Anzeige

Reihenfolge der La Duchesse de la nuit-Bücher von Guy Rachet

Alle Teile und Fortsetzungen in ihrer Chronologie

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Serieninfos zur Reihe (1986-1988)

Die Serie La Duchesse de la nuit schuf Guy Rachet vor über dreißig Jahren. Aktuell beinhaltet die Reihe drei Bände. 1986 hat die Reihenfolge ihren Anfang. Im Jahr 1988 erschien dann der vorerst letzte Teil. Guy Rachet hat mit Le journal de Sophie Clarency zudem eine weitere Chronologie verfasst.

Chronologie aller Teile

Den Einstieg in die Serie ermöglicht "Le sceau de Satan". Das nächste Buch "Le Lion du Nord" erschien zwei Jahre später, nämlich im Jahr 1988. Ihr bisheriges Ende findet die Reihe im Jahr 1988 mit dem dritten Band "Les Chemins de l'Aurore".

Band 1 Le sceau de Satan
Band 2 Le Lion du Nord
Band 3 Les Chemins de l'Aurore

Fortsetzung der La Duchesse de la nuit Reihe (4. Teil)

Insgesamt zwei Jahre lang wurde im Durchschnitt jedes Jahr ein neuer Teil der Reihenfolge herausgebracht. Ein Veröffentlichungstermin zum vierten Teil hätte sich somit rechnerisch für 1989 abzeichnen müssen. Mit 28 Jahren liegt der kalkulatorische Termin bereits lange zurück. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird daher keine Fortsetzung der Reihenfolge erscheinen.

La Duchesse de la nuit, Teil 4:

von Guy Rachet

Ob eine Fortsetzung der La Duchesse de la nuit-Bücher mit einem 4. Teil wahrscheinlich ist, klärt unser Faktencheck:

Unzählige Autoren erdenken eine Reihe von vornherein als Trilogie. Mit den gegenwärtig veröffentlichten drei Bänden liegt die Serie exakt an diesem kritischen Wendepunkt.
Durchschnittlich wurden neue Bände jedes Jahr herausgebracht. Zieht man diese Berechnung als Grundlage heran, hätte eine Fortsetzung der Chronologie mit Teil 4 in 1989 erscheinen müssen.
Uns ist derzeit keine Ankündigung eines vierten Buches bekannt. Du weißt mehr? Melde Dich!
Nach Recherchen richtige Reihenfolge der Bücher. Fehler vorbehalten. | Update:
Anzeige
BuecherTreff.de in den Medien