Reihenfolge der Charlotte Sander-Bücher von Britta Sabbag

Alle Teile und Fortsetzungen in ihrer Chronologie

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Serieninfos zur Reihe (2012-2013)

Britta Sabbag kreierte die Chronologie im Jahr 2012. Seitdem sind insgesamt zwei Teile der Reihenfolge zusammengekommen. Im Jahr 2013 erschien der aktuell letzte Band der Charlotte Sander-Bücher. Die Reihe wurde bisher 49 mal bewertet. Die Durchschnitswertung liegt bei 4 Sternen. Es entspringt jedoch nicht bloß hiesige Serie der Feder von Britta Sabbag, sondern auch die Chronologie Die kleine Hummel Bommel.

Chronologie aller Teile

Der Teil "Pinguinwetter" leitet die Reihenfolge ein. Wer sämtliche Bände der Reihe nach lesen will, sollte sich zu Beginn dieses Buch zulegen. Nach dem Startschuss 2012 folgte schon ein Jahr darauf das nächste Buch unter dem Titel "Pandablues".

Band 1 Pinguinwetter
Band 2 Pandablues

Fortsetzung der Charlotte Sander Reihe (3. Teil)

Unter der Annahme eines kontinuierlichen Taktes an Veröffentlichungen, hätte sich ein dritter Buch der Reihe im Jahr 2014 bewegen müssen. Darüber hinaus haben wir keine Ankündigung eines ergänzenden Teils gefunden. Außerdem liegt der kalkulatorische Veröffentlichungstermin schon drei Jahre zurück.

Charlotte Sander, Teil 3:

von Britta Sabbag

Ob eine Fortsetzung der Charlotte Sander-Bücher mit einem 3. Teil wahrscheinlich ist, klärt unser Faktencheck:

Oft werden Reihenfolgen von Beginn an als Trilogie entworfen. In der Chronologie wurden allerdings erst zwei, also weniger als drei Teile herausgegeben.
Nach einem Jahr wurde der Nachfolgeband publiziert. Zieht man diese Entwicklung als Maßstab heran, hätte eine Fortführung der Serie mit Band 3 in 2014 erfolgen müssen.
Uns ist aktuell keine offizielle Ankündigung eines dritten Teils bekannt. Du weißt mehr? Melde Dich!
Nach Recherchen richtige Reihenfolge der Bücher. Fehler vorbehalten. | Update:
Anzeige
BuecherTreff.de in den Medien