Wahl der BücherTreff Leserlieblinge

Charles Dickens - David Copperfield (Start: 05.02.2018)

    • Neu

      taliesin schrieb:

      Da zeichnet ihr aber ein trübes Bild der betagten Männerwelt.
      Nur die liebe Sylli :-,

      Ich sehe das tatsächlich so, dass er sublimiert. Folgen wir Freud, ist das ja die Wurzel unserer Kultur.
      Jedenfalls zeichnet Dickens hier wieder eine interessante Figur und zeigt sich als Menschenkenner.

      P. S. Keine Ahnung, wieso der obige Beitrag 2 x erscheint. Es gelingt mir nicht, ihn zu löschen ](*,)
      :study: Charles Dickens, David Copperfield (MLR)
      :musik: Hanya Yanagihara, Ein wenig Leben
      :study: Mariana Leky, Was man von hier aus sehen kann
    • Neu

      drawe schrieb:

      Und das in Verbindung mit Uriah Heeps Aufstiegswillen und seiner Schleimigkeit gibt bestimmt eine
      explosive Mischung.
      Vielleicht braucht er ja (Bestechungs)Geld für seinen Aufstieg und Mr. Micawber weiß gewiss sehr gut, wie man sich immer wieder Geld beschafft.

      drawe schrieb:

      Ich sehe das tatsächlich so, dass er sublimiert.
      Ja, aber warum? Weil das Ehebettchen für ihn vielleicht nicht mehr so viele Freuden bereit hält wie früher? Wäre ja nicht sooooo utopisch für ältere Herren.
      Meine ganz private Meinung ist ja, dass es ganz normal ist, wenn das Begehren im Alter abnimmt, bei Männern genauso wie bei Frauen. Daran schuld tragen einzig und allein die Hormone - sonst nichts und niemand. Der Hormoncocktail eines/einer 60-jährigen ist nun mal nicht derselbe wie der eines/einer 20-jährigen und das hat auch seine guten (evolutionären) Gründe.

      drawe schrieb:

      wieso der obige Beitrag 2 x erscheint. Es gelingt mir nicht, ihn zu löschen
      Das kann nur ein Admin :winken:
      Liebe Grüße von Sylli :montag:
      "Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne." (Jean Paul)
    • Bis mitte Kapitel 20

      Neu

      So da bin ich wieder und erfreue mich der nächsten Kapitel, die da kommen, diesmal reist der David wieder zurück an alte Wirkungsstätte und trifft auf Steerforth. Es wurde ja rückblickend viel vom Liebesleben von David und den Frauen erzählt, aber definitiv ist da auch die Freundschaft zu Steerforth, die eine besondere, eine bewundernde Freundschaft darstellt. Keine Ahnung ob Dickens es mit Absicht macht, aber David sollte von der Tante her ein Mädchen werden und nun ist sein Spitzname bei Steerforth "Daisy" statt "Davy". Zwischen Bewunderung und Liebe und anhimmeln ist ja auch alles dabei, aber eben immer nur dezent, aber schon relativ deutlich über das Maß einer guten "normalen" Freundschaft hinaus. Zumindest wird ganz leicht mit leicht homoerotischen Gedanken / Träumen und Worten die Beziehung zu Steerforth dargestellt, aber es schwingt auch etwas negatives in dieser guten Freundschaft mit. Bin mal gespannt wie die Geschichte weitergeht, denn aktuell reisen David und Steerforth zusammen zu den Pegottys. :D
      :study: David Copperfield (Charles Dickens) 416 / 1136 Seiten

      SUB: 558
    • Neu

      Studentine schrieb:

      Den Spruch mit der Sinuskurve finde ich super.
      Der ist schon ganz alt und auch nicht von mir :wink:

      Studentine schrieb:

      Mit diesem Kapitel kam ich nicht ganz so zurecht. Plötzlich tauchen einige Liebschaften von David auf und es hat einige Zeit bei mir gedauert, bis ich begriffen habe, dass er nun schon einige Jährchen älter ist. Im Prinzip ist es ein Rückblick auf seine erste nähere Liebe Miss Shepherd, seine erste große Schlägerei mit dem Fleischerburschen und eine ernstere Schwärmerei für die deutlich ältere Miß Larkins, die den verliebten Träumer David Copperfield aber nicht allzu ernst nimmt. Das Kapitel empfand ich etwas zu schnell im Gegensatz zu den vorherigen. Zumal überhaupt nicht bekannt wurde, was aus Uriah Heep, dem ominösen Mann, dem Tante Betsey Geld gegeben hat und z. B. auch Pegotty geworden ist. Mal sehen, wie es weitergeht.
      Besser könnte ich es nicht ausdrücken, genauso habe ich das auch empfunden. :thumleft: Ein kurzes, schnelles und etwas seltsames Kapitel mit Teenieliebesgeschwärme :roll:
      Das ist sicherlich Geschmackssache aber ich persönlich mag solche Zeitsprünge eher nicht. Weder in Büchern noch in Filmen.
      Ich hoffe, Kapitel 19 wird wieder besser. Aber das dann erst morgen.
      "Ich brauche Informationen.
      Eine Meinung bilde ich mir selbst."
      (Charles Dickens)
    • Neu

      Gaymax schrieb:

      Zumindest wird ganz leicht mit leicht homoerotischen Gedanken / Träumen und Worten die Beziehung zu Steerforth dargestellt,
      Das hätte ich nun wieder mal nicht bemerkt. Eher kommt mir vor, dass Steerford die kleine Em'ly gerne sieht und umgekehrt auch.
      Und David ist ohnehin andauernd in irgendein Mägdlein verliebt.

      Gaymax schrieb:

      aber es schwingt auch etwas negatives in dieser guten Freundschaft mit.
      David deutet ja auch an, dass er damals noch nicht ahnte, wie sehr er sich in Steerforth getäuscht hat. Mal sehen, was der noch alles anstellt.
      Liebe Grüße von Sylli :montag:
      "Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne." (Jean Paul)
    • Neu

      Sylli schrieb:

      Schade, aber eine LR soll ja nicht in Stress ausarten. Vielleicht ein andermal. :winken: Die "Buddenbrooks" für den Herbst hätten wir angedacht, falls Dich das Buch interessiert.

      Jessy1963 schrieb:

      Dankeschön, ich glaub den Spass haben wir :wink: Das ist schade dass Du nicht weiter mitmachen kannst aber wenn man keine Zeit hat und das Ganze eher stressig ist, dann macht das keinen Spass und ich würde es genauso machen wie Du !
      Halte durch und vielleicht kommen bei Dir dann auch mal wieder weniger stressige Zeiten :friends:
      Und @Sylli erwähnte es ja schon, vielleicht magst Du im Herbst ja bei den Buddenbrooks mitmachen ? Würde mich sehr freuen :)
      Danke, das ist sehr nett von euch (auch den Anderen :winken: )!
      Die Buddenbrooks würden mich tatsächlich zur Zeit interessieren, das könnte ich mir also schon gut vorstellen.
      Ich werde dann im Herbst genauer planen, ob es geht; vielleicht klappt es ja. :)
      :winken:
    • Neu

      Ich habe heute Kapitel 19 gelesen und die letzten Seiten hier im Thread. - Zeit, mal wieder kurz aus der Versenkung aufzutauchen :wink: (Oft schaffe ich es abends noch, das tägliche Kapitel zu lesen, aber nicht, mich hier noch zu melden)

      Jessy1963 schrieb:


      Squirrel schrieb:

      die Buddenbrooks hab ich bis heute noch nicht gelesen
      Das solltest Du mal tun, ein ganz wunderbares Buch :love: Bevor ich hier auf diesem Erdenball den Löffel abgebe, starte ich da auch nochmal einen re-read. Da war ich 16 oder 17 als ich das Buch las, das geht nochmal :)

      Vielleicht irgendwann eine Leserunde ???? :shock:
      Die "Buddenbrooks" habe ich ebenfalls in guter Erinnerung - das las sich damals richtig gut weg. Dafür liegt bei mir immer noch halbgelesen seit Jahren "Der Zauberberg", zu dem ich irgendwie nie komme, obwohl mir das Buch eigentlich bis dahin sehr gut gefiel :uups:

      taliesin schrieb:

      zu Kapitel 18

      Studentine schrieb:

      Mit diesem Kapitel kam ich nicht ganz so zurecht. Plötzlich tauchen einige Liebschaften von David auf und es hat einige Zeit bei mir gedauert, bis ich begriffen habe, dass er nun schon einige Jährchen älter ist.
      Ich fand dieses Kapitel ganz wunderbar, vor allem durch den Wechsel von wehmütigen und sprachlich brillanten Rückblicken auf Kindheit und Jugend und die sehr witzigen Beschreibungen seines oft wechselnden Liebesleides.
      Mir hat Kapitel 18 auch sehr gut gefallen! Ich war ziemlich überrascht von dem plötzlichen Ende eines Abschnitts, nämlich Davids Kindheit und Schulzeit, aber ich fand das Kapitel stilistisch hervorragend. Nachdem ich bei den ersten Sätzen erstmal stutzte, habe ich mich an den älteren David auch schnell gewöhnt :wink:
    • Neu

      Immerhin hab ich diese Woche bereits 3 Kapitel gelesen und es ist erst Donnerstag - es geht aufwärts bei mir. Bei Dir hoffentlich auch @taliesin, gute Besserung :winken:

      taliesin schrieb:

      Die beiden fragen ihn auf sehr geschickte Weise aus und er ist froh, dass er plötzlich Mr. Micawber sieht, der vor der Tür spazieren geht.
      Das ist wieder eine perfekt beschriebene Szene, wie sich Mutter und Sohn abwechselnd die Bälle zuwerfen und so ganz hintenrum den Kleinen ausfragen. Aber selbst David dämmert es dann irgendwann, dass die beiden ihr Spiel mit ihm treiben, und er fühlt sich zunehmend unwohl. Ich sags ja, Dickens kann die Atmosphären in wenigen Worten schaffen oder auch Bilder hochbeschwören wie mit dem Satz: "I don't remember that any individual object had a bare, pinched, square look; but I do remember that the whole place had."

      Jessy1963 schrieb:

      Das sind so Leute die auf unterwürfig und freundlich machen, alle aushorchen und auskundschaften und dann irgendwas gegen Andere gnadenlos verwenden würden um selbst einen Vorteil für sich daraus zu ziehen.
      Ja, widerlich und schleimig - dazu passt ja auch die äußere Beschreibung von Uriah. Und auch der Sketch von Phiz fängt diese Szene wieder perfekt ein :applause:

      taliesin schrieb:

      Das wäre auf jeden Fall die ultimative Katastrophe. Allerdings muss man sich fragen, was Uriah da für Vorteile für sich sehen könnte. Geld, oder eine bessere Anstellung kann es kaum sein. Eigentlich wären sie lediglich für nützliche Informationen von Vorteil, aber da frage ich mich auch welche das sein sollten?
      Wissen ist Macht und Uriah ist sich dessen hundertprozentig bewusst - auch wenn er dieses Wissen vielleicht nicht sofort nutzen kann, so weiß man doch nie wann sich die passende Gelegenheit bietet - David wird schließlich auch mal älter und evtl. auch erfolgreich und dann wird schon mal der Tag kommen. Bei all seiner Verschlagenheit halte ich Uriah für einen sehr intelligenten Typen, und diese Intelligenz wendet er nur zu seinem Vorteil an.

      Sylli schrieb:

      Stecken die etwa unter einer Decke. Vielleicht ist Mr. Micawber gar nicht so zufällig bei den Heeps vorbeispaziert, als David dort gerade zu Besuch war.
      Nee, das glaub ich nicht - da ist Micawber doch viel zu naiv dazu

      taliesin schrieb:

      Wir erfahren, dass die Micawbers nach Plymouth gingen, dort aber nicht gut gelitten waren. Die Verwandschaft hat sie wohl rausgeworfen. Natürlich erzählt er sofort, dass seine finanziellen Verhältnisse katastrophal sind.
      Das war ja nicht anders zu erwarten, oder? Niemand wartet darauf, dass die notleidende Verwandtschaft mal wieder vor der Tür steht, noch dazu wenn man weiß, dass sie immer wieder zurückkommen würden….

      Sylli schrieb:

      Sieht sie David nicht später auf dem Heimweg äußerst fidel in einer Kutsche vorbeifahren, ohne dass sie ihn sehen?
      Ja, ganz am Ende des Kapitels :wink:

      Jessy1963 schrieb:

      Diese Micawbers finde ich aber auch sehr nervig, Und dieses Getue und Gewese um alles immer
      Ich find sie einfach herrlich skurril und naiv :loool:

      Jessy1963 schrieb:

      So schlecht scheint es ihnen ja nicht zu gehen wenn sie da wohlgemut auf der Kutsche gesehen werden.
      Na ich weiß nicht - es wird immer betont, dass sie hinten draußen sitzen, also direkt im Staub und Dreck. Das sind die billigsten Plätze überhaupt. Und die Laune haben sie sich ja noch nie vermiesen lassen.

      drawe schrieb:

      "Es findet sich jemand".
      Das ähnelt doch dem Refrain, den die Micawbers immer benutzen in der Hoffnung auf irgendeine Anstellung.
      Und wie :shock: hab ich glatt überlesen, danke.

      drawe schrieb:

      Ist Uriah Heep derjenige, der sich für die Micawbers gefunden hat?
      Glaub ich nicht - mitsamt deinem Gedanken zur Kapitelüberschrift geh ich davon aus, dass auf David und Micawber angespielt wird :-k

      drawe schrieb:

      Der gute Mr. Strong ist doch erst 62 oder 63 Jahre alt!
      Das ist doch kein Alter, in dem man jenseits von Gut und Böse ist!
      Damals schon eher, da war man so richtig alt mit über 60. Und Strong, der wohl zum ersten Mal verheiratet zu sein scheint, macht mir schon den Eindruck als sei er körperlich weit jenseits von Gut und Böse. In der Beziehung tut mir Annie leid, aber vielleicht ist es auch gut so

      Jessy1963 schrieb:

      Sylli schrieb:

      Bei der ich auf jeden Fall dabei wäre. :D
      Das wäre toll und ich denke, da würden sich bestimmt auch noch Mitleser finden. Wollen wir das mal im Hinterkopf behalten, vielleicht dann für den Herbst ?
      Herbst klingt gut, aber Sommer ginge auch - so gemütlich auf dem Balkon lesen :study:

      Studentine schrieb:

      Zuerst bin ich ja bei dem Namen Strong zusammengezuckt, da es mir schon wieder um David leid tat. Aber man soll eben nicht nach Äußerlichkeiten oder dem Namen gehen.
      bestimmt hat Dickens diesen Namen mit Absicht gewählt, leider gibt es aber keinen Hinweis dazu in meinen Anmerkungen.

      drawe schrieb:

      Dickens scheint mir doch ein scharfsichtiger Seelenkenner gewesen zu sein.
      und wie :pray:

      taliesin schrieb:

      Ich erinnere mich auch noch recht deutlich an all das Liebesglück und Liebesleid meiner frühen Jahre.
      Sprich ruhig weiter :loool:

      In diesem Kapitel war Dickens wohl sehr den alten Römern und Griechen zugeneigt - selbst mir ist das "Alea iacta est" in Micawbers Brief aufgefallen. Dazu Catos "Plato, you reasonest well" - ein Satz, der fiel nachdem Plato die Unsterblichkeit bewiesen hatte und kurz bevor er Selbstmord beging :mrgreen: und irgendwo war ein "Wir kamen … wir sahen", also auch der altbekannte Caesar mit Veni, vidi, vici 8) Dickens hat seinen schlechten Bildungsstart echt später voll wettgemacht, sapperlott.
      @Nungesser ich kann mich nicht erinnern, dass das in den beiden vorherigen Büchern auch so war, dieses sich auf andere Werke beziehen und sie intertextuell zu verarbeiten. Erinnerst du dich?
      viele Grüße vom Squirrel

      :study: Charles Dickens - David Copperfield MLR
      :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)
    • Neu

      Kapitel 19
      entfaltet wieder eine gewisse Hektik.

      Mir sind zwei Dinge aufgefallen:
      - einmal die übergriffige Schwiegermutter des Dr. Strong, die gänzlich ungeniert seine Briefe liest
      und auch die ihrer Tochter. Der arme Jack Maldon ist in Indien erkrankt und muss dringend nach Hause, wenn
      er überleben will. Natürlich alles auf Kosten des guten Herrn Strong. Und Herr Wickfield wird sehr sehr nachdenklich und
      versucht, seine Agnes, das Lämmchen, von Annie zu trennen.
      - Jack Maldon bezeichnet den Doktor in seinem Brief als "Prokter". Meine Güte, Dickens langt aber zu und legt diesem Hallodri
      Jack ausgesprochen ordinäre Wörter in den Mund. Wobei - man muss ja gerecht sein - ein gewisser Sprachwitz ist da
      schon dabei :)

      Ja, eine "finstere Wolke" breitet sich über dem Haus des Doktors aus.

      Mir gefallen manche Formulierungen so gut - z. B. im 16. Kapitel:
      in Indien ist alles o. k., es gibt es nichts "Anstößigeres als höchstens den einen oder anderen Tiger."
      Ja wenn es weiter nichts ist! Auf nach Indien!!
      :study: Charles Dickens, David Copperfield (MLR)
      :musik: Hanya Yanagihara, Ein wenig Leben
      :study: Mariana Leky, Was man von hier aus sehen kann
    • Neu

      Squirrel schrieb:

      @Nungesser ich kann mich nicht erinnern, dass das in den beiden vorherigen Büchern auch so war, dieses sich auf andere Werke beziehen und sie intertextuell zu verarbeiten. Erinnerst du dich?
      Nein, das war bei "Bleak House" und "Grosse Erwartungen" nicht so; oder wir haben es alle überlesen und nicht bemerkt. :wink:
      :study: Charles Dickens - David Copperfield (MLR) (266/1180)
      Letzter Neuzugang am 17. Februar: Stewart O´Nan - Letzte Nacht
    • Neu

      Squirrel schrieb:

      Herbst klingt gut, aber Sommer ginge auch - so gemütlich auf dem Balkon lesen
      Au ja, im Sanierungsdreck des Nebenhauses :totlach: Balkon wäre bei mir eher kein Leseplatz aber es gibt ja auch noch einen Lesesessel und eine Couch in der Wohnung. :wink: Von mir aus auch im Sommer, wir werden eh, wenn überhaupt, erst im Herbst ein paar Tage wegfahren, wahrscheinlich wieder zu meinem Geburtstag um der Feierei aus dem Weg zu gehen. Aber da im Sommer die meisten Leute ja doch im Urlaub sind dachte ich, dass Herbst die bessere Wahl wäre. Aber ich wäre sowohl im Herbst als auch im Sommer dabei. :)
      "Ich brauche Informationen.
      Eine Meinung bilde ich mir selbst."
      (Charles Dickens)
    • Neu

      zu Kapitel 19

      drawe schrieb:

      . Und Herr Wickfield wird sehr sehr nachdenklich und
      versucht, seine Agnes, das Lämmchen, von Annie zu trennen.
      David schlägt da in die gleiche Kerbe. Die göttliche Agnes muss um jeden Preis geschützt werden. Die folgende Aussage von David erscheint mir dann doch sehr unfair.
      Jetzt ist Annie die böse Verführerin.
      The innocent beauty of her face was not as innocent to me as it had been; I mistrusted the natural grace and charm of her manner; and when I looked at
      Agnes by her side, and saw how good and true Agnes was, suspicions arose within me that it was an ill-assorted friendship.
      :roll:
      Achte auf die Stille und bewahre sie, denn sie bringt alle Träume des Menschen

      :study: Stefan Zweig - Phantastische Nacht (Erzählungen)
      :study: Charles Dickens - David Copperfield (MLR)
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien