Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

J. K. Rowling - Harry Potter und der Feuerkelch / Harry Potter and the Goblet of Fire

    • ab 10-13 Jahre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Harry Potter und der Feuerkelch (Die Har...

    von

    4.8|646)

    Verlag: Pottermore from J.K. Rowling

    Bindung: E-Book Download

    Seitenzahl: 766


    eISBN: 9781781100790


    Termin: Dezember 2015

    • J. K. Rowling - Harry Potter und der Feuerkelch / Harry Potter and the Goblet of Fire

      Nachdem ich ein knappes Jahr gebraucht habe, habe ich heute morgen den 4. Harry Potter Band endlich zu ende gelesen. Die lange Lesedauer hängt keinesfalls damit zusammen, dass das Buch nicht gut ist - im Gegenteil. Die letzten 250 Seiten haben mich überhaupt nicht mehr losgelassen. Ich werde aber nochmal von vorne anfangen, weil lange Pausen nichts bringen und man so nicht mehr wirklich in die Geschichte hineinfindet.
      Warum ich in so großen Abständen gelesen habe, weiß ich selbst nicht genau, wahrscheinlich deshalb, weil mein Büchergeschmack sich tagtäglich ändern kann und ich zwischendurch etwas anderes brauche.

      Die Geschichte ist einfach toll, aber man muss am Ball bleiben, um die Verknüpfungen wirklich mitzubekommen, die sich durch das ganze Buch hindurchziehen.
      Von der Qidditch-WM bis zum Trimagischen Turnier gibt es keine Stelle, die nicht spannend ist. Das Ende bleibt offen, so kann man gar nicht anders, als bald mit dem Folgeband anzufangen ;)
      Absolut empfehlenswert, wie alle bisher Bände. Ich bin auf den 5. Band gespannt, der schon im Regal steht. Und der 6. wird sicher nächstes Jahr erscheinen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von K.-G. Beck-Ewe ()

    • Re: Harry Potter und der Feuerkelch - Joanne K. Rowling

      Original von nic


      Ich bin auf den 5. Band gespannt, der schon im Regal steht. Und der 6. wird sicher nächstes Jahr erscheinen?


      Ich bin schon gespannt, was du vom 5.Band hältst. Immerhin brauchte die Autorin zwei Jahre zum Schreiben ;)

      Und der Erscheinungstermin des 6.Bandes steht noch nicht fest. J.K. Rowling ist wieder schwanger, und da hat sie vielleicht manchmal andere Sorgen als ihr nächstes Buch. Immerhin kann man aber bei amazon "Harry Potter and the Half Blood Prince" schon vorbestellen.
      Verba volant, scripta manent.
    • Ich wünsche Dir beim fünften Band viel Spass! Ich fand ihn ebenfalls klasse und die Spannung stieg auch von Seite zu Seite, wenn Du einmal den Anfang hinter Dich gebracht hast, der zog sich dann doch etwas...

      Ich freue mich auch schon auf den nächsten Band, aber leider ist es ja noch ungewiss, wann er erscheint.
      Viele Grüsse, Josie

      :study: Dan Brown - Das Sakrileg; illustrierte Ausgabe
    • eigentlich wäre heute das wetter genau richtig, um mit dem fünften band ins bett zu gehn und anzufangen ;)
      aber leider wartet noch ien bißchen arbeit auf mich. und ich überlege, ob ich nicht nochmal ganz vorne anfange.... aber ob ich dazu die geduld habe, alle vier bücher hintereinander durchzulesen?!

      @lancelot: woher weißt du solche sachen über mrs rowling? ;) ich höre nie sowas
      ich hab immer noch die story im kopf, dass sie den ersten band von harry potter mit der hand in einem cafe sitzend geschrieben hat, weil sie kein geld hatte, ihre wohnung zu heizen, da ihr exmann keinen unterhalt gezahlt hat. und dass die bedienung ganz sauer war, weil sie immer nur einen kaffee am tag bestellt hat.....sind das ammenmärchen?

      wann auch immer das neue buch (ist das dann das letzte?) erscheint- ich werd es mir kaufen- und wenn es noch mehr als die 28,50 kostet, die ich für den 5. Band berappen musste ;)
    • Hallo nic,
      natürlich kenne ich Mrs Rowling nicht persönlich, aber ich lese verschiedene Webseiten über sie und kenne all die Geschichten von wegen bitterer Armut und all das. In einem Interview - aus meiner Meinung nach zuverlässiger Quelle - bezeichnete sie das als reine Erfindung. Sie war zwar vor Harry Potter nie reich, aber so arm, dass sie kein Heizmaterial hatte, war sie auch nicht. Und auch die Geschichte, sie hätte auf Papierservietten schreiben müssen, weil das Geld für richtiges Notizpapier nicht da war, ist natürlich ebenso erfunden.
      Verba volant, scripta manent.
    • umso besser :)
      es hat mich immer riesig für sie gefreut, dass sie nach so einer "armut" dann den riesenerfolg hat. was aber wohl von den machern der stories gewollt war ;)

      wie auch immer- ich bewundere sie wirklich für das, was sie mit harry potter geschaffen hat :)

      kannst du vielleicht mal einen link zu so einer website hier reinsetzen? würde mich schon interessieren (jahaaaa ich bin mal wieder neugierig ;) )
    • Gerne, @nic und @alle, die es interessiert:

      Erstmal J.K.Rowlings Website: http://www.jkrowling.com/

      Schau auch mal hier nach http://news.hp-fans.de/archiv.php
      oder hier: http://schattenfell.com/xperts/harrypotter.php (ist öfters down, kommt aber immer wieder)
      oder auch eine sehr informative Seite (Interviews uns vieles andere): http://www.harrypotter-fans.de/
      Verba volant, scripta manent.
    • Harry Potter und der Feuerkelch - Joanne K. Rowling

      An das Buch kann ich mich auch noch gut erinnern, ich hab's damals nämlich meinen Sohn vorgelesen, weil ich es für einen (damals 8 jährigen) noch an manchen Stellen zu "grausam" fand, da habe ich dann beim Lesen einige Adjektive beispielsweise ausgelassen (etwa gelesen: "Lord Voldemorts Augen" statt "Lord Voldemorts blutunterlaufende Augen") und das Buch etwas entschärft.
      Den "Orden des Phönix" hat er dann aber schon selber gelesen. :D

      Ich finde es absolut fasnzinierend, dass Harry Potter sowohl für Erwachsene als auch für Kinder gleichermaßen spannend ist und sowohl Mädchen als auch Jungen davon begeistert sind.
      Einfach genial gut!

      Danke @Lancelot für die Links, werde da sicher auch mal lesen.

      grüße von missmarple
    • Ich könnte eigentlich auch meine Gedanken zum "Feuerkelch" aufschreiben :mrgreen:

      Meiner Meinung nach hat Rowling mit diesem Band eindeutig kein Kinderbuch mehr geschrieben. Blendend geschrieben, unheimlich spannend, tolle Atmosphäre, aber auch teilweise ziemlich gruselig. Der Tod Cedrics, die Todesser und die Wiedererstehung Voldemorts sind schon heftige Dinge.
      Verba volant, scripta manent.
    • Harry Potter und der Feuerkelch - Joanne K. Rowling

      Ich teile deine Auffassung zu diesbezüglich zu diesem Buch @Lancelot,

      aber mein Sohn kannte halt schon die anderen und er wollte auch das nächste unbedingt lesen - da habe ich es ihm lieber vorgelesen, damit er auch bei den von dir zitierten Stellen nicht allein ist und wenn nötig - typisch Mami - auch mit mir drüber reden kann.
      "Mama, ist doch nur eine Geschichte, Lord Voldemorts gibt es doch gar nicht ..."
      Die Filme durfte er sich ebenfalls nich allein ansehen.

      grüße von missmarple
    • Das Buch wäre definitiv auch noch nichts für meine Tochter.
      Auch ich gebe dir recht, lancelot.

      Die ersten beiden Filme haben wir uns gemeinsam im Kino angesehn. Wir waren uns einig, dass ich mir den neuen erst alleine ansehe und dann entscheide, ob sie mit mir ins Kino gehen darf oder nicht. Sie ist eben ein kleiner Angsthase, dachte ich jedenfalls immer. Leider hat sich ihr Vater über diese Entscheidung hinweggesetzt und sie in den Ferien mit ins Kino genommen. Sie hat sich gegruselt und hatte eine Weile Angst. Aber so schlimm wie befürchtet, war es wohl nicht. Kann sein, dass ich sie da falsch eingeschätzt habe, sie würde sich den Film nochmal ansehn, sagt sie. Ich denke nicht, dass sie größeren Schaden genommen hat, dennoch finde ich, man sollte es nicht auf die leichte Schulter nehmen. (Ich habe da als Kind mal schlechte Erfahrungen gemacht) Ich hätte lieber gewartet, bis der Film auf DVD erscheint und ihn zu Hause mit ihr angesehn. Aber jetzt ist es nun mal passiert.
      An den Büchern hat sie bisher noch kein Interesse gezeigt, ihrer Ausage nach hat sie noch sooo viele andere zu lesen, die ja nicht ganz so dick sind wie Harry Potter ;)
    • Harry Potter und der Feuerkelch - Joanne K. Rowling

      Es betrifft jetzt gar nicht Harry Potter - aber es ist eine Ergänzung zur Erfahrung von nic:
      Mein Großer hat "damals" den Film E.T. mit angeschaut. Wie ich finde, relativ harmlos. Aber er hat solche Angsterinnerungen daran, dass er ihn bis heute nicht noch einmal mit angesehen hat. Während der Zweite, trotz seine lebhaftesten Fantasie, damit überhaupt keine Probleme hatte.
      Und wenn man das weiß, dann kann man ruhig auch vorsichtig sein.
      Gut, @missmarple, ich würde meinen Kleinen keinen Potter vorlesen, aber andere Bücher, die stellenweise "blutrünstig" sind, umschreibe ich beim Lesen auch.
      Wie haltet ihr es denn mit Märchen? So Hänsel und Gretel (schlimme Eltern, Hänsel zum Fressen aufpäppeln) oder Sterntaler (das arme Mädchen - nichts anzuziehen, dem Tode geweiht)?! Aber vielleicht ist das mal ein gesondertes Thema wert?!
      Viele Grüße
      Börsenblatt
      Der Weg ist schwer, auch wenn er mit Büchern gepflastert wäre. (HK)
    • nochmal ein bsp..... meine eltern haben mich, als ich sieben jahre alt war "die vögel" von anfred hitchcock ansehn lassen. (ja sind solche leute noch zu retten????) ergebnis: wochenlang nachts geschrieen, schweißgebadet aufgewacht und mich übergeben. wenn ich morgens zur schule gegangen bin, habe ich mir die ohren zugehalten, sobald ich einen vogel gehört habe und bin um mein leben gerannt....ich sehe heute noch den schädel mit den ausgepickten augen vor mir- dabei habe ich den film seither nie wieder gesehen.

      auch das kann man mit harry potter nicht vergleichen, aber es ist mir eine lehre, wenn es darum geht, was meine tochter ansehn darf und was nicht (aaahhh... wahrscheinlich war das die absicht meiner eltern- damit das kind später mal weiß, wie das tv-programm ihres kindes nicht ausehen sollte ;) )

      ich denke, man sollte aber nicht alles verbieten, irgendwie habe ich zwei ängste- dass das kind zu brutale dinge sieht, und dass ich sie durch meine schützerei zu sehr verweichlichen könnte.
    • Und was ist der Dank für die pädagogische Umsicht?

      Meine Kinder, heute über 20, behaupten, sie müssten demnächst zum Psychiater, um ihre neurotischen, psychotischen oder weiss-der-Geier-welche Störungen behandeln zu lassen, an denen sie aufgrund kindlicher Zurücksetzung leiden: ALLE aus ihrer Klasse durften Knight Rider sehen, nur sie nicht. ALLE aus ihrer Klasse durften "Der weiße Hai" sehen, nur sie nicht. (Es gibt weitere Beispiele...)

      "Absichtliche Verdummung durch Eltern-Willkür" ist der betreffende Fachausdruck.

      (Und sie haben kein Dany+Sahne bekommen, sondern nur selbstgemachten Schokopudding. Und kein Hohes C, sondern Aldi Orangensaft. Und kein McDonalds, sondern Frikadellen...)

      In der Hoffnung, dass Ihr bessere Mütter seid als ich (und Väter)
      Marie
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • und schwerwiegendere gründe für den besuch beim psychiater haben deine kinder nicht?
      das war doch auch nur spaß oder?

      meine tochter wird den weißen hai auch nicht sehen. auch bei uns gibt es öfter frikadellen als mcdonalds, ok, hohes c trinke ich auch lieber, aber es gibt auch oft den saft vom aldi.

      vielleicht wissen deine kinder, dass es nichts mit eltern-willkür zu tun hat, wenn man seine kinder schützen will, wenn sie selber welche haben.
      ich hatte nämlich auch immer eine recht große klappe, vor allem, wenn es darum ging, dass alle anderen abends länger wegbleiben durften, als ich selbst.
      und ich bin jetzt am überlegen, ob ich meiner tochter nicht stubenarrest gebe, bis sie 21 ist, damit ihr ja nichts passiert ;)
    • Ich bin auch so ein armes benachteiligtes Kind - ich durfte (bestimmt als einzige) kein "Dallas" im Fernsehen gucken :cry: :cry: Ich weiß gar nicht, wie ich das überleben konnte :mrgreen:

      Die Idee mit dem Psychiater ist gar nicht so dumm, ich werde mal drüber nachdenken :mrgreen:
      Liebe Grüße

      Kiki :-,

      Bücher sind kein geringer Teil des Glücks. Die Literatur wird meine letzte Leidenschaft sein.
      Friedrich der Große
    • Ich durfte sowas früher auch nicht sehen.

      Wenn dann was im TV kam, das ich unbedingt sehen wollte, dann habe ich bei meinen Großeltern übernachtet.
      Da konnte ich immer heimlich von der Treppe aus mitfernsehen (es gab ja nur drei Programme und die haben dann meist geguckt, was ich wollte ;-)

      Einmal bin ich dann auch wieder aufgestanden und habe "Die Fliege" heimlich (und allein) geguckt. Da muss ich sechs oder sieben gewesen sein.
      Das Ende vom Lied waren ewig lange Alpträume und der Lerneffekt, dass ich zumindest, bis ich wesentlich älter war, keine Horrorfilme mehr sehen wollte.
      Liebe Grüße
      Deli
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien