Bücherwichteln auf BuecherTreff.de

Jeffery Deaver - Der Knochenjäger /The Bone Collector

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Der Knochenjäger

    von

    4.4|67)

    Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag

    Bindung: E-Book Download

    Seitenzahl: 577


    eISBN: 9783641157180


    Termin: Dezember 2014

    • Jeffery Deaver - Der Knochenjäger /The Bone Collector

      Da gab es auch den Film "Die Assistentin".

      Dies ist der 1. Fall der "Lincoln Rhyme/Amelia Sachs-Reihe".

      Inhalt:
      Als die junge New Yorker Streifenpolizistin Amelia Sachs eine aus dem Boden ragende Männerhand und später den senkrecht begrabenen Leichnam entdeckt, läßt sie sofort weiträumig den Fundort abriegeln. Der Aufruhr, den diese Aktion auslöst, weckt das Interesse des pensionierten Detective Lincoln Rhyme. Trotz seiner Querschnittslähmung seit einem Dienstunfall arbeitet er, wenn auch inoffiziell, immer noch für seine ehemalige Abteilung, da man dort nicht auf sein geniales kriminalistisches Gespür verzichten will. Als sich weitere Morde ereignen, fordert Rhyme die couragierte Amelia als Assistentin an. Sie wird seine rechte Hand und sie wird immer mehr in den Bann des schroffen, hochbegabte und doch so zynischen Mannes gezogen. Ein erstes Täterprofil ergibt, dass es sich offensichtlich um einen psychopathischen Rachetäter handelt, der seine völlig willkürlich ausgewählten Opfer leiden sehen will. Und er hinterläßt an jedem Tatort einen Hinweis auf seinen nächsten Mord. Schritt für Schritt kreisen Amelia und Lincoln den Täter ein, bis sie sogar ein Opfer noch rechtzeitig retten können. Da ändert der Mörder plötzlich seine Taktik und Lincoln Rhyme muß sich fragen, ob er den Täter vielleicht sogar persönlich kennt.

      Anmerkung:
      Ein unglaublich fesselndes und spannendes Buch. Man kann es einfach nicht aus der Hand legen. Da muß man unbedingt auch die restlichen Bücher der Rhyme/Sachs-Reihe lesen.

      Herzliche Grüße
      Helga :)
      Liebe Grüße
      Helga :winken:

      :study: ???

      Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)
    • ich hab das buch bisher noch nicht gelesen, aber wenn es wirklich so spannend ist, wie du sagst, dann ist es mal wieder ein zeichen dafür, wie schwer es ist gute bücher zu verfilmen. den film nämlich fand ich ziemlich langweilig. ich hatte mir wesentlich mehr davon versprochen, da es sich ja um eie gute story handelt.
    • Hallo Angel_of_sin,

      das mit den Verfilmungen hat es so in sich. Normalerweise mache ich das nicht, dass ich das Buch lese und den Film schaue, bis jetzt bin ich immer vom Film enttäuscht gewesen, weil er halt dem Buch gegenüber immer sehr ungenau ist.

      Habe mir in letzter Zeit 2 Filme angesehen, wo ich knapp vorher das Buch gelesen habe, das war:

      Nora Roberts - Insel der Sehnsucht, der Film hieß Heimkehr in den Tod
      Barbara Wood - Traumzeit

      Beides Bücher, die mir gut gefallen haben.

      Was mich im Film am meisten gestört hat, war, dass sie Namen von Hauptpersonen ändernd, was ich überhaupt nicht verstehen kann. In beiden Filmen war es eine Person. Dann sind teilweise Personen ganz gestrichen, genauso wie einzelne Szenen, wobei wiederum andere Situationen ganz anders dargestellt werden, z.B. wird im Buch jemand erschossen, im Film hingegen erschlagen, etc.

      Den Film "Die Assistentin" habe ich mir nicht angesehen, habe aber gehört, dass gegenüber dem Buch einige Mordfälle fehlen. Also im Prinzip sind mir die Bücher lieber.

      Herzliche Grüße
      Helga :)
      Liebe Grüße
      Helga :winken:

      :study: ???

      Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)
    • Ich habe das Buch gelesen und muss sagen, auch mir hat es sehr gut gefallen. War wirklich spannend gemacht...

      Aber der Film hat mir auch ziemlich gut gefallen. Klar ist allerdings schon, dass das Buch wesentlich besser ist. Ich habe noch nie einen Film gesehen, wo mir nicht das Buch besser gefallen hätte...
      Liebe Grüße, Morgana

      "Verstehen muß man nicht was ein einzelner empfindet, man sollte es jedoch akzeptieren"
    • vom buch war ich begeistert (und nicht nur ich... habe es verliehen und nie mehr zurückbekommen), der film ist zwar nicht schlecht, es fehlen aber einige details aus dem buch, was bei buchverfilmungen wohl die regel ist.
      die nachfolgebücher haben mich nicht so vom stuhl gerissen
    • ich habe zuerst den film gelesen und dann das buch dazu nachgekauft. das buch ist natürlich um längen besser und man/frau verfällt irgendwie total dem team sachs/rhyme. ich kann mir zwar so eine polizeiarbeit absolut nicht vorstellen - also ich meine die winzigen spuren und die immer so genaue zuordnung - aber es geht ja ums gesamtwerk.

      schade fand ich nur die art der verfilmung, das schließt leider eine fortsetzung wie se in den büchern passiert, aus...
      Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
      Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
      (unbekannt)
    • Jeffery Deaver

      Von Jeffery Deaver kann ich Euch auch andere Bücher empfehlen. Kürzlich habe ich von ihm "The empty chair" und "The vanished man" gelesen, beide Bücher waren sehr spannend.
      Unter seinen älteren Büchern hat mir auch "The coffin dancer" gut gefallen.
      "Books are ships which pass through the vast sea of time."
      (Francis Bacon)
      :study:
      Paradise on earth: 51.509173, -0.135998
    • Original von Moischa

      Von Jeffery Deaver habe ich jetzt ein zweites Buch "Der Insektensammler" gelesen. Diesen Band fand ich etwas langatmig. " Der Knochenjäger" fand ich um einiges spannender.

      LG Moischa


      Hi Moischa,
      der Insektensammler ist in der Tat nicht das beste Buch der Sachs/Rhyme - Reihe.
      Neben "Die Assistentin" ("Knochenjäger") fand ich "Letzter Tanz" sehr spannend und - die haben aber nichts mit Sachs/Rhyme zu tun - "Lautloses Duell" sowie "Tränen des Teufels".

      Explizit abraten möchte ich von "Die Saat des Bösen", einfach langweiliger Schmarrn, der nicht im mindesten an die vorgenannten Bücher von Deaver heranreicht.
      Liebe Grüße
      Deli
    • @ Deli, stimme dir vollkommen zu.

      "Feuerzeit" war das erste Deaver-Buch, das ich halb gelesen beiseite gelegt habe. Danach kamen noch zwei, deren Titel ich aber vergessen habe, jedenfalls waren sie nicht aus der Ryme-Sachs-Reihe.

      (Irgendwie hab ich im Hinterkopf, als hätte ich dazu schon mal was hier gesagt - bin zu faul zum suchen - )

      Marie
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • Original von Marie

      (Irgendwie hab ich im Hinterkopf, als hätte ich dazu schon mal was hier gesagt - bin zu faul zum suchen - )
      Marie

      Das habe ich mir vorhin auch überlegt, aber zum Teil sind die Threads, in denen der Suchbegriff vorkommt, so endlos lang, dass ich nicht danach sehe.
      Liebe Grüße
      Deli
    • Gestern abend habe ich den Film zum ersten Mal gesehen. Ich fand ihn miserabel.

      Denzel Washington sehe ich gern, aber er spielte den Rhyme als Frohnatur ohne echte Ecken und Kanten, und es war nicht überzeugend, dass dieser stets gut gelaunte und zuvorkommende Mensch den Wunsch zu sterben hatte. Er wäre auch gut beraten gewesen, wenn er sich vorher wenigstens angesehen hätte, wie Menschen mit dieser Behinderung in ihrem Bett sitzen. Wenn ich mich richtig erinnere, sitzt Rhyme in den Büchern im Stützkorsett.

      Warum hieß Amelia nicht Sachs?

      SpoilerUnd warum ein anderer Täter? Glaubhaft war diese Lösung absolut nicht, denn der Täter des Films hatte keine Verbindung zu dem Buch, auf das Rhyme und Amerlia stießen.

      Marie
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • @Marie,
      Du hast recht. Der Film war nicht sehenswert, besonders wenn man das Buch vorher gelesen hatte. Spoiler
      Außerdem störte es mich das die verschiedenen Figuren z. B. i Buch mThom ein Mann ist , aber im Film eine Frau war. Ebenso im Buch eine Frau den Ratten vorgeworfen wurde und überlebte und im Film ein Mann starb.
      Der Film erinnerte nur ganz entfernt an das Buch.

      Liebe Grüße
      Moischa
    • Man könnte sagen, dass Hollywood hier einen gewissen Sexismus zeigt :o . Aber im Ernst, wenn man den Film zuerst sieht, dann macht er auch Spaß, finde ich. Nach dem Lesen des Romans hatte ich dann auch etwas Probleme, den ganzen Spaß wieder zu finden, aber sonst ist es schon ein ganz netter Film.
      Mehr Bücher finden sich auf Sandammeer und Lesezeit hier. Manches produzieren wir sogar selbst: Kegelberge.
      Hilfe, die ankommen soll geht an Ärzte ohne Grenzen.
    • (ich hoffe, ich wiederhole mich nicht, denn das folgende sage ich immer, wenn ich zum buch bzw. zum film gefragt werde)

      Ich finde es sehr sehr schade, daß man bei der Verfilmung nicht daran gedacht hat, es so zu "drehen", daß man eine fortsetzung anknüpfen kann (außer man nimmt ganz andere darsteller oder hält sich wieder nur entfernt an die romanvorlage)

      ich bin wahrlich ein fan von denzel washington, aber leider wird es keine fortsetzung von denzel washington und angelina jolie geben, denn - ich hoffe, ich trete niemanden auf die zehen - es ist unwahrscheinlich, daß die sich aufbauende liebesgeschichte zwischen sachs und rhyme im doch prüden hollywood mit schwarzem mann und weißer frau verfilmt wird.
      Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
      Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
      (unbekannt)
    • Knochenjäger war mein erstes Jeffrey Deaver Buch und ich muß sagen ich war begeistert. Allerdings hatte ich den Nachteil, daß ich zuerst den Film gesehen habe und ich nun beim lesen mir immer die Darsteller vorstelle ... na ja man kann nicht alles haben :cry:

      Wenigstens hab ich mal eine Reihe von Bücher von vorne angefangen.
      Im Grunde ziemlich untypisch für mich :scratch:

      Den zweiten Teil "Der Totentänzer" ( ich glaub so hieß das Buch ) hab ich auch schon verschlugen, auch seeeeeehhhhhr gut ! :D

      Im moment lese ich gerade "Der Insektensammler". Bin aber noch am Anfang.

      Ich wünsch Euch allen ein frohes Fest ! :santa:

      Gruß
      Sabsi

      P.S.: Falls ihr es noch nich bemerkt haben solltet ... ich liebe diese Smilies
      O:)
    • ich hatte das buch vor zwei jahren gelesen und war total begeistert. :cheers:
      so ein gutes buch hatte ich schon lange nicht mehr gelesen.
      habe vor kurzem die verfilmung dazu gesehen, fand sie ganz gut, jedoch reichte sie an das buch nicht heran.

      mir gefällt das ermittler-duo super.

      gruß cassie :D
      „Derjenige, der zum ersten Mal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation.“
      Sigmund Freud :--o
    • Wenn Dir das Ermittlerduo Sachs/Rhyme gefällt, kann ich Dir nur den zweiten Band empfehlen. "Letzter Tanz". Meiner Meinung nach noch viel spannender als der Knochenjäger. Und noch unerwarteter.
      "Der Insektensammler" fand ich auch ganz gut aber nicht so gut wie "Letzter Tanz".

      Die Locationscout-Reihe ist allerdings nicht ganz so mein Fall.
      Viele Grüße, Alianne

      ---------------------
      Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.
      Francis Bacon
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien