Bettina Belitz

  • Informationen zum Autor

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Neuerscheinungen von Bettina Belitz

Die letzten Neuerscheinungen und Neuauflagen

Neuerscheinung von
März 2018

Neuerscheinung von
Oktober 2017

Neuerscheinung von
Oktober 2017

Leser über die Bücher von Bettina Belitz

Rezensionen, Meinungen und Kommentare
  • Auf dieses Buch muss man sich wirklich voll und ganz einlassen -…

    Beitrag von Cocolina zu "Vor uns die Nacht"
    Auf dieses Buch muss man sich wirklich voll und ganz einlassen - ansonsten wird man mit dem Buch glaube ich nicht wirklich warm. Ronia ist ein sehr außergewöhnlicher, um nicht zu sagen schwieriger Charakter und ich konnte nur wenige ihrer Taten und Äußerungen nachvollziehen. Hätte mich das Buch zu einem anderen Zeitpunkt erwischt, hätte mich das vielleicht sehr gestört. Momentan passte es aber gut und ich war immer sehr gespannt wie es weiter geht. Das, was da zwischen Ronia und Jan passiert,…
  • Inhaltsangabe: Sara ist 17 Jahre alt und lernte bislang von…

    Beitrag von ElkeK zu "Die Diamantkrieger-Saga - Damirs Schwur ..."
    Inhaltsangabe: Sara ist 17 Jahre alt und lernte bislang von ihrer Mutter Jaga nicht gerade die Sonnenseite des Lebens kennen. Einzig zu ihrer an Demenz erkrankten Großmutter hat sie eine liebevolle Beziehung. Um ihre Pflege zu bezahlen, stiehlt sie im Auftrag des fiesen und stets zu Gewalt neigenden Unterweltboss Kratos Diamanten. Eines Tages – nach einem erfolgreichen Bruch – spürt sie einen Verfolger und identifiziert ihn als Damir. Auf unerklärlicher Art und Weise fühlt sie sich sofort mit…
  • Bisher mochte ich alle Bücher von Bettina Belitz und griff nach…

    Beitrag von Floxine zu "Mit uns der Wind"
    Bisher mochte ich alle Bücher von Bettina Belitz und griff nach diesem ohne mich über den Inhalt oder Sternebewertung zu informieren. Der Anfang machte mich noch ganz euphorisch, denn es versprach wieder ein tolles Buch zu werden, denn es las sich zwar ruhig aber sehr interessant, doch der Mittelteil wurde mir zu kitschig ,zu unnormal und unrealistisch, zu abgehoben . Das Ende war wieder ok, nachvollziehbar und auch nicht mehr so abgedriftet, eher normal . Ich weiß nicht wie ich den Mittelteil…

Reihenfolge der Bücher von Bettina Belitz

Reihenname Serieninfos
3 Teile, 2016 bis 2017
4 Teile, 2010 bis 2010
8 Teile, 2010 bis 2014
4 Teile, 2010 bis 2013
2 Teile, 2010 bis 2010

Bücher von Bettina Belitz in den Themenlisten

Thema Letzte Ergänzungen

Weitere Meinungen

Beiträge zu den Büchern von Bettina Belitz
  • Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene…

    Beitrag von marie1990 zu "Die Diamantkrieger-Saga - Damirs Schwur ..."
    Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. Was mit den Diamanten geschieht, interessiert Sara nicht – bis der mysteriöse Damir in den Katakomben der Unterwelt auftaucht. Die beinah magische Anziehungskraft zwischen den beiden weckt in Sara übermenschliche Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte. Die Fähigkeiten einer Diamantkriegerin. Ein…
  • Über das Buch: ISBN: 9783785577691 Preis: 17,95Euro…

    Beitrag von backmausi81 zu "Panthersommernächte"
    Über das Buch: ISBN: 9783785577691 Preis: 17,95Euro Originalsprache: Deutsch Seiten: 399 Verlag: Loewe Erschien: 2016 Gelesen vom 12.2.2016 bis 1.3.2016 Inhalt: Unter Ninas Bett liegt ein schwarzer Panther. Eine lebendige, wilde Raubkatze, die urplötzlich in der Kleinstadt aufgetaucht ist und die Bürger in Angst und Schrecken verstetzt. Während draußen schon der Schützenverein zur Jagd auf "die Bestie" bläst, ist es Nina gelungen, Kontakt zu den Tier aufzunehmen. Sie spürt den…
  • Eine neue Seite von Bettina Belitz Klappentext „Die 17-jährige…

    Beitrag von Skyline zu "Die Diamantkrieger-Saga - Damirs Schwur ..."
    Eine neue Seite von Bettina Belitz Klappentext „Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. Was mit den Diamanten geschieht, interessiert Sara nicht – bis der mysteriöse Damir in den Katakomben der Unterwelt auftaucht. Die beinah magische Anziehungskraft zwischen den beiden weckt in Sara übermenschliche Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte.…

Bücher von Bettina Belitz

Hier findest Du Bücher von Bettina Belitz und vielleicht sogar Werke oder gar Neuerscheinungen, die Du bisher nicht kanntest. In den Regalen unserer Mitglieder stehen 1.066 mal die Bücher von Bettina Belitz sowie 546 mal in den Wunschlisten.

  • Persönliches

    Zuletzt: Was ist ihr Wunsch für die Zukunft?
    Portrait
    Dass meine kleine Familie heil und gesund bleibt. Alles andere wird sich fügen.
  • Autorentätigkeit

    Was würden Sie nun nach allem als schwersten Teil auf dem Weg von der Idee bis zum fertigen Buch bezeichnen? Und warum?
    Portrait
    Ich empfinde den Anfang immer als sehr haarig, denn dann sind meine Selbstzweifel meistens am größten und es braucht seine Zeit, bis ich drin bin und die Geschehnisse sich von alleine weiter entwickeln. Während dieser ersten drei bis vier Kapitel bin ich angespannt und gereizt, beiße mich aber durch und sehe zu, dass ich Land gewinne.
  • Persönliches

    Bleiben wir persönlich: Was ist es für ein Gefühl gewesen, das erste druckfrische Exemplar des eigenen Buches in den Händen zu halten?
    Portrait
    Sehr abstrakt, und gleichzeitig war ich erstaunt, wie schwer es wiegt - eine echte Wuchtbrumme, und das nicht nur gewichtstechnisch. Dieses Buch ist ein Teil von mir. Es ist sehr schwer, das in Worte zu fassen - es ist viel Herzblut hinein geflossen.
  • Persönliches

    Es finden sich zudem wunderschöne Naturbeschreibungen im Buch und auch Tiere spielen eine Rolle. Sind Sie selbst auch ein Natur- und Tierfreund?
    Portrait
    Ja, absolut. Wenn es nach mir ginge, hätten wir hier einen Zoo, aber dann würde ich wohl keine Zeit mehr zum Schreiben finden und hätte wahrscheinlich eine handfeste Beziehungskrise. So muss ich mich mit drei Katzen begnügen; irgendwann wird auch wieder ein Hund dazu stoßen. Ich kann mir ein Leben ohne Tiere kaum vorstellen, und als ich noch in der Stadt gewohnt habe, bin ich im Sommer regelmäßig abends ans Rheinufer gelaufen, um am Wasser zu sitzen und den Fledermäusen zuzusehen. Außerdem bin ich massiv pferdesüchtig.
  • Persönliches

    Ihr Buch umgibt etwas Mystisches und Geheimnisvolles, auch die Macht der Träume wird thematisiert. Welche Bedeutung messen Sie selbst diesen Dingen bei?
    Portrait
    Ich bin zwar sehr bodenständig und alles andere als esoterisch veranlagt, aber Träume betrachte ich als einen wichtigen Teil von uns Menschen. Ich glaube, dass in unseren Träumen eine große Kraft schlummert und dass sie uns inspirieren, aber auch helfen können - zum Beispiel, wenn es darum geht, schlechte Erlebnisse zu verarbeiten. Manchmal sind sie auch "nur" unterhaltend und entführen uns nachts in eine andere Welt, in der wir Grenzen überwinden und uns aus unseren Körpern lösen können - für mich eine sehr willkommene Erweiterung meiner tagtäglichen Realität. Leider werden Träume, vor allem die Tagträume, heute oft als etwas Negatives betrachtet. Wenn jemand sagt "Der ist ein Träumer", bedeutet das meistens nichts Gutes.
  • Buch: Splitterherz

    Haben Sie sich bei der Charakterisierung der Hauptpersonen denn von lebenden, Ihnen bekannten Menschen inspirieren lassen? Steckt vielleicht ein wenig von Ihnen selbst in einem Charakter?
    Portrait
    Natürlich fließen immer eigene Erfahrungen oder Erfahrungen von Freunden und Bekannten in die Bücher - ich glaube, das ist kaum zu vermeiden. Bewusst verwende ich solche Mosaiksteinchen aber nur, wenn sie auch wirklich in die Story passen und die Geschichte vorantreiben. Einen Mann wie Colin hab ich noch nicht kennen gelernt (ich fürchte, das ist ohnehin unmöglich ...). Er ist mir irgendwie zugeflogen. Auf einmal war er in meinem Kopf, und Ellie folgte ihm auf dem Fuße.
  • Buch: Splitterherz

    Haben Sie während des Schreibens das Gefühl gehabt, dass sich Ihre Hauptcharaktere verselbständigen und einen eigenen Willen entwickeln?
    Portrait
    Das tun sie immer, sobald ich die Hürden der ersten schwierigen Kapitel überwunden habe, und manchmal muss ich sie auch zurückpfeifen. Trotzdem ist dieses Selbstständigmachen ein gutes Zeichen, denn es bedeutet, dass ich ein sicheres Gefühl für meine Protagonisten entwickelt habe. Sie sind mir in Fleisch und Blut übergegangen, was aber nicht heißt, dass sie mich nicht mehr überraschen können...
  • Buch: Splitterherz

    Während Ellie Sturm, die Hauptperson von "Splitterherz" zunächst gar nicht darüber glücklich ist, ihr zukünftiges Leben im Westerwald zu verbringen, haben Sie Ihren Wohnsitz dort freiwillig erkoren. Kann man also annehmen, dass sich Ihre Eindrücke von dieser Gegend nicht mit denen von Ellie Sturm decken? Und wenn ja, warum?
    Portrait
    Ich bin freiwillig aufs Land gezogen, war aber in einer weitaus glücklicheren Situation als Ellie: Ich war nicht von den Plänen meiner Eltern abhängig und im Besitz des Führerscheins plus fahrbarem Untersatz. Ohne Führerschein wäre man hier aufgeschmissen. Ellie kann nicht weg und fühlt sich eingesperrt - und das kann ich voll und ganz verstehen. Es ist einfach bescheuert, in dem Alter aufs platte Land verschleppt zu werden. Wenn man es aber mit 34 aus eigenen Stücken tut, hat es seinen Reiz. Doch auch Ellie entdeckt noch die schönen Seiten des Landlebens - ganz besonders in der freien Natur.
  • Buch: Splitterherz

    "Splitterherz" verbindet ja viele Genres: Es ist Jugendroman, Liebesroman, Abenteuerroman und Fantasyroman in Einem. In welches Genre würden Sie selbst Ihren Roman einordnen?
    Portrait
    Ehrlich gesagt - ich hab es beim Lesen und Schreiben nicht so mit den Schubladen. Damit müssen sich jetzt notgedrungen die Buchhändler herumschlagen (sorry!). Ich hatte das Ziel, einen möglichst realistischen Fantasyroman zu schreiben, und darin liegt bereits der Widerspruch. Positiv formuliert: Man kann das Buch auf mehreren Ebenen lesen - als Abenteuer, Fantasyroman, Liebegeschichte oder Familiensaga. Man kann es aber auch symbolisch interpretieren. Denn die Gier - auch die Gier nach Gefühlen und Träumen - ist eigentlich eine menschliche Eigenschaft.
  • Autorentätigkeit

    Wie hat sich entschieden, bei welchem Verlag Ihr Debütroman erscheint? Haben Sie ihr Manuskript an mehrere Verlage verschickt oder ist vielleicht sogar der Verlag von selbst an Sie herangetreten?
    Portrait
    Für das Verschicken meiner Ideen und Skripte ist glücklicherweise meine Agentin zuständig. Ich selbst hatte nie den Mut dazu. Deshalb bin ich sehr froh, dass sie mich gefunden hat. Sie hat das Exposé und Fragment zu Splitterherz an Verlage versendet, und es zeigten auch mehrere Interesse. Doch Loewe war am schnellsten, und ich hab mich unter anderem deshalb für den Verlag entschieden, weil ich sofort einen hervorragenden Draht zu meiner Lektorin hatte. Außerdem hat der Verlag großes Vorschussvertrauen in mich gesetzt und mir viele Freiheiten beim Schreiben gelassen. Dafür bin ich ihm wirklich dankbar.
  • Autorentätigkeit

    Haben Sie dabei einen richtigen Arbeits- bzw. Zeitplan oder schreiben Sie wann immer die Kreativität aus Ihnen herausfließt?
    Portrait
    Ich habe sogar einen sehr strengen Zeitplan - anders ist es nicht möglich, so viel zu schreiben wie ich es seit etwas mehr als einem Jahr tue, und gleichzeitig den Mama-Pflichten nachzukommen. Außerdem entsteht Kreativität beim Ausüben des Handwerks, und Schreiben ist zum großen Teil Handwerk. Ich trage allerdings immer ein Notizbuch mit mir herum, in dem ich Gedanken oder Dialoge festhalten kann, wenn sie mich zu den unmöglichsten Zeiten "überfallen".
  • Autorentätigkeit

    Empfinden Sie das Schreiben als eine "einsame Beschäftigung", wie manchmal behauptet wird?
    Portrait
    Ja, aber das muss nicht immer negativ sein. Ab und zu mime ich gerne den Einsiedlerkrebs und bastel in aller Stille vor mich hin. Doch es gibt auch Nachteile: Man hat keine Kollegen, mit denen man einen Kaffee trinken gehen kann, und es fehlt die Möglichkeit, sich mal schnell vis-a-vis über seine Ideen auszutauschen. Die Geschichten gären im eigenen Kopf, und meistens nur dort. Es gibt beim konkreten Schreiben kein Teamwork; ich bin diejenige, die die Buchstaben zusammen kommen lässt. Aber zum Glück habe ich eine tolle Agentin und wunderbare Lektorinnen, bei denen ich immer anklopfen kann, wenn mir etwas auf dem Herzen liegt. Wirklich alleine bin ich also nicht. Und sobald das Skript ins Lektorat geht, besteht ein fast täglicher Kontakt mit dem Verlag. Das genieße ich sehr.
  • Autorentätigkeit

    Wollten Sie schon immer Schriftstellerin werden oder haben Sie auch die typischen Mädchen-Berufswünsche wie Lehrerin oder Tierärztin gehabt?
    Portrait
    Ich könnte mir zwar sehr gut vorstellen, einen Beruf auszuüben, der mit Tieren zu tun hat, wollte aber tatsächlich immer Autorin werden. Allerdings war mir dabei schon sehr früh klar, dass das aller Wahrscheinlichkeit nach ein Wunschtraum bleiben wird (ich sollte eines Besseren belehrt werden ...) und steuerte daher erst einmal das Lehramtsstudium an. Während des Studiums fing ich damit an, für die Presse zu schreiben und machte schließlich den Magisterabschluss, um direkt danach mein Volontariat bei der Zeitung zu beginnen.
Alle Angaben zu den Büchern von Bettina Belitz ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Fehler vorbehalten.
Anzeige
BuecherTreff.de in den Medien