, scharfzüngigen Mutter bleiben oder sie ein wenig weicher darstellen soll.

      Die "Enthüllung", was die Vergangenheit ihres Vaters betrifft, war für mich nicht überraschend; im Vorwort meiner Ausgabe (Weltbild 2011) erzählt Roberts schon von drei Schwestern und es ist von einer Trilogie die Rede, also konnte man sich diese "Wendung" sehr einfach zusammen reimen. Nichtsdestotrotz war sie gut dargestellt und wurde von der Autorin glaubwürdig eingeführt. Mir hat auch gefallen, dass dieser Handlungsstrang in diesem Band noch nicht vollständig aufgelöst wurde - dadurch blieb Spannung für den dritten Band vorhanden.

      Insgesamt ist Töchter des Windes somit ein guter zweiter Band; mir war es zwar stellenweise zu klischeemäßig und Brianna zu "nachgiebig", doch das berührende Ende hat für mich wieder einen halben Stern gut gemacht.
      So gibt es glatte :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: .

      _
      Der Originaltitel lautet Born In Ice (1995; angehängt)
      Carpe Diem.
      :study: Ann Granger - Wer sich in Gefahr begibt
      2017 gelesen: 246 Bücher mit 98.077 Seiten (2016: 262 Bücher mit 102.636)
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien