Margaret George - Maria Stuart / Mary Queen of Scotland and the Isles

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Maria Stuart

    von

    4.4|12)

    Verlag: Bastei Lübbe

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 1212


    ISBN: 9783404770458


    Termin: 2005

    • Margaret George - Maria Stuart / Mary Queen of Scotland and the Isles

      Mit siebzehn liegt ihr die Welt zu Füßen: Maria Stuart, Königin von Schottland durch Geburt; Königin von Frankreich durch ihre Ehe mit dem französischen Dauphin; und Königin von England zumindest nach katholischer Auffassung, welche die Abkunft Elisabeths, der Tochter Heinrichs VIII., als illegitim ansieht. Ein Jahr später sind ihre Träume zerplatzt wie eine Seifenblase. Ihr Gatte, der kränkliche Franz II., ist tot. Elisabeth I., ihre große Rivalin, hält den Thron Englands mit diplomatischem Geschick und wachsender Anerkennung. Und so geht Maria, Königin der Schotten, zurück in das neblige, barbarische Land, das sie als Kind verlassen hatte. Und dessen Volk sich inzwischen zu einem anderen Glauben bekehrt hat. Eine katholische Königin in einem protestantischen Land, das im Innern von alten Fehden zerrissen und von außen durch den stets präsenten englischen Feind belauert wird wem kann sie vertrauen? Der erste Mann, den sie zu lieben glaubt, erweist sich als Schwächling; der zweite als Mörder. Als dann das Volk sich gegen sie empört, zwingen die Adligen sie, zugunsten ihres Sohnes abzudanken und zu fliehen. Ihre jahrelange Gefangenschaft in England und ihr Tod durch das Beil des Henkers das alles ist Geschichte.


      dies ist ein buch, was man nur leuten empfehlen sollte die so wie ich :drunken: total vernarrt auf die schottische geschichte sind, denn dies buch ist nicht nur eine fundgrube an historischem wissen, leidenschaft, tragic, humor und intrige, sondern an einigen stellen einfach schlicht und ergreifend langatmig. ich hab zwei anläufe gebraucht bis ich das buch fertig hatte.

      die geschichte von maria stuart ist so komplex und vielseitig, das es nun mal nötig ist die gesamten geschichtlichen hintergründe mit einzubeziehen, doch wie gesagt sehr schwer da durch zu kommen.

      allgemein gesagt ist es erstaunlich was diese frau durchgemacht hat, welche qualen, welche verluste, welche hoffnungsloigkeit.

      auch wenn man ihre kindheit betrachtet denkt man sich >mein gott, das kind tut mir leid< wie langweilig muss das gewesen sein, wie lustlos muss sie gewesen sein..

      aber was für ein starken willen sie hatte und was síe alles geschafft, erreicht hat im leben, ist sehr erstaunlich.

      ich persönlich liebe wie gesagt die schottische geschcihte, bis auf das ende :(
      und finde diesen roman nicht nur stilistisch super geschrieben sondern auch vom inhalt her gut rüber gebracht, also wer sich mal das maria stuart von shakespeare durchlesen musste.. natürlich nicht zu vergleichen mit dem hier :thumright:

      habt ihr das buch schon einmal gelesen?
      wie hat es auf euch gewirkt?
      habt ihr fragen??

      nur raus damit :cheers:

      liebe grüße
      anna
      Nur aus Elend kann ein guter König geboren werden
    • Oh, ich liebe die Romanbiographien von Margeret George! :cheers:

      "Maria Stuart" habe ich verschlungen, vorher habe ich "Heinrich, der... öh, wievielte denn? 8-[ " gelesen.
      Irgendwann dazwischen habe ich dann "Eilsabeth I." gelesen. Dieses Buch ist zwar nicht von Margaret George, sondern von Cornelia Wusowski - aber irgendwie gehören die drei Figuren ja zusammen. Immerhin ist "Elisabeth I." quasi die Gegenseite von "Maria Stuart".

      Ich lese sooo gerne Bücher über historische Persönlichkeiten, die es wirklich gegeben hat. Das macht das Lesen irgendwie noch interessannter.

      Seit heute liegt "Kleopatra" auf meinem SUB. Ebenfalls von Margaret George. :mrgreen:
      Ich :study: gerade: Die Hauptstadt von Robert Menasse

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hiyanha ()

    • Ich habe Maria Stuart nicht gelesen, aber ich habe die "letzten Tage" ihres Lebens als Theater Stück vom "Wiener Kindertheater" gesen und das hat mir gefallen. Vielleicht besorge ich mir dieses Buch, wenn mein Haufen mal kleiner ist.
      Sisia :cat:
      Würde ich nicht "gezwungen" werden, ich würde die ganze Zeit mit der Nase in einem Buch herumrennen :study:
    • Hi!

      Ich habe das Buch vor ca. einem Jahr gelesen, bevor wir im Unterricht Schillers "Maria Stuart" durchgenommen haben.
      Wer sich für die schottische Geschichte interessiert für den ist das Buch wirklich zu empfehlen, da es einen guten Einblick in Marias Leben gewährt. Ansonsten ist es, wie _ave_ schon sagt, ziemlich langatmig. Ich habe es zwar beim ersten Anlauf geschafft, allerdings habe ich nebenher noch ein paar andere Bücher gelesen, sonst hätte ich es wahrscheinlich ganz zur Seite gelegt.

      lg Bree
      Bücher sind wie Türen in neue Räume.


    • Ich habe das Buch gerade als Zusatzlektüre zu unserem aktuellen Leserundenbuch "Maria Stuart" von Stefan Zweig gelesen und fand es einfach toll :D . Innerhalb von 4 Tagen habe ich es regelrecht verschlungen.
      Es ist wahrhaftig eine Fundgrube an historischem Wissen. Ich fand es keinesfalls langweilig. Zwar hat das Buch auch seine Längen, aber bei 1200 Seiten ist das sicher normal. Aber es ist verständlich geschrieben. Aufmerksam muss man das Buch allerdings lesen um die ganzen politischen Zusammhänge zu verstehen, da hatte ich stellenweise meine Probleme. Wer mit wem, wer gegen wen usw.
      Ich freue mich diesen Einblick in Marias interessantes Leben bekommen zu haben. :thumleft: Ich habe keine Seite bereut. :D
      Narkose durch Bücher - Das Richtige ist: das intensive Buch.
      Das Buch, dessen Autor dem Leser sofort ein Lasso um den Hals wirft, ihn zerrt, zerrt und nicht mehr losläßt.

      :study: Sarah J. Mass - Throne of Glass / Die Erwählte :study:
    • Ich habe das Buch jetzt auch angefangen zu lesen und habe auch schon fast 1/12 geschafft :wink:

      Suspiria schrieb:

      Aber es ist verständlich geschrieben. Aufmerksam muss man das Buch allerdings lesen um die ganzen politischen Zusammhänge zu verstehen, da hatte ich stellenweise meine Probleme. Wer mit wem, wer gegen wen usw.

      Hiervor hatte ich schon ein bisschen Angst, bisher hält sich aber alles noch in Grenzen und es liest sich tatsächlich sehr flüssig, und für mich völlig unerwartet - sogar spannend!

      Hoffe doch, dass das auch anhält und um das zu erfahren werde ich gleich noch ein bisschen :study: gehen.
    • Eigentlich gehört dieses Buch wie die anderen Bücher der Autorin in den Bereich "Historische Romane", da es fiktive - wenn auch sehr gut recherchierte - "Auto"biographien sind.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien