Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Brenda Joyce - Kates Geheimnis

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      ich habe heute das Buch "Kates Geheimnis" ausgelesen und fand es wirklich von der ersten bis zur letzten Seite spannend.
      Bis zum Schluß läßt sich nicht sagen, wie der Ausgang der Geschichte ist und gerade die Rückblicke in die Vergangenheit garantieren doppelte Spannung. :D

      Es war für mich das erste Buch, dass in diese Richtung geht und ich kann nur sagen, dass ich angenehm überrascht bin.
      Jedoch kann ich mich mit dem Schreibstil von Brenda Joyce nicht anfreunden, aber da hat woll jeder seine Vorlieben. 8-[

      Für Freunde dieses Genre sicher zu empfehlen. ;)
      Gruß, Lilifee :dwarf:.
    • Kann Euch nur allen beipflichten "Kates Geheimnis" ist ein supertolles Buch, daß ich in kürzester Zeit verschlungen habe. Von der Autorin möchte ich auf jeden Fall noch mehr lesen.
      Viele Grüße
      Bine

      Wer keinen Mut zum Träumen hat, hat keine Kraft zum Kämpfen.

      Ich :study: "Stirb ewig" von Peter James
    • Juchu, ich habe auch heute damit angefangen und bin auch schon jetzt gefesselt.Es lässt sich leicht lesen und so etwas brauche ich auch momentan..

      Aber ich lese es nicht in einem Rutsch durch, habe jetzt schon Bange, danach noch eine Steigerung des Lesegenusses haben zu wollen.Oh, welch ein Satz :lol:
    • Ich habe das Buch auch gelesen und hatte es in kürzester Zeit durch und hätte ich in der Zeit nicht so ein Stress mit Klausuren in der Schule gehabt wäre es noch schneller gegangen. Das Buch sollte man auf jeden Fall gelesen haben. Genauso wie Isabelles Fluch. Das Buch habe ich davor gelesen und bin dadurch erst auf Kates Geheimnis aufmerksam geworden.
      "Ein Apartment voller Bücher ist das Erotischste überhaupt"
      Nick Hornby :study:

    • Ich lese "Kates Geheimnis" gerade, habe etwa so sechzig Seiten bisher geschafft.
      Was mir an dem Buch auf jeden Fall gut gefällt, ist die Geschichte, bei der man nicht das Gefühl hat, dass man so etwas schon oft gelesen hat.

      Jill, die den Tod ihres Verlobten verschuldet, und dann nach London reisen muss, um seine Leiche zu seiner Familie zu bringen, schließt man schnell ins Herz.
      Allerdings ist sie mir stellenweise ein bisschen zu sehr "Mädchen von nebenan". Ein paar mehr Ecken und Kanten an ihr wären schön. Aber vielleicht kommt das ja noch... :wink:
    • Ja, es kommt noch, das mit den Ecken und Kanten. Also, ich komme ja aus stressbedingten Gründen gerade nicht viel zum Lesen, aber je tiefer man in die Geschichte einsteigt, desto spannender wird es ja. Man fiebert genau wie Jill mit, wann sie die nächste Vision von Kate haben wird, was mit ihr passieren wird und so weiter. Ich habe noch gut 150 Seiten vor mir und denke, wenn ich heute Nachmittag erstmal loslege, dann werde ich das Buch auch auslesen. :dance:
      Wirklich sehr spannend und gut geschrieben.
    • Euren positiven Meinungen schließe ich mich ohne Einschränkungen an. Ich habe dieses Buch geliebt! Habe keine zwei Tage gebraucht, 18 Stunden am Stück gelesen. Ich glaube, an jenem Tag habe ich nicht mal etwas gegessen, so vertieft war ich in das Buch.

      "Isabels Fluch" hat mir nicht ganz so gut gefallen, vielleicht weil mir das erste Buch noch viel zu sehr im Kopf herumspukte. "Lanas Schuld" subbt noch.

      ***
      Aeria


      Nach erfolgter Ankunft und Besichtigung der Verhältnisse war Cäsar die Erringung des Sieges möglich.


    • Ein schönes, leichtes Buch für zwischendurch.

      Die Protagonisten fand ich sympathisch, auch wenn ich teilweise von ihnen nicht überzeugt werden konnte.
      Deren Verhalten haben bei mir an einigen Stellen nur zum Kopfschütteln geführt.
      Sehr unrealistisch finde ich Jils Träume, da frag man sich ob es Menschen gibt, die über fast ein Jahrhundert von den Geistern "angesprochen" werden.
      Egal.

      Es liest sich flüssig und schnell, die Spannung ist vorhanden und man will wissen wie die Geschichte weitergeht.

      Von mir: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
      Lesen gefährdet die Dummheit
    • Brenda Joyce - Kates Geheimnis

      Die Hochzeit zwischen Jill Gallagher und ihrem Verlobten Hal ist schon längst geplant, da stirbt Hal bei einem von Jill verursachtem Autounfall. Seine letzten Worte „Ich liebe Dich Kate“ werfen Jill vollkommen aus der Bahn. Sie hat nicht nur ihren Verlobten verloren, sondern muss sich nun auch die Frage stellen, ob Hal sie betrogen hat. Für die Beerdigung lässt Jill Hals sterbliche Überreste zu seiner adligen und wohlhabenden Familie nach England bringen, doch dort wird sie nicht mit offenen Armen empfangen. Als Jill sich in Hals altem Zimmer umsieht, entdeckt sie eine vergilbte Fotografie aus dem Jahr 1906, auf der Hals Großmutter und eine Frau namens Kate Gallagher abgebildet sind. Kate verschwand kurz nach der Aufnahme spurlos. Jill ist neugierig, wer diese Frau ist, die den gleichen Nachnamen hat wie sie und beginnt mit ihren Nachforschungen. Unerwartet bekommt sie dabei Hilfe in Form von Hals Cousin Alex. Doch irgendjemand will um jeden Preis verhindern, dass Jill die Wahrheit herausfindet. Wer war Kate?

      Brenda Joyce hat mit ihrem Buch „Kates Geheimnis“ einen unterhaltsamen Mix aus historischem Roman, Krimi und Liebesroman um ein dunkles Familiengeheimnis vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig, der Leser findet sich sofort an Jills Seite wieder und begleitet sie auf ihren Erlebnissen in England. Zwischendurch werden Rückblenden zur Vergangenheit eingeschoben, die nach und nach zur Aufklärung beitragen. Der Spannungsbogen wird gemächlich aufgebaut, steigert sich allerdings nur wenig, bis man die Lösung des Familiengeheimnisses präsentiert bekommt. Die Charaktere sind leider sehr allgemein skizziert, oftmals stellt man sich als Leser die Frage, wer hier der Gute und wer der Böse ist. Erst mit dem Fortschreiten der Geschichte ist erkennbar, wer es ehrlich mit Jill meint und wer nicht. Jill ist eine eher unsichere Frau, die sich in der Familie ihres Verlobten vollkommen fehl am Platz fühlt. Die macht es ihr auch nicht leicht und vermittelt ihr durch ihr Verhalten immer größere Schuldgefühle. Nur bei Alex fühlt sie sich etwas wohler, doch auch bei ihm ist sie oftmals unsicher und misstrauisch. Alex ist ein selbstsicherer Mann, der den Wohlstand genießt, allerdings nicht im Übermaß damit hausieren geht. Dabei ist er oftmals ein eher verschlossener Typ, aus dem man sich keinen Reim machen kann. Hals Familie ist durchweg sehr merkwürdig bis unsympathisch, da hegt man als Leser oftmals den Verdacht, den Schuldigen schon zu kennen.

      „Kates Geheimnis“ ist ein unterhaltsamer Roman, den man gut zwischendurch mal lesen kann, ohne große Erwartungen an das Buch zu stellen. Für alle, die noch eine leichte Lektüre für den Liegestuhl suchen oder etwas fürs Herz in kalten Nächten, der ist hier ganz gut bedient.

      Dafür gibt es :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: .
      Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)

      "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
      Albert Einstein

      "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
      _____________________________________________

      Lese gerade: Das Lied der Störche, Ulrike Renk

      SUB: ca. 1.800 / gelesen 2016: 150/ 57643 Seiten
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien