Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Emily Bronte - Sturmhöhe/ Wuthering Heights

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein sehr gutes Buch. Auch wenn es nicht kurz ist finde ich es erstaunlich dass darin so viele Generationen rankommen. Es ist größtenteils sehr düster
      und ich finde den Vergleich zu den Jane Austen Büchern interessant weil es zu ungefähr derselben Zeit spielt und doch sehr unterschiedlich ist.
      Ich habe mal kurz in eine Verfilmung reingesehen. Hat mich aber nicht sonderlich angesprochen, war mehr auf Moderne gemacht.
      :study: Monsieur Ibrahim et les fleurs du coran - Eric-Emmanuel Schmitt

      SUB: 89
    • Ich hatte schon öfter von diesem Buch gehört, zuletzt in den Twilight-Büchern von Stephenie Meyer. Irgendwann hab ich dann auch mit JuleBule den Film angeschaut (und dabei Ralph Fiennes angehimmelt).
      Allerdings teile ich JuleBule's Meinung zum größten Teil: Ich bin froh, dass ich mir nicht - wie zunächst geplant - das große gebundene Buch mit den Geschichten aller Bronte-Schwestern gekauft habe, denn ich werde mit dem Schreibstil (besonders hier bei Wuthering Heights) nicht so recht warm und habe das Buch schließlich sogar nur überflogen (für mich fast ein Sakrileg), um es "bald hinter mir zu haben"! Auch ich vermisse die besondere Verbindung von mir zu den Charakteren (oder wenigstens einem davon) und die mitreißende Seite der Geschichte. Der Funke will einfach nicht zu mir überspringen wie bei offensichtlich vielen anderen.
      Ich bin zwar auch nicht hin und weg von Jane Eyre, aber auch ich fand das Buch besser (so weit wie ich beim ersten Versuch kam, denn ich hab es dann zugunsten einer ELR abgebrochen). Stattdessen bin ich ein absolut begeisterter Fan von Jane Austen und ihren Büchern. :love: Hab ich hiermit eine neue Spezies gegründet?! :geek:
      Ich entdecke in letzter Zeit immer wieder, dass ich Liebesgeschichten (wenn auch nur einigen) immer wieder etwas abgewinnen kann, sie sogar richtig mag, aber diese Hass-Liebe von Heathcliff und Catherine fand ich abstoßend, die ganze Atmosphäre auch viel zu düster. Da war gar nichts dran, was ich hätte an Attraktion nachvollziehen können! Und schließlich war mir der Schreibstil selbst auch zu distanziert und lieblos, was für mich zwei Kriterien sind, ein Buch NICHT zur Weltliteratur zu zählen. Aber gut, über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Übrigens hatte ich das Buch auch auf Englisch gelesen.
    • FallenAngel schrieb:

      Ich bin zwar auch nicht hin und weg von Jane Eyre, aber auch ich fand das Buch besser (so weit wie ich beim ersten Versuch kam, denn ich hab es dann zugunsten einer ELR abgebrochen).

      Sakrileg! :rambo: Jane Eyre abbrechen! :lol:

      FallenAngel schrieb:

      Stattdessen bin ich ein absolut begeisterter Fan von Jane Austen und ihren Büchern. Hab ich hiermit eine neue Spezies gegründet?!

      Komisch, ich liebe sowohl Austen, als auch die Bronte-Schwestern. Ich lese die Bücher aber auch immer nur in großen Abständen voneinander. Miteinander vergleichbar sind die überhaupt nicht. [-(
    • Hermia schrieb:

      FallenAngel schrieb:

      Ich bin zwar auch nicht hin und weg von Jane Eyre, aber auch ich fand das Buch besser (so weit wie ich beim ersten Versuch kam, denn ich hab es dann zugunsten einer ELR abgebrochen).
      Sakrileg! :rambo: Jane Eyre abbrechen! :lol:

      FallenAngel schrieb:

      Stattdessen bin ich ein absolut begeisterter Fan von Jane Austen und ihren Büchern. Hab ich hiermit eine neue Spezies gegründet?!
      Komisch, ich liebe sowohl Austen, als auch die Bronte-Schwestern. Ich lese die Bücher aber auch immer nur in großen Abständen voneinander. Miteinander vergleichbar sind die überhaupt nicht. [-(
      :mrgreen: Dann habe ich jetzt auch ein Sakrileg begangen! Habe also meine "Unschlud" verloren. :mrgreen:
      Ich finde auch, dass Austen mit keiner der Bronte-Schwestern zu vergleichen ist (obwohl sie immer wieder - wie z.B. auch Tolkien und Lewis - verglichen werden)! Habe nur Austen an dieser Stelle genannt, weil auch sie zu den Klassikern gezählt wird, ihre Bücher ein gewisses Alter haben und von Liebesbeziehungen handeln (obwohl natürlich auf ganz andere Weise). :wink:
    • Hermia schrieb:

      Ich bin zwar auch nicht hin und weg von Jane Eyre, aber auch ich fand das Buch besser (so weit wie ich beim ersten Versuch kam, denn ich hab es dann zugunsten einer ELR abgebrochen).

      Sakrileg! Jane Eyre abbrechen!

      In dem Sinne bin ich auch schuldig. Ich werde es aber sicher noch mal versuchen.
      Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.
      (Jorge Luis Borges)
    • Hermia schrieb:

      @FallenAngel

      Mir ist gerade noch eine Gemeinsamkeit zwischen den Bronteschwestern und Austen aufgefallen: Alle sind sie Frauen und Engländerinnen. :mrgreen: Achja, und sie sind alle lange schon tot.
      :lol: Stimmt.

      Pandämonium schrieb:

      In dem Sinne bin ich auch schuldig. Ich werde es aber sicher noch mal versuchen.
      Ich habe auch vor, dem Buch irgendwann nochmal eine Chance zu geben, vielleicht war es einfach nur nicht der richtige Zeitpunkt.
    • Pandämonium schrieb:

      In dem Sinne bin ich auch schuldig. Ich werde es aber sicher noch mal versuchen.


      FallenAngel schrieb:

      Ich habe auch vor, dem Buch irgendwann nochmal eine Chance zu geben, vielleicht war es einfach nur nicht der richtige Zeitpunkt.
      So ist´s brav! :lol: Da wir hier ja eigentlich im "Sturmhöhe Thread" sind - irgendwie juckt es mir in den Fingern, das Buch noch mal zu lesen...mal gucken, was der SuB so treibt... :-k
    • Hermia schrieb:


      FallenAngel schrieb:

      Stattdessen bin ich ein absolut begeisterter Fan von Jane Austen und ihren Büchern. Hab ich hiermit eine neue Spezies gegründet?!

      Komisch, ich liebe sowohl Austen, als auch die Bronte-Schwestern. Ich lese die Bücher aber auch immer nur in großen Abständen voneinander. Miteinander vergleichbar sind die überhaupt nicht. [-(
      Jupp find ich acuh. Gleiche Zeit aber total anders. Finde aber trotzdem beides super. Jane Austen sagt mir mehr zu aber Sturmhöhe fand ich trotzdem auch sehr gut. Gut teilweise hat mich das auch genervt mit dieser ewigen Rächerei aber trotzdem fand ichs super geschrieben. Der Schreibstil hat mir eigentlich auch gut gefallen. Ich habs bisher nur einmal gelesen hätte aber auch Lust es nochmal zu tun.
      :study: Monsieur Ibrahim et les fleurs du coran - Eric-Emmanuel Schmitt

      SUB: 89
    • Sturmhöhe - Hörbuch

      schnakchen schrieb:

      Hallo,
      also ich habe von den Brontés bisher nur "Jane Eyre" gelesen, und bis auf die Schilderung der Kindheit hat es mir überhaupt nicht gefallen - diese ganze Denkweise blieb mir irgendwie völlig verschlossen, so depressiv und jammerig...


      LG schnakchen
      Da sieht man mal, wie sich die Sicht der Dinge verändert... den obenstehenden Eintrag hatte ich 2004 geschrieben, etwa ein Jahr später habe ich "Jane Eyre" und "Wuthering Heights" im Original gelesen, war gefesselt von jedem Wort der düster-wildromantischen Geschichten und bin seitdem bekennender Fan! :loool:

      Was ich aber gar nicht empfehlen kann ist "Sturmhöhe" in der Hörbuch-Fassung. Zum einen wirkt das Ganze irgendwie nicht, wenn man es (in einer verkürzten Fassung) vorgelesen bekommt, und zum anderen ist die Doppelbesetzung durch Eva Mattes und Wolfram Koch nicht ideal... es kam oft vor, dass Koch als Mister Lockwood einige Dinge aus Sicht der Haushälterin erzählte (sprich: Männerstimme), und diese kurz darauf selbst zu Wort kam (mitten im Thema Wechsel zu Frauenstimme). Auch war Frau Mattes mit den dramatischen Elementen etwas überfordert, sodass gerade die Szenen am Ende des Buches viel von ihrer Wirkung verloren und nur noch seltsam wirkten. Den fünf Sternen bei Amazon kann ich mich daher ganz und gar nicht anschließen...

      LG schnakchen
    • schnakchen schrieb:

      etwa ein Jahr später habe ich "Jane Eyre" und "Wuthering Heights" im Original gelesen, war gefesselt von jedem Wort der düster-wildromantischen Geschichten und bin seitdem bekennender Fan! :loool:


      Das ist gar nicht so ungewöhnlich, da Übersetzer viel verderben können. Ich mag die Krimis von Ruth Rendell im Original sehr gern, in der deutschen Übersetzung gar nicht.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Ich habe Wuthering heights vor vielen jahren als Studentin mal gelesen/ angelesen, kann mich aber gar nicht mehr erinnern. Jetzt habe ich es mir aus der Bücherei geholt, leider die deutsche Übersetzung, weil die Originalausgabe bis Mitte März verliehen ist. Gleichzeitig habe ich mir die DVD der alten Verfilmung mit Laurence Olivier, David Niven und Merle Oberon ausgeliehen.
      Die Verfilmung ist total unvollständig: die zweite Generation fehlt. :shock: Die Atmosphäre im Film gefällt mir, allerdings nervt mich die zeittypische Schnulzenmusik extrem.
      Das Buch gefällt mir bis jetzt recht gut, auch wenn mich als Mensch des 20./21.Jahrhunderts das Benehmen von Cathy äußerst befremdet und ich ihr gern ein paar Ohrfeigen verpassen und sie unter die kalte Dusche stellen würde, wenn sie wieder ihre hysterischen Anfälle hat. Waren die feineren Damen zu Beginn des 19.Jahrhunderts wirklich solche hysterischen Nervenbündel? Heathcliff ist eine sehr interessante Figur und es ist angesichts seiner Kindheit nicht so verwunderlich, dass er psychische Schäden davongetragen hat. In Bezug auf Cathy finde ich ihn allerdings auch mehr als überspannt, schließlich war die Beziehung zwischen den beiden schon in ihrer Jugend keine ungetrübte Liebesgeschichte.
      Ich bin erst zur Hälfte durch, vielleicht kann ich mich in der zweiten Häfte des Romans besser in die Figuren hineinversetzen (?).

      Zur alten Diskussion weiter oben im Thread: Jane Eyre habe ich sehr gern gelesen, ich glaube auch nicht, dass die Vorliebe für eins dieser Bücher die Vorliebe für das andere ausschließen muss. :-k
      Von Anne Bronte habe ich noch gar nichts gelesen.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Inzwischen ( Ich habe den ganzen Morgen weitergelesen) ist die Gute verblichen, dafür rastet Heathcliff jetzt komplett aus .
      Isabella tickt auch nicht genz sauber, dass sie sich so lange als Fußabtreter benutzen lässt.
      Die gehören ja fast alle in die geschlossene Abteilung! :shock:
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Ich habe vor kurzem den Film „Sturmhöhe“ gesehen. Auch das Buch habe ich schon vor Jahren gelesen.
      Trotzdem habe ich mir vorgenommen, es
      nochmal zu lesen.


      Hier aus dem Inhalt lt. Albatros Verlag: "Ein schaurig fesselndes Leseerlebnis der englischen Erzählliteratur in einer mustergültigen Übersetzung. Wuthering Heights heißt der Gutshof, der vom Sturm umtobt und vom Moor umgeben auf einer Anhöhe in der englischen Grafschaft Yorkshire liegt. So stürmisch und düster wie die Natur dieser Gegend ist auch das Drama, das sich daran entspinnt. Der Findling Heathcliff ist besessen von seiner Leidenschaft zu Catherine, der wilden Spielgefährtin seiner Jungend. Da diese sich entschliesst, den gesitteten Nachbarn Edgar Linton zu heiraten, schwört Heatchliff Rache und gelobt, beide Familien zu vernichten. Vom Dämon des Hasses und der Eifersucht getrieben, richtet der wohl faszinierendste Unhold der Weltliteratur ein Werk der Zerstörung an, dem schließlich auch die Angebetete Cathy zum Opfer fällt. Mehrere Generationen werden in einen Strudel rassender Leidenschaften gezogen. Doch als Healthcliffs Rachefeldzug zu eskalieren droht, regt sich der Geist der toten Cathy..."
      Schauderhaft, trotzdem sehr schön.
    • Felicia schrieb:

      FallenAngel schrieb:

      €nigma schrieb:

      Die gehören ja fast alle in die geschlossene Abteilung! :shock:
      :mrgreen: Jop, deshalb mag ich Sturmhöhe auch nicht wirklich.
      Du hattest übringens vollkommen Recht in unseren PN's.
      Es kam wie €nigma (und du) es sagen. [-(
      Habe noch 50 Seiten, die lese ich noch, dann lasse ich mich selbst einliefern :mrgreen:
      :lol: :lol: :lol: Na dann bin ich wenigstens nicht die Einzige, der es so erging. Immer wieder schön, eine Bestätigung dafür zu bekommen, dass ich nicht meinen Verstand verloren habe.
    • Also gut, ich habe es jetzt also geschafft die "nur" 319 Seiten zu lesen.

      Eine Frage die mich während des ganzen Buches begleitet hat war: "Geht's noch???"

      Mit dem Schreibstil an sich bin ich eigentlich ganz gut klargekommen, auch wenn er für mich bisher etwas außergewöhliches ist, da es quasi mein Erstling der Brontes/Austens war.

      Mit den Figuren hatte ich da schon eher meine Probleme. Die einzige Person, die ich "mochte" war Nelly. Alle anderen sind kalt, verrückt, krank oder fast-tot 8-[
      Und das Verhalten der Personen ist äußerst fragwürdig :-s

      €nigma: "Cathy ... sie unter die kalte Dusche stellen würde"
      Die kalte Dusche hätten wohl alle verdient ](*,)

      Das Buch bekommt von mir :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: - :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: .
      In der BT-Wertung habe ich wie immer aufgerundet und 4 Sterne vergeben.
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien