Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Johann Wolfgang von Goethe - Die Leiden des jungen Werther

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eines der Bücher, die noch auf meiner Liste der Unbedingten stand. Nun kann ich es streichen. Und meine Meinung? Zwar aber. Dass Goethe schreiben kann, das ist ja irgendwie bekannt. Und das zeigt er hier auch. Seine Betrachtungen sind wie so oft einfach mitreissend und beeindruckend. Die Handlung allerdings ist nicht so ganz abendfüllend, finde ich. (In der Oper wirkt das erstaunlicherweise anders). Was mich aber wirklich gestört hat, ist, dass Wilhelm nur Adressat ist, keine Persönlichkeit entwickelt und durch seine Briefe (die muss es ja wohl auch gegeben haben) praktisch keinen Einfluss ausübt.
      Der sehr egozentrische Charakter des Werther brachte mich auch immer wieder dahin, dass ich mich nicht wirklich mit ihm identifizieren wollte, das brachte mir das Buch dann natürlich auch nicht näher. Dass es eine Selbstmordwelle ausgelöst haben soll, finde ich schon sehr erstaunlich.
      Mein FAzit: Ja, sollte man gelesen haben, aber mit einem Mal ist es für mich auch gut.
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien