Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Margaret Mitchell - Vom Winde verweht/Gone with the Wind

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Vom Winde verweht: der berühmte Klassike...

    von

    4.6|101)

    Verlag: Ullstein eBooks

    Bindung: E-Book Download

    Seitenzahl: 1124


    eISBN: 9783843707688


    Termin: Dezember 2013

    • Margaret Mitchell - Vom Winde verweht/Gone with the Wind

      Hallo @ll,

      soweit ich es übersehen kann, haben wir dieses Buch bis jetzt noch nicht erwähnt, aber ich denke es hat seinen Platz in dieser Rubrik verdient;

      Kurzbeschreibung bei Amazon kopiert:

      Im Mittelpunkt dieses großangelegten Romans steht die schöne und stolze Scarlett O'Hara und ihre Liebe zu dem Draufgänger und geächteten Außenseiter Rhett Butler.

      Autorenporträt
      Copyright: Aus Das Buch der 1000 Bücher (Harenberg Verlag)
      Mitchell, Margaret US-amerikan. Schriftstellerin *8.11.1900 Atlanta (Georgia), †16.8.1949 ebd. Vom Winde verweht, 1936 Margaret Mitchell erlangte Weltruhm mit ihrem einzigen Roman Vom Winde verweht, in dem sie den amerikanischen Sezessionskrieg (1861-65) und seine Auswirkungen auf die Südstaatengesellschaft verarbeitet hat. Mitchells Vorfahren waren u.a. Baumwollfarmer und Bauholzfabrikanten. Bereits mit sieben Jahren fing sie an, Geschichten zu schreiben. 1918 besuchte sie ein Jahr lang das Smith College in Massachusetts. Als ihre Mutter starb, kehrte sie nach Atlanta zurück, um ihre Familie zu versorgen. Nach einer gescheiterten Ehe arbeitete sie als Journalistin und verfasste u.a. eine Serie über Georgias Generäle im Sezessionskrieg. Zehn Jahre arbeitete sie an ihrem Roman, für den sie 1937 mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet wurde. Im Alter von 48 Jahren kam sie bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

      Wenn ich mich gut erinnere, habe ich dieses Buch Buch vor ca. 20 Jahren gelesen und die Verfilmung kennen wir wahrscheinlich alle.
      Der Roman ist für meine Begriffe durchaus lesenswert, aber die Hauptperson des Buches >Scarlett O'Hara<war und ist mir bis heute als nicht sehr sympathisch in Erinnerung.
      Ihre Handlungsweise und ihr Benehmen konnte ich nicht nachvollziehen.
      Aber das ist natürlich rein subjektiv und jede Leserin/Leser sieht dies sicher anders.

      Grüsse von Bonprix
    • Ich fand das Buch auch klasse (und ich schäm mich nicht dafür ;), habe es vor mehr als zehn Jahren gelesen, und danach auch noch den Nachfolger "Scarlett" von Alexandra Ripley. Da erscheint Scarlett auf alle Fälle sympathischer, soweit ich mich erinnere.


      Kurzbeschreibung
      54 Jahre nach Erscheinen des Romans "Vom Winde verweht" findet die Geschichte von Scarlett und Rhett ihre Fortsetzung. Die Erben Margaret Mitchells haben Alexandra Ripley autorisiert, da deren frühere Romane immer wieder mit "Vom Winde verweht" verglichen wurden.
    • ich hoffe ich werde nicht gleich geschlagen, aber ich mag weder das buch noch den film. beim buch habe ich nach etwa 100 seiten abgebrochen und den film sehe ich immer nur stückchenweise, weil ich es nie ganz durchdrücke, ihn anzusehen.

      ich mochte weder scarlett noch rhett und auch vom hintergrund her hat mir zb. john jakes "fackeln im sturm" + die nachfolgenbände um längen besser gefallen.

      vielleicht, wenn ich mal auf eine einsame insel ausgesetzt werde mit den drei obligatorischen sachen, nehme ich vom winde verweht mit, da werde ich es dann lesen müssen...
      Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
      Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
      (unbekannt)
    • ich konnte mich wiederum absolut nicht für fackeln im sturm interessieren. ich hab so oft damit angefangen mir die teile anzusehn.... aber ich hab nie lange durchgehalten.

      liegt vielleicht auch an patrick swayze- ich mag den nicht.....
    • @frl_smilla,
      Du brauchst keine Angst zu haben, ich schlage nicht :loool: ist doch vollkommen O.K. wenn Dir andere Bücher besser gefallen.

      @Nic,
      Ich bin eigentlich auch kein Patrick Swayze Fan und von >Fackeln im Sturm< kenne ich nur die Verfilmung, da wäre ich nie auf die Idee gekommen mir die Bücher zu kaufen.
      Da mag ich schon diesen >Rhett Butler< lieber, wobei ich beim lesen des Buches immer wieder dachte, diese Scarlett hat diesen Mann nicht "verdient". #-o

      Grüsse von Bonprix
    • ich bleib dabei, ich fand es gut.

      das superweib ist von hera lind. gelesen hast du es aber masha, ja?
      ich habs gelesen und muss sowas auch nicht nochmal haben. aber nachfrage gibts anscheinend, sonst würden die bücher ja nicht verkauft werden.

      jetzt könnte man wieder eine endlosdiskusion starten, welche bücher lesenswert sind und welche nicht....
    • Hallo,
      also ich bin bekennender Liebhaber beider Bücher, sowohl von "Vom Winde verweht" als auch von "Scarlett", obwohl mir letzteres besser gefallen hat, weil die Handlung einfach komplexer war und auch an mehr Orten etc. spielte. Ich finde Scarlett o´Hara ist eine Art Anti-Heldin, soviel wie sie falsch macht und so arrogant wie sie sich verhält muss man sie schon wieder mögen.

      In einem anderen Buch (leider vergessen welches) habe ich mal was interessantes zu "Vom Winde verweht" gelesen: und zwar dass gerade zur Entstehungszeit des Buches viele "ernsthafte" Autoren das Werk eher geringschätzten, in der Zeit danach aber bekannt wurde, dass Margaret Mitchel für den Roman die beeindruckende Anzahl von über 30 Charakteren komplett ausgearbeitet und in die Handlung mit einbezogen hat...

      Die Filme finde ich übrigens nicht gut, aber das ist ja meistens so wenn man das Buch wirklich mag. Und bei "Fackeln im Sturm" hab ich es noch nie geschafft mehr als zehn Minuten durchzuhalten :?

      LG schnakchen
    • Ich kenne keines der Bücher, habe aber alle Filme gesehen inkl. "Fackeln im Sturm".

      "Vom Winde verweht" habe ich mehrere Male gesehen (war ein Fan von Clark Gable), Scarlett hat mir nicht mehr so gut gefallen. Waren halt auch schon andere Schauspieler.
      Liebe Grüße
      Helga :winken:

      :study: ???

      Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)
    • Original von Süße

      Hallo,

      ich muss "gestehen" - ich hab weder die Bücher gelesen noch die Filme angeschaut... Das hat mich bislang überhaupt nicht gereizt.
      Muss man das gelesen haben??? :rabbit: :tongue:

      LG
      Süße


      Süße, MÜSSEN muss man gar nichts. Jeder liest eben, was er mag.
    • Vom Winde verweht kenne ich nur als Fim - nicht als Buch. Ich habe das Fortsetzungsbuch "Scarlett" zu Hause stehen, muss aber gestehen, dass ich es nicht wirklich gelesen habe (die ersten und die letzten seiten und ein bisschen was mittendrin). :?

      Die Serie Fackeln im Sturm fand ich klasse, aber die Bücher waren auch nicht wirklich prickelnd für meinen Geschmack (die hab ich nämlich auch nicht ganz geschafft).
      Liebe Grüße

      Kiki :-,

      Bücher sind kein geringer Teil des Glücks. Die Literatur wird meine letzte Leidenschaft sein.
      Friedrich der Große
    • Original von Kiki

      Die Serie Fackeln im Sturm fand ich klasse, aber die Bücher waren auch nicht wirklich prickelnd für meinen Geschmack (die hab ich nämlich auch nicht ganz geschafft).


      das sieht man, wie sich de geschmäcker streiten: mir haben die 3 bände um längen besser gefallen, zumal die handlung ja streckenweise komplett anders war als im film - ausführlicher natürlich und auch irgendwie "logisch glaubwürdiger". der film war nicht schlecht, aber kein vergleich zu den büchern.
      Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
      Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
      (unbekannt)
    • Ich denke mal, das kommt auch auf die Reihenfolge an (bei mir zumindest), da ich erst die Serie gesehen habe und dann die Bücher gekauft habe, fand ich die Bücher eben nicht so toll. Wenn ich erst die Bücher gehabt hätte, wäre es vielleicht anders gewesen. :-k
      Liebe Grüße

      Kiki :-,

      Bücher sind kein geringer Teil des Glücks. Die Literatur wird meine letzte Leidenschaft sein.
      Friedrich der Große
    • Ich bin geradezu süchtig nach "Vom Winde verweht" und "Fackeln im Sturm".

      Als Jugendliche habe ich beides regelmäßig gesehen, wenn es im Fernsehen lief.

      Meine Mutter und ich haben uns für "Fackeln im Sturm" das Wohnzimmer erkämpft (eine männerfreie Zone geschaffen also... :lol: ) und einen gemütlichen Frauenabend veranstaltet. Das waren die Zeiten, als es nur einen Fernseher pro Familie gab.

      Meine Begeisterung ging soweit, dass ich meine Kinder "Orry", "George" und "Madeleine" nennen wollte... :dwarf:
      wie konnte ich nur daran denken?! [-X

      Jedenfalls ist "Vom Winde verweht" ein Buch, das ich bereits dreimal gelesen habe. Eigentlich erstaunlich, dass es mir so gut gefällt, denn die Hauptpersonen haben alle Eigenschaften, die sie mir unsympathisch machen.
      Und trotzdem üben sie eine sehr große Faszination aus!

      Besonders der Wortwitz von Rhett Butler erheitert den Leser immer wieder!

      "...wenn ich je eine Frau heiraten sollte, so geschähe es, weil ich die Frau, die ich haben will, auf eine andere Weise nicht bekommen kann. Und so sehr ist mir noch nie um eine Frau zu tun gewesen, dass ich sie wirklich heiraten müsste."

      Sieht man nicht beim Lesen direkt den Schalk in Rhetts Augen und Scarletts entrüstete Haltung?!
      [-o<

      Und so ende ich diesen Beitrag mit Scarletts Gedanken über Rhett:

      "Ein Gespräch mit Rhett war nur mit der Erleichterung und dem Behagen zu vergleichen, das ein Paar alte Schuhe bot, nachdem man in zu engen getanzt hatte."
      She wanted to talk, but there seemed to be an embargo on every subject.
      - Jane Austen "Pride and prejudice" - +

      :study: Sophie Kinsella: Mini Shopaholic + Lisa Hilton: Queen's Consort
    • Hallo,
      "Vom Winde verweht" befindet sich zur Zeit noch in meinem SUB, aber wenn ich diese Beiträge hier lese, bekomme ich richtig Lust darauf. ( Und das, obwohl ich den Film schon sooooo oft gesehen habe). Im Moment lese ich die Reihe von John Jakes, die als "Fackeln im Sturm" verfilmt wurde. Das ist auch mal eine interessante Abwechslung... :oops:

      Liebe Grüße
      Wilaja
      :study: John Irving - Witwe für ein Jahr
    • Ich habe das Buch von meiner Großmutter bekommen - es ist noch eine der ganz alten Ausgaben mit Leineneinband und so.
      Zuerst dachte ich nur "O Gott, was ist das denn?", aber bereits nach den ersten Seiten war ich hin und weg!
      Was ich jedoch verabscheue ist die Fortsetzung, die Alexandra Ripley veröffentlicht hat! Das ist ja eine Beleidigung für Margaret Mitchell! :evil:
      Hat jemand hier schon "Scarlett" gelesen?
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien